triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

PabT 29.01.2018 07:42

Zitat:

Zitat von PabT (Beitrag 1344278)
Patient: PabT, m, 38
Befund: Atemwegsinfekt
seit: Dienstag früh
Medikation: Schlaf, Inhalation, Schlaf, Schlaf
Training: kurze Spaziergänge
Bemerkung: Da bin ich offenbar durchs offene Fenster gefallen. Montagabend wunderte ich mich beim Laufen schon, dass die Luft sich in der Nase so kalt anfühlte, aber da zog ich einfach den Schlauchschal hoch und kam gut durch die 11 km. Nachts war dann plötzlich alles kaputt. Doof, das. Fühle mich wie am Tag nach dem Marathon, nur etwas ekliger.

Update: damit lag ich fünf Wochen flach. Danach langsam und geduldig, mit langen Regenerationsphasen, wieder vorsichtig in den Grundlagenaufbau gegangen, die miese Pace weise lächelnd hingenommen, keinen Stress gemacht - aber seit gestern den nächsten Infekt von den Kindern vererbt bekommen. Hohes Fieber, Puddingbeine - Marathon im April kann ich wohl vergessen. :(

elme 29.01.2018 13:26

Zitat:

Zitat von PabT (Beitrag 1358156)
Update: damit lag ich fünf Wochen flach. Danach langsam und geduldig, mit langen Regenerationsphasen, wieder vorsichtig in den Grundlagenaufbau gegangen, die miese Pace weise lächelnd hingenommen, keinen Stress gemacht - aber seit gestern den nächsten Infekt von den Kindern vererbt bekommen. Hohes Fieber, Puