triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ironman 70.3 sonstige (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=74)
-   -   IRONMAN 70.3 in Dresden (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=49975)

spanky2.0 18.09.2022 14:04

Laufstrecke war natürlich Hammer.
Wenn man sich als Supporter richtig platziert, kann man seine Athleten locker bis zu 10 mal anfeuern bzw vorbeilaufen sehen :liebe053:

Radstrecke soll auch ganz schön gewesen sein...besonders bei schönerem Wetter umso besser :Cheese:

mac_p 18.09.2022 15:34

Also Schwimmen fand ich ganz nett,bis auf den Gegenwind. Auf der Radstrecke hatte mich fast eine Böe gelegt, aber bis auf die abgefrorenen Füße war es sonst ganz nett. Und die Laufstrecke und die Unterstützung der Zuschauer fand ich mega. Insgesamt bleiben nach dem sonnigen Ende positive Erinnerungen...

Superpimpf 18.09.2022 16:11

Ich fand's auch Bombe. Werd heute Abend was längeres schreiben. Hoffentlich ist der hohe 6-stellige averlust kein Grund es nächstes Jahr nicht mehr stattfinden zu lassen. Sie haben ob der Situation (Rennabsage, wenige Starter, Wetter) echt was tolles draus gemacht.

Super-First Edition Medaille der Heimatstadt daheim :)-pimpf

locker baumeln 18.09.2022 17:39

mein 70.3 Dresden, der schönsten Stadt im D - Land

06:00 liege im Bett und höre den seit Stunden anhaltenden Starkregen und beschließe nicht zum Schwimmstart zu fahren und drehe mich nochmal auf die Seite
07:00 der Regen hört auf, bis zum Start 07:15 schaffe ich es nun nicht mehr, mein Thermometer zu Hause zeigt 8°C , fahre mit dem Auto an die Radstrecke
08:30 Radstrecke; Hardcore Wetter 9°C , starker Wind, ab und zu Regenschauer, keine Sonne in sicht ; das Wetter erinnerte mich an den IM Wales 2011, da gab es ähnliche ungemütliche Bedingungen
Als Zuschauer hatte ich nicht die Lust verspürt, im Rennen dabei sein zu wollen, hatte aber Hochachtung vor den Athleten die sich diesen Bedingungen aussetzen.
Nachdem die Spitze das zweite Mal vorbei war, rein ins Auto, Hezung und Sitzheizung auf volle Pulle eingestellt und soweit wie möglich ins Zentrum gefahren, was durch die zig IM Straßensperrungen gar nicht so einfach war.
An der Laufstrecke angekommen, kommt nun die Sonne zum Vorschein. Es bleibt aber weiterhin windig und kühl.
Das Schwimmen im Alberthaven (Elbewasser) ist bei dem aktuellen Wasserstand sicher ok gewesen,
Eine bessere Alternative in Bezug auf die Wasserqualität wäre allerdings der Stausee Cossebaude.
Kenne die Radstrecke außerhalb Dresdens gut und diese gefällt mir sehr gut. Rings um Dresden gibt es aber auch noch zig Möglichkeiten von traumhaften Radstrecken. Bei den für den Juli gemeldeten 2.400 Teilnehmern wäre die zwei Runden Strecke aber wahrscheinlich zu voll.
Die Laufstrecke ist ein Highlight.
Das Ziel einmalig, vor dem Schloß und der Semperoper.
Leider waren auch in der Stadt viel zu wenige Zuschauer.

Schade dass so wenige Teilnehmer nach der Absage des Rennens im Juli diesmal dabei waren.
Kann mir gut vorstellen, dass Ironman heute ein finanzielles Verlustgeschäft gemacht hat.
Die Veranstaltung hat aber ein riesiges Potential.
Hoffe nun, dass es nächstes Jahr nochmal stattfindet. Könnte mir dann gut vorstellen, nach dann sieben Jahren Tria Pause dabei zu sein.
Finde den 70.3 Dresden Triathlon eine tolle Ergänzung zum Kult Schloßtriathlon Moritzburg für unserer Region.

Glückwunsch an alle Finisher, das war eine harte Nummer bei diesen Bedingungen!

Bleierpel 18.09.2022 18:13

Den Finishern tiefsten Respekt, bei diesen kühlen Verhältnissen ge-finished zu haben!

@locker baumeln: schön von dir mal wieder was zu lesen! :)

spanky2.0 18.09.2022 18:19

Zitat:

Zitat von Moe (Beitrag 1681337)
Ich musste nach dem Schwimmen leider aussteigen. Ich dachte ich erfriere und hatte mir nicht zugetraut in diesem „Zustand“ nen anständigen Radsplit aufs Parkett zu legen.

Das tut mir leid.

Da warst du aber bei weitem nicht der Einzige, der beim Schwimmen heute ausgestiegen ist, was ich so gesehen habe. :Blumen:

runTEAM 18.09.2022 20:37

500 Höhenmeter waren es aber nicht 😉

Superpimpf 18.09.2022 21:13

Zitat:

Zitat von runTEAM (Beitrag 1681435)
500 Höhenmeter waren es aber nicht 😉

500, 1000, macht das denn einen Unterschied? :Cheese:

Super-ich habe 941 auf der Uhr-pimpf

Superpimpf 18.09.2022 23:23

Wenn die Vögel zu Fuss gehen
 
Aloha,

jetzt auch mal mein WK-Bericht. Achtung, es wird wieder etwas länger :Blumen:

Als im Herbst 2021 der IM70.3DD angekündigt wurde war ich Feuer und Flamme. Hab sofort gemeldet und mich gefreut auf dem Theaterplatz ins Ziel zu laufen. 3 Wochen nach dem Dresden Termin lag der IM Kopenhagen, passt perfekt. Aber wie das bei dem Pimpf so ist: Training, vor allem kontinuierlich und ausreichend wird überbewertet. So machte ich das Jahr immer wieder ein bisschen was, dann wurde Dresden abgesagt und es kam Kopenhagen als erstes. Dazu gibt es auch einen Wettkampfbericht.

