gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
03.-11. Juli 2021
31. Juli bis 8. August 2021
EUR 340,-
Pfeiferisches Drüsenfieber - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.01.2011, 09:48   #1
roger.001
Szenekenner
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: dortmund
Beiträge: 86
Pfeiferisches Drüsenfieber

Guten Morgen,ich wollte mal fragen ob hier jemand erfahrungen
mit dem Pfeiferischen Drüsenfieber hat?
Ich hatte jetzt seit anfang Dezember 2 virale Infekte und dazu
das komplette Erkältungsprogramm.Es war so schlimm das ich erst 10 Tage Antibiotika bekommen habe, danach ging es mir
3 Tage einigermaßen gut, dann bekam ich einen wirklich schlimmen Husten der sich wieder zu einer Erkältung entwickelte!

Am ersten Januar saß ich dann beim Notarzt mit Kopf und
Nackenschmerzen war Müde und ausgelaugt. Wieder Antibiotika,
dann zum Hausarzt neues Antibiotika weil das vom Notarzt
nicht mehr geholfen hat.
Habe dann 15 Tage Antibiotika genommen, seit Freitag ist jetzt der Husten weg und es geht mir besser.
Wir haben dann noch ein großes Blutbild gemacht alle
Werte soweit in Ordnung,bis auf Lymphozyten und Monozyten,
beides erhöht, das würde auf das Pfeiferisch Drüsenfieber hinweisen meint der Doc.Könnte sein das es jetzt abklingt
meint er .Ich möchte eigentlich Freitag mal wieder trainieren,
was würdet ihr mir raten??
Mfg Roger
roger.001 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 09:55   #2
marlaskate
Szenekenner
 
Benutzerbild von marlaskate
 
Registriert seit: 08.12.2008
Ort: Baden
Beiträge: 447
Da würde ich definitiv vorsichtig sein. Damit ist nicht zu spaßen, und einige Sportler sind schon Invaliden geworden, weil es nicht richtig ausgeheilt war. Ich hatte den Spaß vor 7 Jahren, und es hat insgesamt, obwohl es nie ganz heftig war, bei mir schon ein halbes Jahr gedauert, bis es wieder einigermaßen ging, und fast 3 Jahre, bis der Stoffwechsel wieder so funktionierte, wie er sollte (Fettverbrennung funktionierte nicht mehr, d.h. KH-Speicher leer führte immer zu derbem Unterzucker).
Akutes Problem kann auch die Milz sein: Ähnlich den Lymphknoten ist die als lymphatisches Organ auch in der Regel stark angeschwollen. Bei Schlägen auf die Milz von außen (z.B. bei einem Sturz) kann das zu einem Riss der Milzkapsel führen und damit zu einem sehr starken Blutverlust. Das zumindest solltest Du vorher per Ultraschall beim Arzt abklären, damit da kein Risiko ist. Ansonsten immer auf den Körper hören und es nicht zu sehr forcieren.

Gute Besserung!
marlaskate ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 10:15   #3
roger.001
Szenekenner
 
Registriert seit: 21.08.2009
Ort: dortmund
Beiträge: 86
Zitat:
Zitat von marlaskate Beitrag anzeigen
Da würde ich definitiv vorsichtig sein. Damit ist nicht zu spaßen, und einige Sportler sind schon Invaliden geworden, weil es nicht richtig ausgeheilt war. Ich hatte den Spaß vor 7 Jahren, und es hat insgesamt, obwohl es nie ganz heftig war, bei mir schon ein halbes Jahr gedauert, bis es wieder einigermaßen ging, und fast 3 Jahre, bis der Stoffwechsel wieder so funktionierte, wie er sollte (Fettverbrennung funktionierte nicht mehr, d.h. KH-Speicher leer führte immer zu derbem Unterzucker).
Akutes Problem kann auch die Milz sein: Ähnlich den Lymphknoten ist die als lymphatisches Organ auch in der Regel stark angeschwollen. Bei Schlägen auf die Milz von außen (z.B. bei einem Sturz) kann das zu einem Riss der Milzkapsel führen und damit zu einem sehr starken Blutverlust. Das zumindest solltest Du vorher per Ultraschall beim Arzt abklären, damit da kein Risiko ist. Ansonsten immer auf den Körper hören und es nicht zu sehr forcieren.

