gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Start 2023!
Individueller Trainingsplan vom persönlichen Coach
Wissenschaftliches Training
Doppeltes Radtraining: Straße und Rolle mit separaten Programmen
Persönlich: Regelmäßige Skype-Termine
Mehr erfahren: Jetzt unverbindlichen Skype-Talk buchen!
Putin und die Ukraine - Seite 797 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 09.06.2022, 10:42   #6369
JENS-KLEVE
Szenekenner
 
Benutzerbild von JENS-KLEVE
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: KLEVE
Beiträge: 5.514
Zitat:
Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
Danke für Deine Ausführung.
Für mich vertreten hier beide Kriegsparteien ganz primär und direkt ihre eigenen Interessen und stellen jeweils auch einen grossen Teil der Armee aus den eigenen Reihen. Ausserdem wird der Krieg auf dem Boden einer der Kriegsparteien ausgefochten. Für mich ist das nicht, was man klassischerweise unter einem Stellvertreterkrieg versteht.
Du warst schneller
__________________
OUTING: Ich trage Finisher-Shirts beim Training, auf der Arbeit, in der Disco, auf Pasta-Partys, im Urlaub und beim Einkaufen
JENS-KLEVE ist offline  
Alt 09.06.2022, 10:43   #6370
qbz
Szenekenner
 
Benutzerbild von qbz
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 8.240
Zitat:
Zitat von Koschier_Marco Beitrag anzeigen
Aus dem heutigen Crisis Update

Unstoppable ruble
08.06.2022 | After a two-week break exchange rate of dollar dropped below the level of 60 rubles/$, Euro rate was below 63 rubles/$ in the course of trading. Despite the efforts of the authorities, it is not possible to stop the ruble strengthening. In the past trading it was contributed by an increase in currency receipts from the European consumers of Russian gas.


Inflations has slowed down
09.06.2022 | Annual inflation in Russia slowed down to 17.02% over the week, according to the report of the Ministry of Economy "On the current price situation". Rosstat reported that deflation of 0.01% was recorded in the period. from the beginning of the year to June 3, the price increase was 11.8%. Prior to that, deflation of 0.02% was recorded only during the week of May 14-20.
"Despite the efforts of the authorities, it is not possible to stop the ruble strengthening."
Welche Nachteile hat ein starker Rubel für die russische Wirtschaft?
qbz ist offline  
Alt 09.06.2022, 10:45   #6371
dr_big
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.03.2011
Beiträge: 2.442
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Diese Sackgasse gilt für beide Seiten: Das Verhandlungsangebot der einen Seite motiviert die jeweils andere Seite, den Krieg fortzusetzen. So verstehe ich Dein Argument. Ich halte es für ein starkes Argument, das mir plausibel erscheint.

Nur: Wie kommt man da wieder heraus? Wie kommt man zu einem Waffenstillstand, wenn die Versuche, ihn zu erreichen, zum Gegenteil führen? Gegen Russland kämpfen bis zum letzten Mann – und dann?
Im Prinzip hast du damit Recht, du darfst nur nicht die unterschiedlichen Ausgangspositionen vergessen.
Der Ukrainer verteidigt sich gegen einen Angriff, er kann sich gleich erschiessen lassen oder weiter versuchen zu verteidigen. Wenn ihm 10 Angreifer gegenüberstehen und ihm die Knarre an den Kopf halten, dann kann er entscheiden ob er gleich sterben möchte oder darauf hofft, dass Gefangenschaft, Verschleppung, Unterdrückung vielleicht das kleinere Übel ist.
Die andere Seite (Putin) kann dagegen einfach den Angriff stoppen und sich an den Verhandlungstisch setzen ohne dass es ihn etwas kostet. Das macht durchaus einen Unterschied. Er muss also gar nicht erst das Ende der Sackgasse abwarten. Offensichtlich ist er aber nicht gewillt, sich jetzt schon an den Tisch zu setzen.
dr_big ist gerade online  
Alt 09.06.2022, 10:48   #6372
qbz
Szenekenner
 
Benutzerbild von qbz
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 8.240
Zitat:
Zitat von JENS-KLEVE Beitrag anzeigen
Es ist kein klassischer Stellvertreter Krieg, ...
es ist sicher kein "klassischer" im Wortsinn, weil eine Atommacht, Russland, selbst militärisch beteiligt ist und nicht nur die Separatisten als Stellvertreter für Russland den Krieg führen wie nach 2014. Aber ein 1/2 - 3/4, weil ohne die Hilfe der NATO / USA die Ukraine den Krieg nicht lange führen könnte und die Separatisten ohne Russland auch nicht.
qbz ist offline  
Alt 09.06.2022, 10:51   #6373
TriVet
Szenekenner
 
Benutzerbild von TriVet
 
Registriert seit: 25.05.2008
Ort: Kraichgau
Beiträge: 3.380
Zitat:
Zitat von Koschier_Marco Beitrag anzeigen
Aus dem heutigen Crisis Update
Hier klingt es so, als ob die Sanktionen sehr wohl greifen (werden)

Der schwedische Ökonom Anders Aslund beriet einst die russische Regierung und gilt als einer der besten Kenner der Wirtschaft des Landes. Im Interview spricht er über die prekäre Finanzlage, den drohenden Wirtschaftseinbruch und über die Frage, was Deutschland jetzt tun sollte

Capital: Russland hat den Zahlungsausfall bisher vermieden, also einen Zustand, in dem die Forderungen der internationalen Gläubiger nicht mehr bedient werden. Wie lange lässt sich das noch aufrechterhalten?

