Trainingswochenende München | facebook-Gruppe | youtube | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Anzeigen
The Matter Of Time - Seite 573 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Trainings-Blogs
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 23.06.2020, 20:18   #4577
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 34.786
Zitat:
Zitat von maifelder Beitrag anzeigen
Aber mich bekommt niemand mehr auf Android
Dto. hier. Das wird nix mehr.
__________________
Liebe Mutti, viele Grüsse aus Kamerun, auch von Pami.
Hier lebt es sich nach allen Regeln der Kunst, denn eine Rose ist eine Rose.
sybenwurz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2020, 21:01   #4578
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 34.786
So, juhuu, endlich war es soweit: die die ganze Shut-Down-Zeit herbeigesehnte Mainviereck-Runde wurde Wirklichkeit.
Aus geschichtlichen Gründen wollte ich sie so fahren wie meine erste Radtour überhaupt, also im Uhrzeigersinn und auch nicht so hundertpro nur am Main entlang.
Ne zusätzliche Änderung ergab sich aufgrund der Übernachtungssituation: der Laden, wo ich letztes Mal Quartier nahm, Metzgerei-Gaststätte-Pension, führt das Etablissement seit nem Jahr nur noch als Frühstückspension.
Das hat mich zunächst stark demoralisiert, lediglich, dass der erste Tag sau kurz gewesen wäre und der zweite arschlang, liess mich nach Alternativen suchen.
Am etwas unausgewogenen Verhältnis änderte das wenig, war halt einfach von Anfang an mein Wunsch, am Samstag noch ein wenig zu werkeln, nachdem ich in Ruhe ausgepennt hatte (naja, das hat nedd so wirklich gut geklappt), aber etwas.

Auch die Gepäckmitnahme liess es gleich mal positiv erscheinen, dass ich nicht Freitag schon alles vorbereiten musste, um samstagfrüh alles abfahrbereit vorzufinden und aufzusteigen;- es erforderte einige Male Umpacken, ehe ich mich endgültig entschieden hatte, was ich ans Rad strapse und wie und was wo reinkommt.
Also, voll gräfflmässig gings auf die Tour.




Das wars dann aber auch gleich wieder. So nice das sein mag (wir sehen es gleich), dass einem das Packerl da hinten den Koterer ersetzt und dazu keinerlei Halter und dergleichen zu benötigen, so deppert ists, jedes gottverdammte Mal beim Aufsteigen mitm Haxen dran hängen zu bleiben und deswegen andauernd fast auf die Fresse zu fliegen.
Also nee Freunde, iss mir deutlich zu deppert und optisch hat mirs eh noch nie gefallen.
Das dämliche Gerödel, bis der Sack beladen angeschnallt ist, mal ganz aussen vor gelassen, weiters, und obwohl mein Sitzpfosten jetzt schon ganz gut rausguckt, dass nichtmal mehr ein Rücklichtchen drunterpasst.
Also nee, die sich nur wichtignehmenden Schnullis aus der Gräffeler-Fraktion, schlimmer, als das seinerzeit bei den Eingangradlern jemals war, gehn mir sowieso aufn Senkel;- ne danke ey, mir war das jetzt echt zwo Tage ultrapeinlich, so rumzufahren.
Immerhin hatte ich vorne ne schnöde Lenkertasche mit Klickfix-Halter installiert, wie sich das seit Jahrhunderten pipifein bewährt;- ich wünschte, ich hätte es mitm Rest auch so gemacht.
Diese kack Tasche hinterm Vorbau nervte so dermassen (die Velcrostrapse sind zu lang und lassen sich daher nicht gescheit befestigen, zudem iss das Mistding viel zu breit und man stösst vorallem im Wiegetritt ständig mitm Knie dran), dass ich sie unterwegs am liebsten weggeschmissen hätte.
Ja gut, Schwamm drüber, wenden wir uns erfreulicheren Dingen zu.

