triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

aequitas 10.12.2020 13:30

Zitat:

Zitat von trithos (Beitrag 1572669)
Daraufhin fragst Du mich (und ich habe das durchaus ein bisschen als Vorwurf wahrgenommen), wie ich mir erlauben kann, so einen persönlichen Eindruck zu haben, wo ich mich Deiner Beobachtung nach doch ohnehin nicht an der inhaltlichen Diskussion beteilige? Was hat das damit zu tun? Darf ich nicht einfach mitlesen, die verschiedenen Argumente abwägen, und dann einen persönlichen Eindruck zu dieser Diskussion schildern? Oder muss ich mich durch neunmalkluge Postings zuerst dafür qualifizieren, einen Eindruck zu haben?

Jetzt habe ich´s aber doch wieder einmal getan, und dafür wieder wertvolle Minuten meines Lebens aufgewendet. Und in der Sache, nämlich dem Corona-Thema, sind wir genau gar nicht weiter gekommen. Schade. Jedenfalls aber werde ich weiter die Diskussion verfolgen und mir auch selbst erlauben, einen Eindruck zu haben und den bei Gelegenheit mitzuteilen.

Du darfst mitdiskutieren oder auch nur mitlesen, darüber entscheidest alleine nur du. Ich freue mich über jede/jeden weiteren hier, die inhaltlich mitdiskutieren. Ich wollte vielmehr eine Einladung zur Diskussion ausdrücken.

aequitas 10.12.2020 13:37

Zitat:

Zitat von trithos (Beitrag 1572669)
Da ich das schon lange aufmerksam verfolge (ich war für die Sprint-EM in Malmö qualifiziert) traue ich mir zu, das schwedische Modell selbst zu beurteilen. Ich komme dabei allerdings zu einer ganz anderen Schlussfolgerung: das schwedische Modell ist weitgehend ein Mythos, weil es in Schweden (nach anfänglichem "Laufenlassen") viel mehr Einschränkungen gibt und gegeben hat, als die Befürworter des schwedischen Modells zu wissen glauben. Zum Beispiel sind dort schon seit März Versammlungen von mehr als 50 Menschen verboten.

Jetzt hat Schweden nochmals verschärft. Ich halte es also für falsch, Schweden als Vorbild herzunehmen. Gelegentlich schreibe ich das hier, was aber keinen nachhaltigen Effekt hat. Wenige Tage später kommt wieder irgendwer mit dem Vorbild Schweden daher. Und irgendwann denke ich mir dann: mir doch wurscht. Offenbar lässt sich durch meine Argumente eh niemand die vorgefasste Meinung nehmen, also kann ich´s gleich bleiben lassen.

Nun machst du hier den Fehler zu unterstellen, dass hier Schweden regelmäßig als das Vorbild präsentiert werden würde, dem es nachzueifern gelte.

Was ich oft gelesen habe: Schweden hat einiges richtig und einiges falsch gemacht. Daran kann man sich teilweise ein Beispiel nehmen. Die Kommunikation in Schweden hielt und halte ich zu großen Teilen für aufrichtiger, da von Anfang an gesagt wurde, dass diese Pandemie eine lange Angelegenheit ist, auf die man sich einstellen muss. In Deutschland gab es jedoch Heilsversprechen, dass nach ein bisschen Lockdown alles wieder gut wird bzw. wurden Maßnahmen getroffen, die so nicht über lange Zeit durchzuhalten waren.

Zudem hat Schweden die Schulen größtenteils offen gelassen. In Deutschland hingegen, wurde oft (Ja, es gibt auch differenzierte Beiträge) nur ein ganz oder gar nicht diskutiert, statt sich differenziert die Lage anzuschauen.

Der Schutz der Risikogruppe wurde lange Zeit als "Wegsperren" verumplimpft und es wurden keine Konzepte entwickelt bzw. konkrete Maßnahmen angewendet.

Damit will ich nicht sagen, guckt hin, die machen es besser dort oben. Vielmehr: die machen auch Sachen gut, schaut euch das an und übernehmt die Best-practices.

trithos 10.12.2020 13:41

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1572672)
… Damit will ich nicht sagen, guckt hin, die machen es besser dort oben. Vielmehr: die machen auch Sachen gut, schaut euch das an und übernehmt die Best-practices.

Das ist ein Ansatz, dem ich viel abgewinnen kann. :Blumen:

noam 10.12.2020 13:54

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1572505)
wenn es der Artikel ist:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/...a-791d816fdfd1

Dier „Erklärung“ hier ist: mehr Wasser an der Grenze und das eher distanzierte Gemüt im Norden, na ja ......


m.

Ja das wars. Ich frage mich ja, warum man sich mit so etwas seitens der Regierung nicht etwas ausführlicher auseinandersetzt. Ich kann nicht glauben, dass der SH´ler, Ostfriese, Meckpommer sich so viel anders verhält als der Sachse oder Bayer. Dass ich die ostfriesische Einöde nicht mit Berlin vergleichen kann, ist mir durchaus bewusst, aber die ländlichen Bereiche sollten ja annähernd vergleichbar sein.