Der verschobene Termin passte gerade, denn am Samstag vor dem Rennen sollten wir aus dem Urlaub kommen. Also nix umbuchen, stornieren und Geld zurück, sondern angemeldet bleiben und einen schönen Saisonabschluss daheim haben. Daheim sollte sich auch noch auszahlen, aber dazu später mehr.

Die 2 Wochen nach Kopenhagen machte ich nichts und die 2 Urlaubswochen verliefen genauso. War aber auch nicht so wichtig, ich wollte nur die Medaille der First Edition zu Hause haben, wenn es dumm kommt bleibt es ja vielleicht die Einzige.

Im Urlaub 10 Tage vor dem Rennen es mit dem Modellhubschrauber noch geschafft mir 2 tiefe Fleischwunden in den Arm zu schneiden. Meine erste Frage an die Ärztin die es genäht hat war ob ich starten kann. Sie meinte mit Wasserdichten Pflastern sollte es gehen.
Am Samstag also auf der Heimfahrt schnell die Unterlagen abgeholt, ordentlich Merchandise geshopt - damit es wieder stattfindet soll sich die Veranstaltung für IM ja wenigstens ein bisschen lohnen - und ab nach hause Sachen zum Einchecken fertig machen. Aufgrund der Wettervorhersage - Regen, Wind und kalt - habe ich lange überlegt ob ich das RR oder das TT nehme. Das Regenradar sah aber so aus als würde es pünktlich zum Start aufhören, also das TT.

Radabgabe war unaufgeregt. Ging superschnell, die Beutelständer waren überdacht, alles fein.
  • Vorwettkampf: Sonntag früh gegen 3 aufgewacht und es schüttete. um 5 ging der Wecker - und es schüttete. Regenradar konsultiert - Zwischen 6:30 und 6:45 sollte es aufhören. Gegen 6 Beutel geschnappt und mit Einteiler, warmen Sportunterhemd, dickem langarmtrikot und Regenjacke auf zurm Hafen. Dort angekommen noch leichter Niesel, dafür ordentlich Wind. Flaschen und Garmin ans Rad und gegen 6:30 dann recht entspannt gewesen weil der Start um 15 Minuten nach hinten geschoben wurde (Profimänner 7:15, Profifrauen 7:20, Agegrouper ab 7:25).
    6:36 dann auf einmal unentspannt. Wo ist der Neobeutel?
    ...
    Sch***e, der liegt daheim. :Cheese: Beine in die Hand und: 6:39 im Auto, 6:45 daheim, 6:46 wieder im Auto, 6:53 im Halteverbot geparkt, 6:56 wieder in der Wechselzone. Meinen Maximalpuls für den Tag hatte ich damit. Und da war er, der Vorteil vom Rennen daheim. Bei jedem anderen Rennen wäre es das gewesen - da Neopflicht bestand.
    Dann also nicht mehr ganz so in Ruhe Toilette, Neo an und ab zum Startbereich.
    Dort bissl geschnackt und erfahren, dass wohl einige/viele früh ihr Rad wieder ausgecheckt haben weil sie bei den Bedingungen keine Lust hatten...
    Es standen viele mit (Neopren-)Schuhen, Jacke überm Neo, Rettungsdecke etc. im Vorstartbereich. Ich hab nur meine Füße in die Rettungsdecke gepackt, so blieben sie einigermaßen warm. Pünktlich 5 min vor meinem Start war über uns blauer Himmel, die Sonne lugte zwischen den Wolken kurz hervor und ich freute mich auf das was da kommt. Denn auch wenn ich nicht wirklich gut schwimmen kann, wenn ich es mache bereitet es Spaß.
  • Swim: Über eine Steile Treppe ging es zum Start und von einer 30 cm hohen Plattform ins 16.5 °C kühle nass. Ich bin nicht gesprungen, sondern hingesetzt und reingleiten lassen. Sonst hätte ich bei meinem Können gleich noch die Schwimmbrille eingebüßt... Ein paar Züge gekrault bis ich sehr kurzatmig wurde. Also Brust und beruhigen. Wieder Kraul, das Gleiche, wieder Brust. So ging es die ersten 50 m, dann war der vermutlich Kälteschock vorbei und ich konnte kraulen. Bin zwar immer mal wieder kurz Brust geschwommen, und 2 mal sogar kurz Rücken, aber nur um mich umzuschauen. Auf der einen Seite eine hohe Metallwand, auf der anderen eine hohe Steinwand, Hafenkräne zum Bestaunen. Die Schwimmstrecke ist der Hammer. Auf dem Wasser sah man wieder Regen und an der Wendeboje war mir kurz wackelig - gab doch schon ein paar Wellen. Dann zurück. Dabei realisiert, dass gefühlt alle 5 m ein DLRG Kollege auf einem SUP neben einem ist. Ich denke sowohl IM als auch die DLRG hatten einen großen Respekt davor, dass bei den Bedingungen irgendwas passiert. Nach einem unspektakulären 2. Teil raus aus dem Wasser (die Wasserdichten Pflaster hatten sich natürlich gelöst, aber die Wunden haben es überstanden) und ins Wechselzelt. Dort Langarmtrikot übergestreift und ab zum Rad. Nebenaspekt: Bis auf wenige Profis hatten alle auf der Radstrecke etwas zusätzliches an. Langarmtrikot, Windjacke, Handschuhe - die die gestartet sind waren vorbereitet.