Die Runde im Uhrzeigersinn zu fahren bringt mit sich, dass man dem natürlichen Verlauf des Maines folgt und bis dahin, wo man auf den trifft, der Hafenlohr.
Nur am Anfang steht ein deftiger Buckel im Weg, aber nachdem man dessen 4,5km lange Rampe bezwungen hat ists echt fast unmöglich, langsamer als 30 Klamotten zu fahren.
Ein kleiner Halt zwecks bildgebender Massnahmen war allerdings nötig.




^^Diese Perspektive kennen wir von ca. 2015, als ich öfter mal mitm Bulli in der Ecke haltgemacht hab.




Wetter war deutlich besser als gedacht. Der Vorhersage nach hatte ich gar nicht damit gerechnet, auch nur einen Meter trocken zurückzulegen




Die Meinung vertrat auch auch weiterhin, nachdem ein irres Gewitter mit wolkenbruchartigen Regenfällen mich bis auf die Haut durchnässt hatte.




Ich hätte ja anhalten und mich irgendwo unterstellen können, wie es alle anderen gemacht haben, an denen ich im Wasser vorbeipflügte, hatte aber keine Lust.
Hab mir dann lieber ein gepflegtes Plätzchen in der Sonne zum Trocknen gesucht.




Hatte auch gar keine Böcke, Regenklamotten anzuziehen.
Dass die da zum Trocknen präsentiert werden, liegt eigentlich nur daran, dass ich zuerst an nem echt schnuckligen Plätzchen im Grünen haltmachte, wo ich ne gemütliche, selbstgezimmerte Bank vorfand, die aber natürlich triefend nass war, so dass ich die Regenhose zum Draufsetzen nahm.
Dazu musste die Regenjoppe aber zuerst raus und weil die unter den Bäumen dann übers Rad gehängt nässer wurde als beim Radeln im Wolkenburch zuvor, bin ich weitergezogen.
__________________
Liebe Mutti, viele Grüsse aus Kamerun, auch von Pami.
Hier lebt es sich nach allen Regeln der Kunst, denn eine Rose ist eine Rose.
sybenwurz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2020, 21:02   #4579
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 34.786
War dann eh nur noch ein Katzensprung bis zu meinem Hotel, und ich bin eigentlich nur deswegen noch in der Sonne sitzengeblieben, weil die Geschichte bis hier hin so ultrafix ging, dass ich anderthalb Stunden früher angekommen wär als ich denen sagte.
Wär sicher die Welt nicht untergegangen davon, aber was hätte ich den halben Nachmittag tun sollen ausser Radler saufen?
Ja nee, eben.
Zum Abendessen hab ich hübsch auftischen lassen;- Bettschwere ausreichend vorhanden, so oder so.
Das Frühstück machte mich fassungslos.
Mit 5 Öre extra berechnet (schon klar, wegem MwSt-Unterschied), da frag ich mich jedesmal, wie das, was dafür an sich geboten wird, in Relation zu dem restlichen Speiseangebot respektive seinem Preis steht.
Echt krass. Ich brauchte dann auch den restlichen Tag nix mehr, ehe mich natürlich zuhaus ein gepflegter Heisshunger überfiel.
Aber gut, erstmal stand ne kleine Radltour an.




Wetter auch heute deutlich besser als angedroht, zudem auch noch komplett trocken.
Uuund: nach wenigen Kilometern voll der Gräffl!




Alter Verwalter! Ey!
Und die Mainfähre ins Stadtprozelten gibts auch immer noch!




Der eigentliche Grund, die Tour mal wieder zu fahren und im Uhrzeigersinn zu fahren und sich zudem die zusätzlichen, fiesen Höhenmeter anzutun, war und ist die Collenburg.
Ich weiss nicht, wie hoch ich den Einfluss dieser Ruine auf mein Leben einschätzen soll. Hoch? Sehr hoch? Noch höher?
Keine Ahnung (ich erwähnte es bereits...)







