gemeinsam zwiften | youtube | forum heute
Bestzeit!
Triathlon Coaching
Individueller Trainingsplan vom persönlichen Coach
Wissenschaftliches Training
Doppeltes Radtraining: Straße und Rolle mit separaten Programmen
Persönlich: Regelmäßige Skype-Termine
Mehr erfahren: Jetzt unverbindlichen Skype-Talk buchen!
Klimawandel: Und alle schauen zu dabei - Seite 949 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 21.08.2020, 19:11   #7585
Klugschnacker
Arne Dyck
triathlon-szene
Coach
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 23.257
Zitat:
Zitat von Körbel Beitrag anzeigen
Ich gestehe jedem der arbeitet seinen Urlaub zu, wegen mir auch ein "dry-aged-Steak" und feinsten Bordeaux im Peil-Glas.
Ich nicht.

Zitat:
Zitat von Körbel Beitrag anzeigen
Kann jeder etwas Luxus ausleben, aber SUV, 7 mal nach Spanien, zwei Krauzfahrten/Jahr und einen Steingarten, das ist dann bei weitem zuviel des Guten!
Diese Extreme sind nicht unser Problem. Das Problem ist unser ganz alltäglicher, durchschnittlicher Lebensstandard und die damit verbundenen Emissionen und Umweltschäden. Wir müssen nicht an die oberen Zehntausend appellieren und denken, es genügt, wenn diese Menschen ihren Zweitwagen verschrotten. Die breite Masse der Gesellschaft muss etwas verändern.
Klugschnacker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2020, 19:26   #7586
Cogi Tatum
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.07.2020
Beiträge: 275
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Ich nicht.
Man kann der Sache (auch) mit Mißgunst begegnen.
Aber es was ändert sich, oder anders gefragt was willst Du, was soll die demokratisch legitimierte Politik, was soll ein lenkender Staat dagegen unternehmen so lange die Herstellung, das in Inverkehrbringen, der Besitz so wie der Konsum von "dry-aged-Steak" und feinsten Bordeaux nicht verboten sind?

Bordeaux kann man wie anderen Alkohol leicht schmuggeln und beim Fleisch geht bestimmt auch etwas.

"Hallo, ist da die Polizei? Bei meinem Nachbarn zieht aus dem Küchenfenster Bratenduft auf die Straße. Kommen Sie schnell!"
Cogi Tatum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2020, 19:58   #7587
Klugschnacker
Arne Dyck
triathlon-szene
Coach
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 23.257
Cogi Tatum, was würdest Du schätzen, wie viele arbeitende Menschen gibt es aktuell auf der Erde? Körbel sagt, er würde jedem davon sein "dry-aged-Steak und feinsten Bordeaux im Peil-Glas" zugestehen.

Das klingt sympathisch, aber man bedenke bitte auch die Folgen. Wir werden es vielleicht noch erleben, dass allein in Afrika mehrere Milliarden Menschen leben. Das möchte ich gerne mal sehen, wie wir denen Dry-Aged-Steaks und feinsten Bordeaux zugestehen wollen. Oder gilt das das nur für uns Europäer?

Wir brauchen gar nicht in die Zukunft schauen. Bereits in der jetzigen Zeit haben wir das große Problem der globalen Verteilungsungleichheit. Wie wollen wir in einer derart ungleichen globalen Wohlstandssituation ärmere Länder zum Klimaschutz überreden, die auf Holzfeuern Reis kochen, während wir uns gegenseitig versichern, jedem sei freilich sein Bordeaux gegönnt?

Den Klimaschutz brauchen wir, weil den Menschen das Trinkwasser wegbleibt, nicht der Bordeaux.
Klugschnacker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2020, 20:06   #7588
craven
Szenekenner
 
Registriert seit: 03.01.2011
Ort: BaWü
Beiträge: 866
Zitat:
Zitat von Stefan Beitrag anzeigen
Deine Posts erinnern mich häufig an den Witz:
Verkehrsfunk: "Achtung auf der A4 kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen!"
Autofahrer: "Was einer? Tausende!"


+1
craven ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2020, 20:15   #7589
Klugschnacker
Arne Dyck
triathlon-szene
Coach
 
Benutzerbild von Klugschnacker
 
Registriert seit: 16.09.2006
Ort: Freiburg
Beiträge: 23.257
Zitat:
Zitat von Cogi Tatum Beitrag anzeigen
Man kann der Sache (auch) mit Mißgunst begegnen.
Es gibt Menschen, die freiwillig auf etwas verzichten. Die einen verzichten immer wieder mal auf das Auto und fahren mit dem Rad zur Arbeit. Andere verzichten auf Pelzkleidung und tragen Mäntel aus Kunstfaser. Wieder andere verzichten auf Fleisch und ernähren sich auf andere Weise.