Hier wäre es doch mal wert zu erforschen, warum "hier" Corona nicht so wütet und in Sachsen die Krankenhäuser voll sind. Es damit abzutun, "weil die Ostfriesen komisch sind", finde ich gelinde gesagt unzureichend.





Und hier wird ja auch des öfteren kritisiert, dass sich Juristen, Pädagogen oder andere Sozialwissenschaftler zum Thema Coronamaßnahmen äußern und es wird ihnen die Kompetenz abgesprochen, dies beurteilen zu können. Auch das ist schlicht vermessen. Wir leben in einer sehr komplexen Gesellschaft mit einem noch komplexeren System an Regeln. Natürlich weiß der Virologe über das Virus am meisten, natürlich weiß der Epidemiologe über die Verbreitung einer Krankheit am meisten, aber der Jurist, die Rechtmäßigkeit staatlichen Handelns professionell beurteilen wie der Soziologe oder Psychologe die Auswirkungen der Maßnahmen auf Entwicklung und Zusammenleben beurteilen kann. Diesen Berufsgruppen praktisch das Wort zu verbieten, weil sie keine Ahnung von Virologie und Epidemiologie haben, ist doch nicht zielführend.




Zitat:

Zitat von captain hook (Beitrag 1572611)
Ab welcher Größenordnung ich akzeptieren muss, das mein Recht auf Unversehrtheit sehenden Auges missachtet wird?

Rein rechtlich gesehen würde ich vermuten, dass es eine Größenordnung sein müsste die das Grundgesetz ändert.

Das Grundgesetz schützt dich vor staatlichem Handeln. Vor dem Handeln anderer Bürger soll dich das Strafgesetzbuch schützen.

LidlRacer 10.12.2020 14:19

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1572677)
Ich kann nicht glauben, dass der SH´ler, Ostfriese, Meckpommer sich so viel anders verhält als der Sachse oder Bayer.

Die müssen sich kein Stück anders verhalten, um zu den aktuell unterschiedlichen Zuständen zu kommen.
Wenn in eine Gegend das Virus kaum hineingetragen wird, bleibt es dort leicht kontrollierbar und ohne großen Aufwand auf niedrigem Niveau.
Wenn in eine andere Gegend das Virus stark hineingetragen wird (oder es dort einige Superspreadingevents gibt, mit denen der Normalbürger nichts zu tun hat), werden irgendwann die Grenzen überschritten, bis zu denen man es unter Kontrolle halten kann, und die Ausbreitung wird explosiv.

Das soll natürlich nicht heißen, dass das Verhalten der Bevölkerung keine Rolle spielt.
Das kommt natürlich noch hin zu und kann auch sehr entscheidend sein.

captain hook 10.12.2020 14:24

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1572677)
J


Und hier wird ja auch des öfteren kritisiert, dass sich Juristen, Pädagogen oder andere Sozialwissenschaftler zum Thema Coronamaßnahmen äußern und es wird ihnen die Kompetenz abgesprochen, dies beurteilen zu können. Auch das ist schlicht vermessen. Wir leben in einer sehr komplexen Gesellschaft mit einem noch komplexeren System an Regeln. Natürlich weiß der Virologe über das Virus am meisten, natürlich weiß der Epidemiologe über die Verbreitung einer Krankheit am meisten, aber der Jurist, die Rechtmäßigkeit staatlichen Handelns professionell beurteilen wie der Soziologe oder Psychologe die Auswirkungen der Maßnahmen auf Entwicklung und Zusammenleben beurteilen kann. Diesen Berufsgruppen praktisch das Wort zu verbieten, weil sie keine Ahnung von Virologie und Epidemiologie haben, ist doch nicht zielführend..

Weshalb der Ethikrat ja auch sehr gemischt besetzt ist um die Themen von allen Seiten beleuchten zu können.

Man kann immer wieder nur auf deren Ausführungen verweisen. Die eine Wahrheit gibt es nicht, weil einfach zuviele Bereiche des Lebens betroffen sind.

Deshalb haben sie im April schon dazu aufgerufen einen Ideenwettbewerb für gute und zielgerichtete Maßnahmen für eine schon damals abgesehenen zweiten Welle zu starten. Gefühlt ist das nicht erfolgt.

pepusalt 10.12.2020 14:32

Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen haben im damals entscheidenden Februar anscheinend das Glück gehabt, kaum am Skitourismus teilgenommen zu haben, im Gegensatz zu Bayern NRW Berlin und Hanburg, wo's dann ja hochgegangen ist.
Da hat man sich halt für etwas unverwundbar gehalten, bzw. renitent den Zirkus nicht verstanden. Bis sie von Polen und Tschechien die Suppe bekommen haben. Jetzt leuchten sie violett.

Ich hab Verwandte in SH, die ähnlich gestrickt sind wie bei Euch, noam. Die freuen sich über ihre niedrigen Werte und halten sich deshalb :) strikt an die Regeln.

Vicky 10.12.2020 14:32

Zitat:

Zitat von noam (Beitrag 1572677)
Das Grundgesetz schützt dich vor staatlichem Handeln. Vor dem Handeln anderer Bürger soll dich das Strafgesetzbuch schützen.