Hier sieht man leicht links der Bildmitte jedenfalls die erste Klettertour des heutigen Tages:

__________________
Liebe Mutti, viele Grüsse aus Kamerun, auch von Pami.
Hier lebt es sich nach allen Regeln der Kunst, denn eine Rose ist eine Rose.
sybenwurz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2020, 21:03   #4580
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 34.786
Hm, aufgrund der arg limiterten Zahl von eingebundenen Bildern, muss ich wohl oder übel noch nen Beitrag absondern.
Kaum zu erahnen;- wir befinden uns immer noch auf der Kollenburg.
(Jaaa, mal mit C, mal mit K...)






^^Das zweite Bild hier kennen wir auch von vor 4 Jahren, als ich die Tour mit der andern Banane und andersrum schonmal gefahren bin.

Der Rest des Weges zog sich dann. In Collenberg zweigt ne Abkürzung, mit der man den linken, unteren Zipfel des Mainvierecks auslassen kann, ab.
Keine Ahnung, wieviele Kilometer man sich dadurch durch wieviele Höhenmeter erspart.
Jedenfalls gehts 5,2km bergauf. Sehr harmonisch immerhin, meist so um die 6-7% steil.
Leider ist die Abfahrt grad mal halb so lang, aufm Profil sieht das aus, als wärs im freien Fall wieder runtergegangen.
Und zudem endet die Abfahrt an ner T-Kreuzung, also nix mit ausrollen lassen.
Aber passt schon, andersrum rauf ist echt ätzender.

Leider war das nu aber nicht die letzte Steigung des Tages. Irgendwo müssen ja die doppelt so vielen Höhenmeter herkommen.
Der nächste Klopper ist die Tortour zur Frühstückseiche rauf.
Insofern iss uns auch dieser Ausblick bekannt:




Dann gehts nochmal runter, nicht ganz so heftig rauf, wieder runter, diesmal echt laaaang und kurvig, so dass ich zwo Autos überholen konnt und dann halt daheim den Burgberg nochmal hoch.
Ich habs Bike dann bis vor die Haustür hochgetragen, es reichte damit haargenau für gescheidige 1200hm, nachdem die Knie dann langsam beleidigt schienen, alles untern Arm geklemmt (das Ding am Sitz ist unter anderen auch ultramies zu tragen), damit ich nicht zwomal laufen muss und nachdem ich erstmal ein Alkfreies gegen den Durst sowie nen Kaffee zwecks der Gelüste eingepfiffen hatte, konnte ich ein Erlebnis, das ich vor ner guten Woche schonmal hatte, auffrischen:






Geile Meile! Unten hab ich grad ne Wildkamera aufgestellt, da iss zwar allermeist die Katze vom Nachbarn drauf, aber auch Waschbären, Wiesel, Marder undn Fuchs, vorhin lärmt was aufm Dach und ich find nen fetten Grünspecht am Ausputzen, aber das schlägt natürlich dem Fass den Boden ins Gesicht!
__________________
Liebe Mutti, viele Grüsse aus Kamerun, auch von Pami.
Hier lebt es sich nach allen Regeln der Kunst, denn eine Rose ist eine Rose.
sybenwurz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 13:08   #4581
carolinchen
Szenekenner
 
