Zwei-Seen-Tour München | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Anzeigen
Von Rügen nach Hiddensee! - Seite 501 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Trainings-Blogs
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.02.2020, 19:16   #4001
Flow
Szenekenner
 
Benutzerbild von Flow
 
Registriert seit: 09.10.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 16.368
Zitat:
Zitat von bellamartha Beitrag anzeigen
Dann darf man doch wohl mal meckern, wenn man - wohl, Flow! - viel langsamer schwimmt, als man es grundsätzlich könnte! Oder?
Gut, "grundsätzlich könnte" ist natürlich ein Argument ...
Da läßt sich nichts gegen sagen ... so halte ich es ja auch immer ... verglichen mit dem, was ich grundsätzlich könnte, sind meine empirischen Ergebnisse, meist auf Grund unvorhergesehener äußerer Umstände, auch eher erbärmlich ... auch wenn sie so für sich genommen in der Regel schon recht beeindruckend sind ...
__________________

Flow ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2020, 19:52   #4002
bellamartha
Szenekenner
 
Benutzerbild von bellamartha
 
Registriert seit: 30.05.2010
Beiträge: 5.181
Kalt!
Ich friere wie ein Schneider. Wie jeden Dienstag Abend, ab ca. 18:30 Uhr. Das liegt daran, dass um 17:30 Uhr Julia kommt, meine Russisch Lehrerin. Der Unterricht geht bis 19 Uhr und danach bin ich so erschöpft, dass ich wie irre friere. Es ist für mich das erste Mal im Leben, dass ich geistige Erschöpfung so körperlich spüre. Als ich mit dem Einzelunterricht bei Julia anfing, war es noch nicht ganz so ausgeprägt, aber mittlerweile ist der Unterricht so fordernd, dass ich hinterher jedes Mal total fertig bin.
Der Unterricht beginnt mittlerweile immer mit der Frage von Julia: " Что нового?" Was gibt es Neues? Und dann soll/muss ich erzählen. Auf Russisch! Ich stammele mir furchtbar einen ab und Julia, die die Engelsgeduld in Person ist, stellt weitere Fragen, ermuntert mich, es einfach zu probieren, lobt mich, korrigiert mich - und es ist unglaublich schwer und ich bin sehr oft sehr frustriert, weil ich es viel besser können müsste. Ich mache auch außerhalb des Unterrichts viel zu wenig, deshalb komme ich nicht soo gut voran. Aber es ist auch einfach ein anspruchsvolles Hobby für mich neben dem Sport, zumal ich ja nun wirklich keine Fremdsprachen-Leuchte bin. Ich glaube, dass ich, wenn ich keinen Sport machen würde, rascher mit dem Russischlernen voran kommen würde, aber es ist halt wie es ist.
Nach wie vor habe ich jedenfalls den allergrößten Spaß daran, auch wenn ich oft nicht zufrieden mit dem Fortschritt bin. Ich weiß aber, dass ich irgendwann einigermaßen Russisch werde sprechen könne und das erfüllt mich mit der größten Vorfreude!
Ich freue ich schon unglaublich darauf, das Land bereisen zu können und hoffentlich ein wenig mit den Menschen dort kommunizieren zu können!

Jaja, der Sport. Gestern Früh habe ich schon die Anmeldung für den Wakenitzman verflucht, als um 5:30 Uhr der Wecker ging. Als ich dann einmal im Wasser war, ging es aber doch. Und jetzt fluche ich schon wieder, weil ich gleich so spät noch zum Schwimmen "muss". Verfluchte Badezeiten im Winter. Ich freue mich schon auf das Freibad, dann kann ich - zumindest wenn es nicht so heiß und damit nicht so voll ist - nachmittags schwimmen. Weder 6 Uhr morgens noch 21 Uhr abends sind meine bevorzugten Schwimmzeiten. Ich bin aber noch vorsichtig optimistisch, dass auch wieder ein wenig Routine einkehren wird und es mir dann alles nicht mehr so schwer fällt.

Sehr erfreulich war übrigens der gestrige Gang auf die Waage. Also nicht, dass ich jetzt wieder schlank wäre, aber immerhin ist das Gewicht weiter gesunken, obwohl ich in den letzten zwei Wochen nicht wirklich aufs Essen geachtet habe.
Das Gewicht ist immer noch Horror und lässt das Shakira Projekt noch lächerlich erscheinen, aber ich bin für den Moment trotzdem ganz zufrieden und hoffe, dass es mir gelingt, weiter auf dem positiven Kurs zu bleiben.
Wenn das so wäre, könnte ich euch vielleicht in absehbarer Zeit ein Foto von meinem sehr schönen neuen Badeanzug posten. (Sonst kann ich das natürlich auch tun, dann aber definitiv nicht mit mir als Model.) Es ist ein Badeanzug mit Quallen drauf. Hurra, danach habe ich lange gesucht und habe mich sehr gefreut, diesen gefunden zu haben!

