Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Quo vadis DTU? - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Triathlon allgemein

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 04.04.2017, 22:28   #1
captainbeefheart
 
Beiträge: n/a
Quo vadis DTU?

http://tri-mag.de/szene/maximilian-s...n-union-140981

Ich kann die Position von Schwetz nachvollziehen und verstehe die Rigidität des Verbandes mit einem einzigen Leistungsnachweis nicht.

Es gibt jetzt kein Eilverfahren, sondern eine ordentliche Verhandlung am 19.4.

Bin gespannt und drücke Schwetz die Daumen.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2017, 22:57   #2
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 6.174
Zitat:
Zitat von captainbeefheart Beitrag anzeigen
Ich kann die Position von Schwetz nachvollziehen und verstehe die Rigidität des Verbandes mit einem einzigen Leistungsnachweis nicht.
Ich habe von der Geschichte bislang überhaupt nichts mitbekommen, finde es aber respektabel wenn jemand dem Druck standhält, sich nicht ohne Widerstand ins System pressen lässt und dubiose Verbandspraktiken zur Not auch mal vor Gericht bringt.

Meinen Segen hat er auch, selbst wenn ihm das nicht großartig weiterhelfen wird.
__________________
Nothing is impossible for the man who doesn't have to do it himself.
A. H. Weiler
schnodo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2017, 05:36   #3
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 11.979
Wer sich grundsätzlich für die Thematik interessiert und an Details interessiert ist, der findet in diesem 9-Minuten-Podcast von Gregor Buchholz etliche weiterführende Details zum umstrittenen Leistungstest und der enormen Bedeutung die dieser Labortest für die weitere Saisonplanung aller deuschen Athleten hat, die in Europacups, Weltcups und World Triathlon Serie an den Start gehen wollen.

Bemerkenswert ist übrigens, dass Weltklasseathleten wie Richard Murray (Sieger vor wenigen Tagen beim Weltcup in New Plymouth und bei der Erstaustragung der World League)) oder Mario Mola, der amtierende Weltmeister, beim Leistungstest in Potsdam die von der DTU ausgerufende Weltcup-Norm verfehlen würden (da sie beide zu langsam schwimmen) und damit nicht im Weltcup oder in der WTS-Serie starten dürften, wenn sie denn die deutsche Staatsangehörigkeit hätten.

Als deutsche Athleten wären Murray und Mola vermutlich schon vor Jahren aussortiert und vom Verband wegen Perspektivlosigkeit nicht weiter gefördert worden.
Patrick Lange hatte vor einigen Jahren auch mal den DTU-Leistungstest mit überragender Laufleistung gewonnen, war aber danach wegen aus Verbandssicht zu schlechter Schwimmleistung und damit vermeintlicher Perspektivlosigkeit nicht für den Weltcup oder Rennen der WTS-Serie nominiert worden (gewissermaßen der "deutsche Mola") und ist dadurch wie viele andere deutsche Athleten "notgedrungen" auf der 70.3 und Langdistanz gelandet.

Was beim "zentralen Leistungstest" überhaupt nicht abgeprüft wird, ist die Radleistung, obgleich dieser in modernen ITU-Triathlon-Wettbewerben eine enorme Bedeutung zukommt.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de

Geändert von Hafu (05.04.2017 um 05:51 Uhr).
Hafu ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2017, 06:39   #4
TiJoe
Szenekenner
 
Benutzerbild von TiJoe
 
Registriert seit: 06.12.2011
Ort: Dribbdebach
Beiträge: 767
Moin Harald!

Deine Einlassungen sind wie immer sehr interessant!
Was ich nicht verstehe, ist die fehlende wissenschaftliche Begründung. Wie kann sich in der DTU denn solch eine Leistungsüberprüfung durchsetzen, wo doch der Sportwissenschaft angeblich immer solch ein Gewicht verliehen wird...

Gruß Joe
__________________
"It's a world between pleasure and pain!"
TiJoe ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2017, 06:56   #5
longtrousers
Szenekenner
 
Benutzerbild von longtrousers
 
Registriert seit: 03.07.2011
Beiträge: 2.588
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen
Wer sich grundsätzlich für die Thematik interessiert und an Details interessiert ist, der findet in diesem 9-Minuten-Podcast von Gregor Buchholz etliche weiterführende Details zum umstrittenen Leistungstest und der enormen Bedeutung die dieser Labortest für die weitere Saisonplanung aller deuschen Athleten hat, die in Europacups, Weltcups und World Triathlon Serie an den Start gehen wollen.

