triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ironman Frankfurt (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Ironman Frankfurt 2021 (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48367)

Stefan 17.08.2021 14:00

Zitat:

Zitat von Hafu (Beitrag 1617572)
Sind 2 blaue Karten automatisches DQ oder hat sich da mittlerweile was geändert?

Bei mehr als zwei Zeitstrafen. (§15.1b SpO 2021)

petra_g 17.08.2021 14:01

Zitat:

Zitat von craven (Beitrag 1617563)
Danke :Blumen:
FFM lohnt sich schon, auch wenn es ein sehr teures Vergnügen ist (und ich mich manchmal frage, ob so eine große Veranstaltung wirklich mitten in einer Stadt veranstaltet werden muss - als Anwohner würden mich die Strassensperrungen gewaltig nerven).


Der einzige gewaltige Kritikpunkt an Frankfurt ist der kurze Abschnitt mit den Pflastersteinen :Nee: Da kann ich auch gleich mitm nem Hammer auf mein Fahrrad einprügeln.

Ich hätte die Strecke anders geplant. Maintal/Hochstadt umfahren. Kurz danach gibts 'ne schöne Kreuzung mit Linksabbiegespur & eine Landstraße. Die paar Kilometer mehr hätte man dann in Altenstadt einsparen können. Vor Altenstadt gehts mal links ab. Dann hätte man sich das Altenstadt / Stammheim "hoch-und-runter-und-hoch" Richtung Kaichen sparen können. Last but not least hätte es mir dann besser gefallen wenn wir dann ab Windecken direkt auf die B521 gedurft hätten statt wieder diesen scheuslichen Buckel Windecken/Kilianstädten & Co fahren zu müssen. Finde den grausam. Denke die Strecke wäre dann 178 km lang gewesen mit ggf. 1250 hm

Rennbericht:

Schwimmen: Neue Bestzeit. Überaus glücklich. Das Winterschwimmen im 4-11 Grad kalten Wasser hat geholfen.

Radfahren: Wollte als eher schwacher Radfahrer die 30 km/h unbedingt erreichen. Was bei dem Höhenprofil fast unmöglich erschien. Lief dann aber eigentlich für meine Verhältnisse gut. Am Ende gerade so geschafft mit > 30 km/h in die WZ2 zu kommen (Tacho sagte 30,6 km/h). Wobei ich auf der zweiten Runde gut 3-4 km/h langsamer war als auf der ersten Runde. Die Kräfte liesen da schon langsam nach.

Bis dahin war ich aber noch optimistisch: Beide Tages-Ziele erreicht, also die ich mir gesteckt hatte.

Laufen: Wollte es nicht so schnell angehen und bin die ersten beiden Runden im 5:20 - 5:45 Schnitt gelaufen. Ziel war dann eigentlich nach dem HM ab Runde 3 das Tempo zu erhöhen und einen 3:50er - 3:55er Marathon zu laufen. Leider schief gelaufen wegen starker Schmerzen in Waden, Oberschenkeln und sogar der Kniekehle. Als hätte ich einen Mega Muskelkater. Irgendwie komme ich damit nicht zurecht. Muss man ggf. auch Lernen dann einfach weiter zu machen und Zähne zusammen zu beißen.

Ggf. war ich auch unterzuckert, obwohl ich auf dem Rad wirklich brav alle 20-30 min ein Gel zu mir genommen habe und auch auf der Laufstrecke pro Runde 2 Gels gegriffen habe. Glaube mehr wäre auch kontraproduktiv oder was nehmt ihr so zu euch ? Am Ende wurde es leider ein > 4 Std Marathon. Ob nun 4:00:00 oder 4:30:00 oder 4:40:00 ist dann egal. Als normaler Altersklassenathlet wünscht man sich auch einen Sub 4 Marathon. Alles andere ist nett aber eben nicht das Ziel.

