gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager
Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
21.-29. Mai 2022
04.-12. Juni 2022
EUR 390,-
Welche Blutwerte als Sportler? - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.01.2021, 10:57   #1
Michael Skjoldborg
Szenekenner
 
Benutzerbild von Michael Skjoldborg
 
Registriert seit: 10.10.2009
Ort: Holstebro, Danmark
Beiträge: 2.287
Welche Blutwerte als Sportler?

Hallo und "Mahlzeit"

Bei und nach meinem nächsten Gesundheitscheck möchte ich gerne zielgerichteter Fragen zu bestimmen Blutwerten stellen können, auch weil mein Hausarzt leider seine Praxis verkauf hat und in den Ruhestand gegangen ist, ich von daher einen neuen Arzt bekommen habe. Deshalb steht bei der nächsten Konsultation der "Treibst du Sport? - Ja, so zwischen 10 und 20 Stunden. - Pro Monat. - Nein, pro Woche. - ..."-Dialog an.

Um es kurz zu machen und weil es im Grunde genommen nur eine ganz einfache Frage ist:

Was sind die für einen +50-jährigen Ausdauersportler relevanten Blutwerte, und in welchem Bereich sollten diese optimal für mich liegen?


Bis denne, Michael
Michael Skjoldborg ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2021, 12:42   #2
Plasma
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.10.2020
Beiträge: 367
Omega 3 Index
Eisen/Ferritin
Magnesium
Zink
Selen
Vit D
Vit B12
TSH
ft3
ft4
Testosteron, frei
Pregnenolon
DHEA
Eiweiß

Referenzwerte stehen auf dem Laborblatt.
Plasma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2021, 14:50   #3
Else
Szenekenner
 
Registriert seit: 03.05.2017
Beiträge: 57
Die Referenzwerte auf dem Laborblatt sind nicht die wissenschaftlich ermittelten Optimalwerte, sondern bilden nur die Gauß-Verteilung aller gemessenen Werte aller Patienten ab. Die erlauben also nur eine Einordnung nach Bevölkerungsdurchschnitt. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass ja vor allem das Blut Kranker untersucht wird, relativieren sich diese Werte ganz schnell.

Die einzige Quelle, die mir bekannt ist, wo aus sportlicher und allgemeingesundheitlicher Sicht Empfehlungen zu den optimalen Werten zu finden sind, ist diese hier http://www.drstrunz.de/media/bluttuning.pdf

Nach solchen Dialogen mit Ärzten wie vom Fragesteller geschildert gehe ich inzwischen einfach in ein Labor und lass mir dort das Blut abnehmen. Dazu gibt es eine Liste, auf der ich die mich interessierenden Blutwerte ankreuze (da steht auch immer der Einzelpreis dahinter) und fertig.
Else ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2021, 15:00   #4
Plasma
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.10.2020
Beiträge: 367
Von dem was Dr. Strunz macht, kann ich aus eigener persönlichen Erfahrung nur abraten. Dort hinzugehen ist verschwendete Zeit und verschwendetes Geld. Ganz zu schweigen von der fehlenden wissenschaftlichen Basis für seine Referenzwerte.
Plasma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2021, 15:17   #5
Else
Szenekenner
 
Registriert seit: 03.05.2017
Beiträge: 57
Interessant, kannst du das näher ausführen?
Meine persönliche Erfahrung ist schon gut 10 Jahre her, und mir haben Analyse und Auswertung damals den entscheidenden Ansatz gebracht. War aber auch recht speziell.
Heute könnte ich da vermutlich auch andere Hilfe finden, aber damals war das Thema Blutanalyse außerhalb der gängigen Laborwerte nicht so verbreitet.

