triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

LidlRacer 27.04.2020 17:09

Zitat:

Zitat von Nobodyknows (Beitrag 1528054)
Das muss jeder mit sich ausmachen. Genau wie die Teilnahme an einer von Rechtsdödeln angemeldeten Demo gegen die Bedrohung von Bürgerrechten durch Gesetze und Verordnungen die im Zuge der Corona-Pandemie erlassen wurden (um mal wieder zum Thema zurückzukehren).

Mir scheint, nicht wenige Verfassungsfeinde tun jetzt plötzlich so, als wollten sie die Verfassung verteidigen - gegen unsere angeblich verfassungsfeindliche Regierung.

It's a mad world!

LidlRacer 27.04.2020 17:11

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1528057)
Mutige, aus den Daten kaum beweisbare Behauptung. Eine große Portion Glück (oder eben noch nicht verstandener Zusammenhänge) hat m.M.n. wesentlich dazu beigetragen.

Welches Glück konkret?

deralexxx 27.04.2020 17:12

https://www.gatesnotes.com/Health/Pandemic-Innovation

Fand ich einen sehr treffenden Brief / Essay über das Thema. Einige Themen werden meiner Meinung nach gut beleuchtet.

Es gab darauf ein größeres Medienecho.

Hafu 27.04.2020 17:22

Zitat:

Zitat von Söder
...Angesichts der Debatte über weitere Lockerungen sagte Söder, Ratschläge von Virologen hätten "uns bisher gut durch die Krise geführt". Das kann als Kontrapunkt zu Äußerungen von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet verstanden werden. Der hatte in der Sendung "Anne Will" am Sonntagabend Virologen kritisiert und über ihre Empfehlungen gesagt, wenn "alle paar Tage die Meinung geändert wird, ist das auch für Politik schwierig".

Söder appellierte, die Balance zwischen Freiheit und Sicherheit zu wahren. Man habe in Vergleich zu anderen Staaten bislang großes Glück gehabt. "Wir sollten nicht aus parteitaktischen Motiven" diesen "Vorsprung verstolpern", sagte der bayerische Ministerpräsident ...

Hier im Thread habe ich mich ja schon durchaus kritisch über unseren bayerischen Ministerpräsidenten geäußert (gerade zu Beginn der Krise war mir das viel zu viel "Starker-Mann-Attitüde", die in der Bevölkerung freilich schon damals gut ankam.

Wenn man aber die letzten 4 Wochen beobachtet oder/ und das obige Zitat analysiert, gibt es eigentlich objektiv und ergebnisorientiert betrachtet, nicht viel zu kritisieren. Der Mann zeigt gutes Krisenmanagement und scheint darüberhinaus selbst regelmäßig NDR-Podcasts zu hören, denn das mit dem "Vorsprung verspielen" kam sogar im Titel des vorletzten Drosten-Podcasts vor.;)
Auch der Rest, was er heute so von sich gegeben hat - auch hinsichtlich weiterer geplanter stufenweiser Lockerungen, sowie möglicher regionaler statt flächendeckender Lockdowns- klingt vernünftig.

(Mag aber auch sein, dass ich aktuell in meinem Urteilsvermögen benebelt bin, weil ich so wie der Rest unserer Klinikbelegschaft seit drei Wochen täglich eine Brotzeit von der Bayerischen Staatsregierung spendiert bekomme.:Maso: )

ironmansub10h 27.04.2020 17:53

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1528044)
Und warum ist das so?
Weil wir die Ausbreitung mittels sinnvoller Maßnahmen gebremst haben.

"There Is No Glory In Prevention."
Ist Drosten eigentlich Urheber dieses weisen Spruchs?

Wie kannst du das behaupten? Du hast doch überhaupt keinen Gegenbeweis, dass ohne das Theater nicht auch so wäre.

ironmansub10h 27.04.2020 17:58

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1527980)
In meinem direkten Bekanntenkreis sind´s 3. Und jetzt? Das sind ja tolle Hochrechnungen, die du da machst.

Im Vergleich zu mir 0:3 für dich. Aber vll. ist dein Risiko größer weil du mehr Leute kennst? Ich arbeite in einem Klinikum und wir haben 2 Fälle (leicht) , mmmhhhh, über 1000 Betten, 900 Angestellte, ein paar (glaube gestern waren es 5 ) Mitarbeiter als Verdachtsfälle daheim! Also zu normalen Zeiten haben wir ca. 10 Noro- Erkrankte pro Tag ( ist eine ganz anderenErkrankung, nur zum Vergleich) und auch da versterben ältere Personen bei uns daran.

ironmansub10h 27.04.2020 18:00

Zitat:

Zitat von limaged (Beitrag 1527972)
Wenn die Bürger unseres Staates den Politikern so am Herzen liegen, hier paar Tips wie ihr ohne 100 Mrd Euro zu verbrennen Leben retten könnt.

- Tempolimit auf Autobahnen/ blockiert durch Autolobby
- Zigaretten verbieten/ Och nö, die Steuern hätten wir aber gern
- Alkohol verbieten/ siehe vorheriger Punkt
- Radwege ausbauen
- Etc. Etc.

Die Kollateralschäden werden weitaus schlimmer sein als das Virus selbst.

Eigentlich würde ich mir hier den Daumen hoch gerne wünschen .

ironmansub10h 27.04.2020 18:06

Zitat:

Zitat von abc1971 (Beitrag 1528019)
Das war auch meine Wahrnehmung von ihm, ohne dass ich es wirklich fundiert beurteilen könnte. Letzte Woche hat er in "Hart ber Fair" sinngemäß gesagt, dass er jeden Abend, bis spät in die Nacht Studien liest. Ich glaube ihm das schlichtweg und mir imponiert das und halte solches für extrem wichtig.
___________________
Ja, die Bundesliga...:-((
Glaube Lauterbach kritisiert vor allem die Allokation von Testkapazitäten. Anscheinend wirklich diskutabel, ob dies wirklich ein Problem darstellen würde.

Ich persönlich bin auch dagegen, weil ich glaube, dass es zum einen vor den Stadien zu Aufläufen von "Supportern" aller Art kommen würde. Dies kann dann wiederum nur starke Polizeipräsenz verhindern und Polizei wird an anderer Stelle sinnvoller benötigt. Ganz zu schweigen von den Kosten, an denen sich Vereine oder DFL traditionell sicher nicht beteiligen würden.

Darüber hinaus würde es garantiert auch wieder zum "Rudel-Gucken" kommen. Darauf würde ich wetten und wie wenig sinnvoll das ist, darüber gibt es sicher keine 2 Meinungen.

Darüber hinaus ist das DFL Konzept insofern nicht stichhaltig, da bei positivem Test lediglich der infizierte Spieler in Quarantäne soll.

Und der fast wichtigste Punkt ist, dass ich es poltisch für ein falsches Signal halte, eine Unterhaltungsindustrie zu protegieren, die große Teile ihrer Mitarbeiter in Kurzarbeit schickt, bei der im Gegensatz dazu die Hauptkostenverursacher gerade mal auf max. 10% ihres Gehaltes verzichten.
Wenn eine Branche die fast 5 Mrd. EUR erlöst, nach 2 Monaten schon
vor der Pleite steht, dann wäre ein reinigendes Gewitter wohl dringend von Nöten, damit diesem Wahnsinn mal systemisch Einhalt geboten wird.

Sorry, nur meine Meinung :Blumen:

Meiner Meinung nach die beste Gelegenheit diese Sportart ganz abzuschaffen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:14 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.