triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Lässt Du Dich gegen Corona impfen? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48950)

MattF 04.10.2021 12:12

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1626962)
Kann man so definieren. Wundert mich nur, wieso es dann des Naturschutzes bedarf - alles, was der Mensch macht, ist dann ja irgendwie auch Natur.

Natürlich ist das Wort Naturschutz letztlich Quatsch.

Wenn wir Naturschutz sagen, meinen wir eigentlich, dass wir unsere eigene Lebensgrundlage schützen. Das haben viele aber nicht begriffen.*

Die Natur braucht uns nicht. Selbst wenn wir jetzt die Natur beeinträchtigen indem z.b. 99% aller Arten jetzt ausstreben würden, würde in 10 Millionen Jahren die Natur immer noch existieren. Selbst einen weltweiten Atomkrieg würde die "Natur" in einigen Millionen Jahren "repariert" haben.

*Viele glauben dagegen Naturschutz wäre so ein AddOn, kann man machen, muss man aber nicht. Wenn mich die Natur als Autofahrerr oder Vielflieger oder als Bewohner von 250 qm Wohnfläche nicht interessiert, dann ist die mir auch egal. Kann ich weiter CO2 und weitere Schadstoffe in die Luft blasen und Resourcen verschwenden. Zumindest für unsere Kinder und Enkel ein fatales Denken.

MattF 04.10.2021 12:23

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1626964)
Im Straßenverkehr spricht man von aktiver Sicherheit (Vermeidung von Unfällen durch ABS, ESP und was weiß ich nicht alles) und passiver Sicherheit (Airbag etc. um die Folgen eines Unfalles wenn er dann doch eintritt eben so gering wie möglich zu halten).

Für mich ist um bei der Metapher zu bleiben die aktive Sicherheit die Impfung. Und es dürfte schlecht greifbar und messbar sein, wie "unmittelbar lebensrettend" diese ist. Genau so wie man eben im Straßenverkehr auch öfter nicht weiß, wie Situation X hätte anders ausgehen können.

Es ist schon relativ einfach zu greifen, wenn man sich ein bisschen mit Mathe und Wahrscheinlichkeitsrechnung beschäftigt.

So gut wie niemand würde Heute noch bestreiten, dass ein Autogurt eine sinnvolle Sache ist. Bei Einführung waren viele dagegen, weil sie sich eingeengt fühlten und bevormundet. Im Grunde die gleiche Argumentation wie gegen das Impfen Heute oder auch Tempolimit.

Für jemand der mathematisch denkt ist es halt kein Unterschied ob man sich fragen:

1. Ich muss am Herzen operiert werden, sonst strebe ich und verliere 25 Lebensjahre. (Klar würden fast alle machen). [Wobei es hier ja auch ein Risiko gibt, also die Erfolgswahrscheinlichkeit ist auch nicht 100%, allerdings ist X hier meist um ne Dimension größer als bei 2. Das ist dann der Unterschied und wenn man hier aufhört zu denken, kommt man halt zu falschen Einschätzungen.

2. Ich lass mich impfen (ich trage einen Gurt), weil wenn wir das alle machen werden jedes Jahr xxxx Menschenleben gerettet, bzw mein Risiko zu streben oder körperlich eingeschränkt zu werden, sinkt damit um x% ( wobei bei den x% sind Nebenwirkungen natürlich schon gegengerechnet. Das Ganze würde man nur machen wenn x positiv ist.)


Und selbst wenn x klein ist aber positiv, ist die Massnahme halt sinnvoll. Auch für den Einzelnen und nicht wie wohl viele glauben, nur für die Allgemeinheit, weil mich triffs eh nicht.

keko# 04.10.2021 12:29

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1626969)
Es ist schon relativ einfach zu greifen, wenn man sich ein bisschen mit Mathe und Wahrscheinlichkeitsrechnung beschäftigt.

....


Und selbst wenn x klein ist aber positiv, ist die Massnahme halt sinnvoll. Auch für den Einzelnen und nicht wie wohl viele glauben, nur für die Allgemeinheit, weil mich triffs eh nicht.

Wenn denn alles so klar ist, dann stellt sich für mich nach wie vor die Frage: warum gibt es eine Gurtpflicht und nicht längst eine Impfpflicht?

MattF 04.10.2021 12:37

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1626971)
Wenn denn alles so klar ist, dann stellt sich für mich nach wie vor die Frage: warum gibt es eine Gurtpflicht und nicht längst eine Impfpflicht?

