gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Anzeigen
Corona Virus - Seite 1619 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 26.10.2020, 23:39   #12945
LidlRacer
Szenekenner
 
Benutzerbild von LidlRacer
 
Registriert seit: 01.02.2008
Beiträge: 14.826
Zitat:
Zitat von ThomasG Beitrag anzeigen
Diese Worte weiß ich durchaus zu schätzen und ich nehme sie mir auch zu Herzen.
Ich glaube nämlich, dass sie ehrlich sind.
Danke :-)!

Kann mich nicht erinnern, hier jemals unehrlich geschrieben zu haben.
Habe allerdings ein ziemlich mieses Gedächtnis ...

Aber noch mal zum sogenannten Corona-Ausschuss:

Ein Haupt-Player dabei ist Prof. Stefan Homburg. Schau Dir mal diesen Tweet von ihm an:
https://twitter.com/SHomburg/status/1320674909236957184

Ohne in den verlinkten Artikel oder die Kommentare zu schauen:
Von wem erhält Streeck Morddrohungen?
__________________
Unite behind the science!
Fahrrad for future!
LidlRacer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2020, 04:30   #12946
ThomasG
Szenekenner
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 4.748
Ich habe es befürchtet.
Mittlerweile steht die Ampel hier auf Rot.
Für mich ist es schwer vorstellbar zwischen 8 und 13:10 Uhr fast durchgängig eine Mund-Nasen-Abdeckung zu tragen.
Hoffentlich überlegen sich die verantwortlichen Leute lang und gewissenhaft genug, wie man in Schulen darauf reagiert.
Ich würde wohl nicht zuletzt intensiv darüber nachdenken, ob man die Klassengemeinshaften nicht doch besser wieder in zwei Hälften aufteilt und zeitlich getrennt unterrichtet bzw. dafür sorgt, dass es relativ einfach möglich ist durchgehend relativ großen Abstand voneinader zu halten und zu verhindern, dass sich Aerosole ansammeln können.
Zitat:
Mit 59,5 Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen (gerechnet auf 100.000 Einwohner) befindet sich Frankenthal seit heute (26. Oktober) in Alarmstufe Rot! Das heißt, die Task Force mit Vertretern der Verwaltung und des Landes tritt erneut zusammen und berät, ob weitere Maßnahmen nötig sind.
Unabhängig davon gilt ab morgen (Dienstag, 27. Oktober) eine neue Allgemeinverfügung, die am Freitag nach Eintritt in Gefahrenstufe Orange beschlossen wurde. Alle Neuerungen auf einen Blick findet ihr auf www.corona-frankenthal.de. Direkt zur Verordnung geht's hier: https://cutt.ly/av-2710
Quelle: https://www.facebook.com/Stadt.Frank...6090317759788/
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2020, 06:26   #12947
Bockwuchst
Szenekenner
 
Registriert seit: 12.02.2018
Beiträge: 618
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen

Je realer die Pandemie sichtbar wird, beispielsweise durch übervolle Intensivstationen, desto größer wird wohl auch die Zustimmung zu diesen Maßnahmen ausfallen. In diesem Mechanismus sehe ich jedoch auch ein Problem für die aktuelle Situation: Es ist politisch schwer, Zustimmung zu konsequentem Handeln zu finden, solange die Probleme noch gering sind. Die gibt es erst dann, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.
Da gebe ich dir Recht. Im Frühjahr waren alle noch schockiert von den Bildern aus Italien, als die Leichen nachts mit Militär LKWs abtransportiert werden mussten. Vielleicht müssen wir so etwas erst wieder haben, in Belgien oder Tschechien zb bevor den Menschen der Ernst der Lage klar wird.
In Italien das so hart von der ersten Welle getroffen wurde , gibt es indessen gewaltsame Ausschreitungen gegen erneute Verschärfungen

Geändert von Bockwuchst (27.10.2020 um 06:32 Uhr).
Bockwuchst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2020, 08:06   #12948
ThomasG
Szenekenner
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 4.748
Zitat:
Zitat von LidlRacer Beitrag anzeigen

Kann mich nicht erinnern, hier jemals unehrlich geschrieben zu haben.
Habe allerdings ein ziemlich mieses Gedächtnis ...

