gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Live-Sendung!
Ironman Kalifornien 24.10.2021
Jan Frodeno, Gustav Iden, Lionel Sanders
Gemeinsam mitfiebern: Letzte Rad- und Laufstunde
Das wird geboten: Rennanalysen, Race-Talk
Einschalten: 19:45 und 22:45 Uhr
Ride across britain 2021: more is in you! - Seite 4 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Wettkämpfe > Andere Distanzen > Radmarathons, RTF
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 19.09.2021, 19:00   #25
jannjazz
Szenekenner
 
Benutzerbild von jannjazz
 
Registriert seit: 10.08.2011
Ort: Metropolregion Hamburg, auf dem Dorf
Beiträge: 5.329

Wie schön ist doch Cornwall! Dieses Blütenbild zeigt sich natürlich nur im September, gut also, dass wir gerade jetzt hier sind.

Der Zeitplan hängt aus: 18 h Dinner, üppiges, gut organisiertes Buffet, mehrere Salate, Fleisch, Gemüse, ab und zu auch Fisch. Ganz klar, nichts dolles, aber alles Sachen, die für 1.100 Leute praktikabel hergestellt werden können. Bier gegen Aufpreis, das einfachste und Beste: einfach Trinkwasser nehmen. Na ja, so richtig doll schmeckt es nicht, aber egal, esse ich erstmal. Zu klönen gibt´s genug: Wie heisst Du? Woher kommst Du? Ich finde ja, mein Englisch ist gar nicht so schlecht, aber wenn Du alle englischen Dialekte auf einmal in einem Zelt hast, ist es anstrengend. Halte ich aus!


Coronatechnisch ist es am Ende eigentlich, ganz ehrlich, eher eine Farce: zwar stehen überall Desinfetionsspender und so, aber es gibt, Hello Boris, keine Maskenpflicht in England, wohl aber in Schottland. Abstand könnt ihr auch vergessen, seht ihr ja, wo sollen die Leute denn hin? Es ist wie in der U-Bahn. Richtig problematisch, also, Abteilung CoVid19, sind die Toiletten. Klar, das Wasser ist tiefdunkelblau, also eigentlich Sondermüll, aber sonst, es sind einfach wahnsinnig viele Menschen. Mehr möchte ich dazu eigentlich gar nicht sagen, was sollen sie denn machen?

...und um 20 h dann die offizielle Eröffnung mit Vorstellung der wichtigsten Mitarbeiter sowie des Hauptsponsors Deloitte usw. Dazu dann die erste Etappe nach Oakhampton und weitere Spielregeln. Ich lerne: es war gut, das Racebooklet ausführlich zu studieren. 16 kg Gepäck sind erlaubt und es gibt Tips satt, wie man Gewicht sparen kann. Ausgehen am Abend ist nicht, vergesst das alles. Zum Radeln braucht ihr drei Trikots, drei Hosen und drei Baselayer, den Rest macht der Wäschedienst, ansonsten natürlich auch Zeugs für schlechtes Wetter. Und wer früh startet ist auch früh da. Aha. Can I get a pint of lager please? Schon am ersten Abend entwickle ich also die schlechte Angewohnheit, andauernd die Applewatch gegen irgendein Handy zu halten, was dazu führt, dass ich entweder einen Pint Bier (um die 5 €, ich wollte eigentlich Pfund schreiben, finde aber das doppelt durchgestrichene L nicht) oder einen Espresso (2,50 €) erhalte. Tut gar nicht weh. Nur 1x/Monat.


Unser Dorf. Vorne Wohnheim, hinten links der Stall, ansonsten Zelt für Essen und Versammlung, Physio und Arzt, Dehnen, Duschen, Toiletten etc
__________________
Funkateers lend me your ears!
The Beatles „Please Mr Postman“
jannjazz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2021, 19:45   #26
jannjazz
Szenekenner
 
Benutzerbild von jannjazz
 
Registriert seit: 10.08.2011
Ort: Metropolregion Hamburg, auf dem Dorf
Beiträge: 5.329


Zum Frühstück weiss ich eigentlich auch nicht, was ich nehmen soll, es gibt englischen Kram rauf und runter, weiches Brot ähnlich den Burgerbrötchen beim Schotten, Eier, Speck, Würstchen, Bohnen aber auch Croissants, Marmelade usw. Ich bin irgenwie unentschlossen, nehme aber von allem. Das spielt sich ein! Ihr werdet sehen. Schon am ersten Tag stehen die meisten Höhenmeter auf dem Plan. Um ehrlich zu sein, ich habe die angesagten Steigungen gar nicht geglaubt. Häh? England hat doch keine Berge! Nee, aber Hügel, und zwar unglaublich viele, einen nach dem anderen, ohne Ende. Dann mal los.