Aus dem selben Grund, aus dem es kein Tempolimit gibt.:cool:

Schwarzfahrer 04.10.2021 12:39

Off topic:
Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1626967)
Die Natur braucht uns nicht.

Stimmt. Ich fürchte, viele Menschen glauben, daß sie die Natur auch nicht brauchen. Anders kann ich die massive weltweite Urbanisierung kaum verstehen.
Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1626967)
Wenn wir Naturschutz sagen, meinen wir eigentlich, dass wir unsere eigene Lebensgrundlage schützen.

Das stimmt so im Prinzip. Spannend wird es immer, wenn die "Lebensgrundlage" genau definiert und eingegrenzt werden muß. Was gehört dazu? Der Wald, die Tierwelt, die Wasser- und Lebensittelversorgung, eine zuverlässige Energieversorgung, oder die saubere Luft? Was, wenn sich das eine nur zum Schaden des anderen realisieren läßt? Wie priorisiert man, ist das Ziel minimaler Schaden oder maximaler Nutzen? Fragen über Fragen - mal sehen, welche Antworten unsere nächste Regierung anbietet.

keko# 04.10.2021 12:43

Zitat:

Zitat von MattF (Beitrag 1626972)
Aus dem selben Grund, aus dem es kein Tempolimit gibt.:cool:

Kein Land der Welt macht das. Ich verstehe nicht, wieso.
Ich höre meist nur, wie harmlos die Impfung ist und dass sie der Schlüssel ist. Impffstoff gibt es in Hülle und Fülle an jeder Ecke.
Aus meiner einfachen intellektuellen Warte sehe ich eine Impfpflicht daher fast schon zwingend an.

Schwarzfahrer 04.10.2021 12:48

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1626971)
Wenn denn alles so klar ist, dann stellt sich für mich nach wie vor die Frage: warum gibt es eine Gurtpflicht und nicht längst eine Impfpflicht?

m.M.n. weil es einen wesentlichen Unterschied gibt: Gurt anlegen ist eine situativ-temporäre Pflicht, und das Gurt anlegen hat praktisch keinerlei Risiken für den Betreffenden (o.k., nach der Herz-OP hat der Gurt ziemlich aufs Brustbein gedrückt...:Cheese: ). Eine Impfung ist ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, ist nicht rückgängig zu machen, und hat immer ein Risiko, das zwar klein ist, aber um ein Vielfaches höher, als das Gurt anlegen. Daher dürften die Hürden entsprechend höher sein.

Und leider scheint gerade die Corona-Impfung mit einem höheren Anteil an Nebenwirkungen behaftet zu sein, als viele etablierte Impfungen (auch wenn sich alles in absoluten Zahlen in einem sehr niedrigen Bereich bewegt). Da die Regierungen die Haftung von den Herstellern abgenommen haben, halte ich das zögern mit der Impfpflicht für verständlich. Verantwortung übernehmen für eine Entscheidung mit nicht sicher absehbaren Folgen ist immer unbeliebt, im Industriemanagement wie in der Politik.

Körbel 04.10.2021 13:13

Zitat:

Zitat von Rälph (Beitrag 1626750)
Es gibt genügend Beispiele über gesunde, trainierte und sehr leistungsfähige Menschen, die übel vom Virus erwischt wurden.

...

Jetzt musst du deine überragende Genetik nur noch deinen Nachkommen weitergegeben haben, sonst war sie evolutionär für die Katz.

Dann waren sie evtl zum Zeitpunkt der Infektion, gesundheitlich doch nicht so auf der Höhe.
Stress, massives Training, etc es gibt genügend Faktoren die das Immunsystem dramatisch schwächen.
Auch eine harte TE kann das Immunsystem so dermassen in den Keller fahren, hattest du bestimmt auch schon mal erlebt.
Die Folge davon, meist ein Infekt die Tage danach.



Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1626869)
Die Evolution sieht keine Impfung vor.
Menschen und Tiere sterben entweder an Infektionen, oder sie überleben sie.
Bei häufigen Infektionen kann sich eine Immunität innerhalb einer Art entwickeln (Selektion, ...) - oder die Art stirbt aus.
Bei seltenen Infektionen passiert keines von beiden.

Das will hier keiner sehen und schon garnicht hören.

Zitat von Charles Darwin
"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand."


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:46 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.