gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - The revenge of the IRONMOM
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.10.2020, 16:10   #2385
BunteSocke
Szenekenner
 
Benutzerbild von BunteSocke
 
Registriert seit: 07.06.2012
Beiträge: 2.985
Ich habe ja so`ne neue Lieblingslaufeinheit ... bevorzugt seeeeehr früh, weil ich da meistens wenig Zeit habe... und ich nach knapp 40 Minuten wieder zu Hause bin.

12x60/30, ich berichtete von meinem ersten Versuch... am 11.10 bin ich besagte Intervalle in avg. 4:10 gelaufen (habs extra ausgerechnet ). Die schnellsten 60 sekunden in 4:01, die langsamsten in *hüstel* 4:37.

Gleiches Spielchen am 15.10 noch einmal, gleiche Uhrzeit, also 5:20 oder so. Da die Intervalle in immerhin avg. 4,08, das schnellste in 3:52, das gemütlichste in 4:26.

Heute ... die Beine von gestrigem Kraftgedöns noch leicht matschig aber manchmal muss man das halt einfach ignorieren. Ich trabe los und fluche, meine Plantarsehne meckert seit gut einer Woche wieder recht hartnäckig. Ich glaube, die will mehr laufen! Der aufmerksame Leser erinnert sich an sagenhafte 17 Laufkm letzte Woche, in dieser habe ich es mit heutigem Läufchen auf bisher beeindruckende 14 geschafft. An zu viel laufen kann es also irgendwie nicht liegen
Ich versuche also auch hier hartnäckig zu ignorieren obwohl mir bereits im Vorfeld klar ist, dass ich den Rest des Tages nur humpeln können werde...

Ich trabe die zwei Kilometer den Berg hoch, nun müsste es losgehen. Das habe ich noch nicht zu Ende gedacht, drückt der linke Daumen auch schon die Lap-Taste und die Beine rennen los. Einmal ... zweimal ... dreimal ... neunmal ... ich fluche weiterhin. Schnaufe. Der Akku schwächelt. Zum Ende hin werde ich merklich langsamer. Bin nicht böse, dass ich bei #11 etwas bremsen und über die Straße muss. Der Untergrund ist wechselnd, mal leicht feucht, zum Teil laubbedeckt. Herbstlich halt. In meinem früheren Leben war ich mal mutiger, mittlerweile bin ich lieber `n lebender Feigling als `n toter Held ... und passe das Tempo, wo nötig, brav an. Die letzte Minute, Untergrund passt noch einmal, die Lungen brennen. Nach nicht enden wollenden 60 sekunden erlöst mich die Uhr, ich gehe. Naja, ich humpele halt, nehme mir vor, die olle Sehne zukünftig wieder etwas liebevoller mit Golfbällen zu malträtieren, außerdem zu dehnen. Trabe nach Hause und freue mich wie Bolle den inneren Schweinehund mal wieder besiegt zu haben

Pace heute!? Avg. 4:04! (okay, die 4 Sekunden sind von 4,6 Sekunden professionell abgerundet ) Die schnellste Minute mit 3:48er Pace, die langsamste mit 4:33. Das war die vorletzte als ich eh schon nicht mehr konnte und dankbar war über die Straße zu müssen ... da KONNTE ich ja nicht ungebremst weiterlaufen (zweitlangsamste in 4:18) die letzte Minute ging noch einmal in 4:05.

... unter`m Strich stützt das meine These, dass Lauftraining völlig überbewertet ist ... nu` muss ich bloß die olle Sehne wieder in Gang schmeißen
__________________
How you see things is how they appear. THINK DIFFERENT and you`ll see them differently
The revenge of the IRONMOM
BunteSocke ist gerade online   Mit Zitat antworten