gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager
Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
21.-29. Mai 2022
04.-12. Juni 2022
EUR 390,-
Burgenland Extrem: 120km Weitwandern - Seite 3 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Training > Sonstiges Training
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.04.2022, 14:49   #17
dr_big
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.03.2011
Beiträge: 2.249
Ich habe mir nie Pläne gemacht. Das ergibt sich alles aus dem Gelände und Gefühl.
Gibt es Verpflegunsstellen?
Echte Pausen habe ich bei sowas nie gemacht, Verpflegungszeiten kurz halten und möglichst durchlaufen. In Biel war das einfach, bergauf gehen, bergab und flach laufen. Normale Laufschuhe, gerne etwas älter und gut eingelaufen. Je nach Wetter auch eine Regenjacke mitnehmen oder Sonnencreme.
Generell nicht zu viele Gedanken machen, einfach loslaufen und Spass haben
dr_big ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2022, 20:19   #18
tandem65
Szenekenner
 
Benutzerbild von tandem65
 
Registriert seit: 21.08.2010
Ort: 69493 Hirschberg
Beiträge: 8.337
Zitat:
Zitat von Fritz Benedict Beitrag anzeigen
Ich hab mir natürlich noch keine Strategie überlegt, aber ich glaube ich werd mir vorher einen "Fahrplan" schreiben, wie lange und weit ich jeweils geh und wann ich jeweils Pausen mach usw. Glaub, dass vorgeplante Pausen auch wichtig für den Kopf sind.
Es gibt ja Verpflegungsstellen, dort wirst Du bei so einem Lauf wahrscheinlich anhalten um auch Flaschen zu füllen können. bei flachem Gelände wirst Du eigentlich durchlaufen können. Die länge der Pausen an den Verpflegungsstellen wirst Du einfach spontan entscheiden.
__________________
PB
07.08.2011 2:10:31 Summertime Tri Karlsdorf KD
10.06.2012 5:03:16 Challenge Kraichgau MD
08.07.2012 10:38:13 IM FfM
27.09.2015 3:18:37 Ulm M
12.03.2017 1:30:55 Bienwald HM


2017
12.03 42:40 Bienwald 10K
12.03 1:30:55 Bienwald HM
10.09 12:03:49 IM Wales!
29.10 3:15:05 M FfM
tandem65 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2022, 08:38   #19
happytrain
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.05.2021
Beiträge: 163
also ich betreibe ja eher weniger Triathlon als Ultra(trail)laufen und kann dir versichern, wenn du vorher noch nie 50/60 km gelaufen bist, wird es weh tun. Aber 120km in 24h ist sowas von machbar, vor allem bei lediglich 400hm . Das ist ja top eben. Bei diversen Ultratrails hast du im Mittel auch nur ca.5-7km/h auf der Uhr stehen, durch die Höhenmeter bedingt.
Nimm dir einen Intervall auf die Uhr, wenn du wie du geplant hast eh locker joggend voran kommen willst. Wandern würde ich es nicht, wenn du das Gehen nicht übst, versagt dir der Hintern oder die Wade, Fuss usw. Das ist ne komplett andere Belastung.
Als lauf -Geh Intervall finde ich immer das 5-1 Prinzip gut um die Muskulatur bei den langen Kanten zu entlasten oder zu trainieren, also 5 min laufen- 1min gehen (aber nicht vor Schwäche dahintorkeln sondern marschieren, das sind dann auch so 7:30-8:30min /km).
Im Vergleich: 100km Trailläufe laufen die mittleren in 16-18h , da sind dann ca.4-5000hm dabei.
happytrain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2022, 09:45   #20
Fritz Benedict
Szenekenner
 
