triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ironman Frankfurt (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Ironman Frankfurt 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48367)

Rälph 20.08.2021 06:20

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1618194)
Bin jetzt gerade bei 12.000 km für 2021

Das ist wirklich beachtlich und du müsstest damit eine sehr gute Grundlage für die 180km haben. Aber auch hier ist natürlich die Frage nach der Verteilung. Es sollten lange Sachen dabei sein aber auch Invalltraining mit langen Belastungsphasen im hohen Tempobereich (3x30 Min., 4x30Min., 3x40Min., 4x40, z.B.)

Letzten Endes ist eine LD zur Hälfte auch eine Verpflegungssache - vielleicht musst du da noch mehr Vorarbeit leisten und eventuell mit eigenem Gel testen, was und besonders wie viel du verträgst. Dass im Wettkampf das Gel irgendwann nicht mehr schmeckt ist auch klar. Aber sich ein Gel reinzudrücken ist jetzt auch keine riesen Sache - einfach rein damit.

Dazu kommt natürlich der Umgang mit Schmerzen, das hatte ich ja schon geschrieben. Ich hatte bisher noch bei jeder LD das Gefühl, als würden mir gleich irgendwelche Aliens aus den Schenkeln platzen. Da muss man durch, aber das kann man lernen.


Ich würde mir an deiner Stelle außerdem dieses Buch kaufen:
https://www.thalia.de/shop/home/arti...HCsoWx 8vE41o

spanky2.0 20.08.2021 06:44

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1618194)
Bin jetzt gerade bei 12.000 km für 2021.
Laufen 2100 km für 2021

Also im Schnitt bislang 1600km bike und 280km run pro Monat?!
Jeder von uns kann sich ausrechnen, was alleine das an wöchentlicher Trainingszeit bedeuten würde.

Kaum zu glauben, was manch einer an Umfang und (Trainings-) Zeit investieren muss, um ein 12h Ergebnis zu erreichen. :Blumen:

Benni1983 20.08.2021 06:47

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1618201)
Also im Schnitt bislang 1600km bike und 280km run pro Monat?!
Jeder von uns kann sich ausrechnen, was alleine das an wöchentlicher Trainingszeit bedeuten würde.

Kaum zu glauben, was manch einer an Umfang und (Trainings-) Zeit investieren muss, um ein 12h Ergebnis zu erreichen. :Blumen:

bei 30km/h auf dem Rad und 5:00min Laufpace wären das ca. 19 Stunden pro Woche:-((

Passt das Petra?

Das bekomme ich zeitlich nicht hin für meine erste geplante Langdistanz.
Braucht es so viel Wochenumfang für 12-14 Stunden Zielzeit???

spanky2.0 20.08.2021 06:49

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1618202)
bei 30km/h auf dem Rad und 5:00min Laufpace wären das ca. 19 Stunden pro Woche:-((

Yep. Ich habe auch mal rund 20h angesetzt und dabei sind Entlastungswochen/Krankheit usw noch unberücksichtigt.
Und dann kommt ja noch Schwimmen und vielleicht Sonstiges (Stabi/Yoga) auch noch dazu.

dr_big 20.08.2021 06:54

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1618201)
Kaum zu glauben, was manch einer an Umfang und (Trainings-) Zeit investieren muss, um ein 12h Ergebnis zu erreichen. :Blumen:

Was willst du denn damit sagen?
Das Rennen ist genau einen Tag und eine reine Momentaufnahme, das sagt nichts darüber aus, was ein Sportler mit seinem Trainingsumfang erreichen kann.

spanky2.0 20.08.2021 07:11

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1618205)
Was willst du denn damit sagen?

Eigentlich genau das was da steht.

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1618205)
Das Rennen ist genau einen Tag und eine reine Momentaufnahme, ...

Das ist mir bewusst.
Aber er ist ja angeblich allein in Frankfurt schon öfter (ca. 10x?) gestartet.
Da gab es also schon mehr Versuche als nur nur an diesem 'einen' Tag.

