triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Bundestagswahl 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48874)

tandem65 24.06.2021 10:50

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1607938)
Was wären christliche Werte Deiner Meinung nach? Welche Partei wäre diesen Werten denn näher als die CDU/CSU?

Falscher Thread Arne. ;)

Mitsuha 24.06.2021 10:55

Zitat:

Zitat von Klugschnacker (Beitrag 1607938)
Was wären christliche Werte Deiner Meinung nach? Welche Partei wäre diesen Werten denn näher als die CDU/CSU?

Inwiefern andere Parteien näher an den "christlichen Werten" sind, ist doch für die Benamung der CxU irrelevant? Keine andere der großen Parteien nennt sich selbst "christlich".

Wobei man natürlich die Frage aufwerfen darf, ob die Benamung als "Christliche ... Union" zwingend die Umsetzung von christlichen Werten (was auch immer diese sein mögen, da widersprechen sich die verschiedenen Bibel-Anteile ja ohnehin) erfordert oder ob damit etwas anderes gemeint ist.

Aber allein der christliche Wert "Barmherzigkeit" ist etwas, was ich bei der CxU so gar nicht sehe.

aequitas 24.06.2021 11:12

Zitat:

Zitat von MatthiasR (Beitrag 1607903)
Das sind vier, nicht drei. Aber Sabine Leutheusser-Schnarrenberger scheint mir politisch nicht mehr aktiv zu sein, also doch eher drei. Und "Medienprominenz" sieht für mich anders aus, als Nicht-FDP-Fan habe ich die bisher eher am Rande wahrgenommen. Zugegebenermaßen gilt das auch für alle aktuellen FDP-Männer außer Lindner und Kubicki.

Es ist ja auch einfach eine Nebelkerze, die in den Raum geschmissen wird und keine inhaltliche Auseinandersetzung. Die ursprüngliche Behauptung von Hafu bleibt falsch. Richtig ist jedoch, dass fast alle Parteien zu wenig Frauen an wichtigen Stellen haben.

pepusalt 24.06.2021 11:17

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1607950)
Es ist ja auch einfach eine Nebelkerze, die in den Raum geschmissen wird und keine inhaltliche Auseinandersetzung. Die ursprüngliche Behauptung von Hafu bleibt falsch. Richtig ist jedoch, dass fast alle Parteien zu wenig Frauen an wichtigen Stellen haben.

So nebelkerzig ist das gerade bei der FDP eben nicht.

qbz 24.06.2021 11:53

Bis Ende Juni werden die letzten Bundeswehr-Soldaten Afghanistan verlassen haben. Zeitweilig waren dort mehr als 5000 deutsche Soldaten stationiert. 59 starben im Krieg in Afghanistan. Er kostete Milliarden. In das Gebiet im Norden, wo die Bundeswehr stationiert war, und auch in die dortigen Städte sollen jetzt schon die Taliban vorrücken, schreibt Spon. Profitiert am 20jährigen Krieg haben die Rüstungskonzerne.
Zitat:

"Tag für Tag nahmen Einheiten der Taliban fast ohne jeden Widerstand weitere Distrikte im Operationsgebiet der Bundeswehr ein. Die lokalen Sicherheitskräfte gaben kampflos auf, oft schlossen sie sich den Milizen sogar an. Mittlerweile sind mit Taloqan, Kunduz, Baghlan und Masar-i-Scharif gleich mehrere größere Städte faktisch von Taliban-Kräften eingekreist."
bundeswehr-in-afghanistan-gefaehrlichste-phase-des-abzugs (hinter Paywall)

Von den Parteien, CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP vermisse ich nun eine rückwirkende kritische Bilanz. Im Gegenteil: Sie wollen weiterhin alle eine Bundeswehr, welche für Auslandseinsätze militärisch bereit sein soll. Die einzige Alternative dazu ist die Linke, welche die ursprünglich von der SPD-Grünen Schröder Regierung begonnene Kriegsbeteiligung der Bundeswehr in Afghanistan immer abgelehnt hat.
unter-der-lupe-kolumne-tim-herden-afghanistan-krieg-bilanz-kapitulation im MDR

Rückblick auf die Berichterstattung von Bild und TAZ zu Kriegsbeginn:
https://www.freitag.de/autoren/sabin...e-geleitschutz

aequitas 24.06.2021 11:59

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1607966)
Von den Parteien, CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP vermisse ich nun eine rückwirkende kritische Bilanz. Im Gegenteil: Sie wollen weiterhin alle eine Bundeswehr, welche für Auslandseinsätze militärisch bereit sein soll. Die einzige Alternative dazu ist die Linke, welche die ursprünglich von der SPD-Grünen Schröder Regierung begonnene Kriegsbeteiligung der Bundeswehr in Afghanistan immer abgelehnt hat.
unter-der-lupe-kolumne-tim-herden-afghanistan-krieg-bilanz-kapitulation im MDR

Gut erkannt. Deshalb wird Die Linke auch keine Rolle für die nächste Bundesregierung spielen. Wie kann man derart weltfremd durch die Welt laufen!?

qbz 24.06.2021 12:21

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1607967)
Gut erkannt. Deshalb wird Die Linke auch keine Rolle für die nächste Bundesregierung spielen. Wie kann man derart weltfremd durch die Welt laufen!?

Am besten, Du meldest Dich gleich freiwillig für die nächsten Kriegseinsätze.

Ja, und es gibt tatsächlich auch Menschen, die keine Aktien von indirekt oder direkt an Rüstung beteiligten Firmen kaufen.

Hafu 24.06.2021 12:28

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1607950)
Es ist ja auch einfach eine Nebelkerze, die in den Raum geschmissen wird und keine inhaltliche Auseinandersetzung. Die ursprüngliche Behauptung von Hafu bleibt falsch...

Eine Behauptung von mir, dass mir keine drei Frauen aus der Führungsebene der FDP einfallen ist falsch, mit der Begründung, dass dir sehr wohl drei Frauen einfallen?
Ich gestehe dir doch deine Wahrnehmung zu, aber du kannst damit doch nicht begründen, dass meine Wahrnehmung "falsch" ist.

Diese Logik musst du mir erklären.

Die etwas weiter gefasste These, dass die FDP ein Problem mit der Partizipation von Frauen in der Parteiarbeit hat, wurde darüberhinaus von mir auch mit zwei verlinkten Texten, der Tagessschau und des MDR, vom Mai und vom Februar diesen Jahres belegt. Dass ist ein gewisses Indiz, dass meine Wahrnehmung nicht ganz singulär ist. Zumindest wenn du dem öffentlichen Rundfunk keine Fake-News-Tendenz unterstellt.

Deine Behauptung zum Schutz der Situation der FDP, dass "fast alle Parteien" ein Frauenproblem hätten ist so auch nicht verifizierbar, da die Grünen und die Linke es definitiv nicht und die SPD viel, viel weniger als die FDP hat.

Union, FDP und AFD stellen zusammen nicht mal die Hälfte der Wähler, sind also zeifelsfrei nicht "fast alle Parteien".


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:22 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.