gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Europas großes Triathlonmagazin
Die neue Ausgabe 03/2021
Jetzt online und am Kiosk
Anzeigen
Aktuelle Ausgabe
Tokyo 2021: Die etwas anderen Sommerspiele
Motivation: Die Macht des Unterbewusstseins
Training: Race Smart von Arne Dyck
Ernährung: Starke Ernährung - stabile Knochen
tritime women: Akupunktur als Verletzungsprophylaxe
Jetzt online und am Kiosk
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Monstertijdrit 2020?
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 29.09.2020, 20:08   #72
deirflu
Szenekenner
 
Benutzerbild von deirflu
 
Registriert seit: 31.08.2011
Beiträge: 2.505
Zitat:
Zitat von sabine-g Beitrag anzeigen
Du bist die 180km ja etwa in 41,4km/h gefahren.
Wie würdest du die 140km im Vergleich zu den 180 sehen?
Meine persönliche Meinung ( ich bin noch nie 140km als Zeitfahren gefahren) : ich komme bis ca. 120km gut klar - auch Verpflegungsmässig - danach wird’s eng .
???
Schwer zu sagen. Letztes Jahr war das Wetter echt extrem, Regen, Kälte und Wind.
Bin mit 293W AVP "nur" 42km/h gefahren.

Bei den 180k hatte ich im Vergleich sehr gute Verhältnisse, am ende ist mir aber etwas der Saft ausgegangen da ich zu wenig Verpflegung hatte.
Da war ich mit 261W AVP unterwegs.

Im Training fahre ich öfters mal 100k im selben Bereich. Da hab ich eine 0,75 Flasche mit, sonst nichts. Bis 120k geht das dann auch noch gut, darüber wird es dann immer zäher.
Mann muss es ja auch nicht an der Distanz festmachen, im großen und ganzen komme ich knapp 3h ohne Probleme aus, darüber muss ich Energie zuführen um nicht einzubrechen.

Außerdem müsste ich halt öfters an die 180k oder auch mal 200k fahren, dann käme ich wahrscheinlich besser damit zu recht. Evt wird das aber ohnehin mein Projekt für nächstes Jahr, dieses hat es bei den kurzen ja nicht mehr so richtig geklappt. Das Triszene 180k wäre schon mal was

Geändert von deirflu (29.09.2020 um 20:15 Uhr).
deirflu ist offline   Mit Zitat antworten