Aber noch mal zum sogenannten Corona-Ausschuss:

Ein Haupt-Player dabei ist Prof. Stefan Homburg. Schau Dir mal diesen Tweet von ihm an:
https://twitter.com/SHomburg/status/1320674909236957184

Ohne in den verlinkten Artikel oder die Kommentare zu schauen:
Von wem erhält Streeck Morddrohungen?
Morddrohungen zu bekommen und damit leben zu müssen ist natürlich etwas unglaublich Schlimmes.
Es ist eine Spitze für mich der Aggressivitäten zwischen den Menschen unterschiedlicher Ansichten und Wertvorstellungen.
Wir alle sollten uns bemühen weniger Feindbilder zu kreieren und weniger Gräben auszuheben und mehr offen und ehrlich und auch auf Augenhöhe miteinader zu kommunizieren.

Ich sehe einen für mich sehr bedeutsamen Unterschied des Verhaltens der Wissenschaft bzw. der Wissenschaftler im Vergleich zum dem, waa sie sonst praktizieren:
Einige waren bereit ihren Elfenbeinturm zu verlassen und breite Schichten der Öffentlichkeit anzusprechen.
Das finde ich nach wie vor sehr gut und auch löblich, da es sich halt leider um ein Szenario handelt, was so ziemlich alle Menschen trifft.
Ich empfinde es oft als einfacher sich schriftlich exakt und abgewogen auszudrücken vorausgesetzt man hat genug Zeit dafür und ist bereit sie sich zu nehmen.
Über jeden einzelnen Satz hat man die Möglichkeit lange nachzudenken und man kann immer wieder neue Versionen einer Arbeit erstellen mit der man sich gerade beschäftigt, indem man zwischendurch immer wieder mal sie erneut liest oder evt. sogar andere darum bietet das für einen zu tun, damit man sie danach verbessern kann.
Das verlangt unheimlich viel Zeit und Energie denke ich mir.
Jedenfalls habe ich für meine Diplomarbeit und die Studienarbeit sehr viel Zeit investiert bis ich sie jeweils abgegeben habe.
Vielleicht sollten die Leute aktuell nach einem Mittelweg streben.
Sich vielleicht nicht mehr ganz so oft und leicht dazu verleiten lassen recht spontan und ohne viel Vorbereitung auf (vorher unbekannte) Fragen einzugehen.

Für mich besteht grundsätzlich ein großer Unterschied zwischen recht spontanen Äußerungen und schriftlichen oder mündlichen, für die man sich zuvor viel Zeit genommen hat bzw. das überhaupt konnte.
Meine Maßstäbe sind da völlig unterschiedlich:
Je mehr Zeit da war und genutzt wurde, desto höher liegt die Meßlatte bei mir.
Ist der Betreffende es gewohnt sich schriftlich zu äußern, aber eher nicht seine Gedanken mündlich vorzutragen, dann finde ich sollte man das ebenfalls berücksichtigen.

Eine Stärke der Wissenschaft ist für mich auch gerade der berühmte Elfenbeinturm und zwar indem Sinne, dass ich das so verstehe, dass man sich zurückzieht und intensiv und lange über bestimmte Zusammenhänge nachdenkt und diese Gedanken dann schriftlich dokumentiert und so lange daran feilt, bis man zur Ansicht gekommen ist, die Arbeit kann den wissenschaftlichen Idealen gerecht werden.

Geändert von ThomasG (27.10.2020 um 08:14 Uhr).
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2020, 08:49   #12949
Flow
Szenekenner
 
Benutzerbild von Flow
 
Registriert seit: 09.10.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 16.593
Zitat:
Zitat von ThomasG Beitrag anzeigen
Wir alle sollten uns bemühen weniger Feindbilder zu kreieren und weniger Gräben auszuheben und mehr offen und ehrlich und auch auf Augenhöhe miteinader zu kommunizieren.
Sehr gut !
Das Wort zum Sonntag diesmal schon am Dienstag ...

