triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Wenn ich mal nicht weiter weiß, bild ich einen Hexenkocherkreis (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42720)

deirflu 10.11.2017 08:00

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1341820)

:Lachanfall: :( :confused:

Manchmal weiß man echt nicht mehr ob man lachen oder weinen sollte.


Die Saisonplanung würde ich so auslegen das die WM der definitive Höhepunkt ist. Grund ist ganz einfach, du fährst sicher um Gold mit und einer der Favoriten wirds auf alle Fälle so machen, du wirst also auch alles brauchen.:Blumen:

Die Rennen davor würde ich als reine Vorbereitung sehen. Die DM is ja ganz nett, aber wenn ich die Chance auf WM habe wäre das Ziel klar für mich.

Obs dann nach der WM noch einmal für eine Spitze reicht sagt einem e der Körper, kann funktionieren muss aber nicht.


Ich widme mich jetzt auch dem Thema Reibungswiderstand, auch wenn ich eigentlich nicht wirklich überzeugt bin das es so viel bringt. Da mein TT aber eine neue Schaltung bekommen hat hab ich gleich einen großen Schaltkäfig und große Leitrollen mit Ceramiclager verbaut.

Bei der Kette bin ich mir noch nicht sicher, evt probiere ich aber mal die von Muc-off?!

captain hook 10.11.2017 08:50

Wir werden ne MucOff Kette am Start haben. Mal sehn ob es da was zu sehen gibt.

Ich glaube, dass Cermicspeed von der Konzeption und ihrem Angebot da schon ganz clever ist mit den rel. unempfindlichen C-Lagern, die dann für Highspeed mit Öl versehen werden (der Schmierstoff macht den größten Unterschied zusammen mit der Dichtung - das mit der Ceramic ist nur interesseant, weil es nicht so empfindlich wg eventuellem Schmutz ist, so wars beim Skaten zumindest damals immer). Dann ne richtig saubere Kette mit nem rel. dünnen Schmierstoff, der zusätzlich keinen Dreck zieht und die WK Distanz überlebt... danach kommt dann glaube ich nicht mehr viel.

So vom Typ her ist mir ein komplett isolierter Saisonhöhepunkt her zu kritisch und zu lang. Da nimmt man ewig Anlauf und am Ende ist am Tag X irgendwas und dann ist irgendwie alles fürn Eimer. Ne, ich brauch da schon ein bisschen was zur Motivation übers Jahr verteilt. Wobei... ich hab auch gesagt, dass Abnehmen für mich nicht mehr in Frage kommt und nun habs ichs trotzdem gemacht. Konnte mir da auch schon spöttische Kommentare anhören, vonwegen: "hab ich doch schon immer gesagt, hat ja nen bisschen gedauert bis es angekommen ist". Ich bin bis heute nicht restlos überzeugt davon, weil ich vermute, dass schon etwas Druck mit flöten geht und dass es deshalb riskant ist. Aber es ist ja ein großes Experiment und vielleicht muss man es ja auch mal damit probieren. Vielleicht geht es ja ab wie sau.

deirflu 10.11.2017 09:28

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1341829)
So vom Typ her ist mir ein komplett isolierter Saisonhöhepunkt her zu kritisch und zu lang. Da nimmt man ewig Anlauf und am Ende ist am Tag X irgendwas und dann ist irgendwie alles fürn Eimer. Ne, ich brauch da schon ein bisschen was zur Motivation übers Jahr verteilt. Wobei... ich hab auch gesagt, dass Abnehmen für mich nicht mehr in Frage kommt und nun habs ichs trotzdem gemacht. Konnte mir da auch schon spöttische Kommentare anhören, vonwegen: "hab ich doch schon immer gesagt, hat ja nen bisschen gedauert bis es angekommen ist". Ich bin bis heute nicht restlos überzeugt davon, weil ich vermute, dass schon etwas Druck mit flöten geht und dass es deshalb riskant ist. Aber es ist ja ein großes Experiment und vielleicht muss man es ja auch mal damit probieren. Vielleicht geht es ja ab wie sau.

Sagt ja keiner das du vor der WM keine guten Renn abliefern kannst bzw Ziele haben sollst, aber den Plan würde ich um diese Woche der WM herum bauen. Ich habs heuer ja so gemacht, hinten raus is in der Saison is mir dann halt die Luft ausgegangen. Liegt halt auch daran das ich noch ein Stück intensiver Trainiere und weniger Zeit für Grundlage hab.

