triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Corona Virus (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=47641)

sybenwurz 13.03.2020 08:21

Zitat:

Zitat von keko# (Beitrag 1515986)
Ich gehe davon aus, dass das heute zumindest auch für BaWü und Bayern beschlossen wird.

Jupp. Ab kommenden Montag Schulen in Bayern bis 6.4. geschlossen.

Vicky 13.03.2020 08:22

Mir ist klar, dass viele TL-Veranstalter und auch unser Arne das Geld dringend brauchen.

Wenn Ihr also etwas Gutes tun wollt, dann spendet doch einfach einen kleinen Betrag an das Forum und an Arne. So helfen wir ein bisschen mit, den wirtschaftlichen Schaden für Arne nicht all zu groß werden lassen. Schließlich sind wir alle gern hier!

Was haltet Ihr davon?

Estebban 13.03.2020 08:22

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1516007)
Jupp. Ab kommenden Montag Schulen in Bayern bis 6.4. geschlossen.

Plus die dann beginnenenden Schulferien.
Also knapp 5 Wochen Zeit.

ATom 13.03.2020 08:24

Wenn ich so vor mich hin philosophiere kommt mir der Gedanke, dass eigentlich "WIR MENSCHEN" das bedrohliche Virus unserer Erde sind. Folglich könnte "Corona" die Abwehrkraft oder der Impfstoff unserer Erde - gegen uns sein.

Erstaunlich ist, dass uns die Errungenschaften unserer Wohlstandsgesellschaft und der Luxus nun zuerst weggenommen werden, wie Flugreisen, Schiffsreisen, Spassveranstaltungen, der Überfluss, die "Freiheit" usw.

Gleichzeitig sind es genau die Dinge, die viel zur Umweltbelastung beitragen.
Vielleicht trägt Corona am Ende mehr zur "Weltverbesserung" bei, als wir mit unseren klügsten Plänen und Vorhaben je erreichen könnten.

Mir wird durch das Coronathema mal wieder bewusst, wie gut es mir geht/ging und dass ich einfach nur dankbar sein kann für all das Erlebte und all die Erfahrungen die ich machen durfte in einem Land mit völliger Freiheit und allen Möglichkeiten.

Der Blick in die Zukunft kann mir zwar Angst machen, weil sich vielleicht einiges verändern wird, deshalb verstärke ich meinen Blick auf den momentanen Augenblick und der stimmt mich, für den Moment wieder versöhnlich. Das schärft auch mein Bewusstsein für die Dinge die wirklich wichtig sind.

Außerdem vertraue ich darauf, dass ich für Veränderungen gerüstet bin und die Hoffnung nie verlieren werde.

ThomasG 13.03.2020 08:25

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1516002)
Grundsätzlich eine gute Idee.

Die Realität sieht vielerorts aber so aus, dass die Eltern oft arbeiten müssen und die Grosseltern in dieser Zeit auf die Kids aufpassen. Zumindest in den ländlichen Region. Ich fürchte, dass durch diese Maßnahme deutlich mehr Ältere angesteckt werden können, die zur Risikogruppe gehören?!

Das hat Prof. Alexander Kekulé im Interview für das Morgenmagazin * relativiert und ich bin sehr froh, dass er das gemacht hat.
Hoffentlich denken genügend Leute intensiv über seine Worte nach.

* https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-m...orona-100.html

Marsupilami 13.03.2020 08:31

Zitat:

Zitat von ATom (Beitrag 1516013)
Wenn ich so vor mich hin philosophiere kommt mir der Gedanke, dass eigentlich "WIR MENSCHEN" das bedrohliche Virus unserer Erde sind. Folglich könnte "Corona" die Abwehrkraft oder der Impfstoff unserer Erde - gegen uns sein.

Erstaunlich ist, dass uns die Errungenschaften unserer Wohlstandsgesellschaft und der Luxus nun zuerst weggenommen werden, wie Flugreisen, Schiffsreisen, Spassveranstaltungen, der Überfluss, die "Freiheit" usw.

Gleichzeitig sind es genau die Dinge, die viel zur Umweltbelastung beitragen.
Vielleicht trägt Corona am Ende mehr zur "Weltverbesserung" bei, als wir mit unseren klügsten Plänen und Vorhaben je erreichen könnten.

Mir wird durch das Coronathema mal wieder bewusst, wie gut es mir geht/ging und dass ich einfach nur dankbar sein kann für all das Erlebte und all die Erfahrungen die ich machen durfte in einem Land mit völliger Freiheit und allen Möglichkeiten.

Der Blick in die Zukunft kann mir zwar Angst machen, weil sich vielleicht einiges verändern wird, deshalb verstärke ich meinen Blick auf den momentanen Augenblick und der stimmt mich, für den Moment wieder versöhnlich. Das schärft auch mein Bewusstsein für die Dinge die wirklich wichtig sind.

Außerdem vertraue ich darauf, dass ich für Veränderungen gerüstet bin und die Hoffnung nie verlieren werde.

Solche Gedanken hatte ich auch schon. Das Problem ist nur, dass sobald das Thema vom Tisch ist, die Menschheit wieder genauso weitermachen wird wie in der Vergangenheit.

Dumm und nix dazugelernt...

keko# 13.03.2020 08:35

Zitat:

Zitat von ATom (Beitrag 1516013)
Wenn ich so vor mich hin philosophiere kommt mir der Gedanke, dass eigentlich "WIR MENSCHEN" das bedrohliche Virus unserer Erde sind. Folglich könnte "Corona" die Abwehrkraft oder der Impfstoff unserer Erde - gegen uns sein.

Erstaunlich ist, dass uns die Errungenschaften unserer Wohlstandsgesellschaft und der Luxus nun zuerst weggenommen werden, wie Flugreisen, Schiffsreisen, Spassveranstaltungen, der Überfluss, die "Freiheit" usw....

Wie beim Klimawandel, der Finanzkrise oder auch jetzt bei Corona, steckt in jeder Krise eine Möglichkeit für eine bessere Welt. Auch Corona deckt offensichtlich einige grobe Misstände auf. Meiner Meinung nach haben bereits viele Menschen dies erkannt und sind bereit für einen Wandel. Es wird sich zeigen, ob die Menschheit daraus lernt und wer nach einer Krise die Richtung vorgibt. Man soll die Hoffnung nie aufgeben.

lyra82 13.03.2020 08:36

Zitat:

Zitat von Bockwuchst (Beitrag 1516006)
Weil der Corona Ausbruch eine ganz andere zeitliche Dynamik hat. Das geht innerhalb von Tagen / Wochen / Monaten, dass die Zahl der kranken und Toten massiv steigt, wenn man nicht genau jetzt etwas unternimmt.
ich finde, dass ist sehr offensichtlich und das Realtivieren (aber dieses und jenes ist auch ganz schlimm) sollte langsam mal aufhören.

Das finde ich nicht.
Meine Meinung ist, dass es wie immer ums Geld geht. Die Wirtschaft.
Und das finde ich so verlogen.
Das tolle ist, dass man es so schön verkleiden kann in die Mitleidsmasche:
"Willst du etwa, dass deine arme, alte Mutter stirbt?"
Es geht um die Wirtschaft, das Geld, die Bonzen. Wie immer ...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.