gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 01/2021
Schon jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Getestet: Orbea Ordu
Meditation: Fokus auf das Hier und Jetzt
Bewegungsanalytik: Beobachten, beurteilen, optimieren
Train smart: Individuelle Trainingsplanung
Sport und Politik: COVID-19, Doping, Umwelt
Veranstaltungskalender 2021
Jetzt online und am Kiosk
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - The revenge of the IRONMOM
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.10.2020, 08:40   #2389
wutzel
Szenekenner
 
Benutzerbild von wutzel
 
Registriert seit: 18.09.2015
Beiträge: 656
Da wir uns jetzt zu dritt mit der Plantar-Sehne rumärgern, können wir uns ja gegenseitig bedauern.
Ach nee, besser gegenseitig aufbauen, Mut zusprechen und von hoffentlich positiven Fortschritten berichten.

Meine Erfahrung mit Einlagen ist die, dass diese nicht den Heilungslauf verbessern, sondern im Gegenteil durch die Weichbettung die Symptome unterdrücken und dadurch mehr als für den Fuß aktuell gut wäre, die Sehne weiter belastet.

Bei meinem ersten Fall in 2009 habe ich auch damit über den Schmerz hinweg trainiert und es dadurch chronisch werden lassen. Damals habe ich drei Jahre gebraucht um aus der Abwärtsspirale wieder rauszukommen. Aktuell seit Juni wieder am zucken habe ich sofort Umfang und Intensität rausgenommen. Dazu eure Tipps beherzigt.

Einen Golfball gabs in unserem örtlichem Shop nicht. Ich habe dann in eine Minirolle und Ball von Blackroll investiert. Scheinen gute Dienst zu leisten. In Kombination mit viel Dehnen kann ich schon wieder drei mal die Woche 45 Minuten laufen mit weiter fallendem Schmerzlevel. Was mir am meisten Hoffnung macht sind die wieder nicht mehr vorhandenen Anlaufschmerzen nach dem Aufstehen morgens.

Die Hoffnung lebt!
Euch alles gute
wutzel ist gerade online   Mit Zitat antworten