gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
4 Radtage Südbaden
4 Radtage Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
5.-8. Juni 2021
EUR 199,-
Schafft Lucy Charles-Barclay die Olympia Quali? - Seite 9 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Triathletisches > Schwimmsport
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Umfrageergebnis anzeigen: Schafft LCB die Olympia-Quali?
Ja, hat sie drauf. 13 30,95%
Nein, dafür reicht es nicht. 29 69,05%
Teilnehmer: 42. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 20.04.2021, 13:54   #65
Matthias75
Szenekenner
 
Benutzerbild von Matthias75
 
Registriert seit: 12.12.2010
Ort: Hofheim a.T.
Beiträge: 4.208
Zitat:
Zitat von schnodo Beitrag anzeigen
Auffällig ist, dass Lucy den typischen Freiwasser-Stil schwimmt, also hohe Frequenz, ca. 90 Züge pro Minute, 46 Züge pro 50 m Bahn, optisch relativ unruhig, während die anderen den erwartbaren Becken-Langstrecken-Stil schwimmen, also eher darauf bedacht, den Zug nicht zu verkürzen. So z.B. Emily Clarke mit ca. 70 Zügen pro Minute, 34 Züge pro Bahn. Die anderen irgendwo dazwischen; Leah Crisp mit 80 Zügen pro Minute und 42 pro Bahn, was natürlich auch schon eine heftige turnover rate ist, wenn man mal selbst versucht, einen 200er damit zu schwimmen und dann trotzdem keine 50 Züge oder noch mehr pro Bahn zu brauchen.
Interessant, denn ohne Vergleich zu den Spezialistinnen bzw. im Vergleich zu andere Triathletinnen würde man meinen, dass Lucy schon mit niedriger Frequenz und sehr sauberer Technik schwimmt.

Zitat:
Zitat von tridinski Beitrag anzeigen
Demnach war sie jetzt nur 11s langsamer als damals als Spezialistin.
Finde ich sehr interessant. So viel schlechter ist das ja nicht. Dazu würde mich mal ihre Einschätzung interessieren, insbesondere, wie sie die Leistung im Vergleich zu ihrer alten Bestzeit einschätzt. Interessant wäre z.B. auch, ob sie sich speziell, d.h. über einen längeren Zeitraum, auf das Rennen vorbereitet hat oder ob das mehr oder weniger aus dem Triathlontraining heraus kam.

Zitat:
Zitat von tridinski Beitrag anzeigen
Ich habe das Finale mit Wellbrock, Paltrinieri und Romantchuk in Erinnerung, die haben kaum die Beine eingesetzt, erst auf den letzt 2-3 Bahnen kamen die dazu
ich habe mir gerade nochmal das Video angeschaut. Bei den Jungs ist konstant ein leichter Beinschlag vorhanden, zumindest aber mehr als nur Schleppbeinschlag. Nur der Turbo wird erst auf den letzten 100m gezündet.

Zitat:
Zitat von schnodo Beitrag anzeigen
Dass die letzte Bahn nach der mit dem Startsprung "sogar" die zweitschnellste ist, in einem Rennen, in dem sie mit wenigen Hundertsteln Rückstand Zweite wird, das muss man natürlich als ziemliche Überraschung verbuchen. Der Analyst fragt sich vermutlich, warum Lucy nicht einfach mal stattdessen nach 800 m eine oder zwei Bahnen all out rausgehauen hat, um eine Duftmarke zu setzen und den anderen zu zeigen, wo der Frosch die Locken hat, anstatt so eine Albernheit zu veranstalten wie mit letztem Einsatz um den Sieg zu sprinten.

PS: Für Interessierte gibt es hier die Resultate mit Zwischenzeiten: https://results.swimming.org/swimming/results/2021/bsst/index.htm
Sie hat schon bei 1400m versucht, wegzukommen. Hat aber leider nicht geklappt bzw. sie wurde wieder eingefangen. Ich vermute mal, für einen längeren Schlussspurt oder einen Zwischenspurt hat dann doch die Kraft oder die Erfahrung gefehlt. Ein Zwischensprint bringt ja nur wenig, wenn man nicht sicher ist, das Tempo danach hoch halten zu können.

M.
Matthias75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 14:09   #66
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 8.038
Zitat:
Zitat von Matthias75 Beitrag anzeigen
Ein Zwischensprint bringt ja nur wenig, wenn man nicht sicher ist, das Tempo danach hoch halten zu können.
Das war ironisch gemeint. Es wäre völlig blödsinnig – mit so wenig aktueller Rennerfahrung auf dieser Strecke – irgendwelche Experimente in der Mitte des Rennens zu veranstalten. Es ist doch selbstverständlich, dass sie in einem so knappen Rennen auf der letzten Bahn alles raushaut, was noch im Tank ist.
__________________
🏊 Mein Kraul-Armzug-Video, 270 000 Klicks: EnglischDeutsch 🏊
schnodo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2021, 14:16   #67
Matthias75
Szenekenner
 
Benutzerbild von Matthias75
 
Registriert seit: 12.12.2010
Ort: Hofheim a.T.
Beiträge: 4.208
Zitat:
Zitat von schnodo Beitrag anzeigen
Das war ironisch gemeint. Es wäre völlig blödsinnig – mit so wenig aktueller Rennerfahrung auf dieser Strecke – irgendwelche Experimente in der Mitte des Rennens zu veranstalten. Es ist doch selbstverständlich, dass sie in einem so knappen Rennen auf der letzten Bahn alles raushaut, was noch im Tank ist.


