gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
21.-29. Mai 2022
04.-12. Juni 2022
EUR 390,-
Abnehmen und effizientes Training in Einklang bringen - Seite 9 - triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum
Zurück   triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum > Allgemein > Ernährung und Gesundheit
Registrieren Benutzerliste Suchen Heutige Beiträge

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.12.2021, 11:08   #65
Antracis
Szenekenner
 
Benutzerbild von Antracis
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 610
Es bleibt halt dabei, dass ich was verändern muss, wenn ich zu viel wiege (d.h. In der Regel zu viel Körperfett habe).

„Zu viel“ meint hier bei den Diskussionen ja meist der Bereich zwischen „Red-S“ und „gesundheitlich bedenklich“, d.h. für die meisten gibt es „nur“ die Motivation, entweder geiler auszusehen oder schneller im WK zu sein.

Und wie ja schon mehrmals gesagt, geht es in der Regel ohne den Hebel auf der Kalorieneinfuhrseite nicht, obwohl es dabei natürlich noch viele Variablen gibt wie Trainingsumfang und genetische Disposition ect.

Insofern würde ich da immer prüfen, weshalb ich das überhaupt will und welchen Preis ich bereit bin, dafür langfristig einzugehen.

Das meiste, was wir für unverzichtbar halten, ist schlicht Gewöhnung. Und es ist erstaunlich, wie man sich an andere Sachen gewöhnen und genießen kann.

Ist vielleicht vergleichbar mit umfangreichem Triathlontraining, dass nicht wenige Menschen als Bestrafung empfinden würden, wenn sie es machen müssten.

Ich mach’s aber halt gerne und bin daran gewöhnt. Wenn ich’s aber nur machen würde, um endlich weniger zu wiegen, hätte ich da sicher keinen Spaß dran. Insofern würde ich auch immer für gesünderes aber genussvolles Essen plädieren, das geht sicher in jeder Ernährungsform.
Antracis ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2021, 16:12   #66
Pillemann
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 10.05.2019
Beiträge: 47
Zitat:
Zitat von Antracis Beitrag anzeigen
Es bleibt halt dabei, dass ich was verändern muss, wenn ich zu viel wiege (d.h. In der Regel zu viel Körperfett habe).

„Zu viel“ meint hier bei den Diskussionen ja meist der Bereich zwischen „Red-S“ und „gesundheitlich bedenklich“, d.h. für die meisten gibt es „nur“ die Motivation, entweder geiler auszusehen oder schneller im WK zu sein.

Und wie ja schon mehrmals gesagt, geht es in der Regel ohne den Hebel auf der Kalorieneinfuhrseite nicht, obwohl es dabei natürlich noch viele Variablen gibt wie Trainingsumfang und genetische Disposition ect.

Insofern würde ich da immer prüfen, weshalb ich das überhaupt will und welchen Preis ich bereit bin, dafür langfristig einzugehen.

Das meiste, was wir für unverzichtbar halten, ist schlicht Gewöhnung. Und es ist erstaunlich, wie man sich an andere Sachen gewöhnen und genießen kann.

Ist vielleicht vergleichbar mit umfangreichem Triathlontraining, dass nicht wenige Menschen als Bestrafung empfinden würden, wenn sie es machen müssten.

Ich mach’s aber halt gerne und bin daran gewöhnt. Wenn ich’s aber nur machen würde, um endlich weniger zu wiegen, hätte ich da sicher keinen Spaß dran. Insofern würde ich auch immer für gesünderes aber genussvolles Essen plädieren, das geht sicher in jeder Ernährungsform.
Absolut.
Pillemann ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2021, 18:48   #67
mollyman
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 15.07.2018
Beiträge: 20
Hallo Zusammen

Durch ein paar Tage Ausfall wg Magen Darm bin ich jetzt hier sehr positiv überrascht wieviel hier dazu geschrieben worden ist.
Vielen Dank dafür.