Am Ende wurde es dann leider ein > 12 h Ironman. Gehofft hatte ich auf einen guten > 11h Ironman also sagen wir bei 11:10 wäre ich zufrieden gewesen. Kann mit dem Ergebnis leben aber hoffe beim nächsten Mal auf einen besseren Marathon. Hoffe die Radstrecke geht wieder zurück auf die Original Strecke.

Ansonsten: Ironman ist eben ein Ironman und es kann viel passieren insb. für die eher normal veranlagten Hobbysportler. Von Hawaii Qualifikation und Altersklassensieg brauche ich nicht zu träumen.

sabine-g 17.08.2021 14:02

Zitat:

Zitat von Stefan (Beitrag 1617575)
Bei mehr als zwei Zeitstrafen.

IRONMAN® arbeitet im Hinblick auf Verstöße nach dem Prinzip "Three Strikes and you're out". Das bedeutet, dass jegliche Kombination aus 3 Strafen automatisch zu einer Disqualifikation führt. DRAFTING ist der einzige Verstoß, der zu einem Verstoß gegen die BLAUE KARTE führt, und ein Athlet wird mit einer Zeitstrafe von 5 Minuten bestraft (der Athlet muss im nächstgelegenen Strafzelt anhalten).

Auch bei der GELBEN KARTE (Eine Minute Zeitstrafe) muss der Athlet im Strafzelt anhalten. Eventuelle Strafen, die auf der Laufstrecke anfallen, sind in dem Moment zu verbüßen, in dem die Strafe verhängt wird. Obwohl Verstöße gegen die GELBEN KARTE nicht auf die drei Strikes angerechnet werden, erlauben die IRONMAN®-Wettbewerbsregeln dennoch die Disqualifizierung eines Athleten bei wiederholten Regelverstößen, wenn ein Athlet übermäßig viele Verstöße gegen die GELBEN KARTE erhält.

WINDSCHATTENFAHREN: BLAUE KARTE - Fünf-Minuten-Zeitstrafe, die im Strafzelt abgewartet werden muss.
BEHINDERN: GELBE KARTE - Eine-Minute-Zeitstrafe, die im Strafzelt verbüßt wird.
DISQUALIFIKATION: ROTE KARTE

craven 17.08.2021 14:06

Zitat:

Zitat von badenonkel28 (Beitrag 1617564)
Mehr Berichte bitte, aber bitte inkl. ZDF (Zahlen, Daten, Fakten)

Welche Zahlen hättest Du denn gerne? Wattmessung habe ich leider keine am TT-Bike.. Aber wenn Dich was spezielles interessiert, was ich beantworten kann, dann mach ich das :) Ansonsten geb ich dir recht, falls noch ein Teilnehmer Daten zu Trainingsumfang und Rennen hat - immer her damit!

Zitat:

Zitat von Benni1983 (Beitrag 1617565)
Aber für die Verwirklichung meines Lebensziels, direkt vor der Haustür, perfekt

Wäre es bei mir vor der Hasutüre würde ich über den Preis überhaupt nicht darüber nachdenken. Aber bei mir kommen dann halt immer noch Anfahrtskosten und Übernachtungen dazu, außerdem habe ich dadurch natürlich wenig Support an der Strecke.

Wenn Du um die Ecke wohnst, dann fällt all das weg - ab ins Training, gut planen und dann einfach machen :Blumen:
Aber wenn ich das richtig in Erinnerung habe machst Du das ja bereits :Huhu:

Zitat:

Zitat von Kräuti (Beitrag 1617568)
Für deine mangelnde Vorbereitung hast du eine beachtliche Schwimm- und Radleistung - Top!