Den Patienten Herrn S. habe ich heute gut in der geschlossenen Einrichtung in Hannover abgeliefert. Es war aber auch sehr traurig, weil es ihm nicht gut ging. Er hat sich sehr an uns gewöhnt und es war für ihn schlimm, jetzt in die fremde Umgebung, zu fremden Menschen zu müssen. Er war sehr angespannt, hat gar nicht gegessen und wirkte sehr unglücklich. Ich bin aber zuversichtlich, dass er sich einleben wird, weil es ihm bei uns unter vermutlich schlechteren Bedingungen einer Akutpsychiatrie ja auch gelungen ist. Dort hat er viel mehr Möglichkeiten für stabile Beziehungen und Freundschaften und auch viel mehr Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Fahrt war aber anstrengend, weil es weit war und das Wetter kacke und ich mich auch nie gut fühle, wenn ich Patienten in geschlossene Einrichtungen bringen muss. Wobei ich bei ihm tatsächlich glaube, dass es im Moment das Richtige ist. Ich hoffe, dass er sich dort wohl fühlt und dann auch freiwillig dauerhaft in einem offenen Wohnbereich dort bleibt.

So, jetzt bereite ich mich mental auf mein Training vor , in 30 Minuten fahre ich los.

Euch einen schönen Abend, bis die Tage
J.
bellamartha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2020, 21:14   #4003
Foxi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Foxi
 
Registriert seit: 24.02.2009
Ort: Somewhere below the rainbow
Beiträge: 1.335
Zitat:
Zitat von bellamartha Beitrag anzeigen
Oje!
Ich fange so ziemlich von vorne an mit dem Schwimmen. ...
Für die 400 m habe ich 6:31 min gebraucht, für die 200 m 3:14 min. Grauenhaft!
Zitat:
Zitat von FMMT Beitrag anzeigen
Wenn langes Ausruhen solche Zeiten produziert, vermeide ich in den nächsten Wochen auch das Training
Oh, was lese ich da nach einer Woche Abstinenz?
Wenn man lange genug pausiert, erzielt man neue Rekorde...? WOW!
Das will ich auch!!!
__________________
"Je mehr Menschen uns in unserem Leben begegnen, desto wertvoller werden die wenigen, die uns im Herzen wirklich nahe sind."
Foxi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2020, 08:01   #4004
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 34.908
Zitat:
Zitat von bellamartha Beitrag anzeigen
Der Unterricht geht bis 19 Uhr und danach bin ich so erschöpft, dass ich wie irre friere. Es ist für mich das erste Mal im Leben, dass ich geistige Erschöpfung so körperlich spüre. Als ich mit dem Einzelunterricht bei Julia anfing, war es noch nicht ganz so ausgeprägt, aber mittlerweile ist der Unterricht so fordernd, dass ich hinterher jedes Mal total fertig bin.
Der Unterricht beginnt mittlerweile immer mit der Frage von Julia: " Что нового?" Was gibt es Neues? Und dann soll/muss ich erzählen. Auf Russisch! Ich stammele mir furchtbar einen ab und Julia, die die Engelsgeduld in Person ist, stellt weitere Fragen, ermuntert mich, es einfach zu probieren, lobt mich, korrigiert mich - und es ist unglaublich schwer und ich bin sehr oft sehr frustriert, weil ich es viel besser können müsste.
Beflügelt jetzt nicht grad meine neueste Idee, spontan mal Arabisch lernen zu wollen.
Zumal mir das 'ausserhalb vom Unterricht viel zu wenig machen' auch sehr bekannt vorkommt.
Naja, weitermachen!
__________________
Liebe Mutti, viele Grüsse aus Kamerun, auch von Pami.
Hier lebt es sich nach allen Regeln der Kunst, denn eine Rose ist eine Rose.
sybenwurz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2020, 09:48   #4005
Duafüxin
Szenekenner
 
