triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

Walfanggegner 22.11.2015 14:03

Laufpause seit Sept. und vorerst für weitere drei Monate.
Rad nur dosiert, hier und da mal eine Stunde sei o.k. laut Orthopäden.
Schwimmen darf ich.
Und was man machen könne wäre Reizstromanwendungen, Medikament gegen das Ödem und Laufpause.

uruman 22.11.2015 16:37

[quote=Walfanggegner;1184570]Patient: Walfanggegner

Befund: Irgendwas mit dem Gelenkknorpel im Knie (laut Befund "Chondropathie Grad II bis III", zudem Weichteilödem im Bereich des Hoffaschen Fettkörpers, außerdem "mukoide Degeneration des Innenmeniskus mit beginnenden Aufbrauchserscheinungen und intramineskialem Einriss im Bereich des Innenmeniskushinterhornes", abgerundet von einem Knochenmarködem

seit: 06. September diesen Jahres

Medikation: seit gestern einmal täglich Arcoxia 60 mg

Bemerkung: nach anfänglichen Bescherden an ein Verschwinden von selbst durch Trainingspause geglaubt -> Ohne Erfolg. Termin Orthopäde angefragt, diesen auch für sechs Wochen später bekommen. Weiter auf Training verzichtet, Sportmediziner / Chirurg aufgesucht -> Diagnose Patellaspitzensyndrom. Salbe & Stoßwellen, keine Besserung. Weiter Trainingspause. Dann irgendwann endlich den Orthopäden gesehen -> MRT. Das jetzt kürzlich gemacht worden und gestern dann zur Befunféröffnung / Diagnose zum Orthopäden mit Ergebnis s.o.

Prognose: "Karriere"ende? :(

Stimmung: eher so :([/ !QUOTE]

Habe ich ne ähnliche Diagnose vor 16 Jahren gekriegt mit sofortigen Sportverbot auch zum Laufen (habe ich damals Fußball gespielt )
Bei mir haben jede Woche Flüssigkeit von den Knie abgepumpt und laut Orthopäde müsste ich sofort operiert werden untern anderen um die lädierten Meniskus zu glatten und abrunden .
Aber weil ich bei jeden zweite Fußballsportverletzung sollte ich operiert werden ,habe ich auch dieses mal nicht machen lassen

Was ich alles bei verschieden Ärzte mitgemacht habe :
Magnet Therapie
Warm-Kälte Therapie
Medikamenten geschluckt
Spritzt Kür mit etwas wie Hylaurion

Hat alles nicht geholfen ,das einzige das mir geholfen hat (wobei ich damals sehr Skeptisch war ) war Ärztlich verordnete Krafttraining !!!

Nach zwei Jahren könnte ich wieder Fußball spielen und seit dem ,bin ich 7 Marathons gelaufen und unzählige Triathlons, RTF , Laufwettkämpfen und in ein paar Zeitfahren teilgenommen

Schmerzen habe ich nicht mehr , egal wie viel ich trainiere
Aber ich muss aufpassen dass genug Kraft Komponenten in Training dabei sind

Kopf hoch , vielleicht wenn du anders trainierst kannst du deine "Sportkarriere " weiter forstsetzen

:Blumen:

Walfanggegner 22.11.2015 16:43

Danke dir, uruman :Blumen:

triconer 23.11.2015 08:06

Zitat:

Zitat von Walfanggegner (Beitrag 1184706)
Laufpause seit Sept. und vorerst für weitere drei Monate.
Rad nur dosiert, hier und da mal eine Stunde sei o.k. laut Orthopäden.
Schwimmen darf ich.
Und was man machen könne wäre Reizstromanwendungen, Medikament gegen das Ödem und Laufpause.