Beim Gewicht bin ich auch geläutert. Zu Trizeiten dachte ich das meine untergrenze 89kg sind. Im Sommer war ich heuer längere Zeit mit 84kg unterwegs. Nächstes Jahr möchte ich noch weiter Richtung 80kg. Das ganze hat natürlich seine Grenzen, aber schau dir mal die Profis an. Der Preidler hat z.B. mit 360W beim KOL alle zerlegt! Mit ähnlicher Leistung war ich 9min langsamer!!!

captain hook 10.11.2017 09:56

Zitat:

Zitat von deirflu (Beitrag 1341839)
Sagt ja keiner das du vor der WM keine guten Renn abliefern kannst bzw Ziele haben sollst, aber den Plan würde ich um diese Woche der WM herum bauen. Ich habs heuer ja so gemacht, hinten raus is in der Saison is mir dann halt die Luft ausgegangen. Liegt halt auch daran das ich noch ein Stück intensiver Trainiere und weniger Zeit für Grundlage hab.

Beim Gewicht bin ich auch geläutert. Zu Trizeiten dachte ich das meine untergrenze 89kg sind. Im Sommer war ich heuer längere Zeit mit 84kg unterwegs. Nächstes Jahr möchte ich noch weiter Richtung 80kg. Das ganze hat natürlich seine Grenzen, aber schau dir mal die Profis an. Der Preidler hat z.B. mit 360W beim KOL alle zerlegt! Mit ähnlicher Leistung war ich 9min langsamer!!!

Wobei zwischen euch natürlich über 20kg Gewicht und vermutlich rd 25cm Größenunterschied besteht?! Mein Referenzfahrer war auch mit über 30W weniger als Du über 1kmh schneller. Ist halt auch wesentlich kleiner aber bei weitem keine Hungerharke. Aber grundsätzlich hast Du recht. Ein geringer KFA bei gleichen Kraftwerten ist immer ein Vorteil. Kann man drehen und wenden wie man will. Und sei es nicht beim EZF, dann in jedem Fall bei profilierten Radrennen. Deshalb will ich das Risiko ja auch mal in Kauf nehmen.

Nochmal zu dem oben verlinkten MTM: seltsam das man ihn so glimpflich hat davonkommen lassen. War ja offensichtlich ein ähnliches Produkt wie bei der Sachenbacher, die dafür ne satte Strafe kassiert hat. Da würde mich ja mal interessieren, welches Produkt genau es war und wie genau die Deklaration darauf aussah. Der hatte ja ne Stimulanz (DMBA) geladen, die keine lange Halbwertszeit hat. Und grundsätzlich gibt es ja nen Warnhinweis vor Boostern, auch mit der Bezeichnung wie Geranienextrakt und Co. Und er wusste ja auch offensichtlich, welche Produkte er zur Nachkontrolle einreichen musste, wo man das Zeug findet, obwohl es angeblich nicht deklariert war. Bissl seltsam ist das alles schon?! Gibts dazu nähere Informationen? Wenn er auf ST so aktiv ist, müsste er ja das Produkt nennen wenn es nicht deklarierte Inhaltsstoffe hat, schon um andere zu warnen?!

Hafu 10.11.2017 10:10

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1341845)
...Nochmal zu dem oben verlinkten MTM: seltsam das man ihn so glimpflich hat davonkommen lassen. War ja offensichtlich ein ähnliches Produkt wie bei der Sachenbacher, die dafür ne satte Strafe kassiert hat. Da würde mich ja mal interessieren, welches Produkt genau es war und wie genau die Deklaration darauf aussah. Der hatte ja ne Stimulanz (DMBA) geladen, die keine lange Halbwertszeit hat. Und grundsätzlich gibt es ja nen Warnhinweis vor Boostern, auch mit der Bezeichnung wie Geranienextrakt und Co. Und er wusste ja auch offensichtlich, welche Produkte er zur Nachkontrolle einreichen musste, wo man das Zeug findet, obwohl es angeblich nicht deklariert war. Bissl seltsam ist das alles schon?! Gibts dazu nähere Informationen? Wenn er auf ST so aktiv ist, müsste er ja das Produkt nennen wenn es nicht deklarierte Inhaltsstoffe hat, schon um andere zu warnen?!

Hab' mir von Google Translate deinen dänischen Link übersetzen lassen und im Prinzip dieselben Gedanken gehabt. Jede Wette, dass der Typ in einschlägigen Bodybuilingkreisen/ -Foren unterwegs ist und die dort geläufigen Sachen dann für seine Wettkämpfe ausprobiert.

Kein normaler Sportler kommt überhaupt nur auf die Idee irgendwelche "Booster-Präparate" vor Wettkämpfen zu nehmen. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass es hier mal Threads zu derartigem dubiosen Zeug gegeben hat.

