gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
21.-29. Mai 2022
04.-12. Juni 2022
EUR 390,-
Corona Virus - Seite 3639 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.12.2021, 07:51   #29105
deralexxx
Szenekenner
 
Registriert seit: 29.10.2012
Beiträge: 1.478
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Was du hier beschreibst bzgl. Datenhaltung wäre der klassische Fall: die Daten (also hier der Impfstatus) wird in einer zentralen Datenquelle abgespeichert. Das ist tatsächlich sehr aufwändig. Zum einen muss die Infrastruktur geschaffen werden, zum anderen kann es schwerwiegende Folgen haben, wenn diese Daten massenhaft nach aussen gelangen (technischer Fehler, Angriffe, usw).
Was aber aktuell vor unseren Augen bei Corona passiert, ist der andere Fall: jeder trägt seine Daten selbst mit sich und ist dafür selbst verantwortlich. Datenträger ist aktuell ein mobiles Telefon. Die Verantwortlichkeit wird damit auf den "Patienten" selbst übertragen, ebenso ist es nicht so fatal, falls dieser eine Impfstatus in die Öffentlichkeit gerät.

Fast, ich rede davon, was benötigt werden würde, wenn man eine (bessere) Erfassung des Impfstatus im Krankenhaus haben wollte. Ich vermute, es gibt einige Patienten, die dort nicht mehr in der Lage sind, ihr Smartphone zu zeigen. Und die wenigsten haben wohl das Impfzertifikat auch auf dem Smartphone ihres Angehörigen gespeichert (was aber generell eine gute Idee ist, wenn mal der eigene Akku leer ist).

Den Impfstatus im Krankenhaus "herausfinden" ginge vermutlich auch über Untersuchung im Blut, aber auch das kostet ja wieder Geld, Zeit und Laborkapazität.
deralexxx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2021, 07:55   #29106
Mo77
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2012
Ort: Nordschwarzwald
Beiträge: 1.388
Zitat:
Zitat von deralexxx Beitrag anzeigen


.

Last but not least, ist eine einheitliche Erfassung von so kurzfristigen Dingen wie Patientenstatistiken nichts triviales, da muss ja auch die Software vorhanden sein. Mitarbeiter müssen in ganz Deutschland geschult werden und es muss in den Arbeitsablauf integriert werden. Ich stelle mir das deutlich komplexer vor, als in einer Excel Tabelle eine Spalte hinzuzufügen die dann per Mail rumgeschickt wird.
Auch hier erscheint der Berg so groß, dass man den ersten Schritt scheut.
Viele Krankenhäuser arbeiten bereits mit Software.
Vermutlich ist es nur ein Anruf beim software hersteller. Es wird im Stammdatenblatt ein Auswahlkästchen generiert.
Die Schulung wird per Ausdruck gemacht. Im lohnzettel und 2 mal bei einer Übergabe bestochen.
Du hängst sowas sehr hoch auf.
Der Weg von der Steintafel zur Softwarelösung wäre ein weiter Weg.
Mit etwas Weitsicht hätte das schon längst implementiert sein können. Die Pandemie läuft nicht seit gestern.
Man kann sich nicht über ein Jahr sagen: na do kurzfristig kann man da nichts machen.
__________________
Mo77 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2021, 07:57   #29107
Mo77
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2012
Ort: Nordschwarzwald
Beiträge: 1.388
Zitat:
Zitat von deralexxx Beitrag anzeigen
Fast, ich rede davon, was benötigt werden würde, wenn man eine (bessere) Erfassung des Impfstatus im Krankenhaus haben wollte. Ich vermute, es gibt einige Patienten, die dort nicht mehr in der Lage sind, ihr Smartphone zu zeigen. Und die wenigsten haben wohl das Impfzertifikat auch auf dem Smartphone ihres Angehörigen gespeichert (was aber generell eine gute Idee ist, wenn mal der eigene Akku leer ist).

Den Impfstatus im Krankenhaus "herausfinden" ginge vermutlich auch über Untersuchung im Blut, aber auch das kostet ja wieder Geld, Zeit und Laborkapazität.
Das stimmt natürlich.
Die beste Software nutzt nichts wenn ich die Daten schlicht nicht habe.
__________________
Mo77 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2021, 08:50   #29108
keko#
Szenekenner
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 14.746
Zitat:
Zitat von deralexxx Beitrag anzeigen
Fast, ich rede davon, was benötigt werden würde, wenn man eine (bessere) Erfassung des Impfstatus im Krankenhaus haben wollte. Ich vermute, es gibt einige Patienten, die dort nicht mehr in der Lage sind, ihr Smartphone zu zeigen. Und die wenigsten haben wohl das Impfzertifikat auch auf dem Smartphone ihres Angehörigen gespeichert (was aber generell eine gute Idee ist, wenn mal der eigene Akku leer ist).

Den Impfstatus im Krankenhaus "herausfinden" ginge vermutlich auch über Untersuchung im Blut, aber auch das kostet ja wieder Geld, Zeit und Laborkapazität.
Die externe Lösung über ein mobiles Endgerät hat natürlich den Nachteil, dass man dieses Gerät dann immer bei sich tragen muss und man es verlieren kann. Je zahlreicher und wichtiger die auf dem Endgerät abgespeicherten Daten sind, desto schwerwiegender der Verlust. Logische Weiterentwicklung wäre aus meiner Sicht ein Mikrochip, den man sich unter die Haut verpflanzt. Aus Schweden konnte ich im Internet Nachrichten lesen, dass sich immer mehr Menschen dort einen Mikrochip einsetzen lassen, wenn auch prozentual in geringer Zahl.
keko# ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2021, 08:57   #29109
Klugschnacker
Arne Dyck
triathlon-szene
Coach
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 20.237
Ein Mikrochip unter der Haut ist ein 1a-Vorschlag, um die Daten von Impfskeptikern zu erfassen!
Klugschnacker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2021, 09:20   #29110
Mo77
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2012
Ort: Nordschwarzwald
Beiträge: 1.388
Man kann auch einfach ihre Kontoauszüge ansehen.
Wenn: Summe Einkäufe Amazon > Einzelhandel = ungeimpft
Strichcode tattoo wäre eine oldschool Lösung.
Ist ja nicht so, dass die VT'ler eine kennzeichnungspflicht orakelt haben.
Beim digitalen Impfpass hatte man sie ausgelacht als das orakelt wurde.

Der Mikrochip muss dann aber auch telefonieren können und bezahlen, identifizieren und den ganzen nicht mehr wegzudenkenden überlebenswichtigen modernen Stuff.
Aber bitte nicht im Finger, sonst kann man bald Kurse bei der yakuza über Amputation machen.
__________________
Mo77 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2021, 09:48   #29111
TRIPI
Szenekenner
 
Registriert seit: 23.04.2015
Beiträge: 549
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Ein Mikrochip unter der Haut ist ein 1a-Vorschlag, um die Daten von Impfskeptikern zu erfassen!
Das ist einfach. Man müsste nur jemanden als Impfgegner verkleiden und diesen Chip als alternativen Bio-Microchip vorschlagen lassen. Dann müssten sofort Wieler, Drosten und Lauterbach synchron widersprechen dass der nix nützt. Nach zwei Wochen haben den 90% der Schwurbler.
TRIPI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2021, 10:04   #29112
dr_big
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.03.2011
Beiträge: 2.257
Wir haben doch schon viele Jahre eine elektronische Gesundheitskarte, warum kann man die nicht nutzen? Das Ding wurde mit viel Geld eingeführt und taugt zu nix.
dr_big ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:49 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.