gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 02/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Lucy Charles: Part Time Mermaid
Navigation: Rechts, Links, Geradeaus?
Nahrungsmittelintoleranzen: Hilfe, was darf ich noch essen?
Zeig her Deine Füße: Der etwas andere Laufschuhtest
Wie geht es weiter: Wann ist mal wieder richtig Wettkampf
Jetzt online und am Kiosk
Lässt Du Dich gegen Corona impfen? - Seite 271 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Umfrageergebnis anzeigen: Lässt Du Dich gegen Corona impfen?
Ich lasse mich impfen, sobald der Impfstoff da ist 100 46,08%
Ich lasse mich impfen, aber erst später 58 26,73%
Ich habe mir noch keine Meinung gebildet 20 9,22%
Ich lasse mich nicht gegen Corona impfen, bin aber ansonsten nach Stiko Empfehlung geimpft 13 5,99%
Ich lasse mich nicht impfen 26 11,98%
Teilnehmer: 217. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.04.2021, 20:55   #2161
crazy
Ehemals crazyviech
 
Benutzerbild von crazy
 
Registriert seit: 10.10.2006
Ort: Nordeifel
Beiträge: 1.668
Zitat:
Zitat von deralexxx Beitrag anzeigen
Hut ab vor der kritischen Kassiererin. Es gehört viel Mumm dazu
Zivilcourage zu zeigen.
Mit der ersten Maskepflicht zu Beginn der Pandemie kamen einige Menschen mit Attest oder Güllesprenger-Spritzschutz bei uns auf der Arbeit vorbei.

Da hat dann das Hausrecht gegriffen, gab's bei uns nicht.
crazy ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2021, 22:32   #2162
Michi1312
Szenekenner
 
Benutzerbild von Michi1312
 
Registriert seit: 21.09.2013
Ort: Wien
Beiträge: 924
Zitat:
Zitat von LidlRacer Beitrag anzeigen
Natürlich schaden sie auch anderen, wenn sie infiziert herumlaufen.
Wieso?
__________________
Never forget where you come from!
Blog
Michi1312 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 07:27   #2163
crazy
Ehemals crazyviech
 
Benutzerbild von crazy
 
Registriert seit: 10.10.2006
Ort: Nordeifel
Beiträge: 1.668
Zitat:
Zitat von Michi1312 Beitrag anzeigen
Wieso?
Je länger das Virus aktive Träger findet- und sich dabei repliziert- desto höher ist das Risiko einer Mutation.
https://jamanetwork.com/journals/jam...stract/2776039

In Brasilien zB gab es erneute Wellen, gleichwohl man durch das vorherige, schlimm verlaufende Infektionsgeschehen von einer Herdenimmunität aufgrund durchgemachter Infektionen ausging. Viele Menschen waren immunologisch sicher vor dem Wildtyp, nicht jedoch vor der brasilianischen P.1 Mutante
https://virological.org/t/sars-cov-2...nas-brazil/596

Aktuelle Vakzine wurden und werden jedoch für den meistverbreiteten Wildtyp entwickelt und erst sukzessive auf mögliche Mutationen angepasst; Vakzin und Virus liefern sich quasi ein Kopf-an-Kopf-Rennen.
Die Impfstoffentwicklung kann jedoch nur auf vorhandene Änderungen der viralen Eigenschaften reagieren, da die Forschung niemals exakt die nächste Mutation vorhersagen kann.
https://f1000research.com/articles/9-365

Und wenn's dann ungeimpfte Deppen* gibt, die mitunter infektiöse Mutanten verbreiten, hat das ein wenig was von Pandoras Büchse.


*hier möchte ich explizit jene ausnehmen, die aufgrund von medizinischen Einschränkungen nicht geimpft werden können oder dürfen. In deren Sinne muss die restliche Herde umso geimpfter zusammenstehen, um diese vulnerablen Bevölkerungsteile effektiv mitzuschützen.
crazy ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 07:54   #2164
dr_big
Szenekenner
 
