triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Elektromobilität (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=37652)

Mo77 04.11.2015 12:24

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1179669)
Du meinst also das die kleinstmögliche Änderung eines Zustandes ausreicht um E-Antriebe den Durchbruch zu verschaffen?

Ich habe überhaupt keine Ahnung wie es passieren konnte das alle unter Quantensprung etwas sagenhaftes großes verstehen.

Zu den E-Autos. Ich denke das hier die Abgasaffaire von VW eine wichtige Rolle spielen wird. Grundsätzlich ist es aber nicht des Rätsellösung.
Denn der Aufbau der aktuellen Akkus, noch die Erzeugung des Stroms sind so super, dass es tatsächlich einen wirkliche Alternative für mich ist.




Dann eben eine neue Generation, Revolution, Meilenstein, .......

Matthias75 04.11.2015 12:41

Zitat:

Zitat von flaix (Beitrag 1179629)
ich war damals von der Ankündigung des E-Smart sozusagen elektrisiert. Bin leider sehr enttäuscht worden vom Fahrzeug. Da war nichts weiterentwickelt sondern nur irgendwie E-Motor und ein viel zu kleiner Akku reingebaut.

Ich denke, das ist eines der grundlegenden Probleme bei den großen Herstellern. Es hat bisher der Mut gefehlt, bei der Entwicklung eigene Konzepte für Elektroautos zu entwickeln. Man hat bisher nur versucht, die Benzinmodelle irgendwie noch als Hybrid- oder Elektrofahrzeug zu nutzen. Elektro macht aber nur Sinn, wenn man das bei der Entwicklung des Fahrzeugs im Auge hat. Akkus und Elektromotoren haben eben andere Platzansprüche und/oder lassen sich anders integrieren als Verbrennungsmotoren und Tanks. Das muss man aber bei der Planung berücksichtigen. Wenn man das Auto "benzintauglich" konstruiert und dann umrüsten will, bekommt man natürlich nur eine halbgare Lösung hin. Dann hat z.B. ein großer Kombi den Kofferraum eines Kleinwagens, weil man irgendwo den Akku reinpacken musste. Beim Tesla wird vermutlich auch noch einiges zu verbessern sein. Meinen Respekt für den Mut komplett auf das Konzept Elektro zu setzen, haben sie aber schonmal, auch wenn mir der "Model S" aktuell zu teuer ist. Wenn ich aber in dieser Preisklasse ein Auto suchen würde, würde meine Wahl eher auf den Tesla als auf ein Modell der hiesigen Premiumhändler fallen.

M.

Hafu 04.11.2015 12:42

Ich denke das aktuell größte Haupthindernis für individuelle E-Mobilität ist der niedrige Ölpreis, der der Mobilität über Verbrennungsmotoren extrem in die Karten spielt

Dass Erdöl durch die Entwicklung neuer Fördermethoden und die Explorierung von Ölsand-Vorkommen derartig im Preis abschmieren würde, konnte noch vor zwei Jahren kaum jemand rechnen und das macht deen E-Autos mit ihren vergleichweise teuren Batterien halt das Leben extrem schwer.

MarionR 04.11.2015 12:51

Zitat:

Zitat von flaix (Beitrag 1179619)
Ich hoffe das mein aktuelles Auto das letzte Auto mit Verbrennungsmotor ist, was ich mir kaufen musste.

Das hoffe ich auch, auch wenn ich momentan nicht ins Beuteschema der Elektroauto-Anbieter passe. Weil ich mag weder einen kleinen Stadtflitzer (BMWi3) noch eine Tesla-Familienkutsche und schon gar keinen Sportwagen(i8), sondern einen netten Mittelklasse-Kombi...
Aber in den nächsten (hoffentlich) 10 Jahren oder mehr tut sich am Markt bestimmt noch was.

Chmiel2015 04.11.2015 13:11

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1179680)
Ich denke das aktuell größte Haupthindernis für individuelle E-Mobilität ist der niedrige Ölpreis, der der Mobilität über Verbrennungsmotoren extrem in die Karten spielt

Dass Erdöl durch die Entwicklung neuer Fördermethoden und die Explorierung von Ölsand-Vorkommen derartig im Preis abschmieren würde, konnte noch vor zwei Jahren kaum jemand rechnen und das macht deen E-Autos mit ihren vergleichweise teuren Batterien halt das Leben extrem schwer.

Eben. Und ist es für den Staat überhaupt wichtig/sinnvoll/erstrebenswert? Mineralölsteuer, KFZ-Steuer nach Schadstoff, Mehrwertsteuer, all das reduziert sich doch dann extrem.

MatthiasR 04.11.2015 13:14

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 1179625)
Grundsätzlich faszinierend. Den Tesla Model S hab' ich schon öfter rumfahren sehen und finde ihn auf optisch ziemlich gelangen, im Gegensatz zum i3 von BMW oder dem i8, der für mich mehr aussieht wie eine Studie, die einem Zeichentrickfilm entsprungen ist. Der Tesla wirkt auf jeden Fall alltagstauglich, sowohl von der Reichweite wie auch vom Raumkonzept (5 Sitze, genug Kofferraum).

Der Preis ist aber für Normalmenschen bei weitem nicht alltagstauglich :(

Gruß Matthias

flaix 04.11.2015 13:45

Zitat:

Zitat von Necon (Beitrag 1179669)
Ich habe überhaupt keine Ahnung wie es passieren konnte das alle unter Quantensprung etwas sagenhaftes großes verstehen.

frag Tante Google mal was ein Janusbegriff ist. Beim Begriff Quantensprung geht es nicht um die kleinstmögliche physikalische Energieänderung sondern um den plötzlichen ( "in Nullzeit") geänderten Systemzustand ;-)

flaix 04.11.2015 13:46

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1179680)
Ich denke das aktuell größte Haupthindernis für individuelle E-Mobilität ist der niedrige Ölpreis, der der Mobilität über Verbrennungsmotoren extrem in die Karten spielt

Dass Erdöl durch die Entwicklung neuer Fördermethoden und die Explorierung von Ölsand-Vorkommen derartig im Preis abschmieren würde, konnte noch vor zwei Jahren kaum jemand rechnen und das macht deen E-Autos mit ihren vergleichweise teuren Batterien halt das Leben extrem schwer.

Aber der Ölpreis am Weltmarkt interessiert mich grundsätzlich eher wenig, weil seine Auswirkung auf den tatsächlichen Benzinpreis unterdurchschnittlich ist.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:10 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.