Anzeigen
logo
... die Triathlon TV-Sendung!
Welchen Abstand beim Radfahren im Ironman würdet ihr euch wünschen? - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Triathletisches > Regeln, Sportordnungen

Umfrageergebnis anzeigen: Welchen Abstand beim Radfahren im Ironman würdet ihr euch wünschen?
10m (wie bisher) 36 21,69%
20m 116 69,88%
0m (Windschattenfreigabe wie in der ITU) 10 6,02%
Eine anderer Abstand. 4 2,41%
Teilnehmer: 166. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 18.10.2018, 20:07   #1
benny.ben.jona
Szenekenner
 
Registriert seit: 06.07.2014
Beiträge: 64
Welchen Abstand beim Radfahren im Ironman würdet ihr euch wünschen?

Hallo allerseits, ich weiß nicht, ob es eine solche Umfrage schon mal gab, auf jeden Fall habe ich keine gefunden (vielleicht habe ich mich aber auch bescheiden beim Suchen angestellt). Falls doch, bitte entschuldigt.

Im Hawaii-Mitfiebern-Thread wurde ja teilweise vermehrt darüber diskutiert, ob die Windschattenbox von 10 bzw. 12 auf 20 Meter erhöht werden sollte. Mich würde interessieren, was das Forum so denkt.
Edit sagt: Falls es einen Unterschied macht, was die Profis angeht.

Meine Gedanken dazu:
(Anmerkung, ich mache erst seit ca. vier Jahren Triathlon, auf unterem Niveau und habe auch keine Erfahrung über längere Distanzen, also seit gefälligst nett wenn ich Quatsch schreibe ��).

Anlass der Umfrage ist natürlich die Ironman Weltmeisterschaft 2018. Das soll jetzt hier nicht gegen Patrick Lange gehen, um die Diskussion zu seiner Person hierher zu verlagern, geschweige denn sie nochmal neu zu führen. Aber ich kann das natürlich nicht einfach ausklammern.
Ich würde mir wünschen, dass bei einer Weltmeisterschaft derjenige gewinnt, der in allen drei Disziplinen zusammen genommen der stärkste Athlet ist. Und ich glaube halt, dass das nicht Patrick Lange ist (ich weiß, Spekulation). Allerdings ist es halt so, dass schwächere Radfahrer (und starke Läufer) ihre Schwäche ausgleichen können, indem sie sich, so wie Patrick Lange, bei anderen in den Windschatten hängen. Natürlich in erlaubtem Abstand, aber es scheint wohl unzweifelhaft zu sein, dass man auch bei 10m Abstand noch einiges an Watt einspart. Starke Radfahrer (und schwäche Läufer) haben eine solche Möglichkeit beim Laufen nicht. Manchmal habe ich zudem das Gefühl, dass sie manchmal umso aggressiver Radfahren müssen, um die Läufer abzuschütteln und sich damit eine spätere gute Laufleistung zerstören.

Ich weiß, dass viele sagen, dass das Radfahren ja von der Länge her überproportional vertreten ist und das starke Radfahrer deswegen eh schon einen großen Vorteil haben, aber ich finde, dass der Wettkampf mit diesen Distanzen erfunden wurde und diese daher aufgrund der historischen Tradition so feststehen. Das die besonders guten Radfahrer da im Vorteil sind muss man einfach so hinnehmen (und nein, ich bin miserabler Schwimmer, schlechter Radfahrer und mittelmäßiger Läufer. Ich suche also nicht einen persönlichen Vorteil ��)

Ich würde mir wünschen, dass derjenige gewinnt, der auch gewinnen würde, wenn man alle Athleten einzeln starten lassen würde (Beispiel Einzelzeitfahren beim Radfahren). Da das dem Ganzen aber ziemlich die Spannung nehmen würde, wäre es doch zumindest gut dem so nah wie möglich zu kommen, auch wenn alle gleichzeitig starten. Ich fände 20m Abstand beim Radfahren wären da eine gute Lösung.

Ich frage mich auch, ob man 10 m überhaupt exakt beim Fahren abschätzen kann. Ich mit wenig Erfahrung tue mich da auf jeden Fall schwer. Was ist denn, wenn ein Fahrer besonders fair ist, auf keinen Fall die 10m unterschreiten will und daher im Schnitt eher 11m Abstand hält. Ein anderer versucht dagegen seinen (legalen) Vorteil auszunutzen und kommt im Schnitt auf 9m. Das macht zwei m Unterschied, wo sich die Kraftersparnis über 180 km doch auch summieren dürfte (oder können das die Profis tatsächlich so exakt einschätzen?). Klar existiert das Problem auch bei 20m, ist aber weniger gravierend.

Wie auch immer. Das sind meine ersten Gedanken dazu. Vielleicht hat ja der ein oder andere Lust seine auch zu teilen.

