triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Lässt Du Dich gegen Corona impfen? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48950)

Hafu 11.03.2021 16:01

Zitat:

Zitat von DeRosa_ITA (Beitrag 1589841)
Bei mir (Tirol) ist der nächste Termin für die zweite AstraZ fast 13 Wochen nach dem ersten Termin.
Mich würde die Nebenwirkungs-Rate von AstraZ im sportlichen Kollektiv interessieren, weil ich vermute, dass (Ausdauer)sportler weniger heftige NW (im Sinne von hohes Fieber) entwickeln als Bratwürste.
Wahrscheinlich ist die n-Zahl derzeit noch relativ gering, aber künftig könnte man so einen Thread sicher erstellen.
:)
SG

Meine Frau (mit viel Ausdauersportbackground) hat es heftig bei der ersten Impfung erwischt (kein richtiges Fieber, aber Schütltelfrost, Kopfschmerzen, Krankheitsgefühl), wobei Frauen generell deutlich stärker auf die Impfung reagieren als Männer.

Insgesamt würde ich aber starke Impfnebenwirkungen, so lästig sie sind, eher positiv interpretieren: Viel Nebenwirkungen sorgen auch für eine starke Immunreaktion und das ist ja das, was man sich von der Impfung erhofft.

P.S.: Schön, von dir mal wieder hier was zu lesen, Kollege.:Blumen:

DeRosa_ITA 11.03.2021 16:21

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1589843)
Meine Frau (mit viel Ausdauersportbackground) hat es heftig bei der ersten Impfung erwischt (kein richtiges Fieber, aber Schütltelfrost, Kopfschmerzen, Krankheitsgefühl), wobei Frauen generell deutlich stärker auf die Impfung reagieren als Männer.

Insgesamt würde ich aber starke Impfnebenwirkungen, so lästig sie sind, eher positiv interpretieren: Viel Nebenwirkungen sorgen auch für eine starke Immunreaktion und das ist ja das, was man sich von der Impfung erhofft.

P.S.: Schön, von dir mal wieder hier was zu lesen, Kollege.:Blumen:

In meinem Bekanntenkreis habe ich keine Unterschiede Frauen/Männer festgestellt.
Bei mir persönlich: Montag vormittag 1 Stunde Radfahren, 14 Uhr AstraZ, in der Nacht schlecht geschlafen, dann ab morgens stark Kopfschmerzen, nie Fieber. Arbeiten gegangen relativ unbeeindruckt. Ab Nachmittag schlechter mit Muskelschmerzen (sinnvollerweise am Sonntag noch etwas gekraftelt haha), nie Fieber. Nächster Tag wieder so fluktuierend, heute wieder ein auf und ab. Freu mich dann auch wenn es mal aufhört :).

Danke für die Blumen löblicher Kollege. Ich hoffe, dass ich wieder gelegentlich reinlesen und -schreiben kann. Die letzten Jahre war es mit dem Zeitkontingent und gesundheitlich nicht immer leicht und die Prioritäten haben sich etwas verschoben. Ab Mai wird es aber vermutlich alles etwas einfacher und entspannter :) Ein Triathlon 2022 wäre ein nettes Ziel hehe.

GLG :Blumen: :Huhu:

Hafu 11.03.2021 16:34

Zitat:

Zitat von DeRosa_ITA (Beitrag 1589850)
In meinem Bekanntenkreis habe ich keine Unterschiede Frauen/Männer festgestellt...

Meine Studiengruppe ist ja vorläufig auch nur N=3 (neben Heike, die sich nicht krankmelden musste, da der impftermin am Freitag war, hat sich auch eine Kollegin, die normalerweise taff ist am letzten Donnerstag impfen lassen und war am Freitag ausgeknockt.
Vorhin ist eine Krankenschwester, nach AZ-Impfung gestern vorzeitig nach Hause gegangen.

