gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 02/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Lucy Charles: Part Time Mermaid
Navigation: Rechts, Links, Geradeaus?
Nahrungsmittelintoleranzen: Hilfe, was darf ich noch essen?
Zeig her Deine Füße: Der etwas andere Laufschuhtest
Wie geht es weiter: Wann ist mal wieder richtig Wettkampf
Jetzt online und am Kiosk
Der professionelle Altersklassen Athlet - Seite 73 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Trainings-Blogs
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.04.2021, 11:36   #577
Acula
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 2.448
Zitat:
Zitat von mrtomo Beitrag anzeigen
Gluckosespeicher-Tracking
Mit dem CGM (continous glucose monitoring) beobachtest du erstmal nicht deine Glukosespeicher. Was du beobachtest, sind Schwankungen des Blutzuckerspiegels, welche wiederum v.a. durch die Leber gesteuert werden. Maßgebend sind hier Ra (rate of glucose appearance) und Rd (rate of glucose disappearance). Daraus kannst du aber nicht wirklich auf deine Glukosespeicher (-> Glykogenspeicher) schließen.

Zitat:
Zitat von mrtomo Beitrag anzeigen
Wahrscheinlich ist das die Begrenzung der Batterie, weil der Speicher hält wohl nur etwas mehr als 7-8 Stunden. Wenn nach 7-8 Stunden nicht mit dem Handy synchronisiert wurde, dann sind Daten in der Zeitreihe leider verloren gegangen. Aber da ich im Trainingslager außer Sport nichts anderes zu tun hatte, war das größte Risiko beim Schlafen vorhanden.
Dazu sollte man noch wissen, dass der Sensor zwar jede Minute einen Wert an das Handy übertragen kann, aber nur einen Wert alle 15 Minuten speicher kann. Beim Laufen ohne Handy ist dies z. B. eine (womöglich) relevante Einschränkung.



Zitat:
Zitat von mrtomo Beitrag anzeigen
Grundlegend eine spannende Sache, welche hoffentlich in näherer Zukunft auch gute Aufschlüsse darüber gibt, wie gut man „gefueld“ ist und ob die nächsten Einheiten etwas mehr Carbs benötigen.
Diesen Punkt würde ich so nur mit großer Vorsichtig formulieren, da du ja (wie oben bereits erwähnt) nur Veränderungen des Blutzuckerspiegels betrachtest. Du kannst damit einige spannende Dinge beobachten, aber nicht unbedingt, wie sich deine generelle KH-Zufuhr auswirkt. Die Blutzuckerwerte weitstgehend unabhängig davon, ob du dich High/Medium/Low Carb ernährst. Was du beobachtest sind kurzfristige Auswirkungen.
Unterzuckere ich einer in einer Trainingseinheit?
Passt dies zu meinem Ermüdungsempfingen oder erklärt es dieses vielleicht?
Warum unterzuckere ich? Starte ich zu spät mit Gels? Oder muss ich meine Mahlzeit vor dem Training überdenken (Stichwort rebound hypoglyceia)?

Gerade über das Timing der vorangegangen Mahlzeit kannst du große Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel haben, ohne dass diese eine relevante Auswirkung auf deine Glykogenspeicher hatte. Dies musst du bei der Interpretation/Steuerung deiner Daten bedenken.

Zitat:
Zitat von mrtomo Beitrag anzeigen
Ich sehe während der Fahrt nicht, wo meine Speicher geradestehen. So habe ich nur retrospektiv Schlüsse ziehen können. Aus Interesse habe ich Supersapiens kontaktiert und deren Antwort war, dass sie da bereits an etwas arbeite. Was auch wieder alles und nichts sein kann.
Du wirst auch in Zukunft nicht sehen wo deine Speicher stehen, denn das geht verlässlich nur per Muskelbiopsie
Du könntest natürlich auf dein Handy gucken während des Trainings.
Supersapiens hat bereits eine App für Garmin entwickelt, diese ist aber noch nicht für die Allgemeinheit freigeschaltet. Es gibt aber Profiteams die bereits mit dieser arbeiten. Für welche Geräte diese dann genau erscheinen wird und ab wann...keine Ahnung.

Zitat:
Zitat von mrtomo Beitrag anzeigen
Die App zeigt als Standard den Glukosespiegel-Level an und ob – in dem Fall ich – in meinen Glukose-Zielbereichen bin. Oder weitergedacht wäre es sogar praktisch, dass automatisch für den Athleten nach einer bestimmten Tragedauer der Zielbereich gezeigt wird.
Die Supersapiens app gibt den Zielbereich nach einiger Zeit doch indivdualisiert an, oder habe ich das falsch verstanden?