Registriert seit: 01.06.2007
Beiträge: 6.979
Zitat:
Zitat von bellamartha Beitrag anzeigen
Kalt!
Ich friere wie ein Schneider. Wie jeden Dienstag Abend, ab ca. 18:30 Uhr. Das liegt daran, dass um 17:30 Uhr Julia kommt, meine Russisch Lehrerin. Der Unterricht geht bis 19 Uhr und danach bin ich so erschöpft, dass ich wie irre friere. Es ist für mich das erste Mal im Leben, dass ich geistige Erschöpfung so körperlich spüre. Als ich mit dem Einzelunterricht bei Julia anfing, war es noch nicht ganz so ausgeprägt, aber mittlerweile ist der Unterricht so fordernd, dass ich hinterher jedes Mal total fertig bin.
Der Unterricht beginnt mittlerweile immer mit der Frage von Julia: " Что нового?" Was gibt es Neues? Und dann soll/muss ich erzählen. Auf Russisch! Ich stammele mir furchtbar einen ab und Julia, die die Engelsgeduld in Person ist, stellt weitere Fragen, ermuntert mich, es einfach zu probieren, lobt mich, korrigiert mich - und es ist unglaublich schwer und ich bin sehr oft sehr frustriert, weil ich es viel besser können müsste. Ich mache auch außerhalb des Unterrichts viel zu wenig, deshalb komme ich nicht soo gut voran. Aber es ist auch einfach ein anspruchsvolles Hobby für mich neben dem Sport, zumal ich ja nun wirklich keine Fremdsprachen-Leuchte bin. Ich glaube, dass ich, wenn ich keinen Sport machen würde, rascher mit dem Russischlernen voran kommen würde, aber es ist halt wie es ist.
Nach wie vor habe ich jedenfalls den allergrößten Spaß daran, auch wenn ich oft nicht zufrieden mit dem Fortschritt bin. Ich weiß aber, dass ich irgendwann einigermaßen Russisch werde sprechen könne und das erfüllt mich mit der größten Vorfreude!
Ich freue ich schon unglaublich darauf, das Land bereisen zu können und hoffentlich ein wenig mit den Menschen dort kommunizieren zu können!
Hihi, kommt mir bekannt vor. Während des Sprach"urlaubs", ich glaub es war am 3. oder 4. Tag war ich so fix und fertig, dass ich mich kaum bewegen konnte.
Ansonsten geht's mir wie dir: die Freude eines Tages locker parlieren zu können überwiegt.
__________________
Spar am Trainingslager und kauf dir ne Regenjacke (Bechtel)
Duafüxin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2020, 16:35   #4006
bellamartha
Szenekenner
 
Benutzerbild von bellamartha
 
Registriert seit: 30.05.2010
Beiträge: 5.181
So, die erste Trainingswoche seit der Anmeldung zum Wakenitzman ist fast rum. Wie erwartet, motiviert mich die Anmeldung dazu, das angedachte Training auch tatsächlich zu machen.
Mit den Schwimmplänen meines Trainers, dessen Arbeit ich bisher nur fürs Radeln und Laufen kenne und in Anspruch nahm, muss ich mich noch ein wenig anfreunden und vielleicht auch das eine oder andere noch mal mit ihm besprechen. So verstehe ich z.B. die teilweise in meinen Augen ungewöhnlich langen Pausen nicht.
Ich war diese Woche am Montag schwimmen, am Dienstag, am Donnerstag, heute und werde voraussichtlich morgen noch schwimmen.

Heute bin ich vor der Arbeit geschwommen. Als ich die schnellen Fischlein der SG Essen sah, die außerplanmäßig in "meinem" Bad schwammen (das ich ja nur nutze, weil sie da normalerweise eben nicht schwimmen und damit mehr Platz für die Öffentlichkeit ist) und drei der 8 Bahnen in Anspruch nahmen, entschied ich mich kurzerhand gegen den Plan vom Trainer und für Dauerschwimmen, weil ich das Schlimmste auf den verbleibenden Bahnen befürchtete. Es stellte sich dann zwar heraus, dass es gar nicht schlimm war und doch gegangen wäre, aber egal, ich habe ja auch durchaus Freude am Dauerschwimmen.
Ich bin also einfach 3 km geschwommen und noch 200 m ausgeschwommen. Ist länger her, dass ich so eine lange Einheit geschwommen bin, geschweige denn als Dauerschwimmen, deshalb fand ich es auch interessant, wie es so laufen wird.
Lief ganz OK, finde ich. Ich habe 1000 m Zwischenzeiten genommen. Den ersten 1000er bin ich in 18:03 geschwommen, den zweiten in 17:47, den dritten - mit Paddles und Pullbyuoe - in 16:51. Fühlte sich ganz gut an und die Zeiten könnten schlimmer sein. Für das wenige Training der letzten vielen Monate bin ich zufrieden.

Gelaufen bin ich auch ein paar Mal, nämlich am Montag, am Mittwoch und gestern. War auch einigermaßen OK, also im Rahmen meiner aktuellen Möglichkeiten. Ich laufe im Moment öfter mit einer netten Kollegin und das macht mir viel Spaß.

