gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 02/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Lucy Charles: Part Time Mermaid
Navigation: Rechts, Links, Geradeaus?
Nahrungsmittelintoleranzen: Hilfe, was darf ich noch essen?
Zeig her Deine Füße: Der etwas andere Laufschuhtest
Wie geht es weiter: Wann ist mal wieder richtig Wettkampf
Jetzt online und am Kiosk
Schwimmen anfangen mit 22? - Seite 5 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Schwimmen
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 10.03.2021, 09:39   #33
qbz
Szenekenner
 
Benutzerbild von qbz
 
Registriert seit: 24.03.2008
Beiträge: 6.975
Zitat:
Zitat von NBer Beitrag anzeigen
ja, und ich weiß eben nicht, ob das nicht einfach nur unsauber formuliert ist. erhöht sich tatsächlich das lungenvolumen um 30%, oder wird das vorhandene lungenvolumen zu 30% besser ausgenutzt? eine volumenzunahme um 30% würde ja bedeuten, dass sich der brustkorb beim atemzug um 30% weiter ausdehnt. sprich muskeln und knochen im brustbereich und organe im bauchraum müssen weiter weggeschoben werden.
deswegen glaube ich, dass oft unsauber formuliert wird. wenn von einer vergrößerung des lungenvolumens gesprochen wird, ist eigentlich eine verbesserte effizienz der vorhandenen lunge und der sauerstoffverwertungsfunktion gemeint.
Gemessen wird das "Lungenvolumen" doch als Volumenmenge der bei einem Atemzug maximal ausgeatmeten Luft (Spirometer), und diese kann sich durch Training nach dem zitierten Artikel um bis zu 30 % erhöhen, so verstehe ich die von mir zitierten Textstellen.
qbz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2021, 11:43   #34
NBer
Szenekenner
 
Benutzerbild von NBer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 6.226
Zitat:
Zitat von qbz Beitrag anzeigen
Gemessen wird das "Lungenvolumen" doch als Volumenmenge der bei einem Atemzug maximal ausgeatmeten Luft (Spirometer), und diese kann sich durch Training nach dem zitierten Artikel um bis zu 30 % erhöhen, so verstehe ich die von mir zitierten Textstellen.

Hmmm, das würde bedeuten, dass ein Normalerwachsener mit sagen wir mal 5 Liter durch Training auf 6,5 bis 7 Liter hochgehen könnte. Ehrlich gesagt habe ich von so einer Steigerung bei einem Erwachsenen noch nie gehört. Aber ich will nicht ausschließen, dass das einfach eine Wissenslücke meinerseits ist.

Edit:
Welche Möglichkeit mir noch einfällt...durch ordentliches Training kann man lernen das Zwerchfell bei der Atmung besser einzusetzen, sprich die tiefe Bauchatmung. Dann kann man in der der Tat tiefer und mehr einatmen (bzw zum Volumentest dann mehr ausatmen). Aber auch das ist ja eine (Atem)Technikfrage und keine Frage des Lungenvolumens.

Geändert von NBer (10.03.2021 um 11:50 Uhr).
NBer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2021, 11:52   #35
soloagua
Szenekenner
 
Benutzerbild von soloagua
 
Registriert seit: 18.04.2009
Ort: Schweiz
Beiträge: 5.808
Zitat:
Zitat von NBer Beitrag anzeigen
ja, und ich weiß eben nicht, ob das nicht einfach nur unsauber formuliert ist. erhöht sich tatsächlich das lungenvolumen um 30%, oder wird das vorhandene lungenvolumen zu 30% besser ausgenutzt? eine volumenzunahme um 30% würde ja bedeuten, dass sich der brustkorb beim atemzug um 30% weiter ausdehnt. sprich muskeln und knochen im brustbereich und organe im bauchraum müssen weiter weggeschoben werden.
deswegen glaube ich, dass oft unsauber formuliert wird. wenn von einer vergrößerung des lungenvolumens gesprochen wird, ist eigentlich eine verbesserte effizienz der vorhandenen lunge und der sauerstoffverwertungsfunktion gemeint.
Es ist so, dass man durch das Atemtraining im Schwimmen und beim Apnoetauchen/Yoga seine Lungenkapazität in der Regel mit der Zeit besser ausnutzen kann. Bei Erwachsenen vergrössert sich das Lungenvolumen höchstens noch minimal.

Wir hatten bei Studien der Uni Freiburg mitgemacht, wo das untersucht wurde. Die Elastizität der Lunge und damit die bessere Ausnutzung lässt sich mit der Zeit trainieren wie jeder "Muskel" sofern man gesund ist. Die Hauptausnutzung erreicht man aber durch die "richtige Atmung" und somit Füllung der Lunge plus die bessere Ausnutzung des Residualvolumens. Leider habe ich keinen Link zu der Studie. Ist schon ein paar Jahre her. Ich frage nachher mal meinen Mann, ob er noch einen Link hat.
Die Aerzte hatten uns erklärt, dass das mein sehr grosses Lungenvolumen, welches ich als Frau z.B. mit > 8 lt habe, zum Teil genetisch schon veranlagt war, aber durch das Schwimmtraining in der Jugend sicherlich ausgebaut wurde. In wieweit dies prozentual beeinflussbar ist, wussten sie damals auch noch nicht. Der Schlüssel für die grössere Ausnutzung war aber definitiv die Lungeneslastizität.
Sorry, kann das leider nur so leienhaft erklären...
__________________
Ein Stück Kuchen nicht zu essen, ist auch nicht die Lösung!
soloagua ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2021, 12:54   #36
NBer
Szenekenner
 
