gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 01/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Getestet: Orbea Ordu
Meditation: Fokus auf das Hier und Jetzt
Bewegungsanalytik: Beobachten, beurteilen, optimieren
Train smart: Individuelle Trainingsplanung
Sport und Politik: COVID-19, Doping, Umwelt
Veranstaltungskalender 2021
Jetzt online und am Kiosk
Vorbereitung Staffel Rad Langdistanz (Roth) 4,75h - Seite 2 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Triathlon-Einsteiger > Triathlon-Einsteiger: Trainingsfragen
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 31.08.2020, 21:33   #9
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 6.799
Aktuell noch ja.

Du kannst deine FTP sicher noch weiter steigern und dann reichen dir vermutlich 8-12 Wochen spezifische Vorbereitung auf Roth.
Necon ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 06:30   #10
captain hook
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.11.2011
Beiträge: 19.631
Zitat:
Zitat von SPSHOT Beitrag anzeigen
Schon mal danke für die Antworten.
Genau darum geht es mir, welche Intervalle bringen mich den Titel näher. Zeitlich ist ja noch viel Zeit. Macht ein spezielles workout Programm auf Trainerroad und Zwift Sinn?
Ich denke der Schlüssel liegt in den Intervallen
Intervalle sind eher nicht der Schlüssel bei 325w ftp und nen 36er Schnitt. Dafür musst du einfach 5h Position fahren. Das ist sowas von GA, dass das Training seeehr einfach ist. Du wirst es von oben nicht zerreißen können, deshalb würde ich mich von unten mit ga1 und 2 und sst Einheiten vorarbeiten.
captain hook ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 07:51   #11
werner
Szenekenner
 
Benutzerbild von werner
 
Registriert seit: 06.07.2007
Beiträge: 1.208
Ich bin in Roth mal Staffel gefahren und war vom Ergebnis sehr enttäuscht. Statt einer tiefen 5er Zeit hab ich fast sechs Stunden gebraucht. Das, obwohl ich in Frankfurt schon 5:10 gefahren bin und Roth ein paar Km kürzer ist.
Warum: ich kannte die Strecke nich und der Rhythmus erschließt sich nicht unmittelbar. Ich würde auf jeden Fall empfehlen, die Strecke vorher abzufahren. Notfalls virtuell.
Wie schon festgestellt: wenn die FTP stimmt, sollte es nur eine Frage der Umsetzung am Renntag sein.
werner ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 09:04   #12
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 6.799
Zitat:
Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
Intervalle sind eher nicht der Schlüssel bei 325w ftp und nen 36er Schnitt. Dafür musst du einfach 5h Position fahren. Das ist sowas von GA, dass das Training seeehr einfach ist. Du wirst es von oben nicht zerreißen können, deshalb würde ich mich von unten mit ga1 und 2 und sst Einheiten vorarbeiten.
Aber wenn er seine VO2 max erhöht ziehen doch auch die anderen Bereiche mit und er kann alles nach oben verlagern. Natürlich ist die Belastung an sich absolut aerob, aber jetzt bis nächstes Jahr Roth nur Ga1-2 und sweetspot ist doch auch übertrieben oder
Necon ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 09:10   #13
sabine-g
Szenekenner
 
