triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Sind/ist Volt als Partei die neuen Grünen? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48777)

TriVet 25.08.2021 09:05

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1619186)
Mir ist Volt prinzipiell sehr sympathisch. Die Frage, die ich mir stelle, ist ob ich meine Stimme einer Partei, die an der 5% Hürde scheitern wird, geben und dann Laschet beim Umwelt- und Klimaschutz zuschauen will.

stimme ich komplett überein.
frage ist halt ob zweitstimmen schaffen würden...

qbz 25.08.2021 09:17

Zitat:

Wir existieren, weil wir überzeugt sind, dass die großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts nur gelöst werden können, wenn Europa gemeinsam handelt. In einem Europa, in dem alle Menschen die gleichen Chancen haben, ihr Potenzial voll zu entfalten. Ein Europa, das nach den höchsten Standards menschlicher, sozialer, ökologischer und technischer Entwicklung strebt.
Weshalb inkludiert Volt Russland nicht zu Europa, obwohl Wikipedia meint, dass 65-75 % der russischen Bevölkerung im europäischen Teil leben und "das Land ethnographisch, historisch und kulturell Teil Europas ist"?

petra_g 25.08.2021 09:19

Ich denke eine weitere Zersplitterung im linken Bereich, hier sogar im links-grünen Bereich, ist sehr hilfreich. Insbesondere um Grün an der Macht zu verhindern. Am Ende führt es aber dann leider auch dazu das seriös bürgerliche Parteien keine Mehrheiten mehr haben und sich flüchten in verquere Koalitionen mit dem Politischen Gegner.

Den Ansatz einer Europäischen Partei finde ich gut. War deswegen erst begeistert. Aber die Forderungen der Partei sind klar linxs-grün ideologisiert. Sprich am Ende kommt für mich als Arbeitnehmer und kleiner Bürger nix bei raus. So ist das eben bei den linxs-grünen aber auch pseudo-sozialdemokratischen und pseudo-linken Parteien, wie eben auch bei den erzkonservativen und nationalkonservativen Parteien. Diese ganzen Parteien haben nix zu bieten außer Floskeln. Schwadronieren nur noch ohne Sinn und Verstand & ohne Ergebnisse für mich als Arbeitnehmer, kleinen Bürger und Steuerzahler sowie Sozialbeitragszahler.

Siebenschwein 25.08.2021 09:23

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1619208)
Weshalb inkludiert Volt Russland nicht zu Europa, obwohl Wikipedia meint, dass 65-75 % der russischen Bevölkerung im europäischen Teil leben und "das Land ethnographisch, historisch und kulturell Teil Europas ist"?

Tja, das politische Europa ist halt etwas anders definiert... Und sind wir mal realistisch: es ist schon schwer genug, mit den derzeitigen EU-Mitgliedern einen Konsens zu finden. Sollten die Russen irgendwann ihre herrschende Verbrecherclique zum Teufel jagen, kann man sicher auch wieder über die stärkere Integration Russlands reden. Aber was soll man Verträge schliessen mit Leuten, die sich dann einen Dreck drum scheren, diese einzuhalten (siehe Sicherheitsgarantien der Krim).

qbz 25.08.2021 09:27

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1619210)
I
Diese ganzen Parteien haben nix zu bieten außer Floskeln. Schwadronieren nur noch ohne Sinn und Verstand & ohne Ergebnisse für mich als Arbeitnehmer, kleinen Bürger und Steuerzahler sowie Sozialbeitragszahler.

Interessant, dass z.B. der Berliner Mietendeckel, von einer Senatorin der PdL initiert, von Rot-Rot-Grün verabschiedet, (gegen die Stimmen der CDU, FDP, AFD) nichts gebracht haben soll für die Berliner Mieter.

Ein solcher würde eine Rot-Rot-Grüne Regierung im Bund für die Länder per Gesetz bestimmt wieder ermöglichen.

aequitas 25.08.2021 09:27

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1619208)
Weshalb inkludiert Volt Russland nicht zu Europa, obwohl Wikipedia meint, dass 65-75 % der russischen Bevölkerung im europäischen Teil leben und "das Land ethnographisch, historisch und kulturell Teil Europas ist"?

Meinst du das wirklich ernst!? Russland als Teil einer politischen europäischen Idee? Auf, lasst und dieses autoritäre Regime in die EU holen. Toll!

aequitas 25.08.2021 09:28

Zitat:

Zitat von qbz (Beitrag 1619215)
Interessant, dass z.B. der Berliner Mietendeckel, von einer Senatorin der PdL initiert, von Rot-Rot-Grün verabschiedet, (gegen die Stimmen der CDU, FDP, AFD) nichts gebracht haben soll für die Berliner Mieter.

Glücklicherweise wurde der Mietendeckel gekippt. Aber das Thema hat hier nichts zu suchen. Hier geht es um Volt.

qbz 25.08.2021 09:37

Zitat:

Zitat von Siebenschwein (Beitrag 1619213)
Tja, das politische Europa ist halt etwas anders definiert... Und sind wir mal realistisch: es ist schon schwer genug, mit den derzeitigen EU-Mitgliedern einen Konsens zu finden. Sollten die Russen irgendwann ihre herrschende Verbrecherclique zum Teufel jagen, kann man sicher auch wieder über die stärkere Integration Russlands reden. Aber was soll man Verträge schliessen mit Leuten, die sich dann einen Dreck drum scheren, diese einzuhalten (siehe Sicherheitsgarantien der Krim).

Ich finde es als neutraler in DE lebender Schweizer sehr unklug, ganz allgemein über und von Europa zu sprechen und dabei 144 Millionen Menschen auszuklammern, mal ganz abgesehen von England und der kleinen Schweiz in der Mitte von Europa. Die Schweizer geben ihre direkte Demokratie, die Souveränität (= SFR ;) ) niemals auf, es reicht ihnen vollkommen, wenn das Kapital weltweit expandieren kann. ;)

Eine gemeinsame EU-Armee wie von Baerbock oder auch Volt erwünscht, würde niemals meine Zustimmung finden, mal ganz abgesehen von dem A-Waffenbesitz einer EU-Armee.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:16 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.