gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 01/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Getestet: Orbea Ordu
Meditation: Fokus auf das Hier und Jetzt
Bewegungsanalytik: Beobachten, beurteilen, optimieren
Train smart: Individuelle Trainingsplanung
Sport und Politik: COVID-19, Doping, Umwelt
Veranstaltungskalender 2021
Jetzt online und am Kiosk
Corona Virus - Seite 1399 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 06.10.2020, 08:28   #11185
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 24.10.2006
Beiträge: 14.762
Zitat:
Zitat von ThomasG Beitrag anzeigen
...

Clemens Aray hat heute ein weiteres Video bereitgestellt.
Was er das sagt, finde ich sehr gut.
https://www.youtube.com/watch?v=9FKxN6Kcums&t=7s
Warum schaust du dir Videos von solchen narzistischen Selbstdarstellern wie Arvay und Jebsen an, die einfach nur die Aufmerksamkeitswelle im Zusammenhang mit der Pandemie reiten wollen und von solchen Klicks wie deinem leben und warum verlinkst du den Quatsch auch noch?Es ist wirklich nicht schwierig, sich über Qualitätsmedien oder eben offiziellen Quellen wie z.B. RKI über Aspekte der Pandemie zu informieren.

Youtube-Videos und Telegram-Gruppen der oben genannten Trittbrettfahrer sind keine Informationsquellen bei diesem Thema, mit denen man seine Freizeit verschwenden sollte.

Und wenn du das trotzdem weiterhin tust, was dein gutes Recht ist, würde ich dich bitten, wenigstens die Verlinkung in diesem Thread zu unterlassen.

Du kannst gerne einzelne Thesen aus den Videos hier zur Diskussion stellen (noch besser wäre aber die Erstellung eines eigenen Threads namens (z.B.) "alternative Fakten zu Covid-19", aber einfach nur tumb komplette Videos zu verlinken, die du gut findest ohne zu schreiben, was genau du gut findest, ist für diesen Thread nicht nur nicht zielführend sondern geradezu destruktiv.
Ich klicke grundsätzlich nicht auf solche Links, denn jeder der das tut macht sich damit zum Teil des Problems weil jeder Klick die Content-Creatoren solcher Videos bestärkt weiterzumachen, weil deren Geschäftsmodell, das primär auf dem Kreieren von Aufmerksamkeit beruht, damit gestärkt wird.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de
Hafu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2020, 10:51   #11186
Cogi Tatum
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.07.2020
Beiträge: 275
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
Warum schaust du dir Videos von solchen narzistischen Selbstdarstellern wie Arvay und Jebsen an...

...noch besser wäre aber die Erstellung eines eigenen Threads namens (z.B.) "alternative Fakten zu Covid-19"
Nochmals Danke Hafu für deinen erneut beneidenswert sachlichen Beitrag als Antwort auf einen weniger sachlichen Beitrag.

Mir juckt es ein bißchen in den Fingern. Am liebsten würde ich für die drei bis vier sich dort dann tummelnden usual suspects den Thread "Alternative Fakten zu Covid-19" eröffnen. Dann an einem verregneten Herbstabend vor der Heia kurz in diesen Thread zu schauen... beste Comedy zum Nulltarif in grauen Zeiten.
Cogi Tatum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2020, 10:59   #11187
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 2.873
Zitat:
Zitat von BananeToWin Beitrag anzeigen
Drei Professoren der Medizin bzw. Epidemiologie (aus Havard, Standford und Oxford) haben sich am Wochenende getroffen und eine ganz kurze "declaration" ausgearbeitet, wo sie zu einem neuem Umgang mit der Pandemie aufrufen. Geht in die Richtung der Forderungen von Prof. Streek bzw. etwas darüber hinaus.
Danke für den Link, klingt nach einer angenehm pragmatischen Stimme der Vernunft - aber wohl mit wenig Gewicht bei den Entscheidern. Ich bin gespannt, wann die Welt diese Krankheit im (für mein Verständnis) richtigen Verhältnis zu anderen Krankheiten einordnet, und die überproportionale Hervorhebung beendet. Artikel wie diese im NewYorkTimes sollten zumindest manche nachdenklich machen.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2020, 14:08   #11188
ThomasG
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 4.786
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
Warum schaust du dir Videos von solchen narzistischen Selbstdarstellern wie Arvay und Jebsen an, die einfach nur die Aufmerksamkeitswelle im Zusammenhang mit der Pandemie reiten wollen und von solchen Klicks wie deinem leben und warum verlinkst du den Quatsch auch noch?Es ist wirklich nicht schwierig, sich über Qualitätsmedien oder eben offiziellen Quellen wie z.B. RKI über Aspekte der Pandemie zu informieren.

