gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Anzeigen
Corona Virus - Seite 1659 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.10.2020, 11:38   #13265
tandem65
Szenekenner
 
Benutzerbild von tandem65
 
Registriert seit: 21.08.2010
Ort: 69493 Hirschberg
Beiträge: 7.086
Zitat:
Zitat von Decke Pitter Beitrag anzeigen
DIENSTLEISTUNGEN: Schließen müssen auch Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe. Medizinisch notwendige Behandlungen wie Physio-, Ergo- und Logotherapien sowie Fußpflege bleiben weiter möglich. Auch Friseursalons können öffnen.
Für die Physio, Ergo, Logos gilt schon mal das es Heilberufe sind.
Das sehe ich bei Kosmetik & Tattoo schon mal nicht.
__________________
PB
07.08.2011 2:10:31 Summertime Tri Karlsdorf KD
10.06.2012 5:03:16 Challenge Kraichgau MD
08.07.2012 10:38:13 IM FfM
27.09.2015 3:18:37 Ulm M
12.03.2017 1:30:55 Bienwald HM


2017
12.03 42:40 Bienwald 10K
12.03 1:30:55 Bienwald HM
10.09 12:03:49 IM Wales!
29.10 3:15:05 M FfM
tandem65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 11:38   #13266
noam
Szenekenner
 
Benutzerbild von noam
 
Registriert seit: 04.04.2010
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 4.002
Zitat:
Zitat von qbz Beitrag anzeigen
Was würdest Du konkret vorschlagen, um 75 % der Kontakte im Land zu reduzieren?
Man müsste keine 75% reduzieren, wenn man eine höhere Nachvollziehbarkeit der Infektionsketten erreichen könnte. Dafür könnte man zum einen die Gesundheitsämter personell und technisch stärken. In der Presse wird zB über Hindernisse durch Technik, Datenverarbeitung und Datenauswertung ja sogar Zettelwirtschaft berichtet. Nun fällt der Regierung ihr "Internet ist Neuland" gleich doppelt und dreifach auf die Füße.

Jedes Ausweisdokument hat eine maschinenlesbare Zeile am unteren Rand. Für diese gibt es seit Jahrzehnten absolut zuverlässige Lesegeräte, die idiotensicher in der Anwendung sind.

Da sich die Infektionen laut RKI höchst wahrscheinlich hauptsächlich innerhalb geschlossener Räume abspielen, brauche ich doch nur erfassen wer zeitgleich in einer Räumlichkeit war, um etwaige Infektionsketten nachvollziehen zu können. Das könnte man sogar automatisieren.

Also macht man neben einen Hygienekonzept die Verwendung so eines Geräts (dessen Anschaffung durch den Bund subventioniert wird, da dies sicher günstiger ist, als ohne Gegenleistung 75% des normalen Einkommens auszuzahlen) zur Bedingung für das Öffnen von Geschäften, Gotteshäusern, Saunalandschaften und auch Friseure. Der Kunde steckt kurz seinen Ausweis in den Schlitz wenn er kommt und wieder am Ausgang wenn er geht. Das Gerät verschlüsselt die Daten und Zeitstempel und sendet sich über eine End zu End Verschlüsselung auf einen durch das Bundesgesundheitsministerium unterhaltenen Server. Jetzt wird Mensch X positiv getestet und eine Software spukt alle Personen aus, die mit Person X zeitgleich in geschlossenen Räumen waren. Automatisiert wird weiter das Gesundheitsamt am Wohnort der Kontaktpersonen über den Kontakt in Kenntnis gesetzt und die Person mittels Pushnachricht auf das Smartphone und oder per Email gebeten sich in häusliche Absonderung zu begeben und Kontakt zum Gesundheitsamt (oder angeschlossene Teststation) zur Durchführung eines priorisierten Tests aufzunehmen.

Dafür müsste man sicher rechtlich im Bereich des Datenschutzes tätig werden. Eine Frage der Verhältnismäßigkeit, ob man die Eingriffe in das APR RIS höher bewertet, als die nun vollzogenen Eingriffe in nahezu alle Grundrechte.

Zitat:
Zitat von Decke Pitter Beitrag anzeigen
Mir geht diese Willkür schwer auf den Sack!
Eben! Und machen wir uns nichts vor: Auch die besten und sinnvollsten Regeln funktionieren nur, wenn sie eingehalten werden.



In der Pressekonferenz wurde durch Söder, Müller und Merkel unisono betont, dass es darum geht die Welle zu brechen, die Kurve abzuflachen und das Gesundheitssystem am Leben zu erhalten.

Gleichermaßen weist man ausdrücklich daraufhin, dass ein Lockdown Jo-Jo (also 1 Mon Lockdown; 2 Monate offen; 1 Mon Lockdown wie es die Infiziertenzahlen so mit sich bringen) nicht geben wird.