    Kurz zur Wasserqualität: Es roch nicht komisch, bei einem großen Wellenschluck beim Brusten war es auch nicht unangenehmer als sonst und man hat zumindest unter Wasser die Hand gesehen. Das habe ich in Moritzburg schon anders erlebt :Lachanfall:
  • Bike: Aus dem Hafen ging es eine kleine Wendepunktstrecke um die 90 km vollzubekommen linksseitig auf der Straße. Also die 180 Grad Wende nach rechts. Das war vielleicht seltsam. Und der Edge hat den Leistungsmesser nicht gefunden, also rein nach Gefühl fahren. Wie ich später bemerkte hat abder die Uhr zumindest die Leistungsdaten mit aufgezeichnet. Nach 5 km flach aus Dresden raus ging es in den Anstieg ins Hochland. Und da war er, der Wind. kaum aus dem Tal raus kam er direkt von vorn, oder von der Seite, oder böig aus undefinierter Richtung aufgrund von Bebauung und Vegetation. Es hat mich und viele andere richtig hin und her gebeutelt. Da war das 80er Vorderrad vielleicht doch keine so gute Wahl... Ich habe aber kein anderes. Hinweis an Zukunftspimpf: 40er Vorderrad kaufen.
    Nach etwa 15 km den ersten Anstieg hinter mich gebracht, auf dem Tacho standen 21.8 km/h seit Start. Inklusive eines Kettenabsprungs beim Schalten aufs kleine Blatt der aber schnell und dank gewachster Kette auch sauber behoben wurde. Die erste Radstunde ging dann wie oben beschrieben weiter. Trotz über 100 kg Systemgewicht habe ich oft Oberlenker gegriffen, weil ich sonst Angst hatte mich holt es vom Rad - und selbst am Oberlenker ist das ein paar Mal fast passiert. Immer mal nass von oben war es auch, in Kombination mit dem Wind sehr angenehm... Da war das Visier vom Aerohelm ein hervorragender Schutz.
    Nach dem Wendepunkt ging es dann erstmal ausruhend mit Rückenwind ans Ende der ersten Radrunde. Und den Spaß mit Wind aus allen vorne-Seiten Richtungen nochmal in der zweiten Runde. Aber jetzt wenigstens von oben trocken. Das Radeln hat heute richtig gezehrt. Die letzten km dann runter ins Elbtal und mit Rückenwind zum Hafen zurück - das hat den Schnitt wenigstens ein bisschen angehoben. Von meinen reichlich 2 Litern Maltomix die ich dabei hatte habe ich vielleicht die Hälfte getrunken, mehr war bei der Frische irgendwie nicht drin bzw. musste man ja den Lenker loslassen um nach der Flasche zu greifen. So wenig Energie war sicherlich suboptimal fürs Radeln und noch mehr fürs Laufen.
    Wechsel zum Lauf wieder unaufgeregt, hätte nur fast vergessen das Trikot auszuziehen. Alle Wechselnden waren sich einig, dass wir ganz schön harte Hunde heute sind.
  • Run: Nach dem Warmup und der Vorbereitung wusste ich nicht was mich erwartet. Also einfach los und wie in Kopenhagen versuchen zu laufen/traben und nur an den Verpflegungsstellen zu gehen. 2 km in die Stadt und das erste Mal mit Fraule und Kindern abklatschen :Liebe:. Sie standen am Terrassenufer/Augustusbrücke/Theaterplatz, so dass sie mit je 50 m Fußweg mich 3 mal pro Runde sehen konnten. Das "Tempo" pendelte sich bei etwa 6 min/km ein, gelaufen etwas schneller, verlangsamend wegen der Gehpausen an den Verpflegungsstellen. Inzwischen war es teilweise sonnig, so dass man die Ausblicke auf alle Sehenswürdigkeiten richtig genießen konnte. Auf der Laufstrecke war aufgrund der doch geringen Teilnehmerzahl nicht wahnsinnig viel los und da viele bereits Rundenbändchen hatten dachte ich mir "das wird eine einsame 3. Runde". Aber so leer wurde es gar nicht.
    In der Mitte der zweiten Runde habe ich mein Vorhaben gebrochen und bin außerhalb einer Verpflegungsstelle gegangen. Aber wenn immer nur kurz, zumindest das habe ich geschafft. In der Runde kam auch noch ein Kollege an die Strecke der mich an überraschenden Stellen anfeuerte. Das war Mist, da er mich einmal beim Gehen überrascht hat. Wenn ich gewusst hätte, dass er dort steht wäre ich natürlich gelaufen... Anfang der 3. Runde kam dann nochmal ein kurzer Weltuntergang.
    Zuvor auch schon, aber gerade in der Runde noch bei allen Helfern bedankt und dann ging es auch "schon" ins Ziel.
  • Finish: Das war vom Zielbereich in Ermangelung von Tribünen nicht ganz so spektakulär wie beispielsweise am Römer, aber bei entsprechenden Teilnehmerzahlen in den nächsten Jahren denke ich kommt da noch mehr. Zwischen Semperoper und Schloß einzulaufen ist auch so einfach genial. Kurz mit der Familie geschnackt bevor sie nach hause sind und ich in den Athletes Garden und dann die 2km Spaziergang zur Wechselzone das Rad und die Beutel holen.

