triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Trainings-Blogs (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=35)
-   -   schnodo schwimmt (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=42161)

schnodo 27.11.2017 11:03

Zitat:

Zitat von micca (Beitrag 1345273)
Ich glaube, ich hole mir das Teil!

Dann bin ich sehr gespannt, was Du berichten wirst!

Zitat:

Zitat von micca (Beitrag 1345273)
Hat jemand zufällig ne preiswerte Bezugsquelle???

Ich kenne leider nur den SwimSmooth-Shop dafür. Wenn ich es richtig sehe, kann man dort aber auswählen, in welcher Währung man bezahlen möchte. Ich würde mal versuchen, über den Wechselkurs einen Preisvorteil rauszuholen. :)

schnodo 27.11.2017 11:30

Zitat:

Zitat von maotzedong (Beitrag 1345284)
Oder lernen Züge zu zählen :Cheese:

Züge zählen kann ich, aber eben nur bis zu einer gewissen Geschwindigkeit. Vermutlich funktioniert mein Gehirn noch mechanisch. :)

Zitat:

Zitat von maotzedong (Beitrag 1345284)
Soll für Zugreduktion bei gleicher Zeit/abnehmender Zeit usw. ganz praktisch sein :Blumen:

Das Hauptargument für den Marlin wäre die Ansage der Zeit pro Bahn und die geschwommene Strecke. Wenn ich mal 400 m am Stück schwimme, ist das Bahnenzählen eine große Herausforderung. Und mal eben kurz auf die Uhr schielen geht halt nicht, wenn man generell blind wie ein Maulwurf und dazu noch altersweitsichtig ist. :Lachen2:

maotzedong 27.11.2017 11:37

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1345292)
Das Hauptargument für den Marlin wäre die Ansage der Zeit pro Bahn und die geschwommene Strecke. Wenn ich mal 400 m am Stück schwimme, ist das Bahnenzählen eine große Herausforderung. Und mal eben kurz auf die Uhr schielen geht halt nicht, wenn man generell blind wie ein Maulwurf und dazu noch altersweitsichtig ist. :Lachen2:


Wäre generell in Argument ja. Mein Argument ist, wenn man lernt, bei welcher Zeit man welche Zugzahl braucht, braucht man keine Uhr am Handgelenk und kann die Belastungszone wunderbar nach Zugzahl/frequenz/länge steuern. Ist halt widerrum eine Baustelle mehr.

schnodo 27.11.2017 11:48

Zitat:

Zitat von maotzedong (Beitrag 1345294)
Wäre generell in Argument ja. Mein Argument ist, wenn man lernt, bei welcher Zeit man welche Zugzahl braucht, braucht man keine Uhr am Handgelenk und kann die Belastungszone wunderbar nach Zugzahl/frequenz/länge steuern. Ist halt widerrum eine Baustelle mehr.

Okay, ich sehe den Vorteil. Das hört sich für mich nun aber eher nach Topschwimmer und nicht nach Bratwurstklasse an, der ich angehöre. :Lachen2:

Wenn ich mal soweit bin, dass ich diese ganzen Variablen reproduzierbar steuern kann, werde ich das auch gerne tun. Ich fürchte aber, dass ich vorher noch einige andere Dinge in Ordnung bringen muss. :)

micca 27.11.2017 12:13

Ich habe den Marlin geordert, das mit dem Umtauschkurs war ein guter Tipp. Ich habe nicht alles gecheckt, einfach Dollar genommen und für 144,35$ (inkl. Versand) zugeschlagen, das sollten dann so 120-125 Euro sein.

Ich lasse ihn mir nach Berlin schicken, da bin ich zu Weihnachten wieder und werde berichten.... :)

FlyLive 27.11.2017 12:26

Zitat:

Zitat von micca (Beitrag 1345273)
Das
..... denn in meinem neuen Schwimmverein darf ich keine Uhr tragen. Das nervt mich ja etwas, weil ich dann nicht mehr weiss, wieviel ich schwimme. (Ich habe die Uhr daher sowieso immer unter die Badekappe gesteckt, damit ich mir anhand der Herzfrequenz ungefähr die Schwimmmeter zusammenreimen kann......)