Benutzerbild von carolinchen
 
Registriert seit: 11.08.2008
Ort: eppele
Beiträge: 4.356
Ich habe dieses Wochenende auch mal wieder eine Tour mit Gepäck gemacht und bin mir nicht so ganz sicher ob ich die Ortlieb gut finde. Wie du sagst ist sie schlecht zu tragen und anzubringen mit dem Rad ohne Ständer immer sehr wackelig. Ich habe auch noch die Lenkertasche und die schleift gerne auf dem Vorderrad. da ist dein Koffer schon besser.
Unterwegs war ich über das Hambacher Tal hinüber nach Lindenfels, Mossautal, Michelstadt, Amorbach, Miltenberg und dann übernachtet in der Pension Stern Rauenberg.
War sehr nett und ist eine absolute Empfehlung!!! Der Wirt ist früher mit N. Stadtler Rad gefahren.
Heim ging es über Wertheim immer am Wasser entlang TBB, Lauda, Jagst bis ins Neckartal...
Ich bin nur von unten nass geworden ;-)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20200628_114440.jpg (305,8 KB, 80x aufgerufen)
carolinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 15:40   #4582
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 34.786
Da wären wir uns ja fast begegnet...
Aber wahrscheinlich seid ihr südlich des Mains von MIL nach Wertheim gefahren, oder? Nördlich seid ihr mir jedenfalls nicht entgegengekommen.

Was die Taschen angeht: mir sind ja generell so Wickeldinger, wo man an alles, was drin ist, mies bis gar nicht rankommt und im Zweifelsfall dazu erst, wenn man alles ausgeräumt hat, ein Gräuel. Da liegen somit diese Satteltaschen ganz weit vorne in meiner Ungunst.
Ich weiss nicht, wie oft ich schon zu Motorradzeiten einfach nicht zum Essen anhielt oder Defekte erst behoben hab, wenns gar nimmer anders ging, damit ich nicht den Packsack abrödeln und bis unten durchwühlen muss.
Den Ortlieb speziell kann man halbwegs stabilisieren, indem man die Stripsen, die den Wickel zuhalten, über Kreuz legt, also den linken in die rechte Steckschnalle und umgekehrt.
Ändert aber letztlich nix an der Gesamtsituation.
Ich begrüsse die Gewichtsersparnis aufgrund des nicht benötigten Gepäckträgers (immerhin ca. 700gr und mehr) und vielleicht ist auch die Aerodynamik toffte, aber letztlich sind diese Taschen für mich nicht mehr als irgendein weiterer Hipsterhype.

Und: ich weiss das Volumen von dem Teil von mir nicht auswendig (glaub, 9l), aber es wiegt auch 5oogr., da stelle ich mir die Frage ob ich nicht die früheren Favoriten der Randonneure mal auschecken sollte wie hier die Rixen&Kaul Contoura.
6l reichen mir an sich, vorallem, wenn ich die Lenkertasche etwas erweitere.

Hab meinem Dad mal eine vermacht, die ich von nem Kunden erbeutet und instandgesetzt hab.
Mein alter Herr kannte immer nur die Billigdinger von den Lebensmitteldiscountern, seit ich ihm diesen Kübel geliehen und nen Klickfixadapter an den Lenker gebaut hab und da nu nix mehr rumbaumelt, auf Bremse, Züge oder Vorderrad drückt und er seinen gesamten Hausrat darin unterbringt, rückt er das Teil nimmer raus;- das passte genau in meinen Rennradlenker, war sicher im die Hälfte grösser als meine jetzige und ich werd in Bälde mal die Masse von dem Teil abgreifen und mir ne ähnlich grosse zulegen.
Paar Druckknöpfe in den Deckel, Quadlockhalter fürs Telefon reingepoppt, fertig iss der Lack, ich brauch keinen weiteren Smartphonehalter am Lenker/Vorbau (und das Ding liegt zum Navigieren weiter vorne, so dass man nicht so weit von der Strasse weg und nach unten gucken muss) und ich komm jederzeit überall dran, ohne lang und breit alles umgraben zu müssen.

Diese Bentobag fliegt dann auch raus, iss auch nervig
__________________
Liebe Mutti, viele Grüsse aus Kamerun, auch von Pami.
Hier lebt es sich nach allen Regeln der Kunst, denn eine Rose ist eine Rose.
sybenwurz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 15:53   #4583
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 34.786
Ach so, ja: Wertheim hab ich ausgelassen.
Kam von Norden nach Kreuzwertheim und bin da dann aufn Mainradweg abgebogen.
Nene klitzekleinen Umweg hab ich noch gemacht.