Mein offizielles Startbild in Clubjacke: viel zu warm. An Tag 1 hatte ich noch keine Ahnung. Jacke, Armlinge drunter, Neoprenüberschuhe, man ist ja in England. Aber all das Geklettere und dann noch die Sonne! Am Ende war das Trikot prall gefüllt. Lern´was draus für morgen!

Erstmal aber heute. Anspruchsvolles geradel mit unglaublich viel Gekletter. Soziologie: 10% Frauen, 10% Ausländer, von den 90% Männern sind die meisten in meinem Alter, also über 50, Typ "Ich werde niemals alt und wenn dann in gutem körperlichen Zustand". Den ganzen Tag viel zu gucken, ich quassele alle an, alle sind freundlich und she gesprächsbereit. Da alle den Namen am Rad haben, übernehme ich sofort den englischen Lifestyle: "Good morning Sue, how are you today?" Und bei Schwäche: "You look great!" Top. Kommt mir super entgegen.

Photohotspot des Tages: Mount St. Michaels. Meer gab´s eigentlich zu wenig zu gucken, aber ich komm schon klar.

Es läuft also so: Start je nach Strecke um 6.00 h, 6.30 h oder 7.00 h, täglich etwas über 100 mi mit reichlich ft to climb, dazwischen 2, einmal auch 3 Pit Stops, Toiletten, Werkstatt, Essen und trinken. Das ganze ist KEIN Rennen, sodern eher so Richtung RTF, die Kameradschaft ist enorm. Bei

Pit 1 habe ich schon wieder reichlich Hunger und esse Riegel, Banane Kartoffelchips, ach, alles mögliche, ebenso bei

und denke, gibt´s ja nicht, wo bleibt das alles, wofür brauche ich es? Im Etappenziel zeigt der Garmin 8.000 kcal, wie von jetzt an jeden Tag. Unglaublich. Dies ist nicht mein Lieblingsthema, aber von jetzt an gehe ich 2x/Tag auf die Toilette, essen, essen, essen. Tja, mein neuer Lifestyle. Das Leben im Peloton.
__________________
Funkateers lend me your ears!
The Beatles „Please Mr Postman“
jannjazz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2021, 07:27   #27
Jimmi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Jimmi
 
Registriert seit: 16.11.2006
Ort: Eisenach
Beiträge: 1.757
Da kommen Erinnerungen hoch an eine 2 wöchige Reise mit Tandem und Trailer von Penzance via Lands End und Newquay, Tintagel, Dartmoor, Exeter und weiter die Südküste bis Dover. Die beste Ehefrau von allen hatte den Trailer gut ausgenutzt und ich die Höhenmeter und vor allem die Steigungsprozente dort unten deutlich unterschätzt.
Die ersten 2 Tage zudem in klassischem gewachstem Regenumhang, bei dem sich zwischen den Armen immer kleine Seen bildeten.
__________________
Keine Panik!
Jimmi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2021, 12:44   #28
Duafüxin
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.06.2007
Beiträge: 7.030
Klasse Jan, du hast es gemacht. Als ich vor ein paar Jahren die Planung dafür begonnen habe, bin ich irgendwie abgedriftet, Richtung Osten. Dann kam Corona, und ich bin jetzt alt, fett und träge
Freu mich schon auf die Fortsetzung
__________________
Spar am Trainingslager und kauf dir ne Regenjacke (Bechtel)
Duafüxin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2021, 19:01   #29
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 35.841
Zitat:
Zitat von jannjazz Beitrag anzeigen
...ich wollte eigentlich Pfund schreiben, finde aber das doppelt durchgestrichene L nicht...
Auf der Tastatur von Geräten ausm Obstladen Alt+Shift+4
__________________
Wie weiß die Singerei?
sybenwurz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2021, 13:32   #30
jannjazz
Szenekenner
 