Grüße, Benny

Geändert von benny.ben.jona (18.10.2018 um 20:25 Uhr). Grund: Umfrage bezieht sich in erster Linie auf die Profis.
benny.ben.jona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2018, 20:18   #2
Helmut S
Szenekenner
 
Registriert seit: 30.10.2006
Beiträge: 5.630
Meinst du ganz allgemein oder nur bei den Profis? Macht für mich n Unterschied.
Helmut S ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2018, 20:22   #3
benny.ben.jona
Szenekenner
 
Registriert seit: 06.07.2014
Beiträge: 64
Zitat:
Zitat von Helmut S Beitrag anzeigen
Meinst du ganz allgemein oder nur bei den Profis? Macht für mich n Unterschied.
Okay, das hab ich nicht bedacht. Dann würde ich sagen für die Profis. Ich glaube bei den riesigen Startfeldern wäre das bei den Agegroupern sowie nicht möglich.
benny.ben.jona ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2018, 20:54   #4
Thorsten
Szenekenner
 
Benutzerbild von Thorsten
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Wetterau
Beiträge: 14.987
Bei den Profis wäre ich für 20 m. Aus eigener Erfahrung als KR auch schon im Profifeld beim IM Frankfurt weiß ich, dass da genügend Platz auf der Strecke ist. Allerdings treffe ich da trotzdem immer wieder so Spaßvögel-Pärchen, die gucken müssen, ob 9 m auch schon 10 m sind, obwohl vor und hinter den beiden Lücken von 500 m sind.

Ganz genau kann auch ein KR den Unterschied wischen 9,8 und 10,2 m nicht abschätzen, aber je weniger es ist, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass es als Windschattenfahren gesehen wird.
__________________
Würde ich dieses Leben ernst nehmen, käme es sich verarscht vor.
Thorsten ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2018, 20:55   #5
Hikari
Szenekenner
 
Registriert seit: 08.02.2018
Ort: Norden NRW
Beiträge: 72
Bei den Agegroupern staut es sich jetzt schon an manchen Bergen. Also eine größere Windschattenbox würde nicht wirklich die Fairness erhöhen. Ganz davon abgesehen das dann auch der größere Abstand schwerer einzuschätzen ist.
Bei den Profis ist es aufgrund des Starterfeldes eine ganz andere Sache. Die derzeit 10m bringen einen erheblichen Vorteil beim Hinterherfahren (~7% bei 250W). Ein Abstand von 12m halbiert fast den Vorteil. Ich würde also sagen der Bereich zwischen 12m bis 15m ist für Profis ein sinnvoller Abstand.
Hikari ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2018, 21:22   #6
Flow
Szenekenner
 
Benutzerbild von Flow
 
Registriert seit: 09.10.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 14.952
Zitat:
Zitat von benny.ben.jona Beitrag anzeigen
(Anmerkung, ich mache erst seit ca. vier Jahren Triathlon, auf unterem Niveau und habe auch keine Erfahrung über längere Distanzen, also seit gefälligst nett wenn ich Quatsch schreibe ��).
Nix da ...
"Seid" schreibt man mit d ! Die von dir bei Anmeldung akzeptierten Forenregeln schreiben astreine Orthographie vor ...

Zum Thema :
Ganz klar 20m !
Sehe ich für die Profis leicht umsetzbar, und zieht diesem leidigen Teil der aktuellen Lange-Diskussion ganz einfach den Stecker.

Für die Amateure fände ich die 20m ebenso angebracht. Aber hier kollidieren sie wohl zu stark mit den finanziellen Interessen der Veranstalter.
__________________

Flow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2018, 21:56   #7
Freeclimber83
Szenekenner
 
Registriert seit: 21.08.2009
Beiträge: 292
Ich bin ein Fan der 12m Regel, weil ich finde, dass es so zum Zuschauen interessanter wird.
Man kann natürlich auch den Abstand auf 20 oder 50m setzen. Oder die Athleten einzeln auf die Strecke schicken und am Ende die Zeiten gegenüberstellen.
Für alles ließen sich gute Argumente finden.
Für mich ist das Rennen mit den 12m interessanter, weil die Athleten nicht einfach nur ihrem Watt Wert hinterherfahren, sondern Entscheidungen treffen müssen: Investiert man, um an einer Gruppe dran zu bleiben? Hält man sich lieber in einer langsameren Gruppe etwas zurück und ballert beim Laufen richtig los, etc.
Gleichzeitig lassen 12m noch Spielraum für starke Einzelleistungen.

Dass die Profis ein Rennen gegen sich machen würden oder die Elemente und deshalb auch 12m zu wenig seien, halte ich für einen Mythos.
Da müsste das Rennen ganz anders aufgebaut sein. Es dürfte dann auch keinen Wasserschatten und keine Verpflegungsstationen geben.
Freeclimber83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2018, 22:04   #8
triduma
Szenekenner
 
Benutzerbild von triduma
 
Registriert seit: 05.07.2007
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 4.532
Ich wäre bei den Profis für 15m und bei den AG 10m.
__________________
meine Homepage
www.triduma.de
triduma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:18 Uhr.

Anzeige:
Anzeige:
Shops
Wiggle Onlineshop
Wiggle Onlineshop
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.