gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 04/2021
Jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Tokyo 2021: Laura Lindemann am Limit
Nieschlag und Schomburg: "Es fehlt die Konstanz"
Training: Rest Smart von Arne Dyck
Travel: Trainingsdestinationen
tritime women: Meine erste Langdistanz
Jetzt online und am Kiosk
Klimawandel: und das habe ich schon getan - Seite 2 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.11.2019, 22:25   #9
Trillerpfeife
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von merz Beitrag anzeigen
bisher 4, geplant 8 Berechnungsmodelle für meinen Treibhausgas-Foot print bemüht und dann mal rational gesehen, wo die focus areas sind

(kleiner Tipp: es war nicht da, wo man so denkt, man könne mal schnell was tun).

m.
dann noch zwei interessante Sachen gelesen:
- Ein längeren think piece dadrüber, dass man es einfach vergessen kann durch individuelle Verhaltensänderungen etwas zu tun, es braucht ganz deutlich *ein Stück mehr*
- die Sache, die jetzt gerade rumgehen: der Klimawandel kommt viel schneller, als man so dacht, "brace for impact" -
and that means on german? oder auf Hessisch: "hä?"


Was ich tue ist:

Fahrrad oder Fahrgemeinschaft zum Training. So wenig Auto wie möglich, wenig Flesich, noch weniger Milch .... nur leider mit dem Käseverzicht das fällt mir schwer.

Wäscheleine statt Trockner, ist leider mühsam.
  Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2019, 22:44   #10
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 3.987
Wenn gemeint ist, was ich wegen oder gar gegen den Klimawandel tue: ehrlich gar nichts.
Denn ich lebe nach bestimmten Vorstellungen und Werten, die ich lange vor dem Klima-Hype erworben/erlernt habe, insbesondere was die sinnvolle, überlegte Nutzung von Ressourcen, Energiequellen und Material angeht. Daß davon vieles ins aktuelle Rollenmodell vom Klimaretter passt, sehe ich eher als Problem, da ich an "Klimarettung" nicht glaube, und auch nicht zu Klimaaktivisten gezählt werden möchte. (so ähnlich, wie ich mich dagegen wehre, wenn ich gefragt werde, ob ich aus Gesundheitsgründen nicht rauche oder Alkohol trinke: nein, ich tue beides nicht, weil ich es nicht mag).

Trotzdem habe ich Mein Haus gedämmt, um den Gasverbrauch zu halbieren, habe eine große PV-Anlage drauf, wir brauchen jährlich im großen Haus zu dritt ganze 2300 kWh Strom/Jahr, wir haben schon immer nur ein Auto (Diesel, u.a. da geringster Ressourcenverbrauch), ich fahre nur mit dem Rad zur Arbeit, trage Klamotten und nutze technisches Gerät oder Möbel bis sie irreparabel sind (u.U. Jahrzehnte), davor repariere ich vieles gerne selbst, ich esse gerne Gemüse und Obst aus eigenem Anbau (ca. 100 qm Gemüsegarten, 5 - 6 Obstbäume), kaufe auch am Black Friday nur dann etwas wenn ich es brauche, und kaufe vieles auf Flohmärkten und Second-Hand Läden (oder vom Sperrmüll), weil ich nicht sehen kann, wie funktionierende Sachen auf dem Müll landen, verwende möglichst wenig batteriegetriebene Geräte um Sondermüll zu vermeiden (was aber immer schwieriger wird). All das nicht fürs Klima, sondern weil ich es grundsätzlich und zeitlos für sinnvoll und richtig halte.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2019, 00:56   #11
DocTom
Szenekenner
 
Benutzerbild von DocTom
 
Registriert seit: 19.12.2016
Ort: HH, oder fast...
Beiträge: 7.004
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Wenn gemeint ist, was ich wegen oder gar gegen den Klimawandel tue: ehrlich gar nichts. ...
All das nicht fürs Klima, sondern weil ich es grundsätzlich und zeitlos für sinnvoll und richtig halte.
Hmm, wenn ich das so lese von Dir, muss ich sagen, geht es mir in meinem Leben genauso und meine Gedanken sind ähnliche!
Reparieren statt Neukauf, selbst am Auto. Repaircafés, wo ich kann, unterstützen. Das alte AluScott trainings Rennrad mit Tiagra taugt auch noch immer. Konsumzwang? Kein Amazon, so wenig wie möglich online kaufen, lokale Händler unterstützen wann immer möglich.
Keine Kreuzfahrten, so wenig Flüge wie möglich, trotzdem den Kindern die Welt zeigen.

Aaaaaaber, ich glaube auch nicht, dass wir das Klima noch drehen werden. Zu viele Menschen auf diesem Planeten wollen Konsum und Wohlstand, Fleisch essen, Auto fahren.