Registriert seit: 17.03.2011
Beiträge: 1.064
Zitat:
Zitat von crazy Beitrag anzeigen
Und wenn's dann ungeimpfte Deppen* gibt, die mitunter infektiöse Mutanten verbreiten, hat das ein wenig was von Pandoras Büchse.
In der Theorie hast du damit Recht, in der Praxis sehe ich das anders. Ein großer Teil der Weltbevölkerung wird mangels Geld und politischem Willen nur wenig Zugang zu Impfstoff haben, das betrifft viele Länder aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Dort werden Mutationen gezüchtet und im Nachgang auf der Welt verteilt. Die paar Impfverweigerer in D werden dagegen keinen nennenswerten Einfluss auf das weltweite Mutationsgeschehen haben.
dr_big ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 08:13   #2165
Hafu
Szenekenner
 
Benutzerbild von Hafu
 
Registriert seit: 23.10.2006
Beiträge: 15.608
Zitat:
Zitat von dr_big Beitrag anzeigen
In der Theorie hast du damit Recht, in der Praxis sehe ich das anders. Ein großer Teil der Weltbevölkerung wird mangels Geld und politischem Willen nur wenig Zugang zu Impfstoff haben, das betrifft viele Länder aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Dort werden Mutationen gezüchtet und im Nachgang auf der Welt verteilt. Die paar Impfverweigerer in D werden dagegen keinen nennenswerten Einfluss auf das weltweite Mutationsgeschehen haben.
Sehe ich anders. Die Mutante, die uns (und den Rest von Europa) in die dritte Welle gezwungen hat, stammt aus Großbritannien und konnte sich dort auch wegen Versäumnissen der britischen Regierung (die dafür bei der späteren impfkampagne beeindruckend viel richtig gemacht hat) entwickeln.

Für einen großen Teil der dritten Welt (insbesondere Afrika) ist Covid-19 wegen des niedrigen Durchschnittsalters der Bevölkerung und unter Immunologen diskutierten Besonderheiten des Immunsystems der Menschen dort kein großes Problem bislang. Das kann sich aber natürlich mit Mutationen auch ändern, wie man an indien derzeit sieht.
Grundsätzlich ist das Impfprogramm weltweit angelegt und bei den überschaubaren Kosten aller bisherigen Impfstoffe ist auch eine weltweite Impfung umsetzbar, sobald die Produktionskapazitäten hochgefahren sind.

Es ist beim Impfen und beim Umgang mit hohen Covid-19-Inzidenzzahlen sehr ähnlich wie beim Klimawandel: man sollte sich davor hüten, keine oder sogar falsche Maßnahmen zu ergreifen mit dem Argument, dass Deutschland ja nur ein kleines Land ist, dessen Beitrag für ein globales Problem vernachlässigbar ist.

Deutschland ist das Leuchtturmland für die EU. Wenn Deutschland irgendwann im Laufe der Pandemie sich für eine no-Covid-Strategie entschieden hätte, dann wären die Nachbarländer längst auf diese Strategie mit eingeschwenkt, so wie Australien, das anfangs mit der Pandemie auch ganz anders umgegangen ist, als das glänzend regierte Neuseeland. Irgendwann letzten August ist Australien auf die erkennbar erfolgreiche neuseeländische NoCovid-Strategie eingeschwenkt und konnte im weiteren Verlauf die eigene Bevölkerung mit zunehmenden Lockerungen beglücken.
__________________
balancing triathlon with life

www.funkfamily.de

Geändert von Hafu (18.04.2021 um 08:24 Uhr).
Hafu ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 08:14   #2166
crazy
Ehemals crazyviech
 
Benutzerbild von crazy
 
Registriert seit: 10.10.2006
Ort: Nordeifel
Beiträge: 1.668
Zitat:
Zitat von dr_big Beitrag anzeigen
In der Theorie hast du damit Recht, in der Praxis sehe ich das anders. Ein großer Teil der Weltbevölkerung wird mangels Geld und politischem Willen nur wenig Zugang zu Impfstoff haben, das betrifft viele Länder aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Dort werden Mutationen gezüchtet und im Nachgang auf der Welt verteilt. Die paar Impfverweigerer in D werden dagegen keinen nennenswerten Einfluss auf das weltweite Mutationsgeschehen haben.
Insbesondere Drittweltländer haben da, so ethisch falsch es sich anhört, einen 'Vorteil' gegenüber dem Virus.
Durch die geringe Wirtschaftskraft, mangelnde Entwicklung, fehlende medizinischen Interventionsmöglichkeiten etc pp werden die Menschen nicht sehr alt.

