gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
27. 05.-04.06.2023
EUR 390,-
Klimawandel: Und alle schauen zu dabei - Seite 1065 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.11.2022, 09:43   #8513
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 15.667
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
...
Fü mich folgt daraus, dass wir im Sinne einer kulturellen Evolution sehr anpassungsfähig sind. Der Kapitalismus war eine zeitlang eine erfolgreiche Strategie, die über den ganzen Globus Nachahmer fand und sich ausbreitete. Er ist mit seinem Wachstumszwang jedoch mittlerweile ein Teil des Problems. Wir können ihn meiner Meinung nach verändern und anpassen, aber nicht in der knappen Zeit. Der Bremsweg ist zu kurz.
Den Kapitalimus per se sehe ich auch nicht als das Problem, sondern dessen Auswüchse bzw. den Hang zur Ungleichverteilung.

Eine Tatsache ist, dass der westliche Wohlstand ja verständlicherweise für viele Menschen sehr erstrebenswert ist. Das kann man auch nicht ändern: wer arm ist und nichts zu essen hat, möchte dies ändern. Er wird immmer danach streben. Wer einen gewissen Wohlstand und Bildung hat, hat dann auch weniger Nachwuchs.
Ein "Great Reset" oder eine Transformation (kürzlich sagte mir jemand stirnrunzelnd, die Begriffe würden vorwiegend in "rechten Kreisen" verwendet), wäre also tatsächlich nötig. Nur halt eben fair und sozialverträglich.

Geändert von keko# (22.11.2022 um 09:51 Uhr).
keko# ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2022, 09:46   #8514
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 4.881
Zitat:
Zitat von sybenwurz Beitrag anzeigen
Denk da nochmal drüber nach.
Imho sind genau jene Völker überproportional am Bevölkerungswachstum beteiligt, die eben keinen gehobenen Lebensstandard haben, für die Kinder auch eine Art Altersvorsorge sind, während beispielsweise in unseren Reihen trotz hohem Lebensstandard mehr als zwei Kinder schon ne Ausnahme sind.
Habe ich. Den Vermehrungsdrang des Menschen hat schon immer vor allem die hohe Kindersterblichkeit begrenzt. Perioden mit geringerer Sterblichkeit führten regelmäßig zu Überbevölkerung, die sich in Völkerwanderungen, Eroberungszügen und Kriegen, gelegentlich in Seuchen "entspannte" (s. auch Wellen in qbz's Diagramm).

Mit Beginn der Industrialisierung entstand höhere Produktivität und daraus Wohlstand, der es zunehmend mehr Menschen ermöglichte, "freie Zeit" zu bekommen, die man nicht für den Lebensunterhalt aufwenden mußte. Das förderte die Forschung, die wieder zu mehr Wohlstand führte, u.a. auch durch Entwicklungen in der Medizin, die die Kindersterblichkeit reduzierte. In Gesellschaften, wo der Wohlstand ausreicht, um das Leben nicht allein auf die Sicherung des Lebensunterhalts zu fokussieren, geht damit auch die Geburtenrate zurück: einerseits muß man nicht viele Kinder zeugen, damit 1 - 2 überleben (Arterhaltung ist auch so gesichert), andererseits sind Kinder nicht entscheidend, um die Zukunft der Familie auch im Alter zu sichern (Eigennutz).

