gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
4 Radtage Südbaden
4 Radtage Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
5.-8. Juni 2021
EUR 199,-
Corona Virus - Seite 2765 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Offtopic > Politik, Religion & Gesellschaft
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.04.2021, 09:59   #22113
merz
Szenekenner
 
Registriert seit: 10.11.2006
Beiträge: 4.680
Das Budget der Operation Warp Speed war 11 Milliarden USD also fast nichts, die verschiedenen US Hilfspakete gingen dann schon in den Bereich von etwa 1900 Milliarden
USD - das ist schon mehr.
m.

Upadte: ich denke immer noch zu klein! Es sind 2.200 Milliarden Dollar - https://en.wikipedia.org/wiki/CARES_Act

Was muss, das muss.
merz ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2021, 10:03   #22114
captain hook
Szenekenner
 
Registriert seit: 15.11.2011
Beiträge: 20.064
Zitat:
Zitat von Wasserbüffel Beitrag anzeigen
Aus der Realität:

Mein Arbeitgeber bietet kostenlose Schnelltests für alle Mitarbeiter an welche in einem Testzentrum in unmittelbarer Nähe durchgeführt werden. Jeder kann sich so oft testen lassen wie er möchte. Durch die Nähe ist der Zeitaufwand bei gebuchten Termin während der Arbeitszeit max. ca. 10 Minuten inkl. 5 Minuten Fußweg.

Fazit 1: Terminvergabe im Testzentrum immer kurzfristig möglich da kaum ausgelastet.

Fazit 2: Resonanz der Mitarbeiter im Unternehmen auf das Angebot nach 2 Wochen liegt bei ca. 5%.
Das würde aber nach Faktenlage der Sichtweise von Mr. Black widersprechen. Ich nehmen mal seine Argumentation vorweg: ist ja nur ein Unternehmen, kann woanders ja ganz anders sein, es gibt keine flächendeckenden Auswertungen, deshalb sagt das alles gar nichts aus.

Meine persönliche Meinung: es wird woanders auch nicht anders aussehen. Soviel also zur Eigenverantwortung.

Aber dann meckern, dass das Virus von der Politik nicht unter Kontrolle gebracht wird.
captain hook ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2021, 10:13   #22115
NBer
Szenekenner
 
Benutzerbild von NBer
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 6.172
Zitat:
Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
......Aber dann meckern, dass das Virus von der Politik nicht unter Kontrolle gebracht wird.
Ich zitiere mal aus dem Kopf den Kommentarspaltentenor zu jedem Coronabeitrag auf Facebook: Testen ist Scheiße. Impfen ist Scheiße. Maßnahmen sind Scheiße. Einziger Lösungsansatz: Mit dem Testen aufhören, dann ist auch die Pandemie zu Ende.

Herr, lass Hirn regnen.

Geändert von NBer (13.04.2021 um 10:25 Uhr).
NBer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2021, 11:22   #22116
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 3.267
Zitat:
Zitat von Roini Beitrag anzeigen
Würde es aber nicht an die von dir immer wieder propagierte Eigenverantwortung sprechen wenn sich die Menschen freiwillig testen würden?
Ja, aber dann wirklich freiwillig. Und ich sehe es dann auch nicht vor jedem Kontakt, sondern nur vor herausragenden Risiken (Besuch im Altersheim, vor Großkonzerten, Geburtstagsparties...) und nicht für jeden Einkauf. Eigenverantwortung heißt auch eine Abwägung des Aufwands im Verhältnis zum Grenznutzen (was sicher individuell etwas variieren wird. In der Summe werden aber damit trotzdem große Risiken abgefangen, und darauf kommt es an, nicht darauf, daß alle Risiken beseitigt werden.