Der Staat hat aufgrund des GG auch einen Auftrag, zur Gefahrenabwehr beizutragen. Mit Hilfe der Gefahrenabwehr können zuständige Behörden mögliche Gefahren vermeiden und für die Sicherheit der Bevölkerung sorgen. Ziel der Gefahrenabwehr ist es immer, die öffentliche Sicherheit und die öffentliche Ordnung zu gewährleisten. Die Polizei oder das Ordnungsamt ist in der Regel dafür zuständig.

Das heißt also, dass wenn Leute sich versammeln, obwohl das derzeit verboten ist, dann muss die Polizei oder zuständige Behörde einschreiten. Der Staat muss mich also auch vor dem Handeln anderer Leute schützen, wenn von den Leuten eine Gefahr ausgeht. Verstoßen die Leute gegen das Infektionsschutzgesetz oder aktuell beschlossene und bekannte Maßnahmen, ist das der Fall.

Das Gericht kann jedoch hinterher die Rechtswidrigkeit einer Maßnahme feststellen, obwohl die Maßnahme bereits durchgeführt wurde und zum Beispiel die Ansammlung am Glühweinstand aufgelöst wurde.

sehr juristisch erklärt in der Zeitschrift für Verwaltungsrecht Online - In dem schon etwas älteren Artikel wird übrigens auch gut erklärt, dass die Maßnahmen einer gerichtlichen Kontrolle unterliegen. Genau das macht einen Rechtsstaat aus.

pepusalt 10.12.2020 15:05

Ein interessanter nüchterner Beitrag einer Doktorandin am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München.

Vom 4. Juni 20 und sicher jetzt aktueller als damals:

Covid-19: Die Gratwanderung der Impfpflicht

Zitat:

Diese Diskussion zielt auf die zentrale Entscheidung, die Gesellschaften treffen müssen: mit Covid-19 leben und damit umgehen oder alles daran setzen, um das Virus zu eliminieren

Flow 10.12.2020 16:21

Hacker erbeuten Impfstoffdaten bei Cyberangriff auf Europäische Arzneimittelagentur
 
Zitat:

Zitat von deralexxx (Beitrag 1572489)
https://investors.biontech.de/news-r...dicines-agency

Oha. Weiß nicht wirklich was in dem Dokument / Daten drin steht, will daher auch nicht spekulieren. Bin aber mal auf die Antwort von EMA gespannt.

Hier ein Artikel dazu im Ärzteblatt.

Darin u.a.:
Zitat:

Mikko Hyppönen von F-Secure, einer der weltweit führenden Sicherheitsexperten, geht nicht davon aus, dass gewöhnliche Kriminelle den Angriff gestartet haben. Er ist sich ganz sicher, dass Hacker im Auftrag eines Staates am Werk waren: „Geheimdienste haben die Aufgabe, ihre Nationen gegen Bedrohungen von außen zu verteidigen.“
Ansonsten gibt man sich bedeckt bei sinngemäßem "Läuft alles weiter wie geplant."

Trimichi 10.12.2020 17:36

Zitat:

Zitat von pepusalt (Beitrag 1572697)
Ein interessanter nüchterner Beitrag einer Doktorandin am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München.

Vom 4. Juni 20 und sicher jetzt aktueller als damals:

Covid-19: Die Gratwanderung der Impfpflicht

Wir werden mit dem Virus leben müssen.

Bis die Politik das begreift sind wir pleite. Aber das ist ja auch Sinn der Sache. Leider. Just eben hat die EZB mal wieder ein Paket geschnürt. Heute nachmittag wurden schlappe 500 Milliarden geschnürt. Das ist nicht viel. Wirklich.

Dieses Geschnüre von Paketen scheint ein Lieblingsausdruck zu sein. Für Griechenland wurde geschnürt, in der Finanzkrise wurde geschnürt schon etwas mehr und auch jetzt wird wieder fleißig geschnürt.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft...e-ezb-101.html

Also dann, frohes Schnüren auch weiterhin! :Lachanfall: ... ;)

P.S.: Auch in dem link zu finden / Neuester Kommentar von 'Jan F.' am 10.12.2020 17:13 Uhr:

Geldsystem verstehe ich nicht mehr

Ich dachte ich wüsste etwas über Wirtschaft und Geld. Aber das ist wohl nicht so. Frage: Können wir nicht einfach noch mehr Geld drucken? Das Arbeiten gehen fällt mir oft schwer. Die neuen Schulden können wir doch mit mehr neuen Schulden bezahlen....

LidlRacer 10.12.2020 21:44

Vorläufige Zahl von Risklayer ist gar nicht gut:
Ca. 28.000 - mehr als 20% Plus ggu. letzten Do.

Nix mehr mit Seitwärtsbewegung.

aequitas 10.12.2020 22:04

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1572808)
Vorläufige Zahl von Risklayer ist gar nicht gut:
Ca. 28.000 - mehr als 20% Plus ggu. letzten Do.

Nix mehr mit Seitwärtsbewegung.

Das ist/wäre eine ganz schön krasse Entwicklung. Was ich zu verstehen versuche: Wo kommen diese Neuinfektionen her? Bzw. warum sind es plötzlich so viel mehr? Ist die Dunkelziffer mittlerweile einfach noch ein bisschen kleiner als vor kurzem, da spezifischer getestet wird und mehr AG-Schnelltests dazu kommen?