Chinesen, Afrikaner, Südamerikaner, Inder etc etc ...
__________________
„Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null. Und das nennen sie dann ihren Standpunkt.„

Albert Einstein (1879 – 1955)
DocTom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2019, 01:22   #12
ironmansub10h
 
Beiträge: n/a
Spüle nur noch einmal die Woche die Toilette, ca. 300 Liter gespart / Woche
Fahre nur noch mit Rad in Arbeit.
Esse nur noch naturbelassen Bio.
Heize mit Strom-Sauteuer
Spare an Kleidung wo es geht- saukalt
  Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2019, 07:51   #13
Nobodyknows
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 5.824
Zitat:
Zitat von ironmansub10h Beitrag anzeigen
Spüle nur noch einmal die Woche die Toilette, ca. 300 Liter gespart / Woche
Fahre nur noch mit Rad in Arbeit.
Esse nur noch naturbelassen Bio.
Heize mit Strom-Sauteuer
Spare an Kleidung wo es geht- saukalt
Die Längenvergleiche unter Triathleten sind auch noch nicht mehr was sie waren.

Aber gut, jetzt ich:
War noch nie im Trainingslager auf Mallorca. Dadurch war / bin ich immer so lahm, dass sich die Frage nach Hawaii zu fliegen oder nicht sich noch nie stellte.
Ich besitze keine Rolle und bin nicht auf / bei Zwift. Brauch daher keinen Ventilator und das ganze andere Gedöns um virtuell mit anderen zu radeln.

Bei Urlaubsflügen entscheide ich mich für die (meist teureren) Direktflüge und spare so CO2 (und Feinstaub: Der Abrieb von Reifen und Bremsen bei der Zwischenlandung).

Unsere Möbel sind zum Teil antik = nachhaltig

Seit vielen Jahren besitzen wir keine Autos (sondern nutzen Firmenwagen).

Wir wohnen in der Nähe des Arbeitsortes (kurze Wege), haben kein Netflix-Abo und kein Amazon-Prime.

Ich bin eine coole, grüne Socke, oder?

Gruß
N.
Nobodyknows ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2019, 08:18   #14
Trimichi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Trimichi
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 5.792
Na, toll, jetzt also ich. Siehe Signatur.

@Nobodyknows: Du hast Dir heute also eine grüne Socke angezogen? Aja. Und hm. Ich wette 10 EUR in Bar, dass Deine zweite Socke rot ist.
Trimichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2019, 13:54   #15
ScottZhang
Szenekenner
 
Registriert seit: 28.02.2014
Beiträge: 760
Ich denke ich habe das einzig richtige getan: Ich bin prekär Beschäftigt, d.h. ich verdiene so wenig, das ich meine Konsum minimieren muss (unter der Nebenbedingung nicht zu verhungern), und ich denke ich habe ein Minimum gefunden. Allerdings habe ich grund zu Annahme das es noch nicht das globale Minimum ist.

Ich fahre zwar noch weiterhin mit dem Motorrad zu arbeit (auch bei minus Graden), ich habe allerdings festgestellt das wenn ich radel, ich noch mehr Hunger hab und mehr essen muss (will), was sich nicht rechnet verglichen mit dem bissl Benzin kosten.

Gleichzeitig macht mich die prekäre Beschäftigung auch unatraktiv, so das ich garkeine Frau mehr ab bekomme. Ich kann mir Gesellschaft auch garnicht leisten, weggehen ist viel zu teuer. Also ist die Gefahr Nachwuchs zu haben komplett gebannt. Yeah. Das hat mich sehr glücklich gemacht.

Ich habe allerdings trotzdem noch ein schlechtes Gewissen, ich hätte mir auch eine prekäre Beschäftigung suchen können, bei der man nicht so schwer arbeitet. Dann könnte ich mein Konsum an Nahrungsmitteln noch weiter reduzieren.

Das hat mich auch zu der Vermutung geführt das globale Konsumminimun noch nicht gefunden zu haben. Demnächst werde ich Harz IV beantragen ...

Ich hoffe ich konnte helfen.
ScottZhang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2019, 14:11   #16
Körbel
 
Beiträge: n/a
Das meiste was hier genannt wurde machen wir schon seit Jahren.

1: Öko-Strom
2: Photovoltaikanlage
3: Gemüse -und Obsteinkauf nur ohne Plastik
4: Wir kaufen garkein Fleisch mehr, wenn Fleisch dann von meinem Federvieh
5: Kuhmilch gibts auch nicht mehr
6: Eigener Garten und Gemüse soweit wie nur irgendmöglich auch von dort
7: Bio-Abfälle kommen auf den Kompost und nach einem Jahr in den Garten
8: Klamotten gibts nur noch, wenn was nicht mehr zu flicken ist, aber erstmal die alten alle auftragen
9: Auto so wenig wie möglich fahren, kurze Wege und Einkäufe mit dem Rad
10: Ist was kapuut, wird es repariert
11: Keine Rolle, kein TL, keine Fernreisen,
keine sinnlosen Billigflüge a la Shopping in New York etc.
12: keine Smartphones, Tablets... der olle Laptop tuts auch
13: jeden Tag nur eine Stunde am PC, mehr gibts nicht.

mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Geändert von Körbel (01.12.2019 um 14:16 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:46 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Filmtipp aktuell
180 km Zeitfahren:
Fakten, Fazit, Sitzposition
Anzeige:
Playlists
Filmtipp aktuell
Ironman-Rennen
verschoben

So solltest Du jetzt trainieren
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.