Wenn Du den Thread aufmerksam verfolgt hast, ist Dir vielleicht aufgefallen, dass er insgeheim auch auf einen Roll-Down der Hawaii Slots bis zu dieser Zeit geliebäugelt hat. Was ich (trotz Corona Situation) übrigens für ähnlich unwahrscheinlich halte wie die o.g. Umfänge (um es etwas deutlicher zu sagen).

freerunning 20.08.2021 07:23

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1618202)
bei 30km/h auf dem Rad und 5:00min Laufpace wären das ca. 19 Stunden pro Woche:-((

Das bekomme ich zeitlich nicht hin für meine erste geplante Langdistanz.

Braucht es so viel Wochenumfang für 12-14 Stunden Zielzeit???

Das ist individuell unterschiedlich. Man kann auch mit 10 bis 14 Stunden (gesamt) Erfolg haben.
Rad ist am aufwändigsten. Aber wenn man viel auf der Rolle trainiert, spart man zusätzlich Zeit und ist recht effektiv.
Dazu kommt, je schneller man fährt oder läuft, desto weniger Zeit braucht man für die Kilometer ;)
Mich haben die 12000 Kilometer für '21 auch stutzig gemacht. Ich fahre seit 2018 Rad und habe seitdem unter 16 000 Gesamtkilometer in Strava aufgezeichnet - und ich zeichne alles auf.

sabine-g 20.08.2021 07:27

es gibt Leute die können so viel trainieren wie sie wollen, die werden einfach nicht schneller, quasi limitiert durch den eigenen Körper.

Hier spielt die Sitzposition ein große Rolle. Kopf 100% im Wind, kein Aero Helm, Mavic Cosmic Laufräder, laut meiner Tests der schlechteste Aero Laufradsatz, noch schlechter als Fulcrum Racing 3. Dicke runde Flaschen im Rahmendreieck.
Bei einer gescheiten Optimierung dieser Punkte würde er mit gleicher Leistung 2-3km/h schneller fahren.
Laufen scheint ein Problem zu weniger langer oder längerer Läufe zu sein.

Insgesamt glaube ich aber dass diese Umfänge schlicht gelogen sind.
Bei der Trainingspace wären das deutlich mehr als 20h Pro Woche.

dr_big 20.08.2021 07:33

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1618208)
Das ist mir bewusst.
Aber er ist ja angeblich allein in Frankfurt schon öfter (ca. 10x?) gestartet.
Da gab es also schon mehr Versuche als nur nur an diesem 'einen' Tag.

Wenn Du den Thread aufmerksam verfolgt hast, ist Dir vielleicht aufgefallen, dass er insgeheim auch auf einen Roll-Down der Hawaii Slots bis zu dieser Zeit geliebäugelt hat. Was ich (trotz Corona Situation) übrigens für ähnlich unwahrscheinlich halte wie die o.g. Umfänge (um es etwas deutlicher zu sagen).

Sehe ich anders, die schlechte Radzeit liegt vor allem an der Sitzposition, das hat nichts mit Trainingsumfang zu tun. Und beim Laufen hatte er sich ein Problem eingefangen, auch das sagt wieder nichts über das Training. Dass er Fehler gemacht hat ist klar, dass man diese Fehler nach x LDs vielleicht abstellen könnte ist auch klar, aber mit dem Trainingsumfang hat das erstmal nichts zu tun.

Bei mir war es ja auch so ähnlich, ich hatte einfach Asthma und keine Luft bekommen. Da kannste jetzt auch sagen: so viel Training für so langsam. Und ja, ich hätte auch vorher mal zum Arzt gehen können statt hinterher, aber was solls, so war es ein gemütlicher Sonntagsausflug in Frankfurt und ich bin problemlos ins Ziel gelaufen. Was sagt jetzt meine Endzeit über das Training? Einfach nix. Bei aller Kritik sollte man auch mal fair bleiben.

spanky2.0 20.08.2021 07:44

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1618215)
.. Was sagt jetzt meine Endzeit über das Training? Einfach nix. Bei aller Kritik sollte man auch mal fair bleiben.