Was bleibt? Es ist sehr schade, dass mit der Verschiebung des Termins so wenige Starter da waren. Was IM - mit sicherlich großen Verlusten bei 1500 abgemeldeten Teilnehmern - trotzdem auf die Beine gestellt hat war großer Sport. Angefangen bei den erwähnten überdachten Beutelständern, warme Brühe und Rettungsdecken auch schon am Schwimmstart, Schwimmen stattgefunden anstatt Duathlon oder Jagdstart beim Rad - was sicherlich einfacher gewesen wäre -, extrem viele Helfer auf der Radstrecke für die Absperrung der unzähligen Einmündungen in den Dörfern im Hochland, auch die Laufstrecke gut markiert und an neuralgischen touristischen Punkten mit Gittern komplett gesperrt, 3 komplette und gut ausgestattete Verpflegunsstellen beim Laufen für "die paar Hanseln", kleiner aber feiner Athletes Garden. Ich hoffe sehr, dass IM und die Stadt sich zusammenraufen und das die nächsten Jahre richtig was wird. Wie locker baumeln schon schrieb, da liegt viel Potential. Im Athletes Garden machte das Gerücht die Runde, dass es bereits einen Termin für nächstes Jahr gibt. Das würde mich sehr freuen.

Aber Hater gibt es auch wenn soweit alles angenehm gemacht wird überall. Beim Umziehen im Athletes Garden polterte einer aus dem Kalten los "Also das habe ich auch noch nicht erlebt, keine Duschen, keine Massagen, keine Nudeln und das für den Preis den ich bezahlt habe!".
Ich muss dazu sagen, dass ich mich bei einer MD oder kürzer noch nie im Ziel geduscht habe - falls es denn überhaupt angeboten wurde - sondern daheim oder im Hotel und Massagen gibt es IMHO auch meistens nur auf den LDs. Deswegen bin ich da relativ entspannt. Und zu den Nudeln: Es gab verschiedenste Getränke (Redbull, Wasser, Apfelschorle und glaube noch irgendwas), 2 verschiedene Kuchen, Quiche, herzhafte Teilchen, Melone, Banane. Und beim Radcheckout gab es noch Goodiebeutel mit Sandwich, belegtem Knäcke (Wasa), Riegel, Banane und Apfel. Aber meckern ist ja immer leichter als freuen. :bussi:

Super-beim Abklatschen mit meinen Kindern war der Große (5) immer mehr dabei die Hand rauszuhalten als die Kleine (2). Habe mir heute den ganzen Nachmittag von ihr "Papa mich nur 2 mal abgeklatscht :dresche" angehört-pimpf

welfe 19.09.2022 06:13

Danke für den ausführlichen Bericht und Hut ab, dass du das Ding durchgezogen hast! Wir haben dich am Tracker verfolgt und mitgelitten. Erhol dich gut! Herzlichen Glückwunsch :Blumen:

Homer Simpson 19.09.2022 08:25

Nachdem ich gestern aufgrund verschiedener "Baustellen" nicht starten konnte sitzt die Enttäuschung schon tief.
Also habe ich noch eine Rechnung mit dem IM 70.3 Dresden offen :dresche und hoffe das es nächstes Jahr nochmal eine Neuauflage gibt und das dann in meinen Terminplan passt. Auf der IM Seite ist das schonmal für 2023 als TBD vermerkt. Ob das was zu sagen hat - keine Ahnung.
Trotzdem mal ne prinzipielle Frage: für die 50€ Gutschrift- gibt's da einen Code oder weiss jemand wie das abläuft?

Allen Finishern von gestern zolle ich tiefsten Respekt - das war ne harte Nummer die ihr da durchgezogen habt!:Maso:

qbz 19.09.2022 08:31

danke für die Berichte und Glückwunsch an alle Finisher!

FMMT 19.09.2022 09:18

Zitat:

Zitat von welfe (Beitrag 1681482)
Danke für den ausführlichen Bericht und Hut ab, dass du das Ding durchgezogen hast! Wir haben dich am Tracker verfolgt und mitgelitten. Erhol dich gut! Herzlichen Glückwunsch :Blumen:

+1 :Blumen:

Flower 19.09.2022 10:09

Auch von mir einen Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher!

Und Respekt das IM das durchgezogen hat.

Ich denke und fürchte allerdings auch, das jeder nicht so finanzstarke Veranstalter wie IM, das nicht überlebt hätte.

Bin nächstes Jahr dabei;-)!

gaebler 19.09.2022 10:24

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1681479)
jetzt auch mal mein WK-Bericht

Ein großartiger Bericht, dem nicht viel hinzuzufügen ist. Ich hab 10min nach der Abfahrt zu Hause festgestellt, daß ich die Regenjacke vergessen habe, die wollte ich vor dem Start zum Wärmen anbehalten und auch im Ziel anziehen. Es war zu spät um nochmal umzukehren. Dann kurz vor 6 Uhr an der Flügelwegbrücke, überall schon die Sperrungen, also 10min Umweg fahren um zu P7 zu kommen. Dann mangels Regenjacke Neo angezogen und im Neo zur Wechselzone geschlappt. Leider hat der Neo nicht gereicht und das große Frösteln begann was sich bis zum Schwimmstart ziehen sollte. Der Tipp kurz vor dem Verlassen der Wechselzone alte Socken und Plastiktüten überzuziehen hat nicht so viel gebracht, die Obsttüten waren einfach zu durchlässig/dünn oder nicht richtig dicht.

Das Schwimmen war episch. Tief hängende Wolken, ein paar Sonnenstrahlen, Niesel, das durch den Wind brodelnde Wasser, fröstelnd ohne Einschwimmen. Ich hab beim Sprung die Brille nicht verloren, aber sie war leider nicht dicht, so daß ich aller 100m anhalten mußte, um die Brille auszukippen, wahrscheinlich wäre es ohne Brille auch gegangen. Wasser hab ich auch mal geschluckt, die Qualität war völlig unproblematisch. Zwischen den Wänden schwimmen, über mir zieht ein Hafenkran vorbei, links und rechts Paddler und Boote, die Athmosphäre war der Hammer. Allein dafür hat sich der Start gelohnt.

Nach dem Schwimmen war ich aber warm, die kalten Füße haben auch nicht zu Krämpfen geführt. Die Windstopper Jacke und die Handschuhe mit freien Fingerkuppen anzuziehen hat gefühlt ewig gedauert. Etwa 8min hat der erste Wechsel gedauert. Einteiler hab ich drunter gelassen, nur Helm auf ohne Mütze, Beine frei aber Regenüberzug über den Radschuhen, das ging, auch wenn es in der 1. Runde bei Regen und Gegenwind etwas zu kühl wurde, was sich aber nach der Wendestelle wieder gelegt hat.

Ich hab auch das TT mit 6cm Vorderradfelge genommen, ein Kumpel ein altes Rad ohne Hochprofilfelgen, er hatte weniger Probleme als ich in der Spur zu bleiben. Richtig übel waren nur einige Stellen an Kurven oder Bebauungen oder die Abfahrten. Während der Abfahrten zu treten hat das Rad bei Wind von der Seite so instabil gemacht, daß ich meist nur gerollt bin, um das Rad einigermaßen gerade zu halten. Die Abfahrten hab ich meist nur mit Hand am Oberlenker gemacht. Die Pros sind mit Scheibe an mir vorbeigebrettert als gäbe es keine Böen und kein morgen. Selbst die Damen mit Scheibe, die hab ich aber nicht gesehen. Zu Beginn der zweiten Runde hörte der Regen auf und gegen Ende waren die Straßen schon wieder fast trocken. Unvergessen bleiben die Äpfel auf der Straße bei Kaufbach.
Etwa nach 2/3 fing auch die Blase an zu drücken, zu wenig geschwitzt und so viel getrunken wie sonst im Sommer. Aber Regenjacke ausziehen? Dauert zu lange, also zugekniffen bis zur Wechselzone gerettet und dort mind. 3min im Häuschen verplempert.