Youtube-Videos und Telegram-Gruppen der oben genannten Trittbrettfahrer sind keine Informationsquellen bei diesem Thema, mit denen man seine Freizeit verschwenden sollte.

Und wenn du das trotzdem weiterhin tust, was dein gutes Recht ist, würde ich dich bitten, wenigstens die Verlinkung in diesem Thread zu unterlassen.

Du kannst gerne einzelne Thesen aus den Videos hier zur Diskussion stellen (noch besser wäre aber die Erstellung eines eigenen Threads namens (z.B.) "alternative Fakten zu Covid-19", aber einfach nur tumb komplette Videos zu verlinken, die du gut findest ohne zu schreiben, was genau du gut findest, ist für diesen Thread nicht nur nicht zielführend sondern geradezu destruktiv.
Ich klicke grundsätzlich nicht auf solche Links, denn jeder der das tut macht sich damit zum Teil des Problems weil jeder Klick die Content-Creatoren solcher Videos bestärkt weiterzumachen, weil deren Geschäftsmodell, das primär auf dem Kreieren von Aufmerksamkeit beruht, damit gestärkt wird.
Ich schaue mir diese Videos an, weil ich zwar durchaus ebenfalls glaube, dass beide ein wenig oder vielleicht auch ein wenig mehr von ihrer Eitelkeit geleitet sind (Wer ist das nicht?), aber im Gegensatz zu Dir denke ich eben nicht, dass das ihre hauptsächliche Triebfeder ist.
Außerdem bin ich nicht der Ansicht, dass es beiden in erster Linie um Klicks geht oder um Kohle, die man indirekt damit verdienen kann.
Da ich die Videos gesehen und gehört habe und Du nicht, gehen wir zumindest teilweise von ganz unterschiedlichen Quellen aus.
So kann man durchaus zu unterschiedlichen Beurteilungen kommen.

Danke dafür, dass Du Dich bemüht hast, das alles relativ nett zu formulieren.

Geändert von ThomasG (06.10.2020 um 19:54 Uhr).
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2020, 14:19   #11189
dr_big
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.03.2011
Beiträge: 715
Das ist doch genau das typische Vorgehen der Verschwörungstheoretiker wie auch Populisten. Sie suchen einfach Themen auf die viele Dumme aufspringen, damit damit Kohle gemacht wird. Bei Youtube Videos wird an den Klicks verdient, bei Hildmann, Qannon, AFD und sonstwas durch Verkauf von Fanartikeln bis Busreisen.

Ganz typisch auch, wie du lieber ThomasG hier solche Links verbreitest und versuchst dich selbst aus der Verantwortung zu stehlen, indem du immer so Beisätze im Konjunktiv dazu schreibst wie "ich habe es noch nicht ganz gesehen, aber es könnte ja was dran sein"...

Wenn du eine Meinung hast, dann stehe dazu und formuliere diese klar, anstatt nur mit Konjunktiv versehenen unfundierten Müll zu verlinken. Sorry für meine deutlichen Worte, mir fehlt das Geschick es freundlicher zu verpacken.