Gute Besserung!
Besten Dank für die schnelle Antwort ,der Doc meint ich solle
einfach mal ne kleine Runde laufen wenn es mir wieder schlecht gehen würde sollte ich sofort wieder kommen.Mfg Roger
roger.001 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 10:40   #4
tandem65
Szenekenner
 
Benutzerbild von tandem65
 
Registriert seit: 21.08.2010
Ort: 69493 Hirschberg
Beiträge: 7.493
Hallo roger.001,

Zitat:
Zitat von roger.001 Beitrag anzeigen
Besten Dank für die schnelle Antwort ,der Doc meint ich solle
einfach mal ne kleine Runde laufen wenn es mir wieder schlecht gehen würde sollte ich sofort wieder kommen.Mfg Roger
Du hast imOP geschrieben Du warst am 1.1.11 beim Notarzt. Du hast am Freitag noch nicht optimale Werte gehabt und Dein Doc sagt Du kannst ruhig mal laufen gehen am Freitag Pfeiffersches Drüsenfieber ist 1. nicht lustig und 2. langwierig Ich würde zusehen daß die Blutwerte wirklich im grünen Bereich sind und dann nachdenken über Ausdauersport. Vielleicht auch mal einen Sportarzt konsultieren Wie marlaskate schon schrieb. Du wärst nicht der erste der das unterschätzt.

Gute Besserung!
__________________
PB
07.08.2011 2:10:31 Summertime Tri Karlsdorf KD
10.06.2012 5:03:16 Challenge Kraichgau MD
08.07.2012 10:38:13 IM FfM
27.09.2015 3:18:37 Ulm M
12.03.2017 1:30:55 Bienwald HM


2017
12.03 42:40 Bienwald 10K
12.03 1:30:55 Bienwald HM
10.09 12:03:49 IM Wales!
29.10 3:15:05 M FfM
tandem65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 10:48   #5
Cruiser
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von tandem65 Beitrag anzeigen
Hallo roger.001,



Du hast imOP geschrieben Du warst am 1.1.11 beim Notarzt. Du hast am Freitag noch nicht optimale Werte gehabt und Dein Doc sagt Du kannst ruhig mal laufen gehen am Freitag Pfeiffersches Drüsenfieber ist 1. nicht lustig und 2. langwierig Ich würde zusehen daß die Blutwerte wirklich im grünen Bereich sind und dann nachdenken über Ausdauersport. Vielleicht auch mal einen Sportarzt konsultieren Wie marlaskate schon schrieb. Du wärst nicht der erste der das unterschätzt.

Gute Besserung!
Sehe ich auch so!

Kein unnötiges Risiko.
Erst wieder gute Werte im grünen Bereich, dann erst wieder Sport.

Geduld ist hier eine Investition in die Zukunft.

Gute Besserung
  Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 10:51   #6
T-Time
Szenekenner
 
Benutzerbild von T-Time
 
Registriert seit: 14.09.2009
Ort: Lower Bavaria
Beiträge: 169
Zitat:
Zitat von roger.001 Beitrag anzeigen
Guten Morgen,ich wollte mal fragen ob hier jemand erfahrungen
mit dem Pfeiferischen Drüsenfieber hat?
Ich hatte jetzt seit anfang Dezember 2 virale Infekte und dazu
das komplette Erkältungsprogramm.Es war so schlimm das ich erst 10 Tage Antibiotika bekommen habe, danach ging es mir
3 Tage einigermaßen gut, dann bekam ich einen wirklich schlimmen Husten der sich wieder zu einer Erkältung entwickelte!

Am ersten Januar saß ich dann beim Notarzt mit Kopf und
Nackenschmerzen war Müde und ausgelaugt. Wieder Antibiotika,
dann zum Hausarzt neues Antibiotika weil das vom Notarzt
nicht mehr geholfen hat.
Habe dann 15 Tage Antibiotika genommen, seit Freitag ist jetzt der Husten weg und es geht mir besser.
Wir haben dann noch ein großes Blutbild gemacht alle
Werte soweit in Ordnung,bis auf Lymphozyten und Monozyten,
beides erhöht, das würde auf das Pfeiferisch Drüsenfieber hinweisen meint der Doc.Könnte sein das es jetzt abklingt
meint er .Ich möchte eigentlich Freitag mal wieder trainieren,
was würdet ihr mir raten??
Mfg Roger
Hallo,
ich hatte 2007 damit zu kämpfen, für eine Dauer von ca. drei Monaten (was schon relativ lange ist).
Symptom bei mir: Kurzatmigkeit, bereits nach kurzer (auch wenig intensiver) Belastung starkes Verlangen nach "Luft", allgemeine Schlappheit. Daraufhin wurde eine Infektion mit dem EBV festgestellt.
Ob und was ich damals an Medikamenten bekommen habe, kann ich nicht sagen. Allerdings habe ich nach der Diagnose zwei Monate keinen Sport gemacht, hatte auch ehrlich gesagt keine Lust dazu - diesen "Umstand" hat mir mein Körper damals klar mitgeteilt.
Wie schon angemerkt, ist damit nicht zu spassen. Kann meines Wissens auch chronisch werden.