Laufstrecke auch genial, wobei der Gegenwind auch Tempo gekostet hat. km für km dem Ziel entgegen. Zum Glück war ich gerade im Ziel, als der Regenguß kam, der einige auf der 3. Runde erwischt hat.

Alles in allem gelungen. Nur für 2500 Athleten ist die Radstrecke zu klein.
Mit weitem Abstand der Triathlon mit den schlechtesten Wetterbedingungen, den ich bisher gemacht habe, aber so werden Erinnerungen gemacht.

Ausdauerjunkie 19.09.2022 10:30

466 statt 2400 Finisher.
Bisher gab es auch noch keine Rückerstattungen bei Nichtstartern/Nicht-Umbuchern.
Ich denke dass der 70.3 DD Geschichte ist.

ironlollo 19.09.2022 10:48

Zitat:

Zitat von Ausdauerjunkie (Beitrag 1681520)
Bisher gab es auch noch keine Rückerstattungen bei Nichtstartern/Nicht-Umbuchern.

Sicher?

Mitsuha 19.09.2022 10:52

Zitat:

Zitat von Ausdauerjunkie (Beitrag 1681520)
466 statt 2400 Finisher.
Bisher gab es auch noch keine Rückerstattungen bei Nichtstartern/Nicht-Umbuchern.
Ich denke dass der 70.3 DD Geschichte ist.

Bei mir kam das Geld schon vor geraumer Zeit an. Ich habe es auch direkt wie geplant in den IM Kraichgau reinvestiert. War im Endeffekt dieselbe Summe (bis auf einen Euro).

Ausdauerjunkie 19.09.2022 11:08

Danke. Dann geb ich das heute direkt an meine Vereinskollegin weiter die noch immer wartet.

floehaner 19.09.2022 18:03

Bin auch einer, der Früh mit geringster Motivation aufgestanden ist. Zum Wetter wurde schon viel geschrieben. Mit den Windböen hab ich mich schon gefragt, warum ich das TT mit Scheibe, 80er Vorderrad und Einfachübersetzung eingecheckt habe. Hoffnung, das es irgendwie geht?
Normalerweise wird mir so schnell nicht Kalt. Aber beim Aussteigen aus dem Auto (45min Anfahrt) promt in einer Fütze gestanden. Super, oben Nass, unten Nass. Naja, wenigstens die Wechselbeutel hingen trocken. Wo waren aber die langen Fingerhandschuhe. Stimmt, im Staufach am TT. Und von der letzten Nacht durchgeweicht. Keine Ahnung, wie da Wasser rein gekommen ist. Jetzt war mir doch überall kalt. Körper mit Thermo-Öl eingerieben, aber kein Effekt gespürt. Zitternd den Neo an, in der Hoffnung, die sagen alles ab. Irgendwie dann zum Start, über die warme Kraftbrühe gewundert. Hilft eh nicht mehr, aber toller Service. Rettungsdecke geschnappt und Poncho drüber. Nach vorn gelaufen. Wer eher schwimmt, hat eher Feierabend. Dann Einzelstart aller 3 Sekunden. Auch noch nicht erlebt. Und das Wasser? Erstaunlich warm und geschmacklich neutral.
Neben Socken noch eine sehr leichte Radjacke drüber. Muss langen. Nasse Handschuhe machen keinen Sinn. Die Radstrecke ist meins. Wellig, wie ich es mag. Wind und Regen wechseln sich ab. Stört mich aber nicht. Wettkampf Modus. Radfahrer einsammeln. Auflieger ging immer, solange Druck auf dem Pedal war. Strecke war sehr gut abgesichert. Bremspunkte wurden mit Fahne und Ordner angezeigt. Verpflegung war aufgebaut für 1.000 Teilnehmer. Die Helfer taten mir leid. Keiner wollte was. Wollt schon fast aus Mitleid was mitnehmen. Am Ende vom Radfahren stand ein 35er Schnitt. Ordentlich Kalorien verbrannt. Da brauchte es auch keine Handschuhe.
Das laufen war am Anfang wie Split im Schuh. Die Zehen brauchen 4km bis Betriebstemperatur. Von da an ein Genusslauf bei der Kulisse. Mit den IM Erkner in den Beinen auf einen Einbruch gewartet, der nicht kam. Im Ziel wurde ich mit 2. der AK50 begrüßt. Geil. Am Ende wurde es der 3. Platz. Zum ersten und vermutlich letzten Mal bei einem IM auf dem Podest. Warum wollte ich früh nicht starten?
Kurzfazit: Organisation mehr als Vorbildlich. Man hat gespürt, das man nach dem Desaster lieber zu viel als zu wenig macht. Ich rechne fest mit einer Wiederholung, auch von mir. Und warum der dieses Jahr, selbst mit wenig Teilnehmer, durchgezogen wurde, hat vermutlich einen weiteren Grund: es gibt da so eine jährliche Wanderveranstaltung. Viel Spaß beim Spekulierten.

floehaner 19.09.2022 18:16

Thema Startgeld-Rückerstattung: hängt an der Zahlweise. Alle Bekannte, die mit Visa bezahlt haben und es auf selber zurück haben wollten, haben es schon. Mit Visa bezahlt, aber auf Bankkonto zurück, warten noch. Wäre angeblich umständlicher in der Buchhaltung.
Freundin hat Donnerstag wegen Grippe abgesagt. Sie bekommt das Geld zurück. Es scheint Licht am Horizont.

pstra 19.09.2022 19:17

Zitat:

Zitat von floehaner (Beitrag 1681597)
Thema Startgeld-Rückerstattung: hängt an der Zahlweise. Alle Bekannte, die mit Visa bezahlt haben und es auf selber zurück haben wollten, haben es schon. Mit Visa bezahlt, aber auf Bankkonto zurück, warten noch. Wäre angeblich umständlicher in der Buchhaltung.
Freundin hat Donnerstag wegen Grippe abgesagt. Sie bekommt das Geld zurück. Es scheint Licht am Horizont.