Herr Dr big.
Es geht einfach darum, dass ich ihm (genau wie Sabine schrieb) die genannten Umfänge nicht ganz abkaufe. Das ist alles.

Und er (petra) hat wirklich viel geschrieben in diesem Thread und über sein Rennen.
Von einem gebrauchten Tag (wg. Krankheit, technischem Problem, Asthmaanfall, platte Reifen, Panik beim Schwimmen, zu wenig/falsche Ernähung oder was auch immer) habe ich nichts gelesen, bis auf die Schmerzen in den Beinen beim Laufen...welch eine Überraschung.
Und ich habe auch an keiner Stelle gelesen, dass er (bezogen auf den Trainimgsaufwand) mit seiner Zielzeit unzufrieden gewesen wäre.

roadhixi 20.08.2021 07:57

Also ich bin ja mit JamesTRI vor 2 Jahren den Winterpokal gefahren. Ich kann bestätigen, dass er nachdem das mit seiner Haglund Ferse besser wurde, die meisten Einheiten im Team gefahren ist.

dr_big 20.08.2021 08:00

Zitat:

Zitat von spanky2.0 (Beitrag 1618219)
Herr Dr big.
Es geht einfach darum, dass ich ihm (genau wie Sabine schrieb) die genannten Umfänge nicht ganz abkaufe. Das ist alles.
.

Ich glaube auch nicht alles, wenn ich es nicht sicher weiß bin ich aber vorsichtig mit solchen Aussagen.
Übrigens können solche Schmerzen in den Beinen auch von nem Krampf kommen. Kann jeden mal treffen. Wissen wir was es genau war? Nö.

spanky2.0 20.08.2021 08:10

Zitat:

Zitat von dr_big (Beitrag 1618228)
Ich glaube auch nicht alles, wenn ich es nicht sicher weiß bin ich aber vorsichtig mit solchen Aussagen.
Übrigens können solche Schmerzen in den Beinen auch von nem Krampf kommen. Kann jeden mal treffen. Wissen wir was es genau war? Nö.

Ich habe alles geschrieben (und leider schon mehr) was ich zu dem Thema sagen wollte.
Von daher reicht es jetzt für mich, da es hier sowieso zu sehr OT wird.

Microsash 20.08.2021 08:18

Petra fehlt einfach nur das Insiderwissen......

Die Helfer haben eine schwarze Liste. Wer einmal zickt kommt da drauf. Dann haste den falschen Bändel, cola ohne Zucker und falschen Wechselbeutel.


..... nächstes Jahr schwimmt dein Beutel im Main

Thorsten 20.08.2021 08:19

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1618202)
Das bekomme ich zeitlich nicht hin für meine erste geplante Langdistanz.
Braucht es so viel Wochenumfang für 12-14 Stunden Zielzeit???

Das ist so individuell. Guck dir freerunning an, was der quasi ohne Training raushaut. Dann gibt es die mittelmäßig talentierten, die mit Basis-Training immer noch 1:15 + 6:00 + 4:00 schaffen, also mit Wechseln bei 11:30 landen und dann die talentfreien, bei denen auch 15-20 h Training nur zu einer Flucht vor dem Besenwagen langen.

Benni1983 20.08.2021 08:33

Zitat:

Zitat von Thorsten (Beitrag 1618234)
Das ist so individuell. Guck dir freerunning an, was der quasi ohne Training raushaut. Dann gibt es die mittelmäßig talentierten, die mit Basis-Training immer noch 1:15 + 6:00 + 4:00 schaffen, also mit Wechseln bei 11:30 landen und dann die talentfreien, bei denen auch 15-20 h Training nur zu einer Flucht vor dem Besenwagen langen.

