gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Redshift Praxistest: Hammer am Strand
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.04.2017, 08:45   #22
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 35.926
Ein Rad als Rennrad wie auch Triathlonrenner fahren zu wollen, wird immer ein Kompromiss sein.
Von daher wird die Sitzposition nie in beiden Positionen so exakt sein wie auf einem eigens und extra auf eine eingestellten Bike.
Aber wie im Eingangsfred geschrieben, haben die Jungs offensichtlich sehr lang und ausführlich die Kinematik der Sattelstütze ausgetüftelt und für mich hats super gepasst.
Ob das mit allen Körpergrössen, Beinlängen und Varianten aus Ober- und Unterschenkellänge usw. so hinhaut, würde ich nicht garantieren wollen.
Als Alternative gäbs ja immerhin die Möglichkeit, ne zweite Sattelstütze mit Knick zu verwenden und da nen zweiten Sitz draufzupflanzen.
Ich persönlich würde da aber der Optik wegen die Redshift bevorzugen, schon alleine, weil man sie zum Angucken des Rads mit einem Klack nach hinten verstellen kann (und keine Sattelstützklemmung dauernd beanspruchen muss)....

Die Armpads sind nicht verschiebbar, sondern auf Flügelchen geschraubt , die wiederum auf die Klemmprismen gespaxt sind. In den Schalen der Armpads sind aber mehrere Möglichkeiten vorgesehen, sie anzuschrauben, von daher kann man die Position schon in alle Richtungen +/- n paar Zentimeter Variieren.
Ich sag mal: mehr als bei Syntaces Cx, aber nicht so n verstelltechnischer Overkill wie bei diversen anderen Modellen verschiedener Marken.
__________________
Wie weiß die Singerei?
sybenwurz ist gerade online   Mit Zitat antworten