gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Ziel: 9-9,5h LD in x Jahren - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Triathlon-Einsteiger > Triathlon-Einsteiger: Trainingsfragen
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.01.2021, 17:12   #1
Kachelzaehler
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2020
Beiträge: 61
Ziel: 9-9,5h LD in x Jahren

Hallo zusammen,

ich mache noch nicht all zu lange Triathlon (ca. 14 Monate) und habe auch keinen Ausdauersport-Hintergrund...

Ich wollte hier mal nach Meinungen, Erfahrungen fragen, was für mich hinsichtlich kurz- / mittel- / und langfristiger Trainingsplanung Sinn und/oder keinen Sinn macht...

Langfristig (>3 Jahre) möchte ich in Regionen von 9-9,5h auf der LD kommen damit ich um eine Hawaii-Quali mitreden kann (AK35)...

Da ich vom Leistungssport komme (Kampfsport) ist mein Körper das hohe Volumen gewohnt und macht es bisher auch gut mit (avg. TSS letzte 12 Monate ~600 bzw. ~12h).

Natürlich habe ich im ersten Jahr enormen Fortschritt gemacht und bin mittlerweile bei ~39min auf 10km und einer FTP von 3,9w/kg (255W bei 65Kg) angekommen...wobei ich das Volumen stetig aber langsam gesteigert habe...

Bisher habe ich eigentlich ausschließlich sehr bipolar trainiert, sprich Steigerung der Vo2Max...Nur letztes Jahr August-Oktober habe ich auch WK-spezifische Intensitäten trainiert...

Die Frage die ich mir nun immer öfter stelle -> Was sollte ich die nächsten Monate/Jahre trainieren um in die Regionen zu kommen wo ich hin will? Erstmal noch ein Jahr Kurz-Distanz-Training, dann 2 Jahre Mitteldistanz-Training und dann der Umstieg? Oder direkt Langdistanz-spezifisch?

Ich hab immer wieder Floskeln gelesen wie "Erst schnell werden, dann auf LD umsteigen"...ist ein 3:55er Schnitt auf isolierten 10km dann bereits schnell, wenn man auf der LD ~4:30 laufen will? Fragen über Fragen Oder anders gefragt, muss ich einen 10er in x Minuten laufen können, um überhaupt daran denken zu können 4:30 als WK-Pace LD in Betracht zu ziehen?

Da mir der Sport an sich selbst enorm viel Spaß macht, sprich die Bewegung an der frischen Luft, unabhängig von Intensität und Wettkämpfen, bin ich da quasi maximal-offen bzw. -flexibel...

Klar, ich geh davon aus, dass jetzt einige Antworten kommen werden: "Mach das was dir Spaß macht" "Hör auf deinen Körper" "Lass dich coachen" usw...Aber vielleicht hat ja der ein oder andere ein paar Erfahrungswerte
Kachelzaehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2021, 17:27   #2
deirflu
Szenekenner
 
Benutzerbild von deirflu
 
Registriert seit: 31.08.2011
Beiträge: 2.504
Eine Langdistanz Wettkampfpace von einem 10k Lauf herleiten geht nicht.

Um das abschätzen zu Können bräuchte es mehr Daten/Ergebnisse von Rennen oder Trainings.

Was hilft z.b eine super FTP, wenn die Ausdauer fehlt....da sind viel zu viele Fragen.

Scheib also noch etwas mehr zu dir selbst.

Von den Distanzen würde ich einfach die machen die einem den größten Spaß machen und Erfahrungen sammeln, dann sieht man schnell wo die Reise hingehen kann.
In den 9h Bereich kommen Leute die ganz klassisch von KD über MD zu LD kommen, aber auch Quereinsteiger die nur LD machen.
deirflu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2021, 17:33   #3
Rälph
Auf eigenen Wunsch stillgelegt
 
Benutzerbild von Rälph
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 3.338
Mein Senf zur Zielbestimmung: 9h und 9,5h sind zwei Paar Stiefel. Das ist wie sub35 und sub30 auf 10km.