Ok...Danke

Dann hoffe ich bei mir auf etwas Talent :Lachen2:

zahnkranz 20.08.2021 09:31

Vielleicht sollte Petra einen eigenen Thread aufmachen als Vorbereitung für die nächste LD. Bei solchen Aussagen ist ja klar dass einiges im Training schief gelaufen ist:

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1618112)
Ich dachte das ich durch mehrere kurze Läufe das mit den langen Läufen umgehen kann.

Umfang alleine reicht eben nicht. Aber ja, das ist zu viel OT hier. Daher bitte einen eigenen Thread dann wird auch entsprechend geholfen.

petra_g 20.08.2021 09:35

Bei den Rad Km sind dieses Jahr noch ca 2000 km dabei die in die Kategorie fallen "Radfahrt zur Arbeit". Das ist relativ langsames MTB "Recom" fahren von je 40 min. Also effektiv Training dann 10.000 km laut Strava. Ich trainiere natürlich recht langsam. Zwischen 23-25 km/h. Das wird vermutlich da das Problem sein, denke ich. Wer die Geschwindigkeit trainiert der kann dann froh sein auf 180 km/h die 30,6 km/h im Schnitt gefahren zu sein.

Werde ich dann mal 2022 ändern. Wieder mehr lange Läufe einbauen. Hier und da beim Radfahren Intervalle einplanen um auch mal auf höhere Geschwindigkeiten zu kommen. Und dann ggf. hier und da ein paar mehr Km auf dem Rad.

Wird schon klappen. Muss sagen das Training dieses Jahr hat extrem viel Spaß gemacht und insb. die Koppeleinheiten am Weekend haben viel gebracht was den Übergang Rad zu Laufen angeht. Insofern ein großer Schritt für mich.

Der Weg ist ja auch oft das Ziel.

Andreundseinkombi 20.08.2021 10:52

Zitat:

Zitat von zahnkranz (Beitrag 1618255)
...eigenen Thread ... einiges im Training schief gelaufen ....:
Umfang alleine reicht eben nicht. Aber ja, das ist zu viel OT hier. Daher bitte einen eigenen Thread dann wird auch entsprechend geholfen.

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1618257)
recht langsam.... froh sein...ändern....Intervalle ...mehr Km auf dem Rad.

Wird schon klappen...Der Weg ist ja auch oft das Ziel.

multiple Persönlichkeitsstörung? :Nee: :Huhu:

petra_g 20.08.2021 15:45

Zitat:

Zitat von Andreundseinkombi (Beitrag 1618291)
multiple Persönlichkeitsstörung? :Nee: :Huhu:

Nicht so negativ. Ich wollte mich nie "professionalisieren" mit Watt Meßsystemen und aerodynamischen Wasserflaschen und Leistungsdiagnostik und Sitzpositionsanalyse. Sondern ich wollte absichtlich immer als Hobbysportler mein Ding durch ziehen und Spaß haben am Training und durchaus auch mal etwas abweichen vom Triathlon Szene Trainingsplan. Mir macht es nix aus 7 mal oder 10 mal zu starten. Spar ja auf der anderen Seite dann wieder das Geld weil ich mich nicht qualifiziere oder eben o.g. Produkte/ Leistungen nicht konsumiere. Jeder halt so wie er will.

Fand die Tipps hier nun recht hilfreich. Werde ich beherzigen, insbesondere das mit den langen Läufen da es ja wirklich mit dem Marathon nie so klappt. Und Radfahren werde ich dann eben intensivieren mit längeren Runden & Intervallen.

Danke erstmal.

Einen eigenen Threat. Ja ggf. dann ab November :-) lol

Aber eins muss ich sagen: Ich bin im Winter in 4-11 Grad kalten Wasser geschwommen und es hat geholfen :-) Es gab viele Skkeptiker die sagten bringt nix. Man sollte Winterschwimmen durchaus mit ins Trainingsprogramm einbauen. Das freut mich im übrigen am meisten. Meine für meine Verhältnisse, gute Schwimmzeit beim Ironman Frankfurt 2021.