Überbevölkerung entsteht vor allem in Ländern, wo zwar die Segen der modernen Medizin ankommen, also die Kindersterblichkeit massiv gesenkt wird, aber ohne den Wohlstand, der die Sicherheit gibt, ohne viele Kinder auszukommen. Darum halte ich es auch für essentiell, die Überbevölkerung mit möglichst effektiver Wohlstandssteigerung in den Entwicklungsländern zu kontern - wozu aber eben Energieversorgung unerläßlich ist. Daher verstehe ich auch die afrikanischen Länder, die sich nicht vorschreiben lassen wollen, welche Energieträger sie nutzen sollen - für sie ist es erst mal wichtig, überhaupt schnell und effektiv Energie zu bekommen.
Zitat:
Zitat von sybenwurz Beitrag anzeigen
Bist du da sicher, hast du Quellen?
Ich denke eher, auch Zecken haben einen Nutzen, wenngleich der natürlich nicht zwangsläufig unmittelbar in unserem Sinne sein muss.
Eventuell überleben sie sogar länger als die Menschheit...
Nein bin ich nicht; es ist die bösartige Voreingenommenheit eines Borrelikers . Ich habe den Ironie-Smiley vergessen. Vor 15 Jahren war es noch eine häufige Meinung; in Deinem Link steht "...In den letzten Jahren haben Forscher...", also gibt es neuere Erkenntnisse. Und genau genommen dienten Zecken schon immer der Verbreitung gewisser anderer Lebewesen, wie Borrelien, hatten also schon einen Zweck, wenn auch keinen für uns Menschen besonders wertvollen. Einziger Trost: im Gegensatz zu Ratten und Schaben werden sie ohne Warmblütler auch nicht überleben.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2022, 09:57   #8515
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 4.881
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Ein "Great Reset" oder eine Transformation (kürzlich sagte mir jemand, die Begriffe würden vorwiegend in "rechten Kreisen" verwendet), wäre also tatsächlich nötig. Nur halt eben fair und sozialverträglich.
The Great Reset ist keine rechte Erfindung, es wurde von Klaus Schwab bzw. dem WEF geprägt. Tatsache ist, daß Kritiker dieser Ideen überwiegend auf konservativer Seite zu finden sind, und natürlich die Kritik in äußerst rechten Bereichen oft überzogen ist und an Verschwörungstheorien grenzt.

Ich habe allerdings insofern Verständnis für die Kritik (bzw. keine für die Reset-Idee, als in der Geschichte bisher alle Versuche, in kurzer Zeit radikale und tiefgreifende Änderungen der Gesellschaft zu erzwingen in viel Leid für mindestens eine oder mehrere Generationen gebracht haben; so bergen auch die Ideen hinter Schwabs "great reset" ein hohes Potential an gesellschaftlichem wie wirtschaftlichem Sprengstoff. Mein Glaube daran, daß die Bilanz eines solchen Resets besser ist, als die von langsamen, sich ergebenden Entwicklungen, ist äußerst begrenzt.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2022, 10:07   #8516
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 15.667
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
The Great Reset ist keine rechte Erfindung, es wurde von Klaus Schwab bzw. dem WEF geprägt. Tatsache ist, daß Kritiker dieser Ideen überwiegend auf konservativer Seite zu finden sind, und natürlich die Kritik in äußerst rechten Bereichen oft überzogen ist und an Verschwörungstheorien grenzt.

Ich habe allerdings insofern Verständnis für die Kritik (bzw. keine für die Reset-Idee, als in der Geschichte bisher alle Versuche, in kurzer Zeit radikale und tiefgreifende Änderungen der Gesellschaft zu erzwingen in viel Leid für mindestens eine oder mehrere Generationen gebracht haben; so bergen auch die Ideen hinter Schwabs "great reset" ein hohes Potential an gesellschaftlichem wie wirtschaftlichem Sprengstoff. Mein Glaube daran, daß die Bilanz eines solchen Resets besser ist, als die von langsamen, sich ergebenden Entwicklungen, ist äußerst begrenzt.
Klaus Schwab sagte vor ein paar Tagen beim B20-Treffen auf Bali, das parallel zum G20-Treffen stattfand, dass die Transformation einige Jahre in Anspruch nehmen wird.
Prinzipiell halte ich eine Transformation für nötig. Die Frage ist, ob ein Vertreter der Reichen und Mächtigen das im Interesse der Menscheit vor hat oder im Interesse derer, die er vetritt.
keko# ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2022, 10:28   #8517
Stefan K.
Ehemals fleischistmeingemüse
 
Benutzerbild von Stefan K.
 