Sehr schade, dass es keine Daten zu den AG-Schnelltests gibt. Damit könnte man die Entwicklung etwas besser einordnen.

LidlRacer 10.12.2020 22:13

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1572811)
Das ist/wäre eine ganz schön krasse Entwicklung. Was ich zu verstehen versuche: Wo kommen diese Neuinfektionen her? Bzw. warum sind es plötzlich so viel mehr? Ist die Dunkelziffer mittlerweile einfach noch ein bisschen kleiner als vor kurzem, da spezifischer getestet wird und mehr AG-Schnelltests dazu kommen?

Sehr schade, dass es keine Daten zu den AG-Schnelltests gibt. Damit könnte man die Entwicklung etwas besser einordnen.

Gerade in Kontraste (sorry, hatte vorhin Aspekte geschrieben) kam ein Bericht über alternative Weihnachtsmarktaktivitäten (Glühweinexzesse etc.) in Berlin und sonstwo. Schwer zu sagen, wie viele Leute das sind, aber zu viele haben offensichtlich keinerlei Problembewusstsein. Andere haben ein Problembewusstsein, nutzen die Angebote aber trotzdem.
Da wundert man sich über nichts mehr.

merz 10.12.2020 22:18

Dann hoffen wir mal das sich mehr Bundesländer als anderen zu einem weitreichenderen shutdown ab 14.12 durchringen können.Der Rest folgt dann ab 27.12 bis 10.01. und dann hoffen wir mal wirklich, das es reicht.
Gäb es Weihnachten und zwischen den Jahren nicht, man müsste es erfinden.

(Und ich habe immer noch nichts von den beiden grossen dt. Kirchen gelesen, leadership anyone?)


m.

qbz 10.12.2020 22:36

Mal etwas Unterhaltsames aus der gestrigen Anstalt, kurze Clips

Bei Lanz: Streek versus Drosten, 4min
https://www.zdf.de/comedy/die-anstal...lip-4-182.html

Videokonferenz Angela Merkel mit der Anstalt, Uthof, 4min
https://www.zdf.de/comedy/die-anstal...lip-6-182.html

LidlRacer 10.12.2020 22:40

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1572816)
(Und ich habe immer noch nichts von den beiden grossen dt. Kirchen gelesen, leadership anyone?)

Doch, da gibt's was:
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, zeigt sich offen für strengere Kontaktregelungen auch während der Weihnachtsfeiertage.
[...]
Wenn allerdings ein Risiko bestehe, "dass aus gottesdienstlichen Versammlungen Leben gefährdet wird, dann bin ich der Allererste, der sagt, lasst es uns nicht machen". Für Familientreffen und auch für Weihnachtsgottesdienste müssten dann zur Not, andere, digitale Lösungen gefunden werden.

https://www.evangelisch.de/inhalte/1...achten-infrage

Das kam ebenfalls eben ist Kontraste.
https://www.rbb-online.de/kontraste/...tz-corona.html

NBer 10.12.2020 22:40

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1572815)
Gerade in Kontraste (sorry, hatte vorhin Aspekte geschrieben) kam ein Bericht über alternative Weihnachtsmarktaktivitäten (Glühweinexzesse etc.) in Berlin und sonstwo. Schwer zu sagen, wie viele Leute das sind, aber zu viele haben offensichtlich keinerlei Problembewusstsein. Andere haben ein Problembewusstsein, nutzen die Angebote aber trotzdem.
Da wundert man sich über nichts mehr.

kann das auch von hier berichten. ich wohne in einer einkaufsstraße, wo ein geschäft bis in den abend "glühwein to go" verteilt. natürlich nimmt ihn niemand "to go", sondern bleibt mit seinen kumpels stehen. ende der geschichte......100-200 leute auf einem haufen.
ab heute aber zum glück verboten.

Bockwuchst 10.12.2020 22:47

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1572808)
Vorläufige Zahl von Risklayer ist gar nicht gut:
Ca. 28.000 - mehr als 20% Plus ggu. letzten Do.

Nix mehr mit Seitwärtsbewegung.

Worldometer meldet auch deutlich über 28.000. nicht gut. Ganz und gar nicht

merz 10.12.2020 22:48

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1572820)
Doch, da gibt's was:
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, zeigt sich offen für strengere Kontaktregelungen auch während der Weihnachtsfeiertage.
[...]
Wenn allerdings ein Risiko bestehe, "dass aus gottesdienstlichen Versammlungen Leben gefährdet wird, dann bin ich der Allererste, der sagt, lasst es uns nicht machen". Für Familientreffen und auch für Weihnachtsgottesdienste müssten dann zur Not, andere, digitale Lösungen gefunden werden.

https://www.evangelisch.de/inhalte/1...achten-infrage
[/url]

Ok, es sind noch zwei Wochen, auf den Tag genau - hat da jemand gesagt: @ 24.12: unsere Häuser sind zu, open air / bei den Hirten, müssen wir mal sehen, kann sein, dass auch das nicht geschieht? Ich glaub es wäre langsam an der Zeit.
m.