Finde die Triathlon Szene Pläne aber echt in Ordnung für Hobbysportler wie mich, auch wenn es dann nur für > 12h gereicht hat. Bin trotzdem zufrieden mit dem Ironman 2021 in Frankfurt.

petra_g 20.08.2021 15:53

Zitat:

Zitat von Thorsten (Beitrag 1618234)
Das ist so individuell. Guck dir freerunning an, was der quasi ohne Training raushaut. Dann gibt es die mittelmäßig talentierten, die mit Basis-Training immer noch 1:15 + 6:00 + 4:00 schaffen, also mit Wechseln bei 11:30 landen und dann die talentfreien, bei denen auch 15-20 h Training nur zu einer Flucht vor dem Besenwagen langen.

Also ich habe für Ironman in der Base Phase durchaus 25-30 Std trainiert pro Woche. Wobei man alle 2 Wochen die Fahrt zur Arbeit abziehen muss, also dann waren es nur 25-30 minus ca. 5 x 1:20h also ca 18-23h reines Sportprogramm.

In der Phase des Triathlon Szene Plan, wo man nochmal ordentlich reinhauen muss, glaube ist Base 1+2 habe ich aber durchaus dann alle 2 Wochen die 28-30h netto Trainingszeit durchgezogen (also netto ohne Fahrt zur Arbeit, da ich die alle 2 Wochen eingespart hatte durch das Home Office).

Habe mal ein Video gesehen von Arne wo er eine Statistik veröffentlichte und da kam bei raus: Intervalle nicht so wichtig, aber Umfänge wichtig. Viel hilft viel sagte er da :-) Das habe ich mir dann beherzigt.

War glaube ich dieses Video über die Verschiebung des Ironman Frankfurt und die notwendige Anpassung des Trainingsplans. Danke dafür. Das Video hat mich sehr motiviert. Lief und fuhr dann durch die Gegend und hatte im Ohr "Viel hilft viel".

Ich denke eine Langdistanz hat auch viel zu tun mit Neigung also Körperbau und Muskelmasse & Co. Vergleich mal mich mit den Triathlon "Schränken", die muskulös sind wie noch was. Ist ja egal. Jeder hat den Körper, die Gene, die er eben hat. Ist eben so.

Andreundseinkombi 20.08.2021 16:11

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1618347)
Nicht so negativ. Ich wollte…..

Ich? Du schreibst in einem Beitrag drei unterschiedliche Herangehensweisen. Das du es selbst nicht wahrnimmst ist bedauerlich. Gute Besserung.:Blumen:

Stefan 20.08.2021 16:51

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1618349)
Also ich habe für Ironman in der Base Phase durchaus 25-30 Std trainiert pro Woche.

Zeit für Deinen Blog! Jetzt und nicht erst im November!

Du schreibst selbst, dass Du Spass am Training hast. Dann ist doch alles gut.
Wenn Dir das Ergebnis wichtig ist, dann solltest Du Dein Training erheblich umstellen.

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1618349)
Ich denke eine Langdistanz hat auch viel zu tun mit Neigung also Körperbau und Muskelmasse & Co. Vergleich mal mich mit den Triathlon "Schränken", die muskulös sind wie noch was.

Das schreibst Du ständig. Schau Dir die besten Langdistanzler der letzten Jahre an. Kannst Du daraus ableiten, dass man wie ein Schrank aussehen muss, damit man eine gute Zeit abliefert? Ich sehe den Zusammenhang nicht.

Statt der Ausreden solltest Du lieber an Deinen Defiziten arbeiten.

Und jetzt lass diesen Thread mit Deinen OffTopics in Ruhe.

petra_g 20.08.2021 17:48

Ihr seid doch hier alle Insider mit Kontakten zu Challenge und Ironman.

Wie siehts aus mit der Registrierung für nächstes Jahr ? Gibts keine Prio-Registrierung oder was los in Karben beim Race Director ?

Antracis 20.08.2021 17:58

Zitat:

Zitat von Thorsten (Beitrag 1618234)
Das ist so individuell. Guck dir freerunning an, was der quasi ohne Training raushaut.

