triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Elektromobilität (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=37652)

glaurung 03.05.2019 22:21

Zitat:

Zitat von merz (Beitrag 1449876)
nicht lassen, kaufen!

ich habe mir gerade die Autos dazu angesehen, das ist nicht Massenmarkt, im Moment :)

m.

Mein sparsamer Diesel hält sicher noch 10-12 Jahre. Dann ist die Wasserstoffkarre mitsamt Infrastruktur sicher voll konkurrenzfähig. Daran hege ich keinerlei Zweifel. Die Tatsache, dass sich nun mit Bosch einer der größten Automobilzulieferer ganz klar pro H2 und eigentlich aktiv gegen die Batterie (und somit indirekt auch gegen VW entschieden hat), wird dazu führen, dass so mancher, der die Brennstoffzellentechnologie immer milde belächelt hat, vielleicht doch mal intensiver darüber nachdenkt. Das rollt massiv an jetzt.
Im Klimawandel-Thread drüben hab ich ja zigfach betont, dass die H2-Infrastruktur über den LKW-Sektor kommen wird. Und genau am Anfang dieser Entwicklung sind wir nun zum Glück auch hier in Deutschland...... mal abgesehen davon, dass viele weitere Industriezweige wie z.B. die Stahlindustrie usw. auf H2 setzen werden. Da ist halt ne Batterie auch einfach fehl am Platz. :Cheese:

glaurung 03.05.2019 22:45

Tesla befürchtet Rohstoffmangel. Ach, ernsthaft?? :Cheese:
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Tesla...e21001857.html

sybenwurz 04.05.2019 09:34

Zitat:

Zitat von glaurung (Beitrag 1449881)
Die Tatsache, dass sich nun mit Bosch einer der größten Automobilzulieferer ganz klar pro H2 und eigentlich aktiv gegen die Batterie (und somit indirekt auch gegen VW entschieden hat), wird dazu führen, dass so mancher, der die Brennstoffzellentechnologie immer milde belächelt hat, vielleicht doch mal intensiver darüber nachdenkt. Das rollt massiv an jetzt.

Naja, warte mal ab, ob das nicht so ne Aktion ist, um erstmal Förder- und Forschungsgelder ausm Staat zu leiern und das Projekt dann zu begraben, wie es bei der Batteriegeschichte oft genug gelaufen ist.
Wenn die Strategen grosser Konzerne sich da was ausgedacht haben, ist das für mich erstmal noch kein Grund zu Euphorie, solange sie ihre Bringschuld nicht beglichen haben.
Da hat man einfach schon zu viele Pferde vor der Apotheke kotzen sehn...

glaurung 04.05.2019 13:04

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1449923)
Naja, warte mal ab, ob das nicht so ne Aktion ist, um erstmal Förder- und Forschungsgelder ausm Staat zu leiern und das Projekt dann zu begraben, wie es bei der Batteriegeschichte oft genug gelaufen ist.
Wenn die Strategen grosser Konzerne sich da was ausgedacht haben, ist das für mich erstmal noch kein Grund zu Euphorie, solange sie ihre Bringschuld nicht beglichen haben.
Da hat man einfach schon zu viele Pferde vor der Apotheke kotzen sehn...

Ich bin Optimist......zumindest in dieser Sache. :Cheese:

Mauna Kea 04.05.2019 15:21

Was soll denn da noch kommen? Die forschen an wasserstoff doch schon seit 30 jahren und haben bereits milliarden verbraten. Kopfschüttel.

glaurung 04.05.2019 15:31

Zitat:

Zitat von Mauna Kea (Beitrag 1449981)
Was soll denn da noch kommen? Die forschen an wasserstoff doch schon seit 30 jahren und haben bereits milliarden verbraten. Kopfschüttel.


Auch Du kapierst es nicht. :Cheese: Schüttel ruhig weiter.
Erst mal informieren, bevor man sich zu solchen Sprüchen hinreißen lässt.
Die wirklichen Milliarden werden eher woanders verbraten:
https://www.zeit.de/politik/ausland/...r-hoechststand

Thorsten 04.05.2019 15:33

Vielleicht muss die Not erst groß genug werden, was jetzt mit CO2, Klimawandel etc. langsam kommt? Die Batterieautos hatten ja um die vorletzte Jahrhundertwende auch schon mal einen kleinen Boom, ist also auch nichts neues.

Bin gespannt, wie es weitergeht und sehe wie Glaurung nicht unbedingt die Zukunft in Batterietransportern, die Spuren von Menschenfleisch enthalten können.

glaurung 04.05.2019 15:40

Zitat:

Zitat von Thorsten (Beitrag 1449987)
Vielleicht muss die Not erst groß genug werden, was jetzt mit CO2, Klimawandel etc. langsam kommt? Die Batterieautos hatten ja um die vorletzte Jahrhundertwende auch schon mal einen kleinen Boom, ist also auch nichts neues.

Bin gespannt, wie es weitergeht und sehe wie Glaurung nicht unbedingt die Zukunft in Batterietransportern, die Spuren von Menschenfleisch enthalten können.

Soweit sind wir JETZT. Die "guten" Rahmenbedingungen sind JETZT vorhanden. Der Mensch ist so gepolt, dass die meisten Dinge immer erst vorangetrieben werden, wenn die Not groß ist. Das kennt jeder aus seinem eigenem Leben (ich ebenso zur Genüge). Solange irgendetwas bequem ist, wird das Bequeme gemacht. Und in den letzten Jahren war es halt schlicht sehr bequem, Batterien hochzuskalieren, weil die Technik per se vorhanden war. Aber wenn der Platzhirsch Tesla schon jetzt einräumen muss, dass es mit den Rohstoffen knapp werden wird....... :Cheese:
Der Aktienkurs von Tesla passt ja ganz gut dazu (während ich mir seit einem halben Jahr mit H2-Aktien gehörig die Taschen fülle) :Cheese:

Es geht wie bereits sehr oft von mir an anderer Stelle erwähnt, nicht nur um den Sektor Mobilität bei der Energiewende. Das vergessen halt leider die meisten Batterieanhänger.
Und es kommen immer wieder die gleichen abgedroschenen Kommentare. Man muss schlicht etwas breiter und weiter denken, um zu verstehen. Jaja, der berühmte Horizont..... :Cheese:


Das wichtigste in all dem Schlammassel, in dem wir stecken, sollte sein, DIE Technologien voranzutreiben, bei denen man am wenigsten darauf angewiesen ist, Rohstoffe aus dem Boden zu kratzen.
Wie blöd muss man denn sein, von einer Art der Ausbeutung des Planeten in die andere zu schlittern?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:57 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.