Registriert seit: 12.10.2009
Ort: Schweden, Persberg
Beiträge: 305
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Klaus Schwab sagte vor ein paar Tagen beim B20-Treffen auf Bali, das parallel zum G20-Treffen stattfand, dass die Transformation einige Jahre in Anspruch nehmen wird.
Prinzipiell halte ich eine Transformation für nötig. Die Frage ist, ob ein Vertreter der Reichen und Mächtigen das im Interesse der Menscheit vor hat oder im Interesse derer, die er vetritt.
Doch natürlich, dieses Bestreben wohnte Genannten schon immer inne.

Zumal auch eine strickte Trennung zwischen dem Wef und der globalen Politik vorherrscht.
Stefan K. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2022, 11:35   #8518
keko#
Szenekenner
 
Benutzerbild von keko#
 
Registriert seit: 06.11.2015
Beiträge: 15.667
Zitat:
Zitat von Stefan K. Beitrag anzeigen
...
Zumal auch eine strickte Trennung zwischen dem Wef und der globalen Politik vorherrscht.
Keine Ahnung, ob das ironisch war. Aber Macron, Baerbock, Trudeau u.a. ist das Wirtschaftsforum nicht unbekannt.

keko# ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2022, 12:43   #8519
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 4.881
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Klaus Schwab sagte vor ein paar Tagen beim B20-Treffen auf Bali, das parallel zum G20-Treffen stattfand, dass die Transformation einige Jahre in Anspruch nehmen wird.
Prinzipiell halte ich eine Transformation für nötig. Die Frage ist, ob ein Vertreter der Reichen und Mächtigen das im Interesse der Menschheit vor hat oder im Interesse derer, die er vertritt.
Ich traue lieber jemandem, der eine bestimmte Interessengruppe vertritt, das ist eingrenzbar und realistisch. Jeder, der meint, die Interessen "der Menschheit" zu vertreten, ist mir suspekt, bzw. m.M.n. sogar gefährlich, weil er meint, mit einer Idee/Lösung alle glücklich machen zu wollen. Sowas ist Sache von missionarischen Religionen oder Ideologien, und die haben immer schon viel Unheil angerichtet. Die Menschheit ist zu vielfältig für Universallösungen. Die Welt wird nur besser, wenn man lokal abgegrenzt, zielgerichtet handelt und verbessert.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2022, 14:11   #8520
Trimichi
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 6.637
Zitat:
Zitat von Schwarzfahrer Beitrag anzeigen
Die Menschheit ist zu vielfältig für Universallösungen. Die Welt wird nur besser, wenn man lokal abgegrenzt, zielgerichtet handelt und verbessert.
Schwache Korrelationen sind allerdings Indiz, dass das so nicht ganz stimmt. Zur menschlichen Identität. Insbesondere bei jüngeren Generationen. Nicht nationale oder bikulturelle, sondern in Abgrenzung dazu menschliche Identität oder Identifikation als Mensch primär und nicht primär als Peruaner, Libanese, doppelter Staatsbürger. Diese Korrelationen sind neu, aber es gibt sie.

Gerade bei der Simulation von Katastrophen zeigt sich wie wichtig der menschliche Faktor ist. Beispiel: ist wegen Unterbrechungen in der Versorgung Wasser rationiert und limitiert und Menschen bilden eine Schlange (menschlicher Faktor) bekommen alle sauberes Trinkwasser. Kommt es zu Gewalt und Vanadlismus durch Panik oder Furcht und Angst, z.B. Artilleriefeuerlärm in 30km Entfernung, kann es sein, dass die Trinkwasserlaster überfallen werden und nur 25% von Hilfsgütern ankommen.

Es gibt sehr grosse Schnittmengen auf den universellen Domänen Sport, Musik, Literatur und Kochrezepte die alle Menschen teilen und zielgerichtete Massnahmen nicht erfordern. Ebenso universelle Mimiken bei Neugeborenen. Stichwort: Kosmopolit. Und als weitere Gemeinsamkeit aller Kosmopoliten der Klimawandel, der alle betrifft.

(Ausnahme aktuell betrifft zwei Amerikaner, einen Russen und einen Japaner auf der International Space Station ISS )

Geändert von Trimichi (22.11.2022 um 14:18 Uhr).
Trimichi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:19 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.