Und kennst du bessere Quellen für eine Übersicht der optimalen Werte?
Else ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2021, 23:37   #6
Plasma
Szenekenner
 
Registriert seit: 07.10.2020
Beiträge: 367
Der Herr verwendet bei den meisten Stoffen die Referenzwerte des Labors. Es gibt aber auch Werte, bei denen er andere Referenzwerte hat, Magnesium zB oder Eiweiß, aber auch Vitamin B12. Eine wissenschaftliche Begründung liefert er dafür nicht. Letztendlich haben diese neuen Werte die Folge, dass er "Nährstoffdefizite" entdeckt, die man dann mit dem Kauf seiner Präparate decken soll.

Was ich persönlich unverschämt fand ist die Tatsache, dass er den Faktor 9,2 (!!) abrechnet und dann in der Rechnung steht, ich zitiere:

"Erhebung der ausführlichen Anamnese..."

Das ist ein Witz. Ich war bei ihm vielleicht 6-7 Minuten drin. Das habe ich sogar schriftlich, weil die Blutabnahme nur diese wenigen Minuten nach dem Termin stattfand, was auch auf dem Laborblatt steht, also die Uhrzeit der Blutabnahme.

Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Arzt kennengelernt, der sich sowenig Zeit für einen Patienten nimmt. Aber den Faktor 9,2 abrechnen. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Falls jemand mit der Zahl 9,2 nichts anfangen kann, einfach mal einen Arzt des Vertrauens fragen, was er oder sie davon hält. Da werden dann schon die entsprechenden Kommentare kommen. Sowas habe ich, und ich bin schon seit 23 Jahren Privatpatient, noch nie gesehen, nicht einmal ansatzweise. Wenn ich nicht bereits Zeit und Geld in die Anfahrt investiert hätte, ich hätte gar nicht unterschrieben, sondern wäre einfach wieder gegangen.

Das Entscheidende ist aber: Ich habe die paar wenigen Dinge substituiert, die angeblich gefehlt haben. Und was hat es gebracht? Rein gar nichts. Deswegen verschwendete Zeit und verschwendetes Geld.

Nur so am Rande: Schon beim Betreten der Praxis in Roth fallen einem sofort die mehr oder weniger großen Finisher-Pics auf, die überall rumhängen. Na ja, wer das braucht ...
Plasma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 08:18   #7
TriVet
Szenekenner
 
Benutzerbild von TriVet
 
Registriert seit: 25.05.2008
Ort: Kraichgau
Beiträge: 3.289
Ui, blutcheck kostet ca. 1900,- bei ihm:
https://www.drstrunz.de/bluttuning.pdf, letzte Seite unten.

Und wenn ich zB beim Gesamteiweiß lese
Faustregel: je höher, desto besser, dann ist mein Eindruck des "Schaumschlägers" vollends verfestigt...
TriVet ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 16:20   #8
Spargel
Szenekenner
 
Registriert seit: 27.04.2016
Beiträge: 162
Zitat:
Zitat von Michael Skjoldborg Beitrag anzeigen
Hallo und "Mahlzeit"

Was sind die für einen +50-jährigen Ausdauersportler relevanten Blutwerte, und in welchem Bereich sollten diese optimal für mich liegen?
l
HbA1c -> Diabetes? Bei deinem Sportpensum und Gewicht sehr unwahrscheinlich. Dennoch zahlt sich hier eine frühe Behandlung mit Blick auf das kardiovaskuläre Risiko stark aus

Cholesterin, LDL, HDL -> Blutfette. Selbes wie oben.

Kleines Blutbild -> Bei Auffälligkeiten weitere Abklärung

Omega 3 Index, Magnesium, Zink
Selen, Vit D, Vit B12, Eiweiß -> Ohne entsprechende Symptome oder Mangelanzeichen bei einem sich normal ernährenden Mitteleuropäer überflüssig. Alkoholabusus, Chron. Gastritis, Metformin ... kann man drüber sprechen

TSH, ft3, fT4 -> Nur bei Symptomen. TSH Werte steigen mit dem Alter, was oft in der Diagnose latente Hypothyreose endet. Muss nicht unbedingt substituiert werden

Testosteron, frei, Pregnenolon, DHEA -> Kenne ich mich nicht aus.
Spargel ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:26 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:
Rechner

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.