Jetzt stelle ich mir natürlich die Frage:

Warum sollten sich die Zahlen nicht genauso entwickeln wie nach dem ersten Lockdown? Heißt wir schaffen es den exponentiellen Wachstum zu bremsen und die Kurve abzuflachen. Nichts ist kollabiert und alles ist wie im Sommer. Warum sollten sich nicht im gleichen Zeitraum die Zahlen wieder so entwickeln wie jetzt? Was verleitet zu der Annahme nun besser zu sein? Frei nach Einstein: Es ist doch Wahnsinn das selbe zu tun und einen anderen Ausgang zu erwarten.



Ich vermisse insbesondere von den MP ein wenig Demut. Der Kreis dreht sich vor allem darum, dass man es eben nicht mehr schafft (wahrscheinlich eher nie wirklich geschafft hat) tatsächliche Infektionsketten nachzuvollziehen. Weder bei Inzidenzen von unter 35 und schon gar nicht bei Inzidenzen über 50. Wenn man diesen Faktor nicht beeinflusst, dann stehen wir nach dem Lockdown binnen kürzester Zeit wieder vor dem Lockdown. Dieser Aspekt findet mir vor allem in der Medialen Berichterstattung um die Ungerechtigkeit der Maßnahmen zu wenig Beachtung.





Auch vermisse ich in der Pressekonferenz ein klares Statement zur Ahndung von "Verstößen". Wir haben in den letzten Wochen sehr eindrucksvoll zB durch die Partyszene in Stuttgart oder auch in Frankfurt oder Berlin öffentlich vor Augen geführt bekommen, dass man sich eben einen Dreck um die Vorschriften schert und sich trotzdem an bekannten Plätzen "zufällig trifft" und wenn dann einer ne PA Anlage dabei hat ist das wohl Schicksal. Das wird schlicht als inakzeptabel abgetan, aber geahndet wurde sowas bislang kaum bis gar nicht, was wiederum zu wenig Verständnis in der Gastronomie oder im Bereich privater Feiern (Weihnachten steht vor der Tür) führt.


Meiner Meinung nach sollte man sich nicht nur auf das Beschränken und Vermeiden von Kontakten festlegen, sondern eben auch gesetzliche Grundlagen zur lückenlosen Nachvollziehbarkeit im öffentlichen Raum unter Beachtung des Datenschutzes schaffen. Somit würde man sich von zwei Seiten auf die Mitte zubewegen und würde damit sicher deutlich schneller zum Ziel kommen.
__________________
Auf dem Weg vom “steifen Stück” zum geschmeidigen Leopard
noam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 11:39   #13267
Bockwuchst
Szenekenner
 
Registriert seit: 12.02.2018
Beiträge: 612
Ich bin normalerweise gut im verstehen von auch komplizierten Texten, aber ich werde immer noch nicht ganz schlau daraus, ob es jetzt wirklich keine Beschränkung von privaten Treffen gibt. Wahrscheinlich ist das rechtlich schwierig, oder? Diese 10 Personen / 2 Haushalte Regelung ist nur für den öffentlichen Raum, oder?
Wenn es bei netten Bitten bleibt, man solle seine Kontakte reduzieren, ist alles andere sinnlos. Ich hätte mir gewünscht, dass es auch für den privaten Bereich eine klare Ansage gibt. Dass das kaum zu kontrollieren ist, iast auch klar und auch nicht so schlimm.
Bockwuchst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 11:40   #13268
noam
Szenekenner
 
Benutzerbild von noam
 
Registriert seit: 04.04.2010
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 4.002
Zitat:
Zitat von tandem65 Beitrag anzeigen
Für die Physio, Ergo, Logos gilt schon mal das es Heilberufe sind.
Das sehe ich bei Kosmetik & Tattoo schon mal nicht.
Und Friseure? Und Massagen?
__________________
Auf dem Weg vom “steifen Stück” zum geschmeidigen Leopard
noam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 11:46   #13269
LidlRacer
Szenekenner
 
Benutzerbild von LidlRacer
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 14.806
Zitat:
Zitat von merz Beitrag anzeigen
16.744 - die Donnerstagszahl, vorigen Do waren es 11.287 ....
Obwohl 16.744 ein neuer Höchststand ist, kann man die Zahl als erstes positives Zeichen sehen. In letzter Zeit waren wir immer nah an einer Verdopplung innerhalb einer Woche, an manchen Tagen war's auch eine echte Verdopplung.

Dies sind heute "nur" ca. + 50 %.

Wie ich im vorigen Posting erwähnte, ist die aktuelle Zahl aber wohl zu klein - u.a. wegen Rückständen bei den Tests. Dazu kommt vermutlich eine steigende Dunkelziffer, weil die Verfolgung schlechter funktioniert.

Dennoch denke ich, dass es der Anfang der Abschwächung des Anstiegs ist.
Abschwächung des Anstiegs reicht aber natürlich nicht, wir brauchen eine deutliche Trendumkehr.
Ob dafür die gestern beschlossenen Maßnahmen ausreichen, kann wahrscheinlich noch keiner seriös sagen, aber wir können und müssen alle daran mitwirken, dass nicht noch mehr Einschränkungen nötig werden.
__________________
Unite behind the science!
Fahrrad for future!