Ich hatte mit Visa gezahlt und hab letzte Woche das Geld aufs Bankkonto überwiesen bekommen.

schreibender 19.09.2022 22:25

Ich warte auch noch

Superpimpf 19.09.2022 23:45

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Fotos sind online.

Bei mir 54 und habe gerade bestimmt noch 30 markiert zum Prüfen (Schwimmstart und Ziel, aber auch Radstrecke, Laufstrecke und Ziel). Wie gut die Suche per Gesichtserkennung funktioniert ist etwas erschreckend... :Holzhammer:

Super-finde für die Anzahl und teils auch echt coole Fotos vor allem beim Laufen die 60 € durchaus fair-pimpf

Edit: Hab jetzt 87 eigene Fotos + 30 Impressionen gekauft. Für die Fotos war der Himmel auf jeden Fall besser als langweilig blauer Himmel.

Für die Auswärtigen: Oben Terrassenufer mit Frauenkirche links neben mir, rechts Schloß, Hofkirche und Augustusbrücke über die es da hin ging. Unten links ein Stück Hofkirche, dahinter das Schloß und rechts Zwinger mir König-Johann-Denkmal davor

Superwetti 20.09.2022 14:30

Du kannst auch die GPX Datei von deiner Uhr noch einlesen, dann findest du noch mehr Fotos.

Ich habe mir die letzten 3 Teilnehmer noch beim Zieleinlauf angeguckt, da hat mich die Gesichtserkennung gefunden. Im Rennen aber teilweise nicht, da musste ich aus Bilder aus der GPX Datei zurück greifen.

spanky2.0 20.09.2022 17:12

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1681627)
Fotos sind online.

Ja, da sind wirklich tolle Fotos dabei mit einmaligen Sehenswürdigkeiten im Hintergrund. :Blumen:

Was ich aber nicht verstehe:
Den ganzen Tag über sind überall an der Strecke Fotografen platziert, um dich aus allen möglichen Perspektiven abzulichten. Nur Abends bei der Award Zeremonie+Slotvergabe, wo einige Athleten/innen vielleicht zum ersten oder einzigen Mal in ihrem Leben aufs Podium kommen - da schaffen sie es nicht einen Fotografen zu platzieren. Ich wette solche Bilder würden sich doch mindestens so gut verkaufen lassen, wie das Hundertste Bild von Dir auf einem Rad oder beim Laufen?! Dazu kommt, dass das Podium auf der Bühne (lichttechnisch) leider so schlecht platziert war, dass man mit seinem Handy im Grunde keine Bilder machen konnte, auf denen man ein Gesicht erkennt :Cheese:
Naja, vielleicht tue ich IM hier aber auch Unrecht und es hat dort jemand offizielle Bilder gemacht - dann habe ich ihn/sie jedenfalls nicht gesehen.

Noch eine ganz andere Frage:
Ich hatte am Sonntag zum ersten Mal diese Funktion im Athlete Tracker genutzt, wo man sich alle Teilnehmer einer AK im direkten Vergleich anschauen kann. Wenn dieser AK Tracker funktioniert, dann ist das eine wirklich tolle Sache auch bei einem Rolling Start trotzdem den Überblick zu behalten, und spätestens beim Laufen alle paar Kilometer die Live Veränderungen zu bekommen und diese dann ggf seinen Athleten/innen zuzurufen.
Jetzt meine Frage: Kann man diese Funktion auch noch nach dem Rennen aufrufen um sich den eigenen Rennverlauf nochmal anzuschauen bzw. zu analysieren? Irgendwie finde ich jetzt "nur noch" die Gesamt-Zeiten/Resultate - aber nicht mehr zB die Zeiten auf den einzelnen Laufabschnitten. Hat da jemand eine Idee wo man die findet? Danke :Blumen:

jannjazz 20.09.2022 17:38

Zitat:

Zitat von floehaner (Beitrag 1681595)
Ich rechne fest mit einer Wiederholung, auch von mir.

Na ich nicht, schon gar nicht von mir.

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1681688)
Ja, da sind wirklich tolle Fotos dabei mit einmaligen Sehenswürdigkeiten im Hintergrund. :Blumen:

Der Neid ist groß. Die habe ich mir eigentlich auch verdienen wollen.

gaebler 21.09.2022 11:03

Zitat:

Zitat von Superwetti (Beitrag 1681673)
Du kannst auch die GPX Datei von deiner Uhr noch einlesen, dann findest du noch mehr Fotos.

Ich habe mir die letzten 3 Teilnehmer noch beim Zieleinlauf angeguckt, da hat mich die Gesichtserkennung gefunden. Im Rennen aber teilweise nicht, da musste ich aus Bilder aus der GPX Datei zurück greifen.

Danke für den Tip, hat bei mir leider nicht geholfen. Nachdem ich mein Schwimmstart Foto gefunden habe, festgestellt, daß die Uhrzeit vom ersten GPX Trackpoint und die Zeit die beim Foto steht über eine Minute voneinander abweichen. Kennt jemand ein Werkzeug, mit dem ich die Timestamps von allen Trackpoints in der GPX Datei um xx Sekunden reduzieren kann?

Superwetti 21.09.2022 14:07

Zitat:

Zitat von gaebler (Beitrag 1681754)
Danke für den Tip, hat bei mir leider nicht geholfen. Nachdem ich mein Schwimmstart Foto gefunden habe, festgestellt, daß die Uhrzeit vom ersten GPX Trackpoint und die Zeit die beim Foto steht über eine Minute voneinander abweichen. Kennt jemand ein Werkzeug, mit dem ich die Timestamps von allen Trackpoints in der GPX Datei um xx Sekunden reduzieren kann?

Es gibt noch eine weitere Möglichkeiten, da kannst du dir die Bilder der Fotospots nach Uhrzeit anzeigen lassen. Wenn du also weiß das sie eine Minute von deinem Track abweichen, kannst du den Regler immer entsprechend einstellen. Ich habe so die Fotos vom Zieleinauf gefunden, die waren weder in der Gesichtserkennung, noch in der STartnummernerkennung auch auch nicht im GPX Track enthalten. Habe dann aber über den ironman Tracker meine Zielzeit heraus gesucht. Bei Sportograf Ziel angeklickt und dort dann meine Zielzeit eingestellt und entsprechende Fotos erhalten.