Benutzerbild von NBer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 6.226
Zitat:
Zitat von soloagua Beitrag anzeigen
Es ist so, dass man durch das Atemtraining......
Das würde ich eben alles unter verbesserte Effizienz sehen, man nutzt das, was man hat, besser aus. Man bekommt aber eben nichts "dazu".
Das man als Jugendlicher noch dazu bekommt würde ich mal mit der normalen körperlichen Entwicklung erklären.
NBer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.03.2021, 15:24   #37
Helios
Szenekenner
 
Registriert seit: 16.09.2015
Beiträge: 1.867
zum Thema Propulsion hatte ich mich auf yt herumgetrieben. In einem Filmchen war ein Typ, der mit 19 Jahren an der Tür des National-Kaders angeklopft hat - die Trainer meinten, seine "Kraft-Werte" wären zu schwach - hat der Typ 2 Jahre an den "was-auch-immer-Schaiss" gearbeitet und mit 21 einen neuen Versuch gestartet - ihm wurde nur mitgeteilt, er bräuchte sich nicht mehr vorzustellen.

Ich hab vermisst, die Angabe von Meister-Titeln und Rekorden - er hat es nicht gebracht und das wars - und es lag nicht an irgentwelchen Dödel-Werten.

================================================== =====

soloagua ist schon ein Ass - das muss man schon lobend erwähnen.

Meinereiner hat schon dumm geguggt, als das Quitsche-Entchen wie ein Schwan den Weiher rauf und runter gekrault ist - das musst auch können, hab ich mir gedacht, wäre nicht dieses mistige Kopfkino von irgentwelchen irrealen Dingen, die dich Unterwasser tupfen.

Also - in 3 Wochen Gr sooft wie möglich in der Bucht rausgedümpelt, Luft angehalten und runter und solange wie möglich unten geblieben und auf die "irrealen Dinger" gewartet - die ersten 3 Tage waren grausam - nach 10 Tagen ging es - nach 3 Wochen hat es ausgeschaut, als ob ich das schon immer so mache (kein Ding ums Eck gekommen) und dann kam der "Auftritt".

Die Hellenic Coast Guard kam ums Eck und hat alle Einrichtungen unseres Ribs in allen Backskisten bis ins Detail, auch die Seenotsignal-Mittel, begutachtet - normal ist nur Überprüfung der Haftpflicht
- und zum Schluss war der Alco-Tets dran
- total von der Hitze zusammengepappt das Teil - es ist nicht zum Aufblasen, aber ein Viech wie ich ( ) hat 2 Jungs, die richtig stinkig waren, weil man ihnen 30% vom Gehalt wegen der EU-Subventionen gestrichen, hat zum Staunen gebracht

- Lunge und vor Allem die Fähigkeit Druck aufzubauen, lässt sich sehr wohl trainieren (dabei fiept es aber in den Ohren, wenn man runter geht).
Helios ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2021, 22:43   #38
ChrisKiehmh
sagt "Hallo allerseits!"
 
Registriert seit: 05.03.2021
Beiträge: 4
Hallo Zusammen,

vielen Dank für die Antworten (hätte nie gedacht, dass das hier so viele Reaktionen nach sich zieht)

Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren, wenn die olle Pandemie vorbei ist und lass mich einfach darauf, was auch immer passieren wird.

In diesem Sinne bleibt alle gesund

MfG
ChrisKiehmh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2021, 12:34   #39
PatickAlb
Szenekenner
 
Registriert seit: 21.10.2020
Beiträge: 74
Also mein Sportmedi meinte das Lungenvolumen kann bei sehr intensivem Ausdauersport schon ganz leicht ansteigen. So auf der Nackommastelle. Macht nicht viel aus wobei im Spitzenbereich natürlich auch kleinste Änderungen das Ergebnis entscheiden können.

Was man mit Training aber wohl recht deutlich verbessert ist die Fähigkeit der Muskeln das vorhandene Volumen auch wirklich (und fürs Schwimmen möglichst schnell) zu füllen.
Ergibt irgendwie Sinn das jemand der drei Stunden die Woche Sport macht unter Wasser und immer nur einen kurzen Moment hat um Luft zu saugen möglicherweise bessere Lungenmuskulatur hat als ein Couch Potatoe.

Ich hab übrigens vor 2 Jahren angefangen zu Schwimmen. Brustschwimmen mit übelster Beinschere. Jetzt kann ich Brust immerhin sicher & lange ohne Beinschere so halbflott und Kraulen auf dem Level das ich es im Wettkampf als Nackenentlastung mal machen kann unter nur geringem Paceverlust.

Vielleicht wirds besser wenn die Schwimmhallen wieder auf haben. So ohne Wasser war es doch schwer an Technik zu arbeiten

Aber ich liebe das Schwimmen an sich als Sport. Insofern - wenn Du Bock drauf hast mach es. Egal wo es endet!
__________________
Bin auf dem Weg von 167kg zur olypischen Distanz! Wen‘s interessiert - laktatmonster.de
PatickAlb ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:42 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Filmtipp aktuell
180 km Zeitfahren:
Fakten, Fazit, Sitzposition
Playlists
Filmtipp aktuell
Trainingseinstieg im See
Schwimm- und Trainingstipps mit Plan
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.