Machen die das alle aus Missgunst gegenüber anderen Menschen? Ich sehe das nicht so. Sie haben oft gute Gründe und engagieren sich mit ihrem freiwilligen Verzicht für eine gute Sache.
Klugschnacker ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2020, 00:12   #7590
Körbel
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Diese Extreme sind nicht unser Problem.

Die breite Masse der Gesellschaft muss etwas verändern.
Dessen bin ich mir bewusst.

Da bin ich ganz bei dir.


Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Körbel sagt, er würde jedem davon sein "dry-aged-Steak und feinsten Bordeaux im Peil-Glas" zugestehen.


Den Klimaschutz brauchen wir, weil den Menschen das Trinkwasser wegbleibt, nicht der Bordeaux.
Ich sagte aber: "Wegen mir", um klarzustellen, das ich niemanden bekehren möchte.

Das Klimaproblem entsteht nicht durch den Anbau von Weintrauben, es entsteht eher durch übermässigen Fleischkonsum.
Heiisst aber auch, ich will und kann nicht jedem verbieten Fleisch zu essen, ich kann nur empfehlen weniger zu essen und den Fleischkonsum, vor allem den aus Massentierhaltung, zu überdenken.

Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Es gibt Menschen, die freiwillig auf etwas verzichten. Die einen verzichten immer wieder mal auf das Auto und fahren mit dem Rad zur Arbeit. Andere verzichten auf Pelzkleidung und tragen Mäntel aus Kunstfaser. Wieder andere verzichten auf Fleisch und ernähren sich auf andere Weise.
Verzicht ansich ist nichts schlimmes und tut auch nicht weh, wenn man davon überzeugt ist, denn dann ist es kein verzicht, sondern eine Lebenseinstellung!!!

Ich denke meine Meinung und die passende Lebensweise dazu habe ich hier sehr oft schon geschrieben und brauche sie nicht immer wie eine Kuh, ständig hochzuwürgen und darauf herumkauen.

Wer bei uns zum Essen kommt, weiss da gibts kein Fleisch auf dem Tisch.
Dafür aber Gemüse aus eigenem Anbau und Wein aus der Umgebung und den mit zertifiziertem Öko-Siegel.

Fleischfresser wie der Trimichi, würden an unserer Tafel nicht satt werden!
Heisst auch im Umkehrschluss, werden wir bei Fleischfressern eingeladen,
bringen wir unser eigenes Essen mit, oder essen vorher etwas.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2020, 07:00   #7591
Cogi Tatum
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.07.2020
Beiträge: 275
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
Cogi Tatum, was würdest Du schätzen, wie viele arbeitende Menschen gibt es aktuell auf der Erde? Körbel sagt, er würde jedem davon sein "dry-aged-Steak und feinsten Bordeaux im Peil-Glas" zugestehen.

Das klingt sympathisch, aber man bedenke bitte auch die Folgen. Wir werden es vielleicht noch erleben, dass allein in Afrika mehrere Milliarden Menschen leben. Das möchte ich gerne mal sehen, wie wir denen Dry-Aged-Steaks und feinsten Bordeaux zugestehen wollen. Oder gilt das das nur für uns Europäer?

Wir brauchen gar nicht in die Zukunft schauen. Bereits in der jetzigen Zeit haben wir das große Problem der globalen Verteilungsungleichheit. Wie wollen wir in einer derart ungleichen globalen Wohlstandssituation ärmere Länder zum Klimaschutz überreden, die auf Holzfeuern Reis kochen, während wir uns gegenseitig versichern, jedem sei freilich sein Bordeaux gegönnt?

Den Klimaschutz brauchen wir, weil den Menschen das Trinkwasser wegbleibt, nicht der Bordeaux.
Klugschnaker, mit obigen Kommentar erklärst Du warum Du den Menschen nicht ihr Steak und ihren Bordeaux zugestehst. Du beantwortest aber nicht, bzw. höchstens sehr indirekt meine an dich gerichtete Frage "Was willst Du, was soll die demokratisch legitimierte Politik, was soll ein lenkender Staat dagegen unternehmen so lange die Herstellung, das in Inverkehrbringen, der Besitz so wie der Konsum von "dry-aged-Steak" und feinsten Bordeaux nicht verboten sind?"