LidlRacer 10.12.2020 22:57

Wer noch Talkshowbedarf hat:
Momentan Illner u.a. mit Peter Altmaier, Malu Dreyer und Weltärztepräsident Montgomery

Danach Lanz u.a. mit Lauterbach.

Körbel 11.12.2020 01:00

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1572824)
Wer noch Talkshowbedarf hat:
Momentan Illner u.a. mit Peter Altmaier, Malu Dreyer und Weltärztepräsident Montgomery

Danach Lanz u.a. mit Lauterbach.

Klingt nach echtem Horror!!!:Lachanfall:

Konnte danach nicht mir schlafen und hatte harte Albträume!:Lachanfall:

Körbel 11.12.2020 01:01

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1572821)
kann das auch von hier berichten. ich wohne in einer einkaufsstraße, wo ein geschäft bis in den abend "glühwein to go" verteilt. natürlich nimmt ihn niemand "to go", sondern bleibt mit seinen kumpels stehen. ende der geschichte......100-200 leute auf einem haufen.
ab heute aber zum glück verboten.

Gott sei Dank!!!!!!!!!!!
Wo kämen wir da hin, wenn Menschen einmal ein wenig Freude haben????

Vicky 11.12.2020 06:48

Zitat:

5.29 Uhr: Der Virologe Alexander Kekulé und der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordern für die Weihnachtsfeiertage ein Gesangsverbot in allen Kirchen. Der Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie der Uniklinik Halle sagte dem Magazin »Focus«: »Wenn in einer Kirche alle Masken aufhaben und maximal eine Person pro fünf Quadratmeter im Raum ist, sind Gottesdienste an Weihnachten vertretbar. Aber nur, wenn nicht gesungen wird! Sonst haben wir zu viele Aerosole.« Kekulé fügte hinzu: »Auch das gemeinsame Glaubensbekenntnis oder das ›Vater unser‹ muss still sein – maximal das ›Amen‹ zum Ende ist in Ordnung.«
Ich finde das total absurd.

Kirchgang: ja
singen: nein
Glaubensbekenntnis: nein... nur Augen zu drücken und feste dran glauben!
Aber das Amen am Ende... DAS GEHT IMMER.

WTF?

Hinweis: Mein Beitrag ist ein rein sarkastischer Beitrag.

Ach und die Quelle ist SPON.

Trimichi 11.12.2020 07:02

Du vergisst, wo wir hin kämen, würde den Menschen reiner Wein eingeschenkt werden. ;)

=> Die Menschen würden die Krise ernster nehmen, weil niemand gerne vergackeiert wird, die sonst so hoch gelobte Transparenz wird hergestellt und die Infektionszahlen sänken (menschlicher Faktor nimmt zu, vgl. Erfolge in Asien)?

An Weihnachten wird alles gut sein und ab Mitte Dezember wird geimpft? Wurde das nicht verkündet, dass es jetzt (im November) darauf ankäme, um ein schönes Weihnachten zu feiern? Aber Oh! Es kommt mal wieder anderes als die Politiker_innen sagten. Welch Wunder? Es wird nicht geimpft ab Mitte Dezember und zu Weihnachten muss man alle wieder Verhausarresteln (harter Lockdown wird sehr wahrscheinlich, Nachrichtenlage heute morgen). Wusste man es etwa nicht besser? ;)

=> Die Menschen würden die Krise noch ernster nehmen, zudem auch realistische Planungen über Weihnachten möglich werden statt dem Verwirrspiel? Als Folge blieben viele freiwillig zu Hause, weil nicht am Menschen vorbei regiert wird? Als Folge steigt die Solidarität mit den Mitmenschen und die Zahl der Infizierten sinkt (vgl. asiatische Staaten)?

pepusalt hatte einen guten Artikel verlinkt und daraus zitiert: sollen wir mit allen Mitteln das Virus niederringen (sinngemäß) oder soll die Gesellschaft lernen mit dem Virus zu leben?


Ist es besser, die Menschen mit unangenehmen Wahrheiten (oder Prognosen) zu konfrontieren als die Menschen mit unwahrscheinlichen Wahrheiten (oder Prognosen) anzulügen?

Neuster Stand lt b5 (Radio) 6:15 Uhr Nachrichten:

Lt Jens Spahn wird ab 6. Januar nun geimpft. Er inspiziert zusammen mit Söder die Impfzentren also hier vor Ort in Nürnberg, insofern, dass alle Impfzentren einsatzbereit sind.

In der Lokalzeitung steht, dass man auch zum Hausarzt gehen kann, um sich dort zu impfen. Falls es mal einen Impfstoff gibt freilich. Zum aktuellen Stand in Sachen Impfstoff:

https://www.quarks.de/gesundheit/med...us-impfstoffs/

Übrigens: in Ecke Neuschwanstein ist heute eine viereckige und glatte 2m hohe Metallsäule (vgl. Thread merz) aufgetaucht. So oder so, "Will Smith" wird also viel zu tun haben über Weihnachten...