Interessante Sicht auf den Elfenbeinturm ... (das Wort ging mir die Tage auch mal wieder durch den Kopf)

Grüße und alles Gute für dich ...
__________________

Flow ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2020, 08:56   #12950
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 14.565
Zitat:
Zitat von ThomasG Beitrag anzeigen
I...
Für mich ist es schwer vorstellbar zwischen 8 und 13:10 Uhr fast durchgängig eine Mund-Nasen-Abdeckung zu tragen.
...
Wo ist dein Problem mit der Maske?

Krankenschwestern, Altenpfleger, Ärzte tragen alle seit März 8 Stunden am Tag Maske (unterbrochen von 20 Minuten am Tag).

Von den Grundschülern meiner Frau wird es auch seit drei Wochen erwartet und es klappt auch(von den Lehrern schon seit Wiederaufnahme des Unterrichtes nach den Sommerferien).
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de
Hafu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2020, 09:07   #12951
Bleierpel
Szenekenner
 
Benutzerbild von Bleierpel
 
Registriert seit: 05.07.2007
Beiträge: 2.042
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Ich teile Deine Befürchtungen bezüglich der Ausbreitung des Virus. Doch unsere Gesellschaft hält das meiner Einschätzung nach durch. Eine große Mehrheit befürwortet derzeit die Maßnahmen zur Eindämmung der Seuche oder wünscht sich sogar weitreichendere Beschränkungen.

Je realer die Pandemie sichtbar wird, beispielsweise durch übervolle Intensivstationen, desto größer wird wohl auch die Zustimmung zu diesen Maßnahmen ausfallen. In diesem Mechanismus sehe ich jedoch auch ein Problem für die aktuelle Situation: Es ist politisch schwer, Zustimmung zu konsequentem Handeln zu finden, solange die Probleme noch gering sind. Die gibt es erst dann, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.

Meine persönliche Vermutung ist, dass wir um einen Lockdown nicht herumkommen werden. Deshalb plädiere ich dafür, ihn schnellstmöglich durchzuführen. Lieber einen kleinen Brand löschen als einen großen. Jedoch geht das nicht ohne ausreichende Akzeptanz in der Bevölkerung. Die wäre im Moment wohl noch nicht gegeben.
Ich lese gerade das (Taschenbuch-)Buch "Die Pest" von Albert Camus.
Er beschreibt auf den Seiten 89 ff sehr eindrücklich die Entwicklungen innerhalb der Bevölkerung:
- die Sperrung der Stadt Oran (quasi Lockdown)
- Nichtakzeptanz der Krankheit als existent
- die meisten waren empfindlich für das, was ihre Gewohnheiten stört oder ihren Interessen schadet

- die Behörden werden verantwortlich gemacht
- Meldungen über Todeszahlen werden in Frage gestellt (nicht alle starben schließlich an der Pest!) => Übersterblichkeit

- zunehmende Todesraten waren nicht stark genug, um die Bevölkerung zu beunruhigen; es handelt sich schließlich um einen zweifellos ärgerlichen, aber vorübergehenden Zustand
- man ist weiter in Cafes und den Terassen unterwegs, scherzt mehr als man klagt, man nimmt die offensichtlich vorübergehenden Unanehmlichkeiten halt hin...


Sehr empfehlenswertes Buch! Bin gespannt wie es weiter gehen wird mit Oran...
__________________
früher: sex and drugs and rock `n roll.
heute: betablocker, insulin und kamillentee
Bleierpel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2020, 09:23   #12952
Adept
Szenekenner
 
Benutzerbild von Adept
 
Registriert seit: 18.03.2010
Beiträge: 1.110
Die Nachbarländer haben offensichlich eine ganz andere Einstellung als die Deutschen und die Deutschen müssen es wohl ausbaden! Panikmache!
Adept ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:12 Uhr.

XXX
Filmtipp aktuell
Kaufberatung
Die besten Bikes für Triathleten
Playlists
Filmtipp aktuell
Kaufberatung
Die besten Bikes für Triathleten
Nächste Termine
Dienstag Zwift Meetup
fast 18:05 Uhr | easy 19:35 Uhr
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.