Aber sub10 ist ein schönes und ambitioniertes Ziel zu Beginn. Alles Weitere wird sich dann zeigen.
Rälph ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2021, 17:37   #4
Kachelzaehler
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2020
Beiträge: 61
Wie gesagt, habe bisher ausschließlich kurze Distanzen trainiert und die dann sehr bipolar, sprich sehr locker oder sehr intensiv...

Ich habe im März eine Spiro...könnte mir vorstellen, dass da rauskommt das meine VLaMax sehr sehr hoch ist...das muss man dann sehen...

Sicherlich habe ich ausdauertechnisch gerade noch enorme Defizite...daher ja die o.g. Fragen...

Aber dein letzter Satz bringt ja schonmal die Erkenntnis das man anscheinend auch ohne KD/MD Vergangenheit in die 9h Regionen kommen kann...Stellt sich mir dann eben nur die Frage was mehr Sinn macht...erst noch zwei, drei Jahre KD/OD/MD oder gleich LD-spezifisch trainieren...

Wie gesagt, vom Spaß-Faktor ist mir das gleich...Könnte ich frei wählen, würde ich wohl gleich LD-spezifisch trainieren wollen :D
Kachelzaehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2021, 17:37   #5
Running-Gag
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.09.2014
Ort: Montabaur
Beiträge: 1.699
Hallo Kachelzaehler, interessantes Ziel
Wenn du 39:00 auf 10 läufst, spucken diverse Zeitenrechner etwa 3:05 auf den Marathon aus. Für nen LD-Marathon legt man soweit ich weiß nochmal 20-30 Minuten drauf... du siehst, alles Theorie, aber dann bist du bei 3:30. Schau mal in Ergebnislisten, wer von 9:30 auf der LD nen 3:30er Marathon läuft
Deine FTP ist ähnlich meiner bei selbem Gewicht... Aber auch hier. Ausdauer Ausdauer, Ausdauer....
__________________
don't watch the others, watch you
Running-Gag ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2021, 17:41   #6
Kachelzaehler
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2020
Beiträge: 61
Zitat:
Zitat von Rälph Beitrag anzeigen
Mein Senf zur Zielbestimmung: 9h und 9,5h sind zwei Paar Stiefel. Das ist wie sub35 und sub30 auf 10km.

Aber sub10 ist ein schönes und ambitioniertes Ziel zu Beginn. Alles Weitere wird sich dann zeigen.
Das ist mir vollstens bewusst. Ich kann denke ich gut einschätzen wieviel Mehraufwand die halbe Stunde bedeutet. Daher habe ich von Regionen gesprochen...

Sicherlich würde ich erstmal sub10 anpeilen...die o.g. Fragen stellen sich dann aber genauso
Kachelzaehler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2021, 17:53   #7
Rälph
Auf eigenen Wunsch stillgelegt
 
Benutzerbild von Rälph
 
Registriert seit: 02.07.2009
Beiträge: 3.338
Zitat:
Zitat von Kachelzaehler Beitrag anzeigen

Sicherlich würde ich erstmal sub10 anpeilen...die o.g. Fragen stellen sich dann aber genauso
Für eine LD braucht man eine wirklich enorm gute Ausdauer. Sprich, du musst dein Tempo auch dauerhaft mit Energie versorgen können. Zu viele schnelle Sachen bringen dich da nicht weiter.
Rälph ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2021, 18:01   #8
Koschier_Marco
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 731
Ich hatte den ersten IM in 10h22 mit der Zeit von 10h bin ich daann 5 Jahre gestanden erst nach 5 Jahren konnte ich dann das Rad in 5h machen UND den Marathon unter 3h30 laufen und es war eher die Ausdauer am Rad die gefehlt hat vor allem beim Laufen. Meine FTP war damals 4 W pro KG gefahren bin ich dann 3 W pro KG für die 5h, das dauert leider.

Als das dann ging konnte ich immer 9h20-9h35 abliefern aber von 9h20 auf 9h sind ganz andere Dimensionen und ich habe nicht wenig trainiert
Koschier_Marco ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:43 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Filmtipp aktuell
Umrüsten auf tubeless
Soll ich oder soll ich nicht?
Playlists
Filmtipp aktuell
180 km Zeitfahren:
Fakten, Fazit, Sitzposition
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.