Zwang höhlt übrigens die Eigenverantwortung immer aus, es ist bequemer, nicht selber nachzudenken, was sinnvoll ist, und was nicht, die Verantwortung wurde mir ja abgenommen - und gleichzeitig ist man rebellischer gegen den Zwang, weil ja die Einsicht fehlt (weil man ja nicht mehr nachdenkt... s.o.).
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2021, 11:25   #22117
Thomas W.
Szenekenner
 
Registriert seit: 20.04.2017
Beiträge: 744
Zitat:
Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
Meine persönliche Meinung: es wird woanders auch nicht anders aussehen. Soviel also zur Eigenverantwortung.
Für das Unternehmen, für das ich sprechen kann liegt die Testbereitschaft der Mitarbeiter bei 100% zweimal in der Woche.
Die wären sauer, wenn es nicht angeboten würde.
Selbst ein Geimpfter lässt sich wöchentlich testen, um die paar Prozent Unwirksamkeit des Impfstoff gegenzusichern.

Überhaupt erst einen positiven Fall innerhalb eines Jahres - Ansteckung innerhalb der Familie nicht in der Firma und hier auch keine Ansteckung anderer Mitarbeiter von dem Mitarbeiter bis zur Entdeckung.

Ich arbeite im Handel.

Was die Kunden angeht, die ausbleibenden um es vorweg zu nehmen - ist die Bereitschaft sich impfen zu lassen , um einkaufen zu gehen eine zu große Hürde .
Es entstehen hier durch das vorauseilende Vorhalten von Personal , Kosten, die durch die , um etwa 80% eingeschrumpfte Kundenfrequenz , in keinster Weise abgerufen werden.

Eine Schließung mit Click und Collect wäre für uns aktuell sinnvoller.
Die ersten Reaktionen anderer großer Händler wird es hierauf Ende der Woche geben.

Liebe Grüße

Geändert von Thomas W. (13.04.2021 um 11:30 Uhr).
Thomas W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2021, 11:28   #22118
Trimichi
Szenekenner
 
Benutzerbild von Trimichi
 
Registriert seit: 10.06.2009
Beiträge: 5.359
Zitat:
Zitat von Roini Beitrag anzeigen
Würde es aber nicht an die von dir immer wieder propagierte Eigenverantwortung sprechen wenn sich die Menschen freiwillig testen würden?
Nein. Ich habe denen vom SEK freiwillig die Türe geöffnet, dann hat man mir die entsicherte MP unter die Nase gehalten, worauf ich Kaffee angeboten hatte. Das änderte aber nichts daran, dass man mich an die Wand stellte, mir den Achter anlegte und meine Wohnung auf Sprengstoff, Schusswaffen und Geiseln durchsuchte.

Wer ein Bürger des Freistaates Bayern ist, ist grundsätzlich verdächtig und wird wie ein Verbrecher behandelt. Ob es sich dabei um Schnupfen oder Husten oder Sprengstoff handelt ist egal.

AKK gerät zunehmend unter Druck. Wird sicher spannend werden, da stimme ich Schwarzfahrer auch zu.

Ich selbst bin froh, dass der neue Chef der Us Army hier in Bayern aus Texas ist. Und man weis ja, für was Texas steht. Für konservative Werte? So wie auch der Markus?

Vote for Markus, if.

-- dieser Beitrag wurde von einem schwerbehinderten Wahnsinnigen verfasst / Nachweis für Wahnsinn wurde erbracht, Nachweis Schwerbehinderung folgt --
Trimichi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2021, 11:32   #22119
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 3.267
Zitat:
Zitat von Itchybod Beitrag anzeigen
Imho kann man die Unschuldsvermutung nicht sinnvoll auf medizinische Themen anwenden. Mit der gleichen Argumentation würdest Du jede Vorsorgeuntersuchung für sinnlos erklären.
Hier mal ein paar Beispiele, die auch in Deine Argumentation fallen würden.
HIV ist jahrelang fast ohne Symptome.
Hautkrebs fällt auch erst mal nicht auf.
Gebärmutterhals- und Prostatakrebs stört auch erst mal nur minimal.
Hier greift aber auch meine Entscheidungsfreiheit: es steht jedem frei, Vorsorgeuntersuchungen zu ignorieren oder zu nutzen (viele sind tatsächlich überflüssig und bringen in der Summe kaum Gewinn, außer finanziell für den Anbieter).
Zitat:
Zitat von Itchybod Beitrag anzeigen
Wir sprechen im Straßenverkehr auch nicht von einem Führerscheinzwang. Trotzdem wollen wir, dass jeder Führer eines KFZ seine kognitive Eignung zumindest einmal in einer Führerscheinprüfung beweißt.