Die Analyse der Ernährungsgewohnheiten war schon immer bei mir ein wichtiger Bestandteil.
Vielleicht muss ich da aber nochmal ansetzen.
Die Hauptmahlzeiten selbst sind dabei aber sicher nicht das Problem. Ich habe da aber schon eine Idee
Grundsätzlich ernähre ich mich nach der 50% Regel.
Das heißt 50% dessen was ich am Tag esse ist Gemüse.
Das heist bei mir Morgens Müsli, Mittags 50% Gemüse und Abends Salat.

Mir ist es wichtig so zu essen, dass ich dieses auch auf Dauer so machen kann. Alles was auch nur in die nähe einer Diät kommt scheidet dabei für mich aus.

Mich Vegan zu ernähren, würde leider den Verlust jeder Sozialkontakte bedeuten. ;-)
Durch den hohen Gemüse Anteil in der Ernährung leide ich so schon unter Blähungen. Wenn ich dann noch in erheblichem Umfang tierisches Protein durch pflanzliches Protein ersetzen würde, geht das voll in die Hose, im wahrsten Sinne des Wortes. Das hatte ich schonmal, das brauche ich nicht nochmal.

Mit Alkohol habe ich kein Thema, ich trinke weder alkoholhaltiges Bier noch Wein, 1-2 x im Monat vielleicht ein Alkoholfreies Weizen und 1 x im Quartal einen Schnaps.

Die Periodisierung der Ernährung passend zum Training scheint mir dabei auch recht vielversprechend zu sein:
Mit den anderen Ansätzen muss ich mich dann erstmal noch genauer auseinandersetzen.
mollyman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2021, 09:49   #68
svmechow
Ist alles so schön bunt hier!
 
Benutzerbild von svmechow
 
Registriert seit: 01.09.2021
Ort: Berlin
Beiträge: 35
Zitat:
Zitat von mollyman Beitrag anzeigen
Hallo Zusammen

Durch ein paar Tage Ausfall wg Magen Darm bin ich jetzt hier sehr positiv überrascht wieviel hier dazu geschrieben worden ist.
Vielen Dank dafür.

Die Analyse der Ernährungsgewohnheiten war schon immer bei mir ein wichtiger Bestandteil.
Vielleicht muss ich da aber nochmal ansetzen.
Die Hauptmahlzeiten selbst sind dabei aber sicher nicht das Problem. Ich habe da aber schon eine Idee
Grundsätzlich ernähre ich mich nach der 50% Regel.
Das heißt 50% dessen was ich am Tag esse ist Gemüse.
Das heist bei mir Morgens Müsli, Mittags 50% Gemüse und Abends Salat.

Mir ist es wichtig so zu essen, dass ich dieses auch auf Dauer so machen kann. Alles was auch nur in die nähe einer Diät kommt scheidet dabei für mich aus.

Mich Vegan zu ernähren, würde leider den Verlust jeder Sozialkontakte bedeuten. ;-)
Durch den hohen Gemüse Anteil in der Ernährung leide ich so schon unter Blähungen. Wenn ich dann noch in erheblichem Umfang tierisches Protein durch pflanzliches Protein ersetzen würde, geht das voll in die Hose, im wahrsten Sinne des Wortes. Das hatte ich schonmal, das brauche ich nicht nochmal.

Mit Alkohol habe ich kein Thema, ich trinke weder alkoholhaltiges Bier noch Wein, 1-2 x im Monat vielleicht ein Alkoholfreies Weizen und 1 x im Quartal einen Schnaps.