Hier war einst Deutschlands grösste Honda-Händler beheimatet.
Das ganze Gebäude auf zig Firmen und sonstige Nutzer aufgesplittet heutzutage.
Schon zu Zeiten, als ich dort arbeitete, war der Hauptumsatz der Ersatzteilverkauf und Motorradreifengrosshandel.
Wie es halt so ist als Kaufmann: da geht man mit der Zeit und sattelt um, wenn irgndwas nimmer läuft oder man sich nur krummlegt für nix.
War echt brillant, den Teilehandel hat ein anderer Händler hier um die Ecke übernommen, den gibts mittlerweile auch nimmer, der Reifenhandel;- keine Ahnung, was daraus geworden ist.
Ich finds jedenfalls traurig, wenn solche einstigen Imperien, die allein aus der Schaffenskraft einer einzelnen Person entstanden sind und sich auch zu Zeiten behauptet haben, wo nimmer die dicke Mark damit zu machen war, oder sagen wirs anders: die meisten Motorradhändler eher am Jammern waren und nimmer die grosse Mark gemacht haben, andere aber schon, so sang und klanglos verschwinden.
Ein paar Ecken weiter die Ruinen einer einstigen Stuhlfabrik, gleiches Thema.
Schade, wenn die Kinder entweder nix damit am Hut haben oder nix auf die Kette kriegen...
__________________
Liebe Mutti, viele Grüsse aus Kamerun, auch von Pami.
Hier lebt es sich nach allen Regeln der Kunst, denn eine Rose ist eine Rose.
sybenwurz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2020, 16:35   #4584
Matthias75
Szenekenner
 
Benutzerbild von Matthias75
 
Registriert seit: 12.12.2010
Ort: Hofheim a.T.
Beiträge: 3.424
Zitat:
Zitat von sybenwurz Beitrag anzeigen
Und: ich weiss das Volumen von dem Teil von mir nicht auswendig (glaub, 9l), aber es wiegt auch 5oogr., da stelle ich mir die Frage ob ich nicht die früheren Favoriten der Randonneure mal auschecken sollte wie hier die Rixen&Kaul Contoura.
6l reichen mir an sich, vorallem, wenn ich die Lenkertasche etwas erweitere.
Von mir eine klare Empfehlung. Hab' den Bruder von Vaude seit etlichen Jahren hier rumliegen (und dafür auch eine Rixel-Kaul, keine Ahnung, was aus der geworden ist). Konnte noch nie verstehen, warum alle die Ortlieb-Teile wollten. Ein Klick und das Gepäck ist dran oder ab, mehrere Seitentaschen für Kleinkram....

Die Vaude-Variante hat sogar 10L (7+3).

Einziger Nachteil: Der Rahmen der Tasche federt ziemlich, wenn die Tasche etwas mehr Gewicht hat. Hat aber bisher immer gehalten und die aktuelle Vaude-Tasche hat wohl, wenn ich das richtig sehe, auch eine massivere Befestigung.

M.
Matthias75 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:40 Uhr.

XXX
Filmtipp aktuell
Front Quadrant Swimming:
sinnvoll oder Irrweg?
Neu: facebook Gruppe
Triathlon-Szene Deutschland Österreich Schweiz
Öffentliche Gruppe
Gruppe für Triathletinnen und Triathleten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz von triathlon-szene.de. Über Triathlon-Training, Material, Wettk...
Playlists
Anzeige:
Anzeige:
Filmtipp aktuell
Rennabsagen:
Alle Fakten über die Gutschein-Lösung in einer Minute
Trainingscamps
Save the date!
Neue Termine im Herbst
Herbst Mallorca
Triathlon Trainingscamps Mallorca. Sportlich spanische Herbstsonne genießen.

Wir supporten das Event Mallorca312
26.09. - 11.10.2020
17.10. - 01.11.2020
Preise und Buchung demnächst

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.