Ich kann auch nicht die dänischen Antidoping-Zuständigen verstehen, dass sie den Typen straflos davonkommen lassen. Ein Doper, der geständig ist und an der Aufklärung eines Falles aktiv mithilft kann man selbstverständlich strafmildernde Umstände anrechnen und z.B. statt 4 nur 2 Jahre sperren, aber überhaupt keine Sperre auszusprechen, das schreit zum Himmel und müsste eigentlich die WADA als Kontrollinstanz auf den Plan rufen.

Ein Athlet, der derartig schnell die bei einer positiven kontrolle gefundene Substanz in original versiegelten Flaschen zur Analyse präsentiert, der weiß auch schon vvor dem Wettkampf ziemlich genau, was er sich da eigentlich reinpfeift und alleine das Einnehmen von derartigen Präparaten vor Wettkämpfen offenbart eine typische Dopingmentalität ("Leistung durch Schlucken") und lässt vermuten, dass solch eine Persönlichkeit auch noch ganz andere, schwerer nachweisbare Methoden und Substanzen nutzt.

Wenn die Substanz legal gewesen wäre, dann hätten sie auch seinen Rekord nicht aberkennen müssen.

captain hook 10.11.2017 10:21

Soll ich auf ST mal nachfragen? Ich wette die schlachten mich. :Cheese:

Ich will es ja nicht ausschließen, dass es so war, aber dafür würde mich schon interessieren, was für ein Produkt genau es war.

Ich hab mal bei einer ganz normalen Bestellung von Eiweißpulver, was auf der Kölner Liste steht ein paar Riegel-Proben mitgeschickt bekommen, da war zB auch Geranienextrakt etc drin. Ich hab die dann freilich direkt entsorgt. Deshalb würde ich jetzt nicht pauschal annehmen, dass man schwer kriminell sein muss um an sowas zu gelangen, aber er hat das Zeug ja intus gehabt. Und wenn auf der Schachtel vielleicht kein großer Aufkleber war, aber bei den Inhaltsstoffen die entsprechenden Planzenbestandteile standen, verstehe ich die Argumente der Nada nicht. Wenn garnix draufstand, bleibt die Frage wie er so schnell drauf gekommen ist. Ohne böse Unterstellung sind für mich da zumindest einige Fragen offen.

Hafu 10.11.2017 10:44

Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1341851)
Soll ich auf ST mal nachfragen? Ich wette die schlachten mich. :Cheese:

...

Hatte auch schon den Reflex, aus Slowtwitch den Link zu dem positiven Test zu posten und wundere mich, dass dort noch keiner selbst gegoogelt hat. Sonst sind die dort eigentlich fitter im Googeln...

Wir hatten seinerzeit im Einzelfall-Thread den Sachenbacher-Fall ausgiebigst diskutiert und ich hatte damals den Standpunkt vertreten (den ich auch heute noch habe), dass versehentliches Doping mit einem derartigen "verunreinigten" Booster sicher nicht genauso moralisch verwerflich ist wie Epo-, Steroid- oder Blutdoping und deshalbe auch nicht genauso hart bestraft werden sollte, aber es ist entweder ein Fall grenzenloser Dummheit vor oder bei Wettkämpfen ungetestete Präparate zweifelhafter Herkunft sich reinzupfeifen, oder eben ein typisches Symptom einer im Charakter verwurzelten Dopingmentalität, nicht nur im erlaubten Bereich, also im Trainings und Material- und Ernährungssektor nach Optimierung zu streben (das ist das eigentliche Wesen des Leistungssportes), sondern bewusst auch die dunklen Grauzonen des Sports aufzusuchen, in der Hoffnung dort Substanzen zu finden, die schnell machen, aber noch nicht nachweisbar oder noch nicht verboten sind.

Die Sperre bei Sachenbacher damals, die im übrigen auch sehr kooperativ bei der Aufklärung des Falles war, ging absolut in Ordnung. Aber es sollte natürlich auch nicht mit unterschiedlichem Maß bei ähnlichen Fällen geurteilt werden. Der quasi-Freispruch bei Madsen stinkt.

captain hook 10.11.2017 11:11

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1341857)
Der quasi-Freispruch bei Madsen stinkt.

So sieht es aus. Zumal man offensichtlich mit unterschiedlichem Maß misst.

Auch intensives suchen auf ST zeigt absolut nix zu diesem Thema. Auch die Beitragsstatistik zeigt null Veränderungen nach dem Datum der Veröffentlichung.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:55 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.