Naja, also 7000 Radkilometer und 1600 Laufkilometer in diesem
Jahr ,und oft mit ziemlich hoher Intensität, würde ich jetzt nicht als „quasi ohne Training“ bezeichnen. Aber vermutlich ist das auch individuell mit der Einstufung.:D

Allerdings ist es tatsächlich nach meiner Einschätzung für das Leistungsniveau eher wenig.

Thorsten 20.08.2021 18:39

Zitat:

Zitat von Antracis (Beitrag 1618360)
Naja, also 7000 Radkilometer und 1600 Laufkilometer in diesem
Jahr ,und oft mit ziemlich hoher Intensität, würde ich jetzt nicht als „quasi ohne Training“ bezeichnen. Aber vermutlich ist das auch individuell mit der Einstufung.:D

Allerdings ist es tatsächlich nach meiner Einschätzung für das Leistungsniveau eher wenig.

Ja, ich glaube, ich habe da Cravens mangelhafte Vorbereitung und trotzdem Top-Performance in den ersten beiden Disziplinen (1:02 und 35er-Schnitt) mit Freerunnings Performance insbesondere beim Laufen mit der 3:10 in einen Topf geschmissen :o.

Rälph 20.08.2021 19:25

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1618257)
Wird schon klappen. Muss sagen das Training dieses Jahr hat extrem viel Spaß gemacht und insb. die Koppeleinheiten am Weekend haben viel gebracht was den Übergang Rad zu Laufen angeht. Insofern ein großer Schritt für mich.

Der Weg ist ja auch oft das Ziel.

Spaß ist das wichtigste, aber einen Fortschritt will man für sich ja schon sehen. Kauf dir das Buch, das ich verlinkt habe, du Quälgeist. Dann kommst du auch voran.

Zitat:

Zitat von petra_g (Beitrag 1618347)
Aber eins muss ich sagen: Ich bin im Winter in 4-11 Grad kalten Wasser geschwommen und es hat geholfen :-) Es gab viele Skkeptiker die sagten bringt nix. Man sollte Winterschwimmen durchaus mit ins Trainingsprogramm einbauen.

Wie schnell bist du geschwommen?

tridinski 20.08.2021 19:39

Ich will niemandem den Spass am Winterschwimmen nehmen, aber ich bin Bestzeit geschwommen mit sowenig Schwimmtraining wie noch nie, 0 km September 2020 bis Mai 2021 dafür in der Zeit Kraft Training Arme Klimmzüge und Dips, dann ab Ende Mai im Schnitt 2x die Woche im Wasser. Bestzeit war vorher 58 min (ganzen Winter 2x geschwommen), jetzt 57min.

Viele Wege führen zum Ziel

Thomas W. 20.08.2021 20:31

Sauschnell Tridinski !
Was schwimmst Du denn auf 400 im Becken ?
Brauch mal nen Anhaltspunkt :)

petra_g 20.08.2021 20:55

+9,25 % Bearbeitungsgebühr (Active Gebühr)
Auch frech. 5% dann 6, dann 8, 9 und nun 9,25%.
Dazu eine Basis die von 250 (2005) über 300 (2008) zügig Richtung 500 Euro (2014) marschierte, dann paar Jahre auf 550 (2016-2018) stagnierte und dann letztlich bei 600 Euro ankam. Bin mal gespannt was 2022 fällig wird.

tridinski 20.08.2021 21:12

Zitat:

Zitat von Thomas W. (Beitrag 1618373)
Sauschnell Tridinski !
Was schwimmst Du denn auf 400 im Becken ?
Brauch mal nen Anhaltspunkt :)

Auf der 25m Bahn mit 28 Grad Wasser Temperatur hatte ich vor Jahren mal 5:31, Sommer 2020 50m Bahn mit Ca 22 Grad Wasser und Neo gingen 5:19, dieses Jahr keinen Bestzeitversuch gemacht


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:11 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.