Habs dann ja dafür beim Laufen bezahlen dürfen :Cheese: Aber der Preis ist ok für mich :Blumen:

Zitat:

Zitat von Thorsten (Beitrag 1617570)
Du könntest mit deinen Zeiten in meinem KR-Bereich unterwegs gewesen sein. Die ersten 20 km bis zum Anstieg nach Bergen-Enkheim war es für mich grausam eng, aber es war auch immer Bewegung mit Überholvorgängen drin. Trotzdem musste ich viel ermahnen. Gar nicht so einfach, da den Überblick zu behalten, wer von den 20 tatsächlich überholt und wer es sich gemütlich macht. Für den statisch am Rand stehenden Beobachter muss insbesondere die Perlenkette am Anstieg übel ausgesehen haben. Danach hat es sich aber wie aus dem Nichts entzerrt und nur einige wenige haben um Karten gebettelt. Die meisten haben den in deinem Bereich vorhandenen Platz auf der Strecke gut genutzt.
Es gab dieses Jahr wirklich ungewöhnlich viele mit 2 blauen Karten, teilweise haben sie die innerhalb von 12-15 Minuten kassiert. Gerne von2 aufeinanderfolgenden KR oder sogar vom gleichen.

Ich war auch sehr überrascht - vor allem weil ja nur 1/3 - 1/2 der üblichen Teilnehmer dabei waren. Habe vor allem am Anfang auch einige Kollegen gesehen, die die Abstände wirklich sehr knapp ausgelegt haben. Und das absichtlich, wenn man eine Weile zugeschaut hat. Aber zwischen km 25 und 50 waren die Kampfrichter sehr aktiv (als ich da war) und größtenteils meines Erachtens nach auch richtig. Manchmal auch mit Augenmaß, sprich erstmal mündlich drauf hinweisen. Ich fands ok, auch wenn ich bei meiner Karte zuerst äußerst deprimiert war..

Im Penalty Zelt waren die Officials übrigens kurz geflasht, weil nach mir eben so viele reinkamen - entweder war da ein Kampfrichter seeeehr restriktiv oder es gab halt 1-2 Gruppenzeitfahren. Wie geschrieben, ich glaube das hat dazu geführt, dass später sehr fair gefahren wurde (auch wenn ich dann einige Körner rausgeblasen und lieber zu oft und zu viel Watt überholt habe, nur um mir ja keine Karte mehr einzufangen
:quaeldich:


Mal ne Frage an mögliche Motorradfahrer oder Race-Officials unterwegs: wie viele km macht ihr denn bei so einer Veranstaltung???

Thorsten 17.08.2021 14:27

Wir machen im Grunde genauso viele Kilometer wie ihr. Fahren 2 Runden ab der Tankstelle B44. Wir haben für jeden KR genau definierte Zielzeiten an bestimmten Punkten (jeder fährt dabei im Schnitt die Geschwindigkeit seines zu betreuenden Bereichs, bei mir waren es die 35 km/h), die Reihenfolge der KR bleibt bis auf Ausnahmen (z.B. einer hält bei einem Unfall an) immer gleich und wir treffen uns immer wieder mal mit den KR vor oder hinter uns. Da wir natürlich in der Regel von hinten nach vorne kommen, lassen wir uns durch Pausen am Rand immer wieder mal zurückfallen. Aber es gibt kein durchs-Feld-hetzen und eine dritte Runde fahren. Ohne die strikte Einhaltung der uns vorgegebenen Zeiten würden sich sehr schnell 90% der KR im Bereich der vorderen 15% befinden.

Bei uns gibt es natürlich auch unterschiedliche Persönlichkeiten, die mehr oder weniger hart die Karten verteilen. Ich hatte etliche Fälle, die ich lange aus guter Entfernung beobachtet habe und als ich mich schon für die Karte entschieden hatte, kam doch noch der richtige Überholvorgang. Da lasse ich dann auch mal Gnade walten. Der KR direkt hinter mir ist da definitiv rigoroser und deswegen fährt er auch in dem Bereich, wo sich die knapp-über-5h-Fahrer battlen, obwohl sie ohne Ende Platz hätten.

craven 17.08.2021 14:54

Danke für die Erläuterungen :Blumen:

Onnomax 17.08.2021 16:37

Zitat:

Zitat von craven (Beitrag 1617547)
Leider gibts verdammt wenig Teilnehmerberichte im Thread, und dafür n Haufen anderes...
Vielleicht haben ja noch einige Teilnehmer Lust, ihren Tag zu schildern?

