triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Politik, Religion & Gesellschaft (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=30)
-   -   Elektromobilität (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=37652)

LidlRacer 12.09.2020 20:46

Zitat:

Zitat von Nobby_81 (Beitrag 1552408)
Was haltet Ihr denn eigentlich von wasserstoffbetriebenen Elektroautos?...

Kuckstu:
https://www.triathlon-szene.de/forum...ad.php?t=48292

sybenwurz 12.09.2020 21:22

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1551272)
In diesem Land gibt es Milliarden Steckdosen und jetzt soll es unmöglich sein, ein paar Millionen zusätzliche Stromanschlüssen an allen vorhandenen Parkplätzen zu installieren?

Das Stromnetz pfeift eh schon aus dem letzten Loch und ist ne einzige Flickschusterei, seit den 50ern des letzten Jahrhunderts für ganz andere Anforderungen gebaut;- wie willste den Strom zu den Ladestationen bringen?

Funktioniert halt minimal anders, als ne Tankstelle irgendwo hochzuziehen und den Sprit mitm LKW dorthin zu karren.

Körbel 13.09.2020 07:50

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1552417)
Das Stromnetz pfeift eh schon aus dem letzten Loch und ist ne einzige Flickschusterei, seit den 50ern des letzten Jahrhunderts für ganz andere Anforderungen gebaut;- wie willste den Strom zu den Ladestationen bringen?

Deshalb Weiterausbau der privaten Photovoltaikanlagen und Stopp mit der Deckelung.
Man könnte locker 50% der E-Autos so mit genügend Saft versorgen.

Nepumuk 14.09.2020 06:03

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1552417)
Das Stromnetz pfeift eh schon aus dem letzten Loch und ist ne einzige Flickschusterei, seit den 50ern des letzten Jahrhunderts für ganz andere Anforderungen gebaut;- wie willste den Strom zu den Ladestationen bringen?

Die Frage ist nicht dein Ernst? Mit einem Kabel, typischerweise aus Kupfer. Technik ist vorhaben. Einfach machen. Die schrittweise Renovierung des Stromnetzes steht so oder so an.

sybenwurz 14.09.2020 07:59

Steht an, ja.
Wird halt aber weiterhin so geflickschustert wie bisher.
Ich wiederhol mich: irgendwo nen Laden oder ne Tanke hinzuzimmern, und die dort versemmelten Waren per LKW dorthinzukarren iss was anderes als eine vollständige und zukunftsfähige Infrastruktur* zu schaffen.


*) Das klappt ja nichtmal in beliebiger Grösse mit nem Fahrradwegenetz

Nepumuk 14.09.2020 08:05

Zitat:

Zitat von sybenwurz (Beitrag 1552575)
Ich wiederhol mich: irgendwo nen Laden oder ne Tanke hinzuzimmern, und die dort versemmelten Waren per LKW dorthinzukarren iss was anderes als eine vollständige und zukunftsfähige Infrastruktur* zu schaffen.

Mit der Tanke ist es doch nicht getan. Man braucht ja auch Raffinerien, Ölförderanlagen, Pipeline, Tanker-Terminals, eine riesige Tankerflotte, Gefahrgut-LKWs etc. Scheint auch nicht so einfach, hat man aber alles gemacht, weil man es wollte. Die Aufrüstung unseres Stromnetzes und die Installation von ein paar Millionen Steckdosen scheint mir eher weniger komplex.

Körbel 14.09.2020 08:48

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1552578)
Die Aufrüstung unseres Stromnetzes und die Installation von ein paar Millionen Steckdosen scheint mir eher weniger komplex.

Genau so sieht es aus.

Matthias75 14.09.2020 09:00

Zitat:

Zitat von Nepumuk (Beitrag 1552578)
Mit der Tanke ist es doch nicht getan. Man braucht ja auch Raffinerien, Ölförderanlagen, Pipeline, Tanker-Terminals, eine riesige Tankerflotte, Gefahrgut-LKWs etc. Scheint auch nicht so einfach, hat man aber alles gemacht, weil man es wollte. Die Aufrüstung unseres Stromnetzes und die Installation von ein paar Millionen Steckdosen scheint mir eher weniger komplex.

Wenn du einen Vorschlag hast, wie das gesamte Stromversorgungsnetz Deutschlands schnell und einfach saniert werden kann, sind dir die zuständigen Planungsbehörden sicher für einen Hinweis dankbar. :Huhu:

Es geht hier nicht um die Steckdose vor Ort. Wenn der Strom erstmal liegt, wäre das vermutlich das geringste Problem. Die größere Aufgabe ist, den Strom entsprechend zu verteilen, bspw. von den Windparks im Norden nach Süden. Das ist allein planungstechnisch nicht ganz trivial. Dann muss man die Stromtrassen noch gegen die Widerstände von Bevölkerung, Verbänden etc. bauen können. Von der Verteilung innerhalb der Städte mal abgesehen. Ob die Leitungen hier dafür ausgelegt sind, dass nachts alle ihre E-Autos laden lassen?

M.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:05 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.