Benutzerbild von sabine-g
 
Registriert seit: 05.01.2015
Beiträge: 6.191
Zitat:
Zitat von Necon Beitrag anzeigen
Aber wenn er seine VO2 max erhöht ziehen doch auch die anderen Bereiche mit und er kann alles nach oben verlagern. Natürlich ist die Belastung an sich absolut aerob, aber jetzt bis nächstes Jahr Roth nur Ga1-2 und sweetspot ist doch auch übertrieben oder
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man keine Intervalle in diesen Bereichen braucht um 180km in 4:30h zu fahren.
Man braucht eine Position die sehr aerodynamisch ist und die man ohne Probleme 180km halten kann.
Wenn man natürlich wie ne Schrankwand auf dem Rad sitzt sieht das Ganze deutlich anders aus.
Ich würde an der Position feilen und Messwerte über Messwerte erzeugen.
Ich bin 1x in Roth gestartet (war ein Rohrkrepierer) aber immerhin hatte ich nach der 1. Runde einen 36,3er Schnitt und hab dafür 198W gebraucht. Jetzt bin ich 25-30Watt besser und würde sagen das rollt man so ab.
__________________
Und manchmal denk ich mir so: Das ist aber ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung.
sabine-g ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 09:17   #14
captain hook
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.11.2011
Beiträge: 19.631
Zitat:
Zitat von Necon Beitrag anzeigen
Aber wenn er seine VO2 max erhöht ziehen doch auch die anderen Bereiche mit und er kann alles nach oben verlagern. Natürlich ist die Belastung an sich absolut aerob, aber jetzt bis nächstes Jahr Roth nur Ga1-2 und sweetspot ist doch auch übertrieben oder
Theoretisch mag das so sein. Für kürzere Distanzen kann man das ggfls auch noch übertragen. Für 180km musst du halt stumpf Position fahren, was gar nicht so einfach ist und was ganz viele Menschen vor die größten Probleme stellt. Das trainierst du nicht mit 10x30/30 und so lustigen Dingen. Zumal er die Zielleistung ja schon kann... Plus fettem Puffer.
captain hook ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 09:17   #15
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 6.799
Zitat:
Zitat von sabine-g Beitrag anzeigen
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man keine Intervalle in diesen Bereichen braucht um 180km in 4:30h zu fahren.
Man braucht eine Position die sehr aerodynamisch ist und die man ohne Probleme 180km halten kann.
Wenn man natürlich wie ne Schrankwand auf dem Rad sitzt sieht das Ganze deutlich anders aus.
Ich würde an der Position feilen und Messwerte über Messwerte erzeugen.
Ich bin 1x in Roth gestartet (war ein Rohrkrepierer) aber immerhin hatte ich nach der 1. Runde einen 36,3er Schnitt und hab dafür 198W gebraucht. Jetzt bin ich 25-30Watt besser und würde sagen das rollt man so ab.
Ich gebe dir absolut Recht, die Position ist mit Sicherheit eine der wichtigsten Komponenten und man sollte hier auch früh genug daran feilen und sich eingewöhnen, dabei auch bedenken das die FTP in Position eher etwas niedriger sein wird als gefahren am Oberlenker. Aber Roth 2021 ist im am 4.Juli, da muss man nicht den ganzen Winter und Frühjahr damit verbringen im GA1-2 und SST herumzuarbeiten. Es spricht denke ich nichts dagegen jetzt an der VO2 max zu arbeiten und in den lockeren Einheiten an der Aeroposition, dann im Frühjahr beginnt man mit der gezielten Vorbereitung auf Roth und wird klassisch spezifischer je näher der WK kommt. Wenn er unter 4,5-4,75h fährt hat der Ersteller vermutlich auch nichts dagegen
Necon ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2020, 09:49   #16
Klugschnacker
Arne Dyck
Triathlon TV-Sendung
Redaktion
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 18.816
Zitat:
Zitat von SPSHOT Beitrag anzeigen
Ich fahre jährlich zwischen 4000-9000km Rennrad und MTB.
FTP liegt bei 325. Gewicht 81kg.
Kannst Du das noch näher aufschlüsseln? 4000 Kilometer jährlich auf dem Rennrad wäre sehr wenig, 9000 Kilometer Mountainbike sehr viel.

Zwischen 5:00 und 4:30 Stunden auf der Rother Strecke liegt ebenfalls ein großer Unterschied! Deswegen bekommst Du hier auch unterschiedliche Tipps. Die einen betonen die VO2max, die anderen eher die Ausdauer.

Viele Grüße,
Arne
__________________
Klugschnacker ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:37 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup Di, 02. 03.
Filmtipp aktuell
Das war 2020
Der Jahresrückblick mit Klaus Arendt
Playlists
Filmtipp aktuell
180 km Zeitfahren:
Fakten, Fazit, Sitzposition
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.