Die Periodisierung der Ernährung passend zum Training scheint mir dabei auch recht vielversprechend zu sein:
Mit den anderen Ansätzen muss ich mich dann erstmal noch genauer auseinandersetzen.
Ein paar Tage Ausfall wegen Magen-Darm klingt schlimm. Ich hoffe, Du findest Dich wieder bei guter Gesundheit und hast krankheitsbedingt nur so viele Kilos abgeworfen, wie Du halten kannst.
Viele Menschen vertragen das ganze ballaststoffhaltige Grünzeug initial nicht so richtig gut und verbringen nach Genuss einer Gemüse-Grünkern-Pfanne sehr viel Zeit zwischen Badkeramik und schalldichtem Vestibül mit geblähter Plauze und gequältem Gesichtsausdruck. Deshalb muss man das ja auch nicht machen, wenn man darauf keine Lust hat.
Falls doch:
Interessanterweise lernt aber das menschliche Gekröse, sich mit der Nahrung auseinanderzusetzen, die ihm so dargeboten wird. Beispiel: viele Asiat*innen verfügen in nicht ausreichender Menge über das im Dünndarm lokalisierte Enzym Lactase, weswegen häufig der Genuss von Milchprodukten ziemlich desaströs endet. Bei stetigem wohldosiertem Genuss indessen adaptiert der Organismus peu à peu und es kommt zur verstärkten Lactase-Expression und reuelosem Milchkonsum.
Ebenso funktioniert das auch mit anderen Enzymen; das Intestinum ist ausgesprochen lernfähig und auch lernfreudig und gewöhnt sich an fast alles. Das soll jetzt kein Plädoyer sein im Stil von „jede*r muss veganer makrobiotischer Rohköstler*in werden“, Gott bewahre, sondern vielmehr eine Perspektive, falls Du Dich dem zwar aus irgendwelchen Gründen nähern möchtest, jedoch Dich die Idee einer auf das doppelte geblähten Wampe
abschreckt.
Das mit dem Verlust sozialer Kontakte bleibt natürlich ein Problem. Veganer*innen sind zumeist vollkommen spassbefreit und regelrecht genussfeindlich. Zum Lachen gehen wir immer ins Ausland, seit der Pandemie zumindest in den Keller.
PS ich habe mich mittlerweile zum Veganer zweiten Grades qualifiziert; ich esse nichts, was einen Schatten wirft. Dafür kann ich mittlerweile Sägespäne und Altpapier verdauen; erst gestern gab es zum Abendessen Geschnetzeltes vom Canyon-Bike-Karton an getrocknetem Herbstlaub.
svmechow ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2021, 10:26   #69
Schlafschaf
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schlafschaf
 
Registriert seit: 15.07.2020
Beiträge: 797
Zitat:
Zitat von svmechow Beitrag anzeigen
Das mit dem Verlust sozialer Kontakte bleibt natürlich ein Problem. Veganer*innen sind zumeist vollkommen spassbefreit und regelrecht genussfeindlich. Zum Lachen gehen wir immer ins Ausland, seit der Pandemie zumindest in den Keller.
PS ich habe mich mittlerweile zum Veganer zweiten Grades qualifiziert; ich esse nichts, was einen Schatten wirft. Dafür kann ich mittlerweile Sägespäne und Altpapier verdauen; erst gestern gab es zum Abendessen Geschnetzeltes vom Canyon-Bike-Karton an getrocknetem Herbstlaub.
Sehr gut!

Ich frage mich schon was für Freundschaften sein sollen, die nicht halten weil man kein Fleisch mehr isst!
Schlafschaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2021, 11:22   #70
MartinN
Szenekenner
 
Registriert seit: 27.05.2015
Beiträge: 83
Zitat:
Zitat von Schlafschaf Beitrag anzeigen
Sehr gut!

Ich frage mich schon was für Freundschaften sein sollen, die nicht halten weil man kein Fleisch mehr isst!
Ich denke er hat damit die Blähungen gemeint nicht die Veganer per se
MartinN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2021, 11:45   #71
Schlafschaf
Szenekenner
 
Benutzerbild von Schlafschaf
 
Registriert seit: 15.07.2020
Beiträge: 797
Zitat:
Zitat von MartinN Beitrag anzeigen
Ich denke er hat damit die Blähungen gemeint nicht die Veganer per se
Ahhh stimmt! Okay das ist natürlich ein Problem.
Schlafschaf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2021, 12:47   #72
mollyman
Ist alles so schön bunt hier!
 
Registriert seit: 15.07.2018
Beiträge: 20
Es geht dabei wirklich um die Blähungen.

Neben Triathlon schieße ich in der 2. Bundesliga Luftpistole.
Da man gedreht steht, gehen die "Winde" direkt dem Hintermann unter die Nase.
Das hat dann schon was von Biologischer Kregsführung ��.

Geändert von mollyman (05.12.2021 um 16:32 Uhr).
mollyman ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:59 Uhr.

XXX
Nächste Termine
Anzeige:
Anzeige:

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.