Superpimpf 22.09.2022 13:01

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1681479)
...6:53 im Halteverbot geparkt...

Da mich dazu Rückfragen erreicht haben: Nein ich habe keinen Strafzettel bekommen und das Auto stand Nachmittags auch noch da. Ersteres dachte ich aber kurz, da Ein Flyer von einer Schwimmanalyse unterm Scheibenwischer geklemmt hat der von weiten wie ein Strafzettel aussah.

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1681479)
...Was bleibt? [Pimpf Lobhudelt IM]...

Ich bleibe bei meinem Lob, habe allerdings inzwischen dank einer Kollegin die Volunteer beim Schwimmen war noch ein paar Hintergrundinfos. Einiges was aus Teilnehmersicht sehr angenehm war ist wohl auf Helfereinsatz zurückzuführen, die Koordination innerhalb IM und zwischen IM und Helfern war teils lückenhaft. So waren die Rettungsdecken und die Brühe am Schwimmstart wohl im LKW, aber ein IM Mitarbeiter musste mit der Frage "können wir nicht noch irgendwas machen" daran erinnert werden. Die Goodiebeutel beim Radcheckout waren Helferbeutel, die da zentral angeliefert nicht an alle Helfer ausgegeben werden konnten und deswegen uns gegebn wurden.
Ich denke/vermute aber, dass das bei vielen Veranstaltungen zum Teil so ist, dass einiges an dem Helfereinsatz liegt und IM halt doch auf Sparflamme gekocht hat. Aus Teilnehmersicht war alles fein.

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1681479)
...dass wohl einige/viele früh ihr Rad wieder ausgecheckt haben weil sie bei den Bedingungen keine Lust hatten...

Nochmal Kollegin: Eine Profidame ist wohl nicht gestartet, weil sie auf der Startplatform komplett unterkühlt war. Von den letzten 3 Startern die beim Schwimmen rein kamen waren 2 außerhalb des Zeitlimits (k.A. wie das geändert wurde wegen Verkürzung) und einer ein DSQ weil am SUP festgehalten. Und nach Gerüchten wurden mindestens 2 Starter rausgezogen.

Dafür hat ein Bekannter (Arzt) der auf der Radstrecke im Einsatz war am Abend gepostet, dass er eben keinen Einsatz hatte :)

Zitat:

Zitat von Homer Simpson (Beitrag 1681491)
Trotzdem mal ne prinzipielle Frage: für die 50€ Gutschrift- gibt's da einen Code oder weiss jemand wie das abläuft?

Das ist eine sehr gute Frage, habe ich mir auch gestellt als die Mail kam. Ohne nachgeschaut zu haben vermute ich, dass der automatisch im Active Kundenkonto hinterlegt ist.

Zitat:

Zitat von gaebler (Beitrag 1681518)
Ein großartiger Bericht, dem nicht viel hinzuzufügen ist...

Danke :Blumen:

Zitat:

Zitat von gaebler (Beitrag 1681518)
...Selbst die Damen mit Scheibe...

Scheibe hatte ich auch drin. Das sehe ich auch eher weniger als Problem, das Vorderrad ist das was den Lenker verzerrt. Deswegen habe ich mir direkt ein 30er VR bestellt - was ich ab jetzt bestimmt nie wieder brauche...

Zitat:

Zitat von floehaner (Beitrag 1681595)
Am Ende wurde es der 3. Platz [AK]...

Gratulation. Warst du auch dein M-Dot abholen?

Zitat:

Zitat von Superwetti (Beitrag 1681673)
Du kannst auch die GPX Datei von deiner Uhr noch einlesen, dann findest du noch mehr Fotos.

Das wollte ich, hatte aber die credentials von GC und Strave nicht bei der Hand (im Telefon sind sie ja gespeichert). Es sollte eigentlich auch funktionieren noch weitere Fotos nach dem Kauf hinzuzufügen, die Option sehe ich jetzt aber nicht mehr. Aber ich habe so viele coole, da ist das egal.

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1681688)
...im Athlete Tracker genutzt, wo man sich alle Teilnehmer einer AK im direkten Vergleich anschauen kann....
Jetzt meine Frage: Kann man diese Funktion auch noch nach dem Rennen aufrufen um sich den eigenen Rennverlauf nochmal anzuschauen bzw. zu analysieren?

In der Ironman Tracker App geht das immer noch. Wenn du auf "Spitzenreiter" gehst und die entsprechende Agegroup oder nur das Geschlecht auswählst, dann kannst du über der Tabelle die verschiedenen Zeitnahmepunkte auswählen und siehst wie sich die Tabelle entwickelt. Leider immer nur als Momentaufnahme und nicht als Tabelle wo alle Zeiten drin stehen.

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1681627)
Fotos sind online.

Ich komme ja aus und wohne in Dresden. Zu den von mir so gelobten Fotos meinte ein Freund nur "die kannst du doch jeden Tag machen". :Cheese:

Zitat:

Zitat von Ausdauerjunkie (Beitrag 1681520)
Ich denke dass der 70.3 DD Geschichte ist.

Das denke ich tatsächlich nicht. Und wiederrum eine Info der helfenden Kollegin: Sie hat heute eine Mail bekommen mit "Wir freuen uns schon jetzt darauf wieder gemeinsam mit Euch im nächsten Jahr die 2. Auflage des IM DD zu rocken" :)

Zitat:

Zitat von floehaner (Beitrag 1681595)
...Ich rechne fest mit einer Wiederholung, auch von mir. Und warum der dieses Jahr, selbst mit wenig Teilnehmer, durchgezogen wurde, hat vermutlich einen weiteren Grund: es gibt da so eine jährliche Wanderveranstaltung. Viel Spaß beim Spekulierten.

Egal ob EM oder WM, das wäre großer Mist. Dann kann man sich ja nicht einfach so anmelden :Holzhammer:

Super-So langsam schmerzen die unterkühlten Knie nicht mehr (ich bin da bisschen empfindlich)-pimpf

floehaner 22.09.2022 13:38

Zitat:

Zitat von Superpimpf (Beitrag 1681867)
Gratulation. Warst du auch dein M-Dot abholen?