Bemerkenswert ist übrigens, dass Weltklasseathleten wie Richard Murray (Sieger vor wenigen Tagen beim Weltcup in New Plymouth und bei der Erstaustragung der World League)) oder Mario Mola, der amtierende Weltmeister, beim Leistungstest in Potsdam die von der DTU ausgerufende Weltcup-Norm verfehlen würden (da sie beide zu langsam schwimmen) und damit nicht im Weltcup oder in der WTS-Serie starten dürften, wenn sie denn die deutsche Staatsangehörigkeit hätten.

Als deutsche Athleten wären Murray und Mola vermutlich schon vor Jahren aussortiert und vom Verband wegen Perspektivlosigkeit nicht weiter gefördert worden.
Patrick Lange hatte vor einigen Jahren auch mal den DTU-Leistungstest mit überragender Laufleistung gewonnen, war aber danach wegen aus Verbandssicht zu schlechter Schwimmleistung und damit vermeintlicher Perspektivlosigkeit nicht für den Weltcup oder Rennen der WTS-Serie nominiert worden (gewissermaßen der "deutsche Mola") und ist dadurch wie viele andere deutsche Athleten "notgedrungen" auf der 70.3 und Langdistanz gelandet.

Was beim "zentralen Leistungstest" überhaupt nicht abgeprüft wird, ist die Radleistung, obgleich dieser in modernen ITU-Triathlon-Wettbewerben eine enorme Bedeutung zukommt.
Nach der Diskussion bezüglich der ungenehmigten Triathlons war ich mir sicher, dass du hier beherzt die Position der DTU verteidigen würdest, aber nein .... Tja wenn nicht du, wer belichtet hier dann die Position der DTU?
__________________
Teil einer seriösen Vorbereitung ist immer, sich Ausreden zurechtzulegen.
longtrousers ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2017, 07:06   #6
captainbeefheart
 
Beiträge: n/a
Belichten kann ich die Position nicht, nur vermuten.

Meine Vermutung ist, dass nach den eher enttäuschen letzten Jahren jetzt eine neue Linie verfolgt werden soll, stark am amerikanischen Leistungsprinzip orientiert. z.B. wie bei den Track & Fields Trials: Wer die ersten 3 Plätze belegt ist nominiert, alles andere spielt keine Rolle. Das funktioniert ja gut, allerdings auch bei einem deutlich breiteren Potenzial an Spitzenathleten.

Sicher spielt Schwimmen und Laufen in der World Series eine besondere Rolle, aber dass Radfahren ganz ausgeblendet wird und auch nur diese eine Test zählt, kann ich nicht nachvollziehen. Die Beispiele von Hafu illustrieren das gut.

Immerhin hat der Verband eine Dummy-Meldung für den Wettkampf abgegeben, damit es kein Eilverfahren geben muss und Schwetz im Erfolgsfall dann trotzdem dort starten kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2017, 07:22   #7
tandem65
Szenekenner
 
Benutzerbild von tandem65
 
Registriert seit: 21.08.2010
Ort: 69493 Hirschberg
Beiträge: 6.122
Hi longtrousers,

Zitat:
Zitat von longtrousers Beitrag anzeigen
Nach der Diskussion bezüglich der ungenehmigten Triathlons war ich mir sicher, dass du hier beherzt die Position der DTU verteidigen würdest, aber nein .... Tja wenn nicht du, wer belichtet hier dann die Position der DTU?
da schwingt nicht nur unterschwellig einiges mit, was ich gerade gegenüber Hafu unangemessen halte.
Hafu hat immer eine eigene fundierte Position die er engagiert und beharrlich vertritt. Im Falle der ungenehmigten Triathlons deckt sich seine Position anscheinend mit der Position des Verbandes.
__________________
PB
07.08.2011 2:10:31 Summertime Tri Karlsdorf KD
10.06.2012 5:03:16 Challenge Kraichgau MD
08.07.2012 10:38:13 IM FfM
27.09.2015 3:18:37 Ulm M
12.03.2017 1:30:55 Bienwald HM


2017
12.03 42:40 Bienwald 10K
12.03 1:30:55 Bienwald HM
10.09 12:03:49 IM Wales!
29.10 3:15:05 M FfM
tandem65 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2017, 08:12   #8
carolinchen
Szenekenner
 
Benutzerbild von carolinchen
 
Registriert seit: 11.08.2008
Ort: eppele
Beiträge: 4.237
Ich habe mir den Podcast gestern noch angehört und kann echt nur den Kopf schütteln.
Mangelnde Transparenz und Entscheidungen die eher demotivieren als junge Talente pushen!
Hafu ist zwar auch mit seinem Sohn von den Prozessen betroffen aber hier wird mit nicht nachvollziehbarer Strenge gearbeitet obwohl genug Geld da ist.
Wen wunderts dass junge Menschen sich nicht quälen wollen.....
carolinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:21 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Wiggle Onlineshop
Wiggle Onlineshop
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.