Gute Besserung,
Harald
__________________
Ich würde mich gerne geistig mit dir duellieren - aber wie ich sehe, bist du unbewaffnet...

www.s-adellje.de
T-Time ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 10:52   #7
diepferdelunge
Szenekenner
 
Registriert seit: 09.09.2009
Beiträge: 542
Zitat:
Zitat von roger.001 Beitrag anzeigen
Besten Dank für die schnelle Antwort ,der Doc meint ich solle
einfach mal ne kleine Runde laufen wenn es mir wieder schlecht gehen würde sollte ich sofort wieder kommen.Mfg Roger
Ich hatte das mal mit 15 oder 16 und verdammt Glück, dass es nach 2 oder 3 Monaten wieder völlig weg war. Ein Bekannter von mir hatte es kurze Zeit nach mir und hat sich nie völlig davon erholt. Sämtliche Ausdauersachen kann er seit dem vergessen.

Sehr bekanntes Beispiel ist Olaf Bodden (eheml. Fußballspieler von 1860: http://www.youtube.com/watch?v=TlA9lAID0aA

Ich würde warten bis absolut alle Werte wieder in Ordnung sind. Wenn dein Arzt Dir zu einem Lauf rät, dann ist mir das absolut unverständlich und ich finde es unverantwortlich!
diepferdelunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2011, 10:59   #8
Flitzetina
Szenekenner
 
Benutzerbild von Flitzetina
 
Registriert seit: 23.03.2010
Ort: Switzerland
Beiträge: 1.669
Zitat:
Zitat von roger.001 Beitrag anzeigen
Guten Morgen,ich wollte mal fragen ob hier jemand erfahrungen
mit dem Pfeiferischen Drüsenfieber hat?
Ich hatte jetzt seit anfang Dezember 2 virale Infekte und dazu
das komplette Erkältungsprogramm.Es war so schlimm das ich erst 10 Tage Antibiotika bekommen habe, danach ging es mir
3 Tage einigermaßen gut, dann bekam ich einen wirklich schlimmen Husten der sich wieder zu einer Erkältung entwickelte!

Am ersten Januar saß ich dann beim Notarzt mit Kopf und
Nackenschmerzen war Müde und ausgelaugt. Wieder Antibiotika,
dann zum Hausarzt neues Antibiotika weil das vom Notarzt
nicht mehr geholfen hat.
Habe dann 15 Tage Antibiotika genommen, seit Freitag ist jetzt der Husten weg und es geht mir besser.
Wir haben dann noch ein großes Blutbild gemacht alle
Werte soweit in Ordnung,bis auf Lymphozyten und Monozyten,
beides erhöht, das würde auf das Pfeiferisch Drüsenfieber hinweisen meint der Doc.Könnte sein das es jetzt abklingt
meint er .Ich möchte eigentlich Freitag mal wieder trainieren,
was würdet ihr mir raten??
Mfg Roger

Ich hatte vor ein paar Jahren Pfeiffer... und zwar ähnlich wie bei dir hat es sich erst unterkannt und dann erkannt über Monate hingezogen. Das Ende vom Lied war, dass die total vereiterten und nicht mehr zu rettenden Mandeln nach 3 Antibiotika-Kuren dann schlussendlich doch raus mussten.

Mit Pfeiffer ist auf jeden Fall nicht zu spassen und du solltest besser länger warten als zu kurz, sonst liegste direkt wieder auf der Nase.

Bei mir war es damals als normale Mandelentzündung diagnostiziert und kaum dass die abgeheilt war, bin ich jeweils wieder los zum Training und lag eine Woche später wieder im Bett.
Also GEDULD und Vorsicht!

LG
Christina
Flitzetina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:57 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup Di, 18. 05.
Filmtipp aktuell
180 km Zeitfahren:
Fakten, Fazit, Sitzposition
Playlists
Filmtipp aktuell
Schwimmen im Freiwasser
Tipps von Weltrekordler Christof Wandratsch
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.