Mich hat ehrlich gesagt, gewundert, dass da noch so viel im Tank war, dass sie um den Sieg mitsprinten konnte. Noch mehr hat mich gewundert (und gefreut), dass ihr "Sprint" über die ersten 200m sich hintenraus nicht gerächt hat.

M.
Matthias75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2021, 12:06   #68
Thomas W.
Szenekenner
 
Registriert seit: 20.04.2017
Beiträge: 737
Es gibt ein Video von Charles Barkley in dem der Olympic Trials Versuch von Lucy ausgewertet wird.

Spannender Nebenverweis - in dem Video zur Vorbereitung auf den Wettkampf sieht man Lucy rudern. Das freut mich natürlich.
Auch wenn kein direkter Bezug zum Schwimmversucht geknüpft zu werden scheint.

https://www.youtube.com/watch?v=fl9kc1V5UTM
Thomas W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2021, 18:11   #69
schnodo
Szenekenner
 
Benutzerbild von schnodo
 
Registriert seit: 28.10.2011
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 8.038
Zitat:
Zitat von Thomas W. Beitrag anzeigen
Es gibt ein Video von Charles Barkley in dem der Olympic Trials Versuch von Lucy ausgewertet wird.
Danke für die Erinnerung!

Ich habe das Video "überflogen" und einige interessante Dinge erfahren:
  • Lucy hat sich sechs Wochen auf die schwimmerische Vorbereitung konzentriert. Nicht ausschließlich, aber mit sehr großem Schwerpunkt.
  • Sie ist viel an der Laktatschwelle geschwommen, mit der sie beim triathletischen Schwimmen normalerweise nicht in Berührung kommt, um sich auf hart geschwommene 1500 m vorzubereiten.
  • Sie hat daran gearbeitet, Rotation und Länge ihre Schwimmbewegung zurückzuholen.
  • Die harten Einheiten im Becken haben sich positiv auf ihre Rad- und Laufleistungen ausgewirkt. Damit hatte sie nicht gerechnet.
  • In der Allzeit-Bestenliste von British Swimming ist nur eine Schwimmerin jemals unter der geforderten Zeit von 16:05 geblieben, nämlich Jazmin Carlin mit 15:47.26 im Jahr 2013. Lucys Bestzeit bringt sie auf Platz 17 der Bestenliste.
  • Aufgefallen ist mir nebenbei, dass Lucy das tut, was bei Holger Lüning und Brent Hayden verpönt ist, sie schiebt das Schulterblatt vor und lässt es bis zum Ende der Druckphase stehen.


    Bildinhalt: Die Schulter bleibt vorne

  • Sie macht wie einige andere Schwimmerinnen auch im Training nach der letzten Bahn eines Intervalls eine Rolle, allerdings ohne Abstoßen. Das wollte ich mir selbst mal angewöhnen, habe es wieder aus den Augen verloren. Es ist eine "kostenlose" Gelegenheit, einen schnelleren Purzelbaum einzuüben und Lufthungerkontrolle zu betreiben.
  • Ein Punkt der mich erstaunt: Selbst eine Topschwimmerin wie sie kann augenscheinlich auf dem Vasa Ergomenter nicht den Ellbogen oben lassen und knickt sogar im Handgelenk ab.


    Bildinhalt: Dropped elbow bei Lucy

  • Neu ist für mich die Kombination aus elastischem Seil und Endless Pool. Ich frage mich, ob das dafür sorgt, dass sie die Position besser hält oder zusätzliche Anstrengung bringen soll, weil vielleicht der Endless Pool keine ausreichend große Strömungsgeschwindigkeit liefert.
  • Sie hat nicht erwartet, dass sie mit so wenig Training auf elf Sekunden an ihre Bestzeit als Nur-Schwimmerin herankommen kann. Sie ist sehr zufrieden mit sich. Auf den letzten 50 m hat sie alles gegeben, was sie hatte. Darüber wirkt sie besonders glücklich.

Sie nutzt die Gelegenheit, ein "watch out, Kona!" in die Runde ihrer Kolleginnen zu schicken. Sie ist aktuell 30 Sekunden schneller auf 1500 m als 2018, als sie den Ironman-Hawaii-Schwimmrekord geholt hat. Wie sich das auf 3,8 km auswirkt darf sich die Konkurrenz selbst ausknobeln.
__________________
🏊 Mein Kraul-Armzug-Video, 270 000 Klicks: EnglischDeutsch 🏊
schnodo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2021, 06:27   #70
Helios
Szenekenner
 
Registriert seit: 16.09.2015
Beiträge: 1.833
das wird eine 6min-Klatsche für Lionel

Eine Analyse von effortless swimming tät mich noch interessieren
Helios ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2021, 06:35   #71
eik van dijk
Szenekenner
 
Registriert seit: 09.12.2010
Ort: Vienna
Beiträge: 580
Zitat:
Zitat von Helios Beitrag anzeigen
das wird eine 6min-Klatsche für Lionel

Eine Analyse von effortless swimming tät mich noch interessieren
Was ihm ziemlich egal sein wird
eik van dijk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2021, 07:38   #72
Steppison
Szenekenner
 
Registriert seit: 11.05.2008
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 1.002
Zitat:
Zitat von Helios Beitrag anzeigen
das wird eine 6min-Klatsche für Lionel
made my day
__________________
"Lernen durch Schmerz"
Steppison ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:12 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup Di, 11. 05.
Filmtipp aktuell
Das war 2020
Der Jahresrückblick mit Klaus Arendt
Playlists
Filmtipp aktuell
Rollentraining
Erfolgreiche Konzepte für Langstreckler
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.