Guten Start in den Tag allen ! :)

Canumarama 11.12.2020 07:18

Zitat:

Zitat von NBer (Beitrag 1572821)
kann das auch von hier berichten. ich wohne in einer einkaufsstraße, wo ein geschäft bis in den abend "glühwein to go" verteilt. natürlich nimmt ihn niemand "to go", sondern bleibt mit seinen kumpels stehen. ende der geschichte......100-200 leute auf einem haufen.
ab heute aber zum glück verboten.

Polizei und Ordnungsamt sahen das anders aber es reicht ja eine "entrüstete Bürgerin" aus um eine Welle zu machen (wenn es Frau Förster überhaupt gibt und nicht erfunden ist).

https://www.nordkurier.de/neubranden...841665212.html

Helios 11.12.2020 07:31

Zitat:

Zitat von Trimichi (Beitrag 1572838)
...........
Ist es besser, meiner Frau (wecheditiert: die Menschen) mit unangenehmen Wahrheiten (oder Prognosen) zu konfrontieren als meiner Frau (wecheditiert:die Menschen) mit unwahrscheinlichen Wahrheiten (oder Prognosen) anzulügen?
...........

heute knapp 30tsd und knapp 600 Tote - die 30tsd bedeuten in 3-4 Wochen ungefähr 750 Tote - ein paar der Leute sind zäh und halten bis zu 4 wochen beim Beatmen durch - ein ehemaliger Kollege meinte mal, seine Schwiegermutter hätte keinen Charakter - sie wolle und wolle nicht gehen - habe das erst jetzt verstanden - britischer Humor halt.

Lt Charttechnik - also alterntiver Prognosetechnik geht es jetzt nochbis 36 Tsd Neuinfizierte - warum es danach fallen soll und nicht weiter steigt ist mir nicht klar *grübel*

Trimichi 11.12.2020 08:01

Zitat:

Zitat von Helios (Beitrag 1572840)
heute knapp 30tsd und knapp 600 Tote - die 30tsd bedeuten in 3-4 Wochen ungefähr 750 Tote - ein paar der Leute sind zäh und halten bis zu 4 wochen beim Beatmen durch - ein ehemaliger Kollege meinte mal, seine Schwiegermutter hätte keinen Charakter - sie wolle und wolle nicht gehen - habe das erst jetzt verstanden - britischer Humor halt.

Lt Charttechnik - also alterntiver Prognosetechnik geht es jetzt nochbis 36 Tsd Neuinfizierte - warum es danach fallen soll und nicht weiter steigt ist mir nicht klar *grübel*

Na, das musst du dich schon selbst fragen, ich spekuliere nicht an der Börse mit solchen Papieren. Deine Charttechnik ist obsolet. in der moderen, akademischen Psychology wird von contingences die Bettenauslastung in Krankenhäusern betreffend gesprochen. Hier werden nicht nur In- und Output Variablen modelliert wie das typisch ist für Bettdnkapazitäten, sondern auch Zwischenschritte und andere Prozessvariablen, so dass dann eben Kontingenz erzeugt wird (contingences).

Womöglich hat man so errechnet, dass bei 36000 Schluss ist?

P.S.: Ansonsten gibt es bei den Frauen solche und solche: manchen sind happy hält man ihnen die Tür zur Bank auf, andere regeagieren mit Hinweis auf die Emanzipation empört. Was denn nun? Ich bleibe dabei. Wir, Männer und Frauen, sind Menschen und von mir aus auch Menschinnen. Aus CVJM wurde ja auch christicher Verein junger Menschen (ursp. christl. Verein junger Männer). Und was einmal klappt klappt zweimal. :Blumen:

P.P.S.: mein Onkel wurde in den Ardennen eingesetzt. Kurz vor der Offensive fragt der Kommandat der 4000 Panzerleute vor dem Einsatz, ob noch wer eine Frage hatte. Mein Onkel kletterte auf einen Panzer und sagte: "ja ich". Der Kommandant knöpfte sich meinen Onkel vor. Vor allen Panzerleuten dort. Nennen wir ihn Trautman. Lustig war das für Trautman nicht. Später war Trautman im Lazarett. Er rieb sich Dreck in die Wunde, die Wunde eiterte. Trautman wollte nicht weiterkämpfen. Ein SS-Arzt erhielt kurz vor dem Krankenlager meines Onkels einen Ruf. Sonst wäre Trautman hingerichtet worden. Wie Trautman gestorben ist willst du nicht wissen. Er wurde über 90 Jahre alt. Der Deutsche Wetterdienst hatte ein Tierdruckgebiet am Tag seiner Beerdigung nach ihm benannt. Deutscher Humor ist eben doch besser. ;)

Nepumuk 11.12.2020 08:19

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1572811)
Das ist/wäre eine ganz schön krasse Entwicklung. Was ich zu verstehen versuche: Wo kommen diese Neuinfektionen her?

Das Gleiche versuche ich gerade konkret für mich selbst heraus zu finden. Im habe seit Montag Symptome, eine Infektion ist am Mittwoch nachgewiesen worden. Fühlt sich an wie eine fiese Erkältung, aktuell lassen die Symptome langsam wieder nach.