ANDERS ASLUND: Nach meinem Verständnis ist der russische Zahlungsausfall jetzt eingetreten. Russland hat 1,9 Mio. Dollar an Zinsen nicht ausgezahlt. Das ist eine lächerliche Summe, aber sie hat technisch dazu geführt, dass die Kreditausfallversicherungen greifen. Damit hat Russland de facto das internationale Finanzsystem verlassen.
TriVet ist gerade online  
Alt 09.06.2022, 10:56   #6374
HerrMan
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.01.2021
Ort: Friedenau
Beiträge: 675
Zitat:
Zitat von qbz Beitrag anzeigen
Aber ein halber, weil ohne die Hilfe der NATO / USA die Ukraine den Krieg nicht lange führen könnte.

Nur weil A Unterstützung für B leistet, ist da für mich noch kein Stellvertreterkrieg erkennbar. Nicht mal ein "halber". Es sind vor allem die gepflegten Ressentiments gegen alles Amerikanische bei gleichzeitiger traditioneller Russlandliebhaberei (wer denselben Feind hat muss ja mein Freund sein), die in diversen Echokammern einen Stellvertreterkrieg heraufbeschwören lassen.

Ein kranker Aggressor in seiner finalen Schlacht, Punkt.
HerrMan ist offline  
Alt 09.06.2022, 11:04   #6375
qbz
Szenekenner
 
Benutzerbild von qbz
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 8.240
Zitat:
Zitat von HerrMan Beitrag anzeigen
Nur weil A Unterstützung für B leistet, ist da für mich noch kein Stellvertreterkrieg erkennbar. Nicht mal ein "halber". Es sind vor allem die gepflegten Ressentiments gegen alles Amerikanische bei gleichzeitiger traditioneller Russlandliebhaberei (wer denselben Feind hat muss ja mein Freund sein), die in diversen Echokammern einen Stellvertreterkrieg heraufbeschwören lassen.

Ein kranker Aggressor in seiner finalen Schlacht, Punkt.
In Kriegszeiten ist ja willkürliches Reframing sehr beliebt, genauso die Diffamierung der Verwendung eines bislang anerkannten Begriffs mit "Echokammer", "Russlandlieberhaberei" und dergleichen schönen Attribuierungen, mit natürlich einem "Punktum" versehen. .

Einfach mal kurz gegoogelt und verlinke gleich den ersten Treffer aus dem Focus, bevor ich selbst wieder Zielscheibe der Gefühlsaufwallungen werde.

Zitat:
Der Ukraine-Krieg ist mittlerweile zum Stellvertreter-Krieg zwischen Russland und der Nato geworden. Das birgt Risiken, die Putin auch zu besonderen Reaktionen veranlassen könnten. FOCUS Online hat darüber mit Michel Wyss gesprochen, Experte für Kriegsführung an der Militärakademie der ETH Zürich.

Herr Wyss, hat sich der Ukraine-Krieg mittlerweile zu einem Stellvertreter-Krieg zwischen Russland und der Nato entwickelt?

Michel Wyss: Ja, beim Krieg in der Ukraine handelt sich ganz klar um einen Stellvertreterkrieg. Und es ist der erste des 21. Jahrhunderts, der in Europa stattfindet. Die Annexion der Krim 2014 und die darauffolgenden Kämpfe im Donbass waren sozusagen die Ouvertüre. Mit dem Krieg seit Februar 2022 befinden wir uns nun im ersten Akt.
interview-mit-michel-wyss-es-ist-der-erste-stellvertreter-krieg-zwischen-russland-und-der-nato-in-europa, 5. Mai 2022

Bei Bedarf kann ich gerne noch eine lange Liste ähnlicher Google-Treffer nachschieben.

Geändert von qbz (09.06.2022 um 11:53 Uhr).
qbz ist offline  
Alt 09.06.2022, 11:18   #6376
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 14.992
Zitat:
Zitat von Mitsuha Beitrag anzeigen
Und wenn Putin jetzt die Ukraine zerbombt, sich Teile der Gebiete einverleibt und dann in die Verhandlungen einsteigt mit "Ich will einen Puffer zwischen Osten und Westen, Polen muss entmilitarisiert werden."?

Der Kerl ist einfach größenwahnsinnig und wird seine Forderungen immer weiter hochschrauben, vor allem wenn er merkt, dass er nicht mehr lange kann und deshalb sein Lebenswerk in Zeitraffer abschließen will.
Darin sind einfach viele Mutmaßungen. Ich kann die These aufstellen, dass Putin in Wahrheit Alaska haben will. Es geht ihm nur um Alaska, weil ....

Ich will sagen: das bringt alles nicht. Entscheidende Personen müssen sich zusammensetzten, verhandeln und Verträge beschließen. Dabei denke ich zuerst an Putin und Biden. Glaubt man an diesen Mechanimus (Verträge in Verhandlungen ausarbeiten) nicht mehr, kann man gleich alles über Bord werfen.

keko# ist offline  
Thema geschlossen


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:51 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.