triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Lässt Du Dich gegen Corona impfen? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48950)

Pippi 06.08.2021 12:06

Die Impfung als höchstes Sakrament:

https://www.youtube.com/watch?v=zbbbchsqBik

El Stupido 06.08.2021 12:14

Zitat:

Zitat von Pippi (Beitrag 1615644)
Die Impfung als höchstes Sakrament:

https://www.youtube.com/watch?v=zbbbchsqBik

Was glaubst du? Wie viele hier im Forum klicken den Link überhaut an nach all dem Verschörungs-Mist den du schon verbreitet hast?

Pippi 06.08.2021 12:54

Zitat:

Zitat von El Stupido (Beitrag 1615646)
Was glaubst du? Wie viele hier im Forum klicken den Link überhaut an nach all dem Verschörungs-Mist den du schon verbreitet hast?

Gibt viele Mitleser, die sich noch nie in diesem Thread gemeldet haben.

Körbel 06.08.2021 13:29

Zitat:

Zitat von Rälph (Beitrag 1615478)
Wie kannst du da sicher sein?
Nach deiner Beschreibung hört es sich so an, als hatten deine Frau und du zur etwa gleichen Zeit Covid, was die Vermutung nahe legt, dass ihr euch gegenseitig angesteckt habt.

Als ich positiv getestet wurde, war es eine meiner größten Sorgen, dass ich meine Familie anstecke. Ich habe mich in ein Zimmer verkrümelt und bin für eine Woche praktisch nicht mehr rausgekommen.

Stimmt.
War auch bei der Influenza damals genau so.

Was der eine bei uns bekommt, bekommt auch der andere.
So what.
Als wir merkten was los ist, sind wir zu Hause geblieben und hatten keinen Kontakt zu anderen Menschen, bzw haben keinen zu nahe rangelassen.
5 mtr Abstand reichen sogar für ein Gespräch mit der Nachbarschaft.

Radfahren ging bei mir, natürlich alleine in der Pampa und einige kleine Wanderungen gingen auch.
Man weiss wie man sich verhalten muss, das man andere nicht in Gefahr bringt.

Einkäufe erledigte ein Nachbar und hat alles vor die Türe gestellt und gut wars.

Jetzt alles in Butter.

aussunda 06.08.2021 13:45

ich bin geimpft und ich finde es gut. Müssen wir hier die Frage anders stellen?

Sterben die geimpften aus, oder sterben die ungeimpften aus?

btw. wenn ich durch den Virus auch nur ca. 5% meine Leistungsvermögens verlieren würde, würde mich das ärgern.....

Lasst Euch nicht ärgern und seid gut miteinander.....

Schwarzfahrer 06.08.2021 14:00

Zitat:

Zitat von Rälph (Beitrag 1615605)
Ok danke, ist durchaus nachvollziehbar, warum du bis jetzt auf eine Covidimpfung verzichtest.

Allerdings verstehe ich nicht, warum du daraus eine allgemeine Impfskepsis bezüglich Corona ableitest. Im Gegenteil sollte es doch auch oder gerade in deinem Interesse sein, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen.

Nein, es ist keine allgemeine Impfskepsis bezüglich Corona. Es ist eine Skepsis gegenüber der Darstellung, daß die Impfung für alle zwingend nötig und für alle gleich wichtig und nützlich ist, sowie eine Abwehr gegen den staatlich aufgebauten Zwang und der medialen Hypermoralisierung Mo77 versteht mich ganz gut, glaube ich. Ich sehe eben einen Nutzen für bestimmte Personen, die sich selber impfen lassen, aber einen deutlich geringeren daraus, daß sich andere Impfen lassen (für mich praktisch keinen).
Zitat:

Zitat von TRIPI (Beitrag 1615623)
Ich würde die Frage gerne erweitern darauf, ob eine Infektion nicht vermutlich ebenfalls oder sogar schlimmer Borreliosesymptome auslösen könnte? Bei anderen Impfungen sehe ich das noch eher ein, aber corona ist vielleicht bald wieder sehr präsent, kannst du dich dem mit hoher Wahrscheinlichkeit entziehen?

Richtiger Gedanke. Grundsätzlich möglich; interessanterweise haben die wenigen fiebrigen Erkrankungen, die ich in den letzten 20 Jahren hatte (ca. 3 Mal) diesbezüglich geringere Auswirkungen, als die Tetanus-Impfungen, oder z.B. die Herzkatheteruntersuchung 2019. Vielleicht gehen die Zusatzbeschwerden im "Gesamtleiden" einer fiebrigen Erkrankung unter. Bisher konnte ich mir Corona mit hoher Wahrscheinlichkeit entziehen, daß es anders wird sehe ich noch nicht, außer, wir dürfen wieder normal und unbeschwert und unbevormundet leben - dann bewerte ich mein Risiko neu.

Überhaupt, das Borreliose-Thema ist nur ein Bequemlichkeits-Zusatzargument; mein Hauptgrund ist im Wesentlichen, daß ich Impfungen vor allem gegen Krankheiten mit wirklich hohem Risiko (definiert durch Sterberaten und Expositionsrisiko) für wichtig halte (und nur bei solchen das Argument, daß man andere mit schützt, für überhaupt erwägenswert halte, je nach Umfeld); für Risiken wie Corona ist es für mich persönlich ein "kann man", und kein "muß"; solange es Leute gibt, denen es viel mehr bringt, drängele ich mich sicher nicht vor. Und bzgl. Impfpflicht bin ich generell sehr skeptisch, außer in wenigen speziellen Fällen (z.B. als Pfleger im Altersheim kann es anders aussehen).

ich bin auf den Herbst gespannt, ob die in der Zulassung befindlichen Protein- und Totimpfstoffe, die auf altbewährte Wirkmechanismen setzen, kommen. Grundsätzlich würde ich, wenn ich wählen kann, möglicherweise doch einen davon vorziehen gegenüber den RNA-Vakzinen; mir ist deren Funktionsprinzip "nicht sympathisch", ohne fachliche Argumente zu haben (außer der Einschätzung von Borreliose-Ärzten, daß Totimpfstoffe geringere Nebenwirkungen haben könnten).

Körbel 06.08.2021 16:38

Sachen gibts.
 
"Bratwurst-Impfen sorgt für Impfansturm in Thüringen.
Statt 140 Leute liessen sich plötzlich 250 Leute impfen,
weil es eine kostenlose Bratwurst dazu gab.":Lachanfall:

TRIPI 06.08.2021 17:17

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1615670)
(für mich praktisch keinen)

Na gut das kann ich akzeptieren und finde es auch menschlich dass du deshalb deine Position auch vor dir selbst verteidigst, vielleicht daher deine Vehemenz.
Viel Glück übrigens mit der Borreliose, braucht echt kein Mensch die Mistdinger. Klaube von meinem Hund täglich 5 Zecken und frage mich immer wie lang es noch dauert bis sie mich auch besuchen.

Zitat:

Zitat von Schwarzfahrer (Beitrag 1615670)
vor allem gegen Krankheiten mit wirklich hohem Risiko (definiert durch Sterberaten und Expositionsrisiko)

Das bewertet halt jeder anders. Gerade an deiner Stelle, wo du schon so eine diffuse Sache wie Borrellien hast, die ja bekanntlich jederzeit alles mögliche auslösen kann, hätte ich gaaaar keine Lust auf noch so etwas. Und Long-Covid und damit einhergehende Gefäßschäden usw. sind mir da noch viel zu aufregend und unerforscht.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:42 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.