Wenn Du einen Kredit willst, wird die Bank auch mal freundlich bei der SchuFa nachfragen, um Deine "Unschuld(en)" (geiles Wortspiel oder) zu überprüfen.

Wenn ich eine Knarre kaufen will, wird auch meine Unschuld überprüft. Es wird sogar überprüft, ob ich einen mehr oder weniger sinnvollen Grund dafür habe.

Das ist natürlich eine spannende Diskussion. Aber was schlägst Du sonst vor?
Deine Beispiele sind natürlich alles Zwänge, die aber jeweils nur den Zugang zu einer sehr spezifischen, bestimmten Tätigkeit regeln, und nicht quasi den gesamten gesellschaftlichen Freiraum des Menschen. Auch sind es einmalige Zwänge, und keine, die täglich neu zu erbringende "Unschuldsbeweise" erfordern.
Was ich vorschlage: Zurückzukehren zu der Sicht, daß Infektion keine "Schuld" von Menschen ist, sondern ein Lebensrisiko, das jeder eigenverantwortlich verringern kann, und wofür man den Menschen gute, sinnvolle Empfehlungen geben muß, um die größten Risiken zu verringern, ohne dabei das gesellschaftliche Leben dauerhaft zu schädigen. Jeder Mensch hat und wird weiterhin jede Menge Erreger in sich tragen, und einige davon auch immer an die Umgebung abgeben, ohne es komplett verhindern oder auch nur kontrollieren zu können. Infizierten gegenüber ist kein Vorwurf angebracht (wo hast Du nicht aufgepasst?) auch keine Schuldigensuche (wer hat Dich angesteckt) sondern Mitgefühl, Hilfe, Unterstützung, wie bei jeder Krankheit oder Unfall. Gefährdeten gegenüber ist keine Angstmache sinnvoll, oder gar Hinweise, wer alles sie gefährdet, sondern Hilfe zum Selbstschutz.
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2021, 11:34   #22120
Schwarzfahrer
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schwarzfahrer
 
Registriert seit: 15.01.2009
Ort: Rhein-Neckar-Dreieck
Beiträge: 3.267
Zitat:
Zitat von keko# Beitrag anzeigen
Meines Wissens übersteigen global gesehen die negativen Auswirkungen der Corona Maßnahmen längst Corona selbst. Hunger, Armut und Krankheiten steigen an und werfen arme Länder weit zurück.
2019 standen wir bereits am Rande einer Rezession. Seitdem ging es in vielen Bereichen abwärts und es werden Billionen in den (toten) Markt gepumpt. Aus meiner Sicht der komplette Wahnsinn.
Die gleichen Auswirkungen aud die ärmeren Länder, wenn sie dem vom Westen verursachten Klimawandel zugesprochen werden, müssen mit allen Mitteln bekämpft werden. Weil wir das jetzt wegen Corona verursachen, sind das alles akzeptable Kollateralschäden. Ob die Betroffenen den Unterschied zu würdigen wissen?
__________________
“If everything's under control, you're going too slow.” (Mario Andretti)
Schwarzfahrer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:05 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Zwift Meetup Di, 18. 05.
Filmtipp aktuell
Rollentraining
Erfolgreiche Konzepte für Langstreckler
Playlists
Filmtipp aktuell
Sweet Spot Training
Irrweg oder Wundermittel?
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.