Am Sonntag bin ich mit der ersten Impfung dran und werde hier berichten. Voraussichtlich bekomme ich Moderna (warum auch immer; mir wäre es egal, wenn es was anderes gäbe)

DeRosa_ITA 11.03.2021 16:37

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1589855)
Meine Studiengruppe ist ja vorläufig auch nur N=3 (neben Heike, die sich nicht krankmelden musste, da der impftermin am Freitag war, hat sich auch eine Kollegin, die normalerweise taff ist am letzten Donnerstag impfen lassen und war am Freitag ausgeknockt.
Vorhin ist eine Krankenschwester, nach AZ-Impfung gestern vorzeitig nach Hause gegangen.

Am Sonntag bin ich mit der ersten Impfung dran und werde hier berichten. Voraussichtlich bekomme ich Moderna (warum auch immer; mir wäre es egal, wenn es was anderes gäbe)

Ich hätte da schon viel lieber Moderna genommen. Aber halt deswegen weil wir hier in Tirol einen beachtlichen Südafrika-Mutanten Anteil haben.
Ich bin sehr gespannt, wie es dir ergeht. Mit Moderna hab ich am wenigsten Erfahrung (persönliche Berichte und laborchemisch i.S. von Antikörper- Impfantwort )

Adept 11.03.2021 16:45

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1589843)
...

Insgesamt würde ich aber starke Impfnebenwirkungen, so lästig sie sind, eher positiv interpretieren: Viel Nebenwirkungen sorgen auch für eine starke Immunreaktion und das ist ja das, was man sich von der Impfung erhofft.

P.S.: Schön, von dir mal wieder hier was zu lesen, Kollege.:Blumen:

Hafu, habe gehört, dass die Schwere der Impfreaktion keinen Schluss auf die Anzahl/Konzentration der aufgebauten Antikörper ermöglicht. Man hätte Checks in einen KKH gemacht. Kennst du da was Stichhaltiges?

Hafu 11.03.2021 21:00

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1589858)
Hafu, habe gehört, dass die Schwere der Impfreaktion keinen Schluss auf die Anzahl/Konzentration der aufgebauten Antikörper ermöglicht. Man hätte Checks in einen KKH gemacht. Kennst du da was Stichhaltiges?

Ob es dazu Untersuchungen gibt weiß ich nicht. Das oben gesagte basiert eher auf meinem allgemeinem Wissen um Immunreaktionen aus dem Studium.
Ich bin aber kein Impfexperte und natürlich auch kein Virologe.

Die Anzahl der Antikörper sind allerdings auch kein zuverlässiges Korrelat für die Stärke des erreichten Infektionsschutz, da Antikörperschutz im Blut ja nur ein Element des komplexen Immunschutzes ist und die Antikörperzahl auch bei guter Immunität einige Wochen nach der impfung wieder absinkt. Wichtig ist aber, das die B-Zellen in der Lage bleiben, bei Bedarf jederzeit und schnell passende neutralisierende Antikörper von neuem zu produzierten.
Die T-Zell-vermittelte Immunität ist für die Dauer einer Immunität, nach dem was ich gelernt habe, weitaus wichtiger, lässt sich aber nicht so einfach mit einer Titerbestimmung quantifizieren, sondern nur mit weitaus schwierigeren Methoden messen.

Adept 11.03.2021 21:26

Hafu, ok, vielen Dank für die Info. Ich bin da völliger Laie, daher konnte ich die aufgeschnappte Info überhaupt nicht beurteilen. Logischer hört sich für mich auch an:

Je heftiger die Impfreaktion desto grösser der Virusschutz.

Aber wie gesagt, hört sich halt nur logisch an...

LidlRacer 11.03.2021 21:31

Zitat:

Zitat von Adept (Beitrag 1589882)
Hafu, ok, vielen Dank für die Info. Ich bin da völliger Laie, daher konnte ich die aufgeschnappte Info überhaupt nicht beurteilen. Logischer hört sich für mich auch an:

Je heftiger die Impfreaktion desto grösser der Virusschutz.

Aber wie gesagt, hört sich halt nur logisch an...

Ich hab leichte Zweifel an der These. Bei Biontech gibt es doch anscheinend sehr viele Leute, die quasi nix an Impfreaktion haben und trotzdem soll das Zeug eine hervorragende Wirksamkeit haben.
Meine Mutter hat davon heute ihre 2. Portion bekommen. Nach der 1. war absolut nix. Man hätte meinen können, sie hätte ein Plazebo bekommen.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:28 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.