Lieber Walfanggegner,

2011 wurde ich aufgrund eines MRT am Knie operiert. Die MRT-Diagnose bestätigte sich dabei nicht(2 verschiedene Ärzte und 2 verschiedene Deutungen der Bilder und die Realität sah doch ganz anders aus), dafür wurde auch ein Knorpelschaden festgestellt. Auch II bis III. Mein Hausarzt meinte, daß ich überhaupt nicht mehr laufen sollte, der Sportchirug, der mich operierte, meinte bis 20km kein Problem. Beides waren für mich Pauschalaussagen.
Der Hausarzt sieht die Gefahr der Arthrose. Kann mir aber auch nicht versichern, daß wenn ich nicht mehr laufe, diese auch nicht bekomme. Daher seine Aussage.
Der Sportchirug hat zwar eine mir sehr angenehme Aussicht gegeben, aber 20km sagen ja weder was über Intensität noch Dauer der Belastung für den Knorpel aus.
Radfahren, da sind sich beide einig, ist gut. Wenn ich dann aber sage, was ich unter Radfahren verstehe, rudert mein Hausarzt zumindest immer wieder zurück.
Fakt war bei mir: Nach der OP dauerte es noch gut ein 3/4 Jahr bis ich wieder komplett einsatzfähig war. Intensiveres Radeln war dann möglich. Auch das Laufen ging wieder.
Aufgrund der verschiedenen Meinungen, habe ich entschlossen, daß nur ich verantworten kann, was richtig ist. Ich halte daher die Laufumfänge sehr gering(10-20km pro Woche in der Hauptzeit, sonst öfter auch mal weniger) und starte bei ner Mitteldistanz halt als eine 2erStaffel, wo ich Schwimme und Radel. Ansonsten nehme ich gerne anspruchsvolle Olympische Distanzen oder den Transvorarlberg in Angriff.

Lass Dich nicht gleich entmutigen und warte erst mal ab, was bei einer etwaigen OP diagnostiziert wird.

Alles Gute

triconer

Walfanggegner 23.11.2015 08:15

Danke auch dir, triconer

BleibGeschmeidig! 04.12.2015 17:59

Patient: BleibGeschmeidig!

Befund: Schilddrüsenüberfunktion (Morbus Basedow)
Grund: Autoimmun, der Körper ist doof
Medikamente: a lot
Training: Pause ca. 1 jahr

Bemerkung: Dank Medikamenten geht es wieder besser. Aber für Sport bin ich derzeit noch viel zu erschöpft. Ich werde mir ein Interim-Hobby suchen müssen. Stricken, Mandala, etc.

felixb 07.12.2015 23:39

Zitat:

Zitat von felixb (Beitrag 1175652)
Sodele.

Nach dem Post unter http://www.triathlon-szene.de/forum/...postcount=2035 wollt ich mal mein Glück melden.

Die letzten 2-3 Tage hat mein linker Arm ne Blitzheilung hingelegt.

Aber ehrlicherweise ist das schon Goldstatus nun. Ordentlich Bewegung in der Schulter, da kann ich ja nun top Kraft & den letzten Kick Beweglichkeit reintrainieren.

So.
Neuer Status vom Schultergeschädigtem ;) .
Ich war wohl etwas optimistisch. Ganz so schnell ist es dann doch nicht besser geworden. Leider ist die Beweglichkeit seit der Blitzheilung damals kaum weiter erhöht. Das war bzw. ist ganz, ganz harte Knochenarbeit (höhö).
Auch, weil die Probleme natürlich schon vor dem Unfall durch die alte Verletzung noch etwas bestanden schon für 2 Jahre vorher.

Habe daher aktuell den Fokus auf Beweglichkeits- & leichte Krafterhöhung gelegt und ... ähem hauptsächlich am Laufen & Schwimmen gearbeitet. Als vorheriger reiner Radfahrer ist vor allem letzteres ziemlich hartes Brot. :Ertrinken:
Immerhin habe ich beim Schwimmen noch die Schulter-Ausrede; wird gern genommen. :Lachen2:
Der Versicherungsfall vom Auto/Fahrradunfall scheint sich wenigstens langsam zu klären. Ich glaube aber nicht, dass das vorm neuen Jahr schon festgemacht wird; schon unglaublich.

Schleichfloh 08.12.2015 23:28

Zitat:

Zitat von BleibGeschmeidig!
Ich werde mir ein Interim-Hobby suchen müssen. Stricken, Mandala, etc.

Ich habe nach meinem Bänderanriss haufenweise Socken gestrickt und damit Familie und Freunde beschenkt, die alle damit sehr glücklich sind und bedauern, dass ich wieder laufen kann :Lachen2:

Ich kann stricken also nur wärmstens empfehlen :Huhu:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:31 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.