gemeinsam zwiften | facebook-Gruppe | youtube | instagram | forum heute
Trainingslager
Südbaden
Triathlon Trainingslager Südbaden
Keine Flugreise
Deutschlands wärmste Gegend
Kilometer sammeln vor den Wettkämpfen
Traumhafte Trainingsstrecken
Training auf dem eigenen Rad
31. Juli bis 8. August 2021
EUR 390,-
triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Pacing Einzelzeitfahren
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.07.2020, 08:11   #52
Necon
Szenekenner
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 7.082
Zitat:
Zitat von matis Beitrag anzeigen
Ich wundere mich, dass hier über Puls diskutiert wird.
Ich dachte mit Powermeter bekommt man eine bessere Aussage während des Zeitfahrens.
Sollte man Ruben nicht zu einem Powermeter raten?
Mit einem Powermeter braucht man aber auch dementsprechend vorher die nötige Datenbasis. Tests zum bestimmen der FTP und dann auch etwas Erfahrung um die richtigen Bereiche für einen selber zu finden.

Zitat:
Zitat von Solution Beitrag anzeigen
Was nützt es dir im Wettkampf, wenn du versuchst eine Leistung zu erreichen, die du an diesen Tag vielleicht nicht erreichen kannst?
Was nützt es dir im Wettkampf einen Pulsbereich anzustreben, wenn du bereits vorm Start statt sonst 90 Puls 130 vor lauter Aufregung hast, oder wenn es 35°C oder wenn du komplett ausgeruht in den WK gehst, statt wie sonst immer mit Vorbelastung zu den Trainingsintervallen. Der Puls wird durch deutlich mehr Faktoren beeinflusst als die Watt. 200 Watt sind immer 200 Watt, egal ob bei 35°C, bei Gegenwind, bei Rückenwind oder Bergauf, wenn man sie am Wettkampftag nicht erreichen kann, sollte man sich bereits im Vorfeld eine zweite oder dritte Strategie zurecht gelegt haben. Ich habe für alle meine Wettkämpfe ein Minimalziel, ein Normalziel und ein Optimalziel und das sowohl für Wettkampfzeiten als auch für Watt/kg, min/km oder min/100m.

Zitat:
Zitat von Ruben Beitrag anzeigen
Hi Matis,

generell hast Du mit deiner Idee, das ein Powermeter für ein solches unterfangen eine sinnvolle Hilfe sein könnte, sicherlich recht.

Bei mir war ja das Problem, dass ich diesen Thread kurz vor dem Zeitfahren erstellt hatte und auf keinerlei Erfahrungswerte oder belastbare Zahlen zurückgreifen konnte und wissen wollte, ich ich das Zeitfahren dann trotzdem noch möglichst intelligent gestaltet bekomme.
Wie oben schon geschrieben der Powermeter ist nur dann ein sinnvolles Tool, wenn man regelmäßig damit trainiert, vernünftige Daten hat zum festlegen der Bereiche und auch gelernt hat sich darüber zu steuern. Es hängt wirklich davon ab wie man selber als Athlet gepolt ist, manche haben Spaß daran nach Zahlen zu trainieren und motivieren sich darüber wenn 5 Watt mehr auf der Anzeige stehen, andere drehen damit komplett durch und verlieren die Freude am Sport.
Necon ist gerade online