Egal ob EM oder WM, das wäre großer Mist. Dann kann man sich ja nicht einfach so anmelden

Wäre ja frühestens 2025 ;) . Und doppelt so teuer. Aber mal zum zuschauen interessant. Ist ja vor der Haustür :Cheese:

gaebler 22.09.2022 14:36

Zitat:

Zitat von Homer Simpson (Beitrag 1681491)
Trotzdem mal ne prinzipielle Frage: für die 50€ Gutschrift- gibt's da einen Code oder weiss jemand wie das abläuft?

In der Email (Thank you! Your 50€ voucher) steht drin, daß man eine Email an eventcrediteurope@ironman.com schreiben soll, für welche Veranstaltung in 2023 man den voucher einlösen will und man bekommt dann einen personalisierten Link, um die Anmeldung abzuschließen.
Steht auch noch drin, daß der Gutschein nur für IM Veranstaltungen gilt (Ironman Group Europa, Mittlerer Osten und Afrika), nicht für die von Lizenznehmern organisierten. Bekommt man auch über die Email oben raus.

Homer Simpson 22.09.2022 15:09

Danke! Habe die Mail jetzt auch bekommen. Als ich gefragt habe hatte ich die noch nicht.:Huhu:

Foxi 22.09.2022 18:37

Jenseits meiner ganz persönlichen Mischung aus Frust, Skepsis und Kritik an dieser speziellen Veranstaltung habe ich ja allen fest die Daumen gedrück, die dennoch gestartet sind und sich diesen außergewöhnlichen Umständen gestellt haben.

Jetzt lese ich eure Wettkampf-Berichte durchaus interessiert und kann mich richtig mitfreuen über das, was ihr in Dresden an- und aufgestellt habt. Vielen Dank für's Teilhaben-Lassen!

Und in jedem Fall einen großen Glückwunsch an alle Finisher !
:liebe053: :liebe053:

Dani_ 17.11.2022 09:12

Sagt mal..wartet einer von euch noch auf eine Rückzahlung?

Ich wurde gestern zum wiederholten mal vertröstet. Weiß langsam echt nicht mehr weiter. Meine Zahlung war schonmal für den Payment run vorbereitet. Nur wurde es mal wieder nicht ausgeführt.
Jetzt heißt ich die Rückzahlung beim Payment run in KW 48 stattfinden.
Wie gesagt mehrfach vertröstet.

Foxi 18.11.2022 19:34

Zitat:

Zitat von Dani_ (Beitrag 1690333)
Sagt mal..wartet einer von euch noch auf eine Rückzahlung?

Ich wurde gestern zum wiederholten mal vertröstet...

Schade. Anfang September war das zum Glück erledigt für mich.

Interessanter Randaspekt im Ausblick:
Etwas unerwartet fand ich heute im neuen IM-Saisonkalender (Races 2023) auf der letzten Seite auch:

IRONMAN 70.3 Dresden

wenngleich mit dem Zusatz "TBD" (to be dated). Bin gespannt, wann die Terminsuche von Erfolg gekrönt sein wird... Hätte wirklich nicht gedacht, dass die das noch ein zweites Mal versuchen. :(

NiklasD 23.11.2022 12:08

Gibt es hier denn schon Gerüchte, wann der 70.3 in Dresden im nächsten Jahr stattfinden könnte? Falls er stattfindet, hätte ich dieses Jahr defintiv auch Interesse. Dresden als Stadt ist ja schon sehr attraktiv

Homer Simpson 24.11.2022 12:20

Das "TBD" stand schon relativ zeitnah nach dem Rennen in der IM Rennliste. Lustigerweise steht das auch bei Rennen die nicht weitergeführt werden. Der Unterschied ist nur "Registration closed" bei den Rennen die nicht weitergeführt werden zu "Registration opening soon" , wie im Falle vom IM DD.
Persönlich denke ich schon das der IM in DD weitergeführt wird. Auch wenn die Erstauflage ein Desaster war: das Potential hier den Fuß in der Tür zu haben ist unbezahlbar. Man wird seitens IM sehr genau überlegen ob man hier wieder den Abflug macht - und eventuell konkurrierenden Rennserien den Platz überlässt.
Meiner Meinung nach wird man den Vertrag bis 24 auf alle Fälle erfüllen, auch um eventuell Rückzahlungen oder Vertragsstrafen (keine Ahnung ob es vorgesehen ist) zu vermeiden. Dann schaut man sich an wie die Meldezahlen sind und entscheidet bei Vertragsablauf ob man weitermacht. Sollten sich die Meldelisten nicht mehr füllen kann man den Stecker ziehen. Sollte sich eine Tendenz nach oben abzeichnen wird man über eine Verlängerung sicher nachdenken. Ich kann mir vorstellen das in 2 oder 3 Jahren wieder volle Hütte ist.
Die Athleten werden einfach abwarten wie es nächstes Jahr läuft. Nochmal so ne Katastrophe und du kannst die Sache wirklich beerdigen. Aber ich bin überzeugt das IM und Behörden diesmal alles für ein gelungenes Event tun werden und so eine positives Feedback sorgen werden. Dafür spricht auch das immernoch kein Datum feststeht.
Hinter vorgehaltener Hand munkelt man das der Septembertermin nicht ganz vom Tisch ist. Aber das sind wirklich nur Gerüchte um 3 Ecken, also nicht darauf festlegen.
Was greifbares habe ich noch nicht gehört :Huhu:

floehaner 27.11.2022 19:09

Würde mal das letzte Juli WE frei halten. Bis Weihnachten kommt was offizielles.

tandem65 27.11.2022 19:23

Zitat:

Zitat von floehaner (Beitrag 1691533)
Würde mal das letzte Juli WE frei halten. Bis Weihnachten kommt was offizielles.

Also wieder parallel zu Kaisermania!?
Hätte ich das vor meiner Buchung gewusst hätte ich nicht gebucht.
Da ist Dresden sowieso gut besucht. Da sind doch Konflikte vorprogrammiert.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:25 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.