Geändert von LidlRacer (29.10.2020 um 12:01 Uhr).
LidlRacer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 11:50   #13270
qbz
Szenekenner
 
Benutzerbild von qbz
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 6.367
Zitat:
Zitat von Decke Pitter Beitrag anzeigen
DIENSTLEISTUNGEN: Schließen müssen auch Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe. Medizinisch notwendige Behandlungen wie Physio-, Ergo- und Logotherapien sowie Fußpflege bleiben weiter möglich. Auch Friseursalons können öffnen.

Es geht um Gleichbehandlung, oder nennen wir es Gerechtigkeit. Kann ich bei dem Beispiel "Dienstleistungen" nicht erkennen. Wenn Sie alles schließen würden, könnten vielleicht sogar 80 % der Kontakte im Land reduziert werden... Warum nicht?

Mir geht diese Willkür schwer auf den Sack!
Ich persönlich sehe einen deutlichen Unterschied in der Relevanz für die Gesundheit und Heilbehandlung zwischen Therapien und Ästethik- sowie Wohlfühlbehandlungen und bin insofern froh, dass man die Therapien von der Schliessung ausgenommen hat. Beim Friseur ist es da schon problematischer.
qbz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 11:53   #13271
Lucy89
Szenekenner
 
Benutzerbild von Lucy89
 
Registriert seit: 08.04.2009
Ort: Zwischen Dom und Rheinturm
Beiträge: 3.604
Zitat:
Zitat von Bockwuchst Beitrag anzeigen
Die Hebamme meiner Frau hat den Rückbildungskurs online per Zoom gemacht. Ist nicht das gleiche aber besser als nichts.
Ja sowas geht auch, ich kanns nur irgendwie nicht mehr sehen nach jetzt 7 Monaten in irgendwelchen Zoom/Teams/GoTo-Meetings. Ich bin "Meeting-müde". Wir werden wahrscheinlich einen (natürlich viel kürzeren) Einzeltermin bekommen , das wäre natürlich schön.
Lucy89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2020, 11:55   #13272
keko#
Szenekenner
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 12.764
Zitat:
Zitat von LidlRacer Beitrag anzeigen
Zu deiner Freude ist er heute mal wieder mein Lanz:
https://www.zdf.de/gesellschaft/mark...-2020-100.html
Ich habe gestern die Politshow verfolgt und fand, dass Lauterbach unglücklich rüberkam.

Auf die von der SPIEGEL-Journalistin trocken und direkt nachgefragten Hintergründe und Begründungen von Schließungen von Restaurants in Deutschland, die ausgearbeitete Hygienekonzepte haben, verfiel er in irgendwelche Studien weltweit, kam aber nicht auf den Punkt.

Später fragte Lanz den MP von BaWü, Kretschmann, was er von der Aussage des bekannte isrealischen Schriftstellers Yuval Harari hielt, der meint, dass rückblickend das Jahr 2020 nicht als das Jahr von Corona in die Geschichte eingehen wird, sondern als das Jahr des Beginns der Überwachung. Kretschmann hatte die Frage im Kern scheinbar nicht verstanden, denn er verfiel in übliche Statements, dass die Politiker doch gar keine Freude daran hätten, Beschränkungen zu erlassen und diese wieder abgesetzt werden würden, wenn Corona vorbei ist (er hatte einen langen Tag und erschien mir sehr müde, ich möchte ihm das nicht übel nehmen).
Wieder ganz trocken rückte das die SPIEGEL-Journalistin zurecht und meinte, dass autoritäre Regime wie China, die anfangs über 3 Monate einen knallharten Lockdown mit verschiedenen technischen Hilfsmitteln (auch Apps) erfolgreich durchführten und sie mit Trackingmethoden als die großen Gewinner aus der Krise herauskommen können und Yuval Harari eben genau darauf abzielte.
Lauterbach nahm diesen hochinteressanten Punkt nicht auf (ich stimme mit Harari überein und erwarte China als den großen Gewinner von Corona), sondern meinte, dass diese Länder bereits Erfahrung mit Viren hätten und deshalb im Vorteil sind. Ob er nun unsere App gut findet oder nicht, war auch eher schwammig formuliert.

Insgesamt fand ich die Sendung ganz gut. Wer von gelenktem Journalismus und Lügenpresse redet, hätte gestern sicher keine Freude gehabt.
keko# ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:17 Uhr.

XXX
Filmtipp aktuell
Kaufberatung
Die besten Bikes für Triathleten
Playlists
Filmtipp aktuell
Rollentraining
Erfolgreiche Konzepte für Langstreckler
Nächste Termine
Dienstag Zwift Meetup
fast 18:05 Uhr | easy 19:35 Uhr
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.