Ich bewundere wieder Hafu, wie er das elegant formuliert auf den Punkt gebracht hat.
dr_big ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2020, 14:23   #11190
trithos
Szenekenner
 
Registriert seit: 13.07.2014
Ort: neue Kloster- und Burgstadt bei Wien
Beiträge: 1.055
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Danke für den Link, klingt nach einer angenehm pragmatischen Stimme der Vernunft - aber wohl mit wenig Gewicht bei den Entscheidern. Ich bin gespannt, wann die Welt diese Krankheit im (für mein Verständnis) richtigen Verhältnis zu anderen Krankheiten einordnet, und die überproportionale Hervorhebung beendet. Artikel wie diese im NewYorkTimes sollten zumindest manche nachdenklich machen.
Ich finde den Ansatz nachvollziehbar. Die praktischen Schlussfolgerungen halte ich aber für zynisch. Zusammengefasst läuft das doch darauf hinaus, dass die Nicht-Risikogruppen tun sollen was sie wollen ("allow those who are at minimal risk of death to live their lives normally"), während die Risikogruppen einfach selbst auf sich aufpassen sollen (z.B."they should meet family members outside rather than inside").

Während also junge Erwachsene stockbesoffen und ohne jede Schutzmaßnahmen die Nächte durchfeiern, sollen die Alten gefälligst zu Hause bleiben, sich die Lebensmittel vor die Tür liefern lassen und ihre Familie nur noch im Freien treffen.

Toller Plan: die gesamte Last der Corona-Prävention wird auf den schwächeren Teil der Gesellschaft abgeladen, damit der andere, starke Teil nicht durch Masken traumatisiert wird und weiterfeiern kann.

Das ist mir zu billig. Man kann schon darüber diskutieren, wie weit sich Nicht-Risikogruppen einschränken sollen. Aber dass die jungen und starken gar nichts tun, ist reiner Gruppenegoismus, der offenbar dadurch gerechtfertigt wird, dass die jungen dann die Herdenimmunität vorantreiben. Ja eh. Aber um welchen Preis? Ein bisschen könnte die Gesellschaft in Corona-Zeiten schon zusammenhalten.
trithos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2020, 14:24   #11191
ThomasG
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.01.2012
Beiträge: 4.786
Zitat:
Zitat von dr_big Beitrag anzeigen
Das ist doch genau das typische Vorgehen der Verschwörungstheoretiker wie auch Populisten. Sie suchen einfach Themen auf die viele Dumme aufspringen, damit damit Kohle gemacht wird. Bei Youtube Videos wird an den Klicks verdient, bei Hildmann, Qannon, AFD und sonstwas durch Verkauf von Fanartikeln bis Busreisen.

Ganz typisch auch, wie du lieber ThomasG hier solche Links verbreitest und versuchst dich selbst aus der Verantwortung zu stehlen, indem du immer so Beisätze im Konjunktiv dazu schreibst wie "ich habe es noch nicht ganz gesehen, aber es könnte ja was dran sein"...

Wenn du eine Meinung hast, dann stehe dazu und formuliere diese klar, anstatt nur mit Konjunktiv versehenen unfundierten Müll zu verlinken. Sorry für meine deutlichen Worte, mir fehlt das Geschick es freundlicher zu verpacken.

Ich bewundere wieder Hafu, wie er das elegant formuliert auf den Punkt gebracht hat.
Es stimmt zwar, dass ich ziemlich oft versuche mich ein wenig aus der Verantwortung zu nehmen, aber meiner Meinung nach schon überwiegend anders als Du es oben ziemlich unfreundlich beschrieben hast.
Wenn Du meine letzten Beiträge relativ aufmerksam gelesen hast, dann konntest Du ein paar Stellungnahmen von mir erkennen.