Ich war total überrascht, dass der Corona-Test positiv war, weil ich in den letzten Wochen sehr vorsichtig war. Habe ein detailliertes Bewegungsprotokoll für die letzten 10 Tage vor Beginn der Beginn der Symptome erstellt. In dieser Zeit hatte ich engen Kontakt zu genau 8 Personen. Eine dieser Personen hat auch Symptome, hier warten wir auf das Testergebnis. Ebenso haben sich andere K1-Personen freiwillig testen lassen, Ergebnisse kommen hoffentlich heute.

Das Gesundheitsamt hat sich übrigens noch nicht gemeldet, wir haben alles selbst organisiert. Ich habe mich komplett separiert, die K1-Kontakte sind alle informiert und isolieren sich ebenfalls, teilweise lassen sie sich freiwillig testen. Ich bin sehr gespannt, was die anderen Testergebnisse ergeben.

LidlRacer 11.12.2020 08:28

Zitat:

Zitat von Helios (Beitrag 1572840)
Lt Charttechnik - also alterntiver Prognosetechnik geht es jetzt nochbis 36 Tsd Neuinfizierte - warum es danach fallen soll und nicht weiter steigt ist mir nicht klar *grübel*

Hättest du mittels Charttechnik den Höhepunkt und den folgenden starken Abfall in Irland prognostiziert?
https://www.worldometers.info/corona...ountry/ireland

Sorry, Charttechnik halte ich hier für nicht zielführend.

pepusalt 11.12.2020 08:28

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1572844)
Das Gleiche versuche ich gerade konkret für mich selbst heraus zu finden. Im habe seit Montag Symptome, eine Infektion ist am Mittwoch nachgewiesen worden. Fühlt sich an wie eine fiese Erkältung, aktuell lassen die Symptome langsam wieder nach.

Ich war total überrascht, dass der Corona-Test positiv war, weil ich in den letzten Wochen sehr vorsichtig war. Habe ein detailliertes Bewegungsprotokoll für die letzten 10 Tage vor Beginn der Beginn der Symptome erstellt. In dieser Zeit hatte ich engen Kontakt zu genau 8 Personen. Eine dieser Personen hat auch Symptome, hier warten wir auf das Testergebnis. Ebenso haben sich andere K1-Personen freiwillig testen lassen, Ergebnisse kommen hoffentlich heute.

Das Gesundheitsamt hat sich übrigens noch nicht gemeldet, wir haben alles selbst organisiert. Ich habe mich komplett separiert, die K1-Kontakte sind alle informiert und isolieren sich ebenfalls, teilweise lassen sie sich freiwillig testen. Ich bin sehr gespannt, was die anderen Testergebnisse ergeben.

Ich drücke Dir und deinem Umkreis alle Daumen.

tandem65 11.12.2020 08:34

Hi Nepumuk,

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1572844)
Das Gleiche versuche ich gerade konkret für mich selbst heraus zu finden. Im habe seit Montag Symptome, eine Infektion ist am Mittwoch nachgewiesen worden. Fühlt sich an wie eine fiese Erkältung, aktuell lassen die Symptome langsam wieder nach.

beste Wünsche in das Ried.
Stay strong.:Blumen:

Bockwuchst 11.12.2020 08:43

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1572844)
Das Gleiche versuche ich gerade konkret für mich selbst heraus zu finden. Im habe seit Montag Symptome, eine Infektion ist am Mittwoch nachgewiesen worden. Fühlt sich an wie eine fiese Erkältung, aktuell lassen die Symptome langsam wieder nach.

Ich war total überrascht, dass der Corona-Test positiv war, weil ich in den letzten Wochen sehr vorsichtig war. Habe ein detailliertes Bewegungsprotokoll für die letzten 10 Tage vor Beginn der Beginn der Symptome erstellt. In dieser Zeit hatte ich engen Kontakt zu genau 8 Personen. Eine dieser Personen hat auch Symptome, hier warten wir auf das Testergebnis. Ebenso haben sich andere K1-Personen freiwillig testen lassen, Ergebnisse kommen hoffentlich heute.

Das Gesundheitsamt hat sich übrigens noch nicht gemeldet, wir haben alles selbst organisiert. Ich habe mich komplett separiert, die K1-Kontakte sind alle informiert und isolieren sich ebenfalls, teilweise lassen sie sich freiwillig testen. Ich bin sehr gespannt, was die anderen Testergebnisse ergeben.

Gute Besserung. Hört man momentan oft, dass das Gesundheitsamt keine große Hilfe ist. Die kommen einfach nicht mehr mit. Auch dass man rätselt wo man sich angesteckt hat, hört man oft. Bei dir könnte es ja vielleicht der Bekannte mit den Symptomen sein.

qbz 11.12.2020 08:54

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1572844)
Das Gleiche versuche ich gerade konkret für mich selbst heraus zu finden. Im habe seit Montag Symptome, eine Infektion ist am Mittwoch nachgewiesen worden. Fühlt sich an wie eine fiese Erkältung, aktuell lassen die Symptome langsam wieder nach.
......