Burner (Börner) ;)

Ich bin begeistert vom Ideenreichtum ums schwimmen. Mein Schwimmerleben war so trist ohne euch alle.

Übrigens: wenn man die letzten Zentimeter des Handabdrucks in Höhe des Oberschenkels, zusätzlich mit dem kleinen Finger eine wellenartige Bewegung reinzaubert, gibt das einen enormen Schub.
Wave like this https://youtu.be/K2FFULkmC-g?t=10

Danke an alle Bewegungs und Ideenmonster :liebe053:
Der Faden kann bewertet werden - ich gab kürzlich 5 Sterne :Blumen:

FlyLive 27.11.2017 12:40

Zitat:

Zitat von schnodo (Beitrag 1345267)

Tempobolzer


Ich schwimme nicht oft Intervalle auf Zeit, weil ich merke, dass ich dann mehr mit der Geschwindigkeit als der Qualität der Bewegung beschäftigt bin. Und genau davon wollte ich ja weg, weil es mit der Geschwindigkeit sowieso nicht weit her ist und ich somit nichts verschenke, wenn ich überwiegend auf die Mechanik achte.


Auf den SWOLF-Wert würde ich nicht zuviel geben. :

Bei Tempobolzer fühle ich mich nicht angesprochen. 25% einer Einheit schwimme ich schnell/zügig. Die restlichen 75% sorge ich dafür, das alle Schwimmstile regelmäßig geübt und geschwommen werden.

All Out schludere ich auch etwas. Aber auf 25 weniger und deshalb streue ich die gerne ein. Auch um Kraft in die zuvor geübte Bewegung zu bringen.
Mein Gedanke geht dahin, das ich mit bester Technik nichts anfangen kann (außer eine Bahn lang prahlen .....Was ja auch toll ist, wenn die Damenkegelmannschaft des Gut Holz Hüffenhardt am Beckenrand entlang schlendert ...), wenn ich nach weiteren 25m wenger und nochmal 25m noch weniger davon übrig ist, da ich Arme wie Thaddäus Tentakel habe.
Schwimmen ist Kraftausdauersport und die Kraft darf, glaube ich, mittrainiert werden.

Wenn ich auf 25m meinen Swolf bei 26,27 sehe, hat viel gepasst auf den 25m. Bin ich bei 30,31 habe ich Ausreden parat. :Lachen2:
Für mich ist das ein Anhaltspunkt.

schnodo 27.11.2017 12:47

Mir fällt gerade ein, dass ich seit einigen Tagen das Buch "Biomechanik des Schwimmens" zuhause habe. Das über Amazon gebraucht erworbene Exemplar sieht zum Glück noch okay aus und ich habe mich auch schon etwas damit beschäftigt.

Eine Grafik kommt mir allerdings etwas seltsam vor (nachgemalt, um Copyright-Problemen aus dem Weg zu gehen):


Bildinhalt: Biomechanik des Schwimmens, Handweg

A und D beziehen sich aufs Kraulen.
B und E beziehen sich aufs Rückenschwimmen.

Die schwarzen Buchstaben haben folgende Bedeutung:
SR - Schwimmrichtung
E - Eintrittspunkt der Hand
A - Austrittspunkt der Hand

Abgebildet ist hier die seitliche Sicht auf den Weg eines Lichtpunktes, den man sich beim Schwimmen an der Hand befestigt vorstellt. Dabei ist jeweils links (A u. B) der zurückgelegte Weg der Hand relativ zum Körper aufgemalt und rechts (D u. E) der Weg relativ zum Schwimmbecken.

Was ich dabei etwas verwirrend finde, ist die Kurve "B". Mir scheint, dass hier die Schwimmrichtung von den anderen Kurven abweicht und nach links geht. Warum macht man denn sowas? :confused:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:44 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.