Geändert von ThomasG (06.10.2020 um 19:48 Uhr).
ThomasG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2020, 14:56   #11192
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 2.873
Zitat:
Zitat von trithos Beitrag anzeigen
Ich finde den Ansatz nachvollziehbar. Die praktischen Schlussfolgerungen halte ich aber für zynisch. Zusammengefasst läuft das doch darauf hinaus, dass die Nicht-Risikogruppen tun sollen was sie wollen ("allow those who are at minimal risk of death to live their lives normally"), während die Risikogruppen einfach selbst auf sich aufpassen sollen (z.B."they should meet family members outside rather than inside").
Warum ist dies grundsätzlich zynisch? Das war doch schon immer die Praxis, auch in der winterlichen Influenza-Zeit. Ältere und Anfällige haben ihre Risiken minimiert. Die aktuelle Übersteigerung von sinnvoller Rücksichtnahme zur "Verantwortung für andere" hebelt auf Dauer die Eigenverantwortung aus, die jeder für sich erst mal hat.
Zitat:
Zitat von trithos Beitrag anzeigen
Während also junge Erwachsene stockbesoffen und ohne jede Schutzmaßnahmen die Nächte durchfeiern, sollen die Alten gefälligst zu Hause bleiben, sich die Lebensmittel vor die Tür liefern lassen und ihre Familie nur noch im Freien treffen.
Das steht so nirgendwo geschrieben (wenn auch nicht explizit dementiert). Die ganz große Mehrheit der Menschen feiern nicht stockbesoffen die Nächte durch; und ich glaube auch nicht, daß es den Autoren um die Party-Szene geht. Es wird auch sehr wohl auf eine grundsätzliche Hygiene zur Vermeidung von großen Übertragungsrisiken verwiesen:
Zitat:
Simple hygiene measures, such as hand washing and staying home when sick should be practiced by everyone
Es geht wohl einfach darum, daß eine Verhältnismäßigkeit wieder hergestellt wird, und man sich auf Maßnahmen mit der größten Wirkung und den kleinsten Nebewirkungen beschränkt, statt flächendeckender Einschränkungen für die gesamte Gesellschaft (mit zum großen Teil nur minimalen Beiträgen zur Risikosenkung für die überschaubare Gruppe von wirklich gefährdeten.)
Eine Einschränkung von Massenveranstaltungen mit Gröhlen, Tanzen, Toben auf engstem Raum ist übrigens sicher möglich, ohne den Alltag von 95 % der Menschen zu tangieren.
Zitat:
Zitat von trithos Beitrag anzeigen
Toller Plan: die gesamte Last der Corona-Prävention wird auf den schwächeren Teil der Gesellschaft abgeladen, damit der andere, starke Teil nicht durch Masken traumatisiert wird und weiterfeiern kann.
Du weißt genau, daß es viel mehr als die Masken ist. Neben den wirtschaftlichen Schäden gibt es die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich, möglciherweise nachhaltig verstärk durch die Einschränkungen des Schulbesuchs, oder die massiv verschlechterte Versorgung von anderen schweren Krankheiten (s. mein Link weiter oben zum NYTimes-Artikel) - ist das wirklich alles gerechtfertigt, um einen niedrigen Prozentsatz aller Todesfälle zu verhindern?
Zitat:
Zitat von trithos Beitrag anzeigen
...Aber um welchen Preis? Ein bisschen könnte die Gesellschaft in Corona-Zeiten schon zusammenhalten.
Der Preis steht (teilweise) im Absatz oben - das sind deutlich gravierende Kosten, als der "Zusammenhalt", den es m.M.n. in dieser idealiserten Form gar nicht gibt.
Mein Eindruck ist, daß gerade diese Zeiten die Polarisierung und Spaltung vorantreiben: medial wird ständig der nächste Sündenbock präsentiert, der für den Anstieg der Zahlen verantwortlich sein soll; andere heben sich extra hervor, weil sie glauben, sie haben x Leben gerettet durch ihre Verordnungen. Ich sehe keinen wachsenden Zusammenhalt, sondern eine zunehmende schwarz-weiß-färbung: hier die "Guten", die brav die anderen schützen, und dort die "Bösen", die das Leben aller riskieren. Gesellschaftlicher Zusammenhalt wäre nicht das Zusammenhalten von ausschließlich Gleichgesinnten, sondern der Zusammenahlt von Menschen mit verschiedenen Einschätzungen, Haltungen und Umgangsformen in gegenseitiger Akzeptanz.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:10 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup
 Samstag 16.01, Sonntag 17.01, Dienstag 19.01
Filmtipp aktuell
Das war 2020
Der Jahresrückblick mit Klaus Arendt
Playlists
Filmtipp aktuell
Sweet Spot Training
Irrweg oder Wundermittel?
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.