Auch von meiner Seite gute Genesung.
Prima, wie Du / Ihr das selbst organisiert habt. Würden das alle so tun, wären das Virus wahrscheinlich nicht so weit verbreitet.

aequitas 11.12.2020 09:02

Zitat:

Zitat von LidlRacer (Beitrag 1572815)
Gerade in Kontraste (sorry, hatte vorhin Aspekte geschrieben) kam ein Bericht über alternative Weihnachtsmarktaktivitäten (Glühweinexzesse etc.) in Berlin und sonstwo. Schwer zu sagen, wie viele Leute das sind, aber zu viele haben offensichtlich keinerlei Problembewusstsein. Andere haben ein Problembewusstsein, nutzen die Angebote aber trotzdem.
Da wundert man sich über nichts mehr.

Ich kann mir schwer vorstellen, dass solche Aktivitäten derart zur Entwicklung beigetragen haben. Hilfreich ist sicher trotzdem nicht. Allerdings geht ja der Anstieg gerade auf Geschehnisse von vor 1-2 Wochen zurück. Aber wahrscheinlich ist es doch die Kombination aus vielen solcher Einzelereignisse/„-Events“

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1572844)
Das Gleiche versuche ich gerade konkret für mich selbst heraus zu finden. Im habe seit Montag Symptome, eine Infektion ist am Mittwoch nachgewiesen worden. Fühlt sich an wie eine fiese Erkältung, aktuell lassen die Symptome langsam wieder nach.

Weiterhin gute Besserung und schnelle Genesung!

Flow 11.12.2020 09:12

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1572844)
Fühlt sich an wie eine fiese Erkältung, aktuell lassen die Symptome langsam wieder nach.

Schön, daß die Symptome nachlassen, weiterhin gute Genesung !


----------

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1572855)
Prima, wie Du / Ihr das selbst organisiert habt. Würden das alle so tun, wären das Virus wahrscheinlich nicht so weit verbreitet.

Das liest sich etwas schräg angesichts dessen, daß Nepumuk aktuell Teilnehmer der Verbreitung ist ... ;)

Flow 11.12.2020 09:14

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1572844)
Das Gleiche versuche ich gerade konkret für mich selbst heraus zu finden. Im habe seit Montag Symptome, eine Infektion ist am Mittwoch nachgewiesen worden.

Im Impfthread hattest du Kinder erwähnt ... möglicherweise haben sie es nach Hause gebracht ?

aequitas 11.12.2020 09:26

Sehr lesenswerter Thread eines Public-Health-Forschers zu den Problemen der aktuellen Debatte um harten Lockdown und den Schutz der Risikogruppe:

"Der Schutz von älteren Menschen ist möglich. Tübingen hat gezeigt wie es geht. Solange gezielte Maßnahmen von Teilen der Wissenschaft ignoriert werden (siehe #Leopoldina) wird es auch 2021 unnötige Coronatote geben. Ja, auch mit #LockdownJetzt."

Zeigt auch auf welche Probleme die Kommunikation teilweise mit sich bringt, wenn dedizierte Schutzkonzepte für die Risikogruppen verumglimpft werden und jegliche Vorschläge als unethisch bezeichnet werden. Das führt dann dazu (These), dass diese Konzepte kaum Beachtung in der gesellschaftlichen und politischen Diskussion finden, da man nicht in die Nähe des "schwedischen Modells" oder der "Great Barrington Declaration" gerückt werden will.

aequitas 11.12.2020 09:40

Zitat:

Zitat von aequitas (Beitrag 1572865)
Zeigt auch auf welche Probleme die Kommunikation teilweise mit sich bringt, wenn dedizierte Schutzkonzepte für die Risikogruppen verumglimpft werden und jegliche Vorschläge als unethisch bezeichnet werden. Das führt dann dazu (These), dass diese Konzepte kaum Beachtung in der gesellschaftlichen und politischen Diskussion finden, da man nicht in die Nähe des "schwedischen Modells" oder der "Great Barrington Declaration" gerückt werden will.

Um mal ein Beispiel aufzugreifen: das relative Risiko für einen Todesfall ist in der Altersgruppe ü80 etwa 3000 (in Worten: dreitausend) mal so hoch wie in der Altersgruppe u20. Eine Infektion in der wirklich hohen Risikogruppe zu vermeiden ist wesentlich effektiver, um die Todeszahlen niedrig zu halten, da Alter der stärkste Prädiktor für Tod ist. Ja, Infektionen sollten soweit möglich verhindert werden. Evtl. könnte gar ein harter Lockdown die Lösung sein. Aber das ständige diskreditieren dedizierter Schutzkonzepte als unethisch und der übertriebene Fokus auf Kinder und Schulen bringt uns wesentlich langsamer als Ziel.

Nepumuk 11.12.2020 09:46

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1572855)
Auch von meiner Seite gute Genesung.
Prima, wie Du / Ihr das selbst organisiert habt. Würden das alle so tun, wären das Virus wahrscheinlich nicht so weit verbreitet.

Danke. Die Frage bleibt aber bislang offen, wo habe ich mich überhaupt angesteckt. Das ist mir völlig unklar. Ich bin der Meinung, dass ich alle Vorsichtsmaßnahmen eingehalten habe. Daher verstehe ich nicht, warum ich mich überhaupt infizieren konnte.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:00 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.