Zitat:
Zitat von mrtomo Beitrag anzeigen
Aber im Grund ist eine Ernährungsstrategie aus Trinke alle X Minuten und nimm Carbs (Gel, Riegel) alle Y Minuten basierend auf dem eigenen Körpergefühl derzeit nicht durch Supersapiens zu ersetzen.
Aktuell könntest du deine Ernährungsstrategie aber eben nur durch gefühl bestätigen. Supersapiens gibt, bei langfristiger Anwendung die Möglichkeit deine Strategie, v.a. im Rennen zu überprüfen. Nicht für das aktuelle Rennen, aber wenn über den Zeitraum mehrerer Rennen kannst du so unter Umständen schon Erkenntnisse gewinnen.
Bei der praktischen Relevanz der Technologie bin ich aber auch noch zwiegespalten. Ich finde es wirklich sehr teuer, aber auch sehr interessant. Es ist aber halt auch nichts, dass sich gut für unregelmäßige Abläufe/Tests etc. eignet. Über einen Monat kann man sicherlich schon einige Erkenntnisse gewinnen, was die eigene Situation im Alltag angeht. Aber Erkenntnisse für Rennen, wird man sicherlich nicht Anhand von 1-2 MD oder LD seriös sammeln können. Im Radsport, wo die Technologie viel angewandt wird, sind sie aktuell auch für den Renneinsatz von der UCI verboten worden (Mitteilung kam vor der Tour de France im letzten Jahr).

Sorry fürs kapern :D
__________________
Forums-Trainings-Blog

Ich bin Ernährungswissenschaftler und haben einen kleinen Ernährungsblog, schau doch mal rein

Instagramprofil
Acula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2021, 12:07   #578
mrtomo
Szenekenner
 
Benutzerbild von mrtomo
 
Registriert seit: 31.07.2016
Ort: Augsburg
Beiträge: 573
Zitat:
Zitat von Acula Beitrag anzeigen
Mit dem CGM (continous glucose monitoring) beobachtest du erstmal nicht deine Glukosespeicher. ...
Ich füge das einfach so komplett an meinen Beitrag an. Danke für die Details, um die du den Post erweiterst.
Und das ich die Begrifflichkeit hier durcheinander gebracht und es geht nicht um die Speicher sondern um "Schwankungen des Blutzuckerspiegels". Wichtiges Detail und da gehe ich zurück in den Beitrag.

Das Intervall mit 15min zu einer Minute ist natürlich dann ein weiterer Nachteil des Sensors. Wie ich schreibe: Erst mit der App ist es möglich.

Zitat:
Zitat von Acula Beitrag anzeigen
Die Supersapiens app gibt den Zielbereich nach einiger Zeit doch indivdualisiert an, oder habe ich das falsch verstanden?
In den zwei Wochen in denen ich den Sensor verwendet habe, musste ich selbst die Bereiche anpassen. Eventuell kann es nach mehreren Wochen entsprechend benutzt werden.

Sehr gut, dass ein Profi hier mitliest und direkt Feedback dazu geben kann. Ich passe das entsprechend an.
__________________
Managing Master, Triathlon and Friends.
@tomhohenadl - tomhohenadl.de
Der professionelle Altersklassen Athlet

Geändert von mrtomo (13.04.2021 um 12:15 Uhr).
mrtomo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2021, 14:01   #579
Acula
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 2.448
Zitat:
Zitat von mrtomo Beitrag anzeigen
In den zwei Wochen in denen ich den Sensor verwendet habe, musste ich selbst die Bereiche anpassen. Eventuell kann es nach mehreren Wochen entsprechend benutzt werden.