Hm, manchmal bin ich nicht sicher, ob zwischen all den miesepetrigen ermüdenden Postings über ach so komplizierte Coronatests und ausgefallene Finisherbuffets etc. noch Raum und der Wunsch nach Berichten ist, aber offenbar schon - okay, ich machs halbwegs kurz:

Mein Langdistanz-Debut. Es lief unglaublich gut, ich hatte nicht einen einzigen dunklen Moment, hab ungläubig bis zum Ende drauf gewartet, er kam nicht. Ich kann es auch zwei Tage später noch nicht fassen - der Körper ist ein Wunderwerk.

Was ich gemacht habe: Sehr defensiv das Schwimmen und Radfahren absolviert aus Angst vor dem Hitzemarathon.

Und mich sklavisch ernährt - alle 20 min ein Schluck Quali-Gel, auch beim Laufen. ansonsten nur Wasser.
Und: Jede Abkühlung und Dusche mitgenommen, die ich kriegen konnte. Beim Radeln und erst recht beim Laufen.

Swim: Waren bei mir 4020 Meter - ich glaube die erste Runde war falsch vermessen, da hab ich im Tracker eine um 10 Sek schlechtere 100 M Zeit als auf Runde 2 - und bei einigen Teilnehmern hab ich das auch gesehen, sogar Profis - und die werden schon konstant schwimmen.
Egal - laut meiner Uhr 1:46 für 100 M, laut Tracker 1:56 - macht 1:10 Stunden.
Ich fand Schwimmen fast mystisch als die Sonne langsam raus kam - auch wenn man dadurch in die eine Richtung quasi blind unterwegs war.

Bike: Hab mich konsequent daran gehalten, den Puls niemals hochgehen zu lassen. Anstiege immer kleiner Gang geeimert. Am Ende warens laut meiner Garmin 160 Watt NP und 6:15 bei 183 Kilometern.

Run: Auch da versucht, konsequent langsam zu laufen die ersten zwei Runden. HM bei 2:05, dann für mich überraschend konnte ich sogar bis KM 30 flüssig weiterlaufen.
Macht 4:28 m Ende fürs Laufen.

Bin megahappy und anders als viele Meckerer hier fand ich die Veranstaltung super gelungen für die besonderen Umstände, die es nun mal sind.
Alles professionell, Helfer superfreundlich wie immer. Auf der Radstrecke stand wirklich an jedem Feldweg-Abzweig ein Helfer, falls doch ein verwirrter Triathlet meint, die Strecke geht auf dem Acker von Bauer Rapp weiter.

Kampfrichter: Es waren bei mir jede Menge unterwegs und andauernd. Gab aber nichts zu beanstanden für die Jungs und Mädels, weil einfach sehr sehr viel Platz auf der Strecke war. Teilweise war ich komplett alleine und hatte Angst mich zu verfahren :-)

Zuschauer und Stimmung natürlich bei weitem nicht wie in den Vorjahren - aber das war doch klar, dafür war ich positiv überrascht wie normal es trotz allem doch zuging.

Soweit mein Senf - erholt euch gut und seid stolz und glücklich, dass man so einen Tag erleben darf.

petra_g 17.08.2021 16:48

Zitat:

Zitat von Onnomax (Beitrag 1617627)
Und mich sklavisch ernährt - alle 20 min ein Schluck Quali-Gel, auch beim Laufen. ansonsten nur Wasser.

Zielzeit ca 12:20 ?


Du nimmst also alle 20 min ein Gel ?

Versuche ich auch. Wobei es dann manchmal auch 25 oder 30 min sind.

Beim Laufen gehe ich unter normalen Bedingungen aus von max 47:30 min pro Runde, also nehme ich 2 pro Runde. Könnte ich bei IM aber ggf mal anpassen da ich effektiv ja pro Runde 1:10 unterwegs bin ;-)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:13 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.