https://de.statista.com/statistik/da...-bevoelkerung/

Das Durchschnittsalter in ganz Afrika ist deutlich unter 20 Jahre. Die Chance, dort einen schwerwiegenden Verlauf zu haben, ist statistisch deutlich geringer. Damit einhergehend sinkt ebenso die Rate derer, die eine Ausbildung von Symptomen wie Husten o.ä. zeigen, was ja nachgewiesenermaßen die interpersonelle Transmission beschleunigt.

https://www.nature.com/articles/s415...ir3LpM8lt 1r4

Natürlich gibt es auch dort schwere Verläufe, und die kaum vorhandenen medizinischen Möglichkeiten sind quasi sofort erschöpft. Diese Länder müssen von COVAX mit Impfstoffen versorgt werden, keine Frage.

Das Durchschnittsalter in Deutschland liegt mit 44.5 Jahren mehr als doppelt so hoch, unsere teils überalterte Bevölkerung ist deutlich vulnerabler für einen potentiell schwerwiegenden Verlauf von COVID-19.

https://www.sciencedirect.com/scienc...25861020304412

via deepl.com
Zitat:
Schlussfolgerungen und Implikationen
Diese Meta-Analyse mit mehr als einer halben Million COVID-19-Patienten aus verschiedenen Ländern unterstreicht den determinierenden Effekt des Alters auf die Mortalität mit den relevanten Schwellenwerten bei Alter >50 Jahre und insbesondere >60 Jahre. Ältere erwachsene Patienten sollten bei der Umsetzung von Präventionsmaßnahmen priorisiert werden.
Da müssen wir jeden Strohhalm ergreifen.
crazy ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 08:15   #2167
crazy
Ehemals crazyviech
 
Benutzerbild von crazy
 
Registriert seit: 10.10.2006
Ort: Nordeifel
Beiträge: 1.668
Hafu
crazy ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.04.2021, 08:30   #2168
Trimichi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Trimichi
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 5.362
Zitat:
Zitat von Hafu Beitrag anzeigen

Deutschland ist das Leuchtturmland für die EU. Wenn Deutschland irgendwann im Laufe der Pandemie sich für eine no-Covid-Strategie entschieden hätte, dann wären die Nachbarländer längst auf diese Strategie mit eingeschwenkt, so wie Australien, das anfangs mit der Pandemie auch ganz anders umgegangen ist, als das glänzend regierte Neuseeland irgendwann letzten August auf die erkennbar erfolgreiche neuseeländische NoCovid-Strategie eingeschwenkt ist.
Wird sich zeigen in wie weit diese Typen da unten noch durchhalten. Der Tourismus ist weggebrochen, und auch nach Australien braucht niemand bis Ende des Jahres einfliegen. Natürlich können die die Grenzen dicht machen, ist ihr gutes Recht. Auch für länger. Japan zum Beispiel hat sich in der Geschichte öfters auch über Jahrzehnte vom Kontinent isoliert.

Theoretisch: lassen solche Länder wie NZ und AU die Grenzen dicht, weil wir ja nicht wissen, ob nicht irgendwann ein Virus aus Afrika kommt? Mit dieser Argumentation kannst du dann auch dafür plädieren, dass die Grenzen nie wieder aufgemacht werden, weil wir nie wissen mit Sicherheit, ob es nicht irgendwo, irgendwann und irgendwie ein gefährliches Virus geben wird.

Praktisch: müssen wir eben dann damit leben, nie wieder nach NZ oder AU zu reisen, auch nach HI wird es nicht mehr gehen, weder für dich, noch für deinen Sohn. Ist eine bittere Pille, gebe ich zu. Wirtschaftlich werden diese Schafszüchter da unten und diese Bierfanatiker in Australien bald einsehen, dass es sich ohne Tourismus nicht so schön leben lässt? Auch auf Hawaii wird man sich bald umschauen, wenn die Touris ausbleiben?
Trimichi ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:55 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup Di, 18. 05.
Filmtipp aktuell
Umrüsten auf tubeless
Soll ich oder soll ich nicht?
Playlists
Filmtipp aktuell
Trainingseinstieg im See
Schwimm- und Trainingstipps mit Plan
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.