Sehr gut, dass ein Profi hier mitliest und direkt Feedback dazu geben kann. Ich passe das entsprechend an.
Ja das kann gut sein. Auf Grund des Preises habe ich es selbst noch nicht genutzt und betreue auch niemanden der es nutzt. Ich hatte es bisher immer so verstanden, aber da kann ich mich auch getäuscht haben.
Sehr gerne. Ich lese hier ja auch interessiert mit
__________________
Forums-Trainings-Blog

Ich bin Ernährungswissenschaftler und haben einen kleinen Ernährungsblog, schau doch mal rein

Instagramprofil
Acula ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2021, 13:22   #580
mrtomo
Szenekenner
 
Benutzerbild von mrtomo
 
Registriert seit: 31.07.2016
Ort: Augsburg
Beiträge: 573
Kurzupdate

Langdistanztraining läuft halt nebenher

Ruhig ist es in meiner Triathlonwelt. Ein paar Rennen gibt es online zu konsumieren. Man selbst wartet mehr oder weniger auf Lockerungen oder gar die Impfung. Zumindest bei mir ist es so.
Das Training geht aus dem Homeoffice für diese Langdistanz-Saison mit dem Fokus auf den Ironman Estland tatsächlich sehr gut. Ich spare mir je nach Woche und Arbeitsaufwand bis zu 6 Stunden Zeit in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Richtung Büro. Entsprechend ist das Trainingsvolumen in den Belastungswochen gewachsen. Waren es in den letzten Jahren zwischen 10 und 12 Stunden Training in der Woche, bin ich in diesem Jahr bei 15 Stunden/Woche angekommen. Dazu kam noch das Trainingslager mit 2x25 Stunden. In Summe viel Training für das große Ziel: Eine 8 bei den Stunden und so nahe wie möglich an die 30 Minuten ran zu kommen.

In der ruhigen Zwischenzeit gab es für mich, bereits während der Zeit auf Fuerteventura, die Info, dass ich es dieses Jahr nicht in das Zwift Academy Team geschafft habe. Für mich ein mentales loch aus dem ich mich erst wieder mit einer neuen Motivation raus ziehen konnte. Und das Mantra dieser Motivation ist für mich "zu zeigen, dass ich die richtige Wahl für das Academy Team bin". Und darauf arbeite ich hin. Das negative (Absage) in eine positive Motivation (Beweisen, Abliefern) umdrehen ging dann relativ schnell.

Aber ein wenig zu erzählen gibt es

Die erste Chance zum abliefern hatte ich bei einem Laufevent in Kempten. Mit meinem neuem Laufteam - dem "endless local Running Team" - sind wir in die Mannschaftswertung gegangen. In der Region in und um Kempten gibt es mehrere starke Teams, welche alle auf diese Wertung gehen wollten. Am Ende entschied das Rennen die Halbmarathon-Distanz. Die anderen beiden Wertungen über 5 und 10km trennten die jeweiligen Läufer in Summe nur 2 Sekunden.
Das Format: Über einen Zeitraum von 2 Wochen konnte während der Bayrischen-Lockdown-Öffnungszeit gelaufen werden. Also ab morgens früh bis Abends die Gehsteige wieder hochgeklappt werden mussten.



Zusammen mit meinem Coach haben wir ein Testevent in den Trainingsplan eingebaut. Den Halbmarathon durfte ich für mein Team laufen und damit die Entscheidung in der Gesamtwertung am letzten Tag bestimmen.

Mein Lauf:
21.05 KM laut Garmin und Strava in einer Pace von 3.21 mit einer offiziellen Zielzeit von 1.10.31. Neue Bestleistung im Vergleich zum Halbmarathon im Herbst in Augsburg. Das Ergebnis ist besonders, da die Strecken deutlich unterschiedlich waren. Augsburg hat 3 Runden mit 1hm pro Runde und 100% Teer mit einem einfachen Wendepunkt. Die Strecke in Kempten waren 2 Runden mit 4km Teer, 6.5km Kies-Feld-Weg und ein paar Stichen, sowie in Summe drei Stop-and-Go 180 Grad Wenden.
Allein deshalb bin ich mega Zufrieden gewesen, da ich in Augsburg, sollte das Rennen stattfinden und ich fit sein, eine 69.xx Zeit für möglich halte. Das und vielleicht ein Marathon auf Zeit sind dann die Alternative zu Zwift und Hawaii