Benutzerbild von Fritz Benedict
 
Registriert seit: 17.07.2019
Beiträge: 139
Zitat:
Zitat von happytrain Beitrag anzeigen
also ich betreibe ja eher weniger Triathlon als Ultra(trail)laufen und kann dir versichern, wenn du vorher noch nie 50/60 km gelaufen bist, wird es weh tun. Aber 120km in 24h ist sowas von machbar, vor allem bei lediglich 400hm . Das ist ja top eben.
Ja, kommenden Montag stehen mal testweise 40km an (allerdings mit einigen Höhenmetern), etwa 2-3 Wochen später nochmal 70-80km. Dazwischen absolviere ich mein "Standard"-Lauftraining (mit ca 50km/Woche). Denke spätestens bei dem 70-80km Marsch kann ich realistisch einschätzen, wie es mir gehen wird.
Fritz Benedict ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2022, 08:26   #21
su.pa
Szenekenner
 
Benutzerbild von su.pa
 
Registriert seit: 22.02.2012
Ort: Bavaria
Beiträge: 2.054
Zitat:
Zitat von Fritz Benedict Beitrag anzeigen
Warum nicht meine normalen Laufschuhe? Weil ich glaube (bzw gehört habe), dass Trail-Schuhe spürbar wasserfester sind und das letzte, was ich bei 120km will sind nasse Socken.
Das kommt darauf an. Da gibt es auch welche mit leichtem Obermaterial fürn Sommer. Wenn sie wasserdicht sein sollen, musst Du auf das "GTX" im Namen achten.

Ich wandere seit 2 Jahren nur noch mit Trail-Schuhen, auch in den Bergen. Die Guten haben eine Top Sohle, bieten guten Halt und sind viel leichter als Wanderschuhe.

Das mit dem Wechseln und eine halbe bis eine Nummer größer würde ich auch machen.
Glaub, dass es ganz angenehm sein kann, wenn man mal was anderes unter den Füßen hat bei der Zeit.
su.pa ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2022, 08:48   #22
Fritz Benedict
Szenekenner
 
Benutzerbild von Fritz Benedict
 
Registriert seit: 17.07.2019
Beiträge: 139
Zitat:
Zitat von su.pa Beitrag anzeigen
Das kommt darauf an. Da gibt es auch welche mit leichtem Obermaterial fürn Sommer. Wenn sie wasserdicht sein sollen, musst Du auf das "GTX" im Namen achten.
Danke für den Tipp, gut zu wissen!
Fritz Benedict ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2022, 11:35   #23
tuben
Szenekenner
 
Registriert seit: 02.01.2007
Beiträge: 799
Zitat:
Zitat von Fritz Benedict Beitrag anzeigen
Welche genau? Bin noch am Überlegen und würds gern diese Woche kaufen
Es ist im Grunde der „Speedgoat“, den gibt es als Traillaufschuh und als Wanderschuh.
Ob es inzwischen einen Modellwechsel gab, das kann ich nicht sagen.
Ich habe den „hohen“, also bis über den Knöchel.
Für deinen Plan würde ich dann doch eher den Trailschuh wählen.
tuben ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.04.2022, 12:45   #24
Mo77
Szenekenner
 
Registriert seit: 24.01.2012
Ort: Nordschwarzwald
Beiträge: 1.387
Hast du Informationen über den Untergrund der Strecke?
Die Wahl der Schuhe kann auch davon abhängig sein.
Bei viel Asphalt würde ich persönlich viel Dämpfung nehmen.
Wenn auf viel losem Untergrund oder gar Geröll gelaufen wird würde ich einen höhere Schuh bevorzugen.
Bei einem 100 km Megamarsch hab ich alles gesehen. Von Trekkingsandalen bis leichte Wanderstiefel. Treckingschuhe waren vermutlich am meisten zu sehen. War aber auch viel Asphalt zu laufen.
In einem Schuh mit Membran kommt kein Wasser rein. Wenn aber mal Wasser drin ist auch nicht mehr raus!
Socken sind ebenso wichtig. Es darf halt nichts reiben.
Am besten wirklich lange einlaufen und bei längeren trainingswanderungen testen.
Auch die Ernährung.
Andere nehmen das mit links und rennen sowas auch mit Laufschuhen durch.

Ich wünsche dir auf jeden Fall schöne Stunden beim Laufen.
Frohe Ostern dazu...
__________________
Mo77 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:13 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.