Benutzerbild von jannjazz
 
Registriert seit: 10.08.2011
Ort: Metropolregion Hamburg, auf dem Dorf
Beiträge: 5.329
Schon bei Ankunft in Oakhampton ist also die weitere Strategie klar. Früh starten und früh ankommen, das ist das Geheimnis von no queues. Im Tagesziel, so gegen 15 h, kommt zunächst "The bike comes 1st", danach Gepäck abholen, Zelt einrichten, duschen usw., danach ad libidum bis 18 h, dann beginnt das Abendessen. Hier ist es so, dass die Suppe schon den ganzen Nachmittag zur Verfügung steht, ein kostenloser Imbiss steht also immer zur Verfügung und es lohnt sich auch nicht, dafür die Schlangenposition zu gefährden. Wichtig ist auch, sich zunächst für warmes Essen anzustellen, denn beim Salat gibt es keine Schlange. Ansonsten versuche ich weiterhin, so vegetarisch wie möglich zu leben, was kein Problem ist.

Schon am ersten Tag habe ich gelernt, dass ich, um auf meine 8.000 kcal zu kommen, so ziemlich alles reinwerfen kann und darf, was geboten ist - und mehr. Mach´ ich und ausserdem ist mir schon jetzt, hier und heute völlig egal ist (na ja, nä?) wie es schmeckt, ich esse es. Im Anschluss dann die üblichen Gespräche mit anderen Teilnehmern, ehe um 20 h die Aufgabe des Tages vorgestellt wird, beginnend heute mit "Welcome to Devon!" und lautem Jubel. Die erste Grafschaft wurde also besiegt. Morgen geht es dann nach Bath.

Morgens geht es dann genauso: Wecker nicht nötig, ab 4 h gibt es ein Grundrauschen, ein guter Zeitpunkt, um auch aktiv zu werden, alles aufräumen, Morgentoilette, zusammenpacken, anziehen für den Tag (möglichst wenig, die Sonne scheint), Frühstück ab 5 h (gern früh da sein, sonst Queue und somit kein früher Start).

ok, mein Porridge zu Hause sieht anders aus, ich esse dieses aber trotzdem und es ist auch erst der Anfang, Hauptsache ordentlich Brennwert

Danach den Seesack abgeben, wird ja transportiert und zum Rad, nochmal checken, aufpumpen und gern in die erste Startreihe.

So stelle ich mir das hier vor. So wollte ich es haben. Kurz kurz, morgens frisch und Nebel, später nur noch top

Im Laufe des Tages passieren wir Cheddar George, ein Mittelgebirge, das auch so aussieht...

...und kommen abends nach Bath, World Herritage City, herrlich. Doch dazu später mehr.
__________________
Funkateers lend me your ears!
The Beatles „Please Mr Postman“
jannjazz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.09.2021, 19:31   #31
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 35.841
Zitat:
Zitat von jannjazz Beitrag anzeigen
Doch dazu später mehr.
Es ist bereits später...!

__________________
Wie weiß die Singerei?
sybenwurz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2021, 06:31   #32
jannjazz
Szenekenner
 
Benutzerbild von jannjazz
 
Registriert seit: 10.08.2011
Ort: Metropolregion Hamburg, auf dem Dorf
Beiträge: 5.329
Als Gärtnermeister habe ich Riesenfreude an den allgegenwärtigen Hanging Baskets, so wie hier am Bahnübergang:

Spaß machen mir auch all die schrägen Vögel, er hier, Paul,


hat den ganzen Winter das Minirad getunt und uns bei FB mitgenommen, um die Kiste RAB-fähig zu machen. An Tag 8 rafft ihn ein Montezumavirus dahin, fast hätte er es ins Ziel geschafft. Und er hier

absolvierte die Tour auf einem Transportfahrrad. Respekt. Gesehen habe ich auch ein Tandem, was für eine Leistung, sie hat ihm 970 mi lang, also netto 64 h, auf den Hintern gestarrt. Noch mehr Respekt. Derweil erreichen wir das schöne Bath. Der Passant hat leider meine Bildregie nicht verstanden, aber gut, ok, there‘s more 2 come.
__________________
Funkateers lend me your ears!
The Beatles „Please Mr Postman“
jannjazz ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:07 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Filmtipp aktuell
Umrüsten auf tubeless
Soll ich oder soll ich nicht?
Anzeige:
Playlists
Filmtipp aktuell
Umrüsten auf tubeless
Soll ich oder soll ich nicht?
Anzeige:
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.