Neben den Bildern von mir möchte ich euch noch zur Leistung und Pace ein paar Insights geben. Dadurch, dass die Strecke an manchen Stellen etwas wellig war und das GPS an der Iller bei Kempten durchaus ein paar Sekunden verzerrt, bin ich mit Fokus auf die Stryd Leistung gelaufen. Aufgrund der Einheiten früher, der im Powercenter gezeigten CP und meinem Körpergefühl vom Warm-Up am Tag vorher, bin ich auf >370 Watt angelaufen.
Körperlich lief es mit den 370 Watt perfekt. Die ersten 10km waren in 33.22, die erste Runde in 35.11. Glatt eine 10km PB auch noch eingefahren. Tja. Wir kennen es alle, mindestens vom Hören-Sagen, die "zweite negativ-Split Runde" (die negativ ist, weil langsamer). Und die kam auch bei mir. Aber nicht so drastisch, wie meine Beine es auf Runde 1 erwarten ließen. Es kam nämlich besser. Normal habe ich circa bei 2/3 eines Rennens oder einer Distanz im Rennen ein kleines, vor allem mentales Tief. Diesmal: NIET, NADA, NÜSCHT. Die Jungs auf den Rädern hatten perfekt Supportet, am Ziel warteten Freund*innen und die Orga von unserem Laufteam. Allein dadurch macht ein Timetrial schon so viel mehr Spaß und man #polliertSichDieGoschn noch viel lieber.
Runde 2 war bei den gleichen Leistungswerten, obwohl es sich im Kopf viel schwerer angefühlt hat. Mental bin ich schneller geworden, von der Pace und Leistung aber gleich geblieben:



Wenn ich in Strava die beiden Segmente "Geiger-FM 1/4 Marathon" ansehe, dann komme ich auch genau auf das Endresultat von 1.10.31. Genauso kann ich bei den anderen Segmenten vergleichen und sehe kaum eine Abweichung. Perfekt gepaced, mega Support und fast perfekte Bedingungen. Mir war es etwas zu frisch und deshalb hatte ich die Armlinge an. Wenn ihr auf das Bild klickt, dann kommt ihr direkt zu der Einheit auf Strava.



Es sind noch 100 Tage bis Estland.


Noch 100 Tage Fokus auf die Langdistanz und auf eine neue PB in Estland. Wer das Forum intensiv verfolgt, hat gesehen, dass ich eine Di2 Gruppe gesucht habe. Mittlerweile ist mein TT auch ganz umgebaut und statt einer 105er Gruppe habe ich jetzt eine Di2. Interessiert euch der Auf- und Umbau und welches Gefühl ich jetzt habe? Lasst es mich gerne hier wissen.

Danke fürs Lesen, Grüße aus dem Homeoffice
Tom
__________________
Managing Master, Triathlon and Friends.
@tomhohenadl - tomhohenadl.de
Der professionelle Altersklassen Athlet

Geändert von mrtomo (30.04.2021 um 07:19 Uhr). Grund: Kleine Text-Fehler
mrtomo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2021, 13:43   #581
AndreasB
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 48
Hallo

wie immer toller Bericht!
Umbaubericht ist immer interessant!

Sportliche Grüße
AndreasB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2021, 14:34   #582
craven
Szenekenner
 
Registriert seit: 03.01.2011
Ort: BaWü
Beiträge: 518
Zitat:
Zitat von mrtomo Beitrag anzeigen
21.05 KM laut Garmin und Strava in einer Pace von 3.21 mit einer offiziellen Zielzeit von 1.10.31.
[..]
Die ersten 10km waren in 33.22, die erste Runde in 35.11.
Alter Falter, impressive Glückwunsch zu solchen Zeiten!

Zitat:
Zitat von mrtomo Beitrag anzeigen
Wer das Forum intensiv verfolgt, hat gesehen, dass ich eine Di2 Gruppe gesucht habe. Mittlerweile ist mein TT auch ganz umgebaut und statt einer 105er Gruppe habe ich jetzt eine Di2. Interessiert euch der Auf- und Umbau und welches Gefühl ich jetzt habe? Lasst es mich gerne hier wissen.
Also ich fände es geil. Ich mag Aufbau- (und Umbau-)Threads sowieso extrem gerne, also von meiner Seite aus: immer her damit! Gerne mit vielen Bildern und Gedanken dazu!

Grüßle
Sascha
craven ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2021, 14:48   #583
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 8.099
Mit den absurden Zeiten kann ich als Vertreter der Wandertag-Fraktion leider wenig anfangen. Mir fällt aber direkt auf, dass Du eine bilderbuchmäßige Körperhaltung beim Laufen hast. Top! Und natürlich Glückwunsch zum Ergebnis!
__________________
🏊 Mein Kraul-Armzug-Video, 300 000 Klicks: EnglischDeutsch 🏊
schnodo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:21 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Filmtipp aktuell
Umrüsten auf tubeless
Soll ich oder soll ich nicht?
Playlists
Filmtipp aktuell
Trainingseinstieg im See
Schwimm- und Trainingstipps mit Plan
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.