Morgen wird es spannend. Ich mache mal wieder eine Leistungsdiagnostik auf dem Rad. Nächsten Mittwoch dann noch eine, auf dem Laufband.

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende, ich freue mich sehr auf meines! Bin immer noch jedes Wochenende begeistert, dass ich nicht mehr im Altenheim arbeite und kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie ich das all die Jahre neben der Vollzeitstelle geschafft habe...

Herzliche Grüße
J.
bellamartha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2020, 19:48   #4007
jannjazz
Szenekenner
 
Benutzerbild von jannjazz
 
Registriert seit: 10.08.2011
Ort: Metropolregion Hamburg, auf dem Dorf
Beiträge: 5.134
...und ich kann 1000 in 20. Du bist der Karpfen.
__________________
jannjazz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2020, 11:07   #4008
bellamartha
Szenekenner
 
Benutzerbild von bellamartha
 
Registriert seit: 30.05.2010
Beiträge: 5.181
Zitat:
Zitat von bellamartha Beitrag anzeigen
Huhu Leute!

Heute stand wieder kekos Monstereinheit, 5x4x200 in 3:15 Min., auf dem Programm. Zum zweiten oder dritten Mal, gefühlt aber zum 30. Mal. Und bisher bin ich daran gescheitert und bin auch heute zunächst mit einem unsicheren Gefühl an diese anspruchsvolle Einheit gegangen, weil ich in den letzten zwei Tagen ja auch schon recht fleißig trainiert habe und weil ich Angst vor dieser Einheit habe.

Erst mal 200 m eingeschwommen, dann 500 m Abschlag, statt wie von keko vorgeschlagen 400, damit ich am Ende der Einheit eine hübsche gerade 5 stehen habe statt der doofen 4,9 km.
Dann ging's los, wie gesagt 5x4x200m, mit 40 s Pause und 1 Min Serienpause.

Der erste war gleich zu langsam und ich befürchtete schon das Schlimmste. Schwimmkumpel Markus war aber da und ist dann Nr. 2 bis Nr. 8 mitgeschwommen, wodurch ich es natürlich deutlich leichter hatte, das Tempo zu schwimmen, mal mehr, mal weniger dicht in seinem Wasserschatten. Die letzten 12 bin ich dann wieder alleine geschwommen und konnte diese Einheit nun endlich (mit ein, zwei Ausrutschern) bezwingen!

Hier alle Zeiten:
3:21,6
3:12,8
3:11,3
3:09,4

3:13,0
3:11,7
ca. 3:18 (Pause mitgestoppt)
3:15,4

3:13,0
3:17,8
3:15,5
3:13,0

3:12,5
3:12,9
3:14,2
3:13,6

3:14,1
ca. 3:12 (Pause mitgestoppt)
3:12,9
3:14,7

Zitat:
Zitat von bellamartha Beitrag anzeigen
Für die 400 m habe ich 6:31 min gebraucht, für die 200 m 3:14 min. Grauenhaft!
Vor wenigen Jahren bin ich 20x200m geschwommen und dabei jeden einzelnen schneller als 3:14. Ups!
Naja, es ist wie es ist, darauf muss und werde ich jetzt aufbauen.

Gute Nacht!
J.
Zitat:
Zitat von Flow Beitrag anzeigen
Tiefstapelei !
Die Olle war NIE schneller ... !

Wahrscheinlich hat sie den ganzen "Winter" über heimlich verbissener denn je trainiert, deshalb auch nichts bei den echten Superstar-Schwimmern eingetragen, um dann jetzt mit den "grauenhaften" Zwischenresultaten reihenweise außerplanmäßige Komplimente abzuphischen ...
So, Flow, ich habe es gefunden! Von wegen, "Die Olle war NIE schneller...!"
Meine Erinnerung stimmte nicht ganz, aber ich bin immerhin 20x200 fast in der Zeit geschwommen, die ich jetzt für ein einziges Mal brauchte.

Was sagste jetzt?
bellamartha ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:36 Uhr.

XXX
Filmtipp aktuell
Airhub Pro:
Die Nabe mit steuerbarem Widerstand
Neu: facebook Gruppe
Triathlon-Szene Deutschland Österreich Schweiz
Öffentliche Gruppe
Gruppe für Triathletinnen und Triathleten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz von triathlon-szene.de. Über Triathlon-Training, Material, Wettk...
Playlists
Filmtipp aktuell
Radfahren mit Frauen:
Survivaltipps für Männer ;-)
Nächste Termine
Dienstag Zwift Meetup
fast 18:05 Uhr | easy 19:35 Uhr
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.