gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Individuelle Trainingspläne vom persönlichen Coach
Anzeigen
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - The Matter Of Time
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.08.2020, 13:11   #4632
sybenwurz
triathlon-szene.de Autor
 
Benutzerbild von sybenwurz
 
Registriert seit: 06.01.2007
Ort: Puy la Clavette
Beiträge: 34.958
Le weekend...:
sah uns erneut in der Fränkischen.
Die Family eines Bekannten wollte mal woanders Paddeln als auf der Fränk. Saale und ausserdem mal Klettersteig(en) ausprobieren.
Da kömmer doch was mache...




War ne super Sache, vom gemeinsamen Nudelkochen am Freitagabend bis zum Bootschefahrn am Sonntag.
Nach der Klettersteigschnupperei am Übungsklettersteig gings noch in den 1. Teil des Hohenglücksteigs. Nachdem da schon einige schwere Stellen drin sind und der ganze Steig eigentlich auch ziemlich der Sonne ausgesetzt ist (es waren ja weit über 30°C das ganze Wochenende) haben wir danach abgebrochen und sind lieber ein wenig normal Klettern gegangen.
Auch ein Novum für nahezu die komplette Familie.
Da die ausgewählte Route aber so easy war, dass ich ungesichert hochsteigen konnte, um das Seil anzuhängen, hatte niemand irgendwelche Probleme.
Als ich mich nach der Installation des Seils abgeseilt hab, fand ich nen hybschen Stein...:




Interessant am ganzen Wochenende war, dass (ausser auf der Autobahn) nirgends soviel Trubel war, wie ich befürchtet hatte.
Wir sind beim Paddeln erst nach ca. der halben Strecke auf grössere Gruppen in Booten aufgelaufen, die waren aber in der Regel fix überholt, im Übungsklettersteig war nur noch ne zweite Gruppe ausser uns und die haben wir hinterher im HGS gerne überholen lassen, weil ne weitere Gruppe vor uns war, die nedd so richtig vorankam und hinter der wir nicht in der voll von der Sonne abgebrutzelten Wand hängen wollten, bis die vorankommen.
Der Kletterfels schliesslich war komplett leer, obwohl da sonst immer Halligalli mit Kind und Kegel und Hund und allem herrscht.

Heute wollte ich an sich mit Freunden in die Rhön an die Steinwand zum Klettern, das haben wir nu aber schweren Herzens gecancelt, nachdem einer nen Sturz mitm Rad hatte, ne andre von ner Biene in die Hand gestochen wurde, ein dritter Ohrschmerzen kriegte und auch bei mir das Alter jetzt gnadenlos zuschlägt und mich am Ischias zwickt.
Irgendwas iss halt immer, aber letztlich kams gar nimmer drauf an, dass die Wetteraussichten vernichtend schlecht waren und sind.

Die Defekthexe, die dieses Husqvarna-Bike in einer Tour ereilt, schläft derweil genausowenig wie der körperliche Verfall.
Hatte die Möhre in der Fränkischen dabei zum Brötchenholen;- prompt war sie hinterher wieder platt.
Gleicher Defekt wie hinten: winzige Punktur an ner Nahtstelle seitlich des Schlauchs, wo weder ein Fremdkörper reinstechen kann noch natürlich was im Reifen steckte.
4Mille für so ne Dreckskiste, es ist unglaublich.
Dienstag gings direkt weiter, ich glaubte meinen Augen nicht.
Wollte fixies unsern Kletterpfeiler aufsperren, weil die Kollegin, die das regulär übernommen hätte, im Stau stand. Radle also auf kürzestem Weg dahin;- der führt direkt aufm Wirtschaftsweg neben der Autobahn entlang.
Der hat Steigungen und Gefälle im satt zweistelligen Bereich, also teils so 15-17%. Da wirds einem bergauf bei der Hitze auch mitm Ebike schon leicht blümerant, bergab erreicht man ohne mitzutreten locker 60km/h und mehr.
Da wirds einem anders, wenn man hinterher das Bike abstellt, sich wundert, dass das Vorderrad bei gezogener Bremse so komisch zu wackeln scheint und dann dies sieht:




Der Schnellspanner ist wohlgemerkt zu!
Der hat nur links so nen depperten Spreiz-Rast-Mechanismus. Ein kleines Hütchen, das man nach öffnen des Schnellspannhebels reindrücken muss, um diese gespreizten Rasten zusammenzudrücken, so dass das Ding rausgezogen werden kann.
Das war hundertpro zu, als ich den Schlauch gewechselt hab, der Schnellspannhebel ging zu wie immer, also mit dem gleichen Widerstand wie normal auch, aber frag mich keiner, wie sich das unter Spannung so lösen konnte.
Jedenfalls hab ich das Drecksding mit sauungutem Gefühl und unter ständiger Beobachtung heimgefahren und dann, nachm Umbau auch des Vorderrades auf Tubeless, mit nem Kabelbinder zuätzlich gesichert.
So ein Schicehaufen, ich hass das Ding wie die Pest und zähle rückwärts, bis ichs wieder loswerd.
Immerhin hab ich mir für die Heimfahrt etwas Zeit gelassen und bin nen kleinen Umweg gefahren.
Kommt natürlich aufm Bild nedd raus, aber da sitzt keiner, sondern das iss ne bepflanzte Hose mit Schuhen.




Mir iss nur grad erst aufgefallen, dasses mir bei dem Bild mehr ums Panaroma ging als auf diesen aussergewöhnlichen Pflanzkübel auf der Bank.

Gestern dann jagt ein Highlight das andre.
Erstmal das Bio tobt:




So schnuckelig, oder...!

Dann konnt ich mich aufgrund der abgeblasenen Aktion in der Rhön an nem Dienstabend der Kollegen vonne Bergwacht beteiligen und wurde mit Goodies überschüttet.
Nu hab ich nen fetten Rucksack, ne Funke und diverses andere Schlnwerk abgestaubt bzw. überreicht bekommen, damits nedd nur auf der Wache vor sich hin staubt.
Nu fühl ich mich fast ein bissl unter Druck, weil ich an sich lieber nicht irgendwelches Zeug hätte, das mich als Rookie an sich gar nix angeht, sondern lieber die Ausbildung, zu der mir erstmal noch diese Drecks-Wintereignung fehlt.
Naja, nedd immer nur jammern, bzw.am besten die Jammererei aufn Ischias beschränken. Gescheiter als hier zu sitzen und zu schreiben wärs ja, mich zu bewegen, dann geht das immer auch relativ geschmeidig wieder weg.
Denk, das pack ich jetzt gleich mal an mit der Bewegerei...
__________________
Liebe Mutti, viele Grüsse aus Kamerun, auch von Pami.
Hier lebt es sich nach allen Regeln der Kunst, denn eine Rose ist eine Rose.
sybenwurz ist gerade online   Mit Zitat antworten