Ich verstehe deine Motivation der Mißbilligung. Der beidbeinig im Leben stehende Mensch findet in den Medien genügend Anleitungen und Zahlen um so argumentieren wie Du. Und wenn diesem beidbeinigen Menschen dann auch noch der Verzicht auf Fleisch nicht schwer fällt, kann man gegen einen carnivoren Freund guter Weine (individuell und je nach Gegebenheit mit mehr oder weniger Überlegenheit bis hin zur Verachtung) austeilen. Was der vegane Philanthrop damit tatsächlich erreicht bleibt zunächst aber offen. Vielleicht nur Trotz?

Und wie sieht deine Haltung zu deinen eigenen Worten
Zitat:
Zitat von Klugschnacker Beitrag anzeigen
...Wir werden es vielleicht noch erleben, dass allein in Afrika mehrere Milliarden Menschen leben. Das möchte ich gerne mal sehen, wie wir denen Dry-Aged-Steaks und feinsten Bordeaux zugestehen wollen. Oder gilt das das nur für uns Europäer?
aus, wenn wir obiges "Dry-Aged-Steaks" durch "Trainingslager mit Anreise im Flugzeug" und "feinsten Bordeaux" durch "Langdistanzen in gut 700 Kilometern Entfernung (die Distanz zwischen Freiburg und Cervia) oder auf Hawaii" ersetzen?

Es ist und bleibt in einer freien und vielfältigen Gesellschaft kompliziert.
Cogi Tatum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.08.2020, 07:11   #7592
Trimichi
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 7.347
Zitat:
Zitat von Körbel Beitrag anzeigen
Verzicht ansich ist nichts schlimmes und tut auch nicht weh, wenn man davon überzeugt ist, denn dann ist es kein verzicht, sondern eine Lebenseinstellung!!!

Fleischfresser wie der Trimichi, würden an unserer Tafel nicht satt werden!

Da der Gastgeber die Regeln bestimmt würde ich mich fügen und auf Fleischkonsum verzichten.

Wenn 60% Luxusgüter, 20% Gebrauchs- und 20% Verbrauchsgütern sind, da muss ich nicht an den 20%-Posten sparen. Bildhaftes Beispiel: früher gab es in der Dorfkneipe einen Fernsehr. Das hat auch geklappt und dort war auch das einzige Telefon. Und heute? Ein Dorf mit 2500 Einwohnern hat heute

- 5000 Fernseher
- 10000 Händis
- 5000 Navis
- 1000 Fintesscomputer
- 8000 Laptops
- 2-3 Hochleistungssendemasten

Altius, citius, fortius? Ich der Wissenschaft spricht man auch von Machbarkeitswahn, Antifortschrittsideologie oder Nullwachstum. In der Bwl von Produktivität und Gewinn.

Da die Menschen selbst nicht umdenken und die Politik unfähig ist Gesetze zu erlassen, darf das Coronawirus gerne noch 15 weitere Monate weiterwüten. Dann gibt es keine Businesskaper mehr, die Börse ist pleite und wir alle haben eine auf den Deckel bekommen, so wie wir es verdient haben.

50% weniger und wir sind wieder bei 20% Ge- und 20% Verbrauchsgütern. 10% Lususgüter, ein bißchen Luxus braucht jede*r. Das sind dann als die 50% Verzicht die wir brauchen um klimaneutral zu leben.

Klingt komisch? 50% weniger Konsum? Ist aber so.

Geändert von Trimichi (22.08.2020 um 07:17 Uhr).
Trimichi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:04 Uhr.

Durchbruch: Was wirklich schneller macht
Persönliche Tipps aus dem Training der Triathlon-Langstreckler Peter Weiss und Arne Dyck
Wettkampfpacing Rad
Nächste Termine
Anzeige:

triathlon-szene.de

Home | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Forum

Social

Forum
Forum heute
Youtube
facebook
Instagram

Coaching

Individuelles Coaching
Trainingspläne
Gemeinsam zwiften

Trainingslager

Trainingslager Mallorca
Trainingslager Deutschland
Radtage Südbaden
Alle Camps

Events

Gemeinsamer Trainingstag
Gemeinsames Zeitfahrtraining
Trainingswochenende Freiburg
Trainingswochenende München
Zeitfahren Freiburg
Zwei-Seen-Tour München

TV-Sendung

Mediathek
Infos zur Sendung

Racewear

Trikot und Hose

Rechner

Trainingsbereiche und Wettkampftempo Rad
Trainingsbereiche und Wettkampftempo Laufen
Trainingsbereiche und Wettkampftempo Schwimmen
Profi-Pacing Langdistanz
Vorhersage erste Langdistanz
Altersrechner
Wettkampfpacing 100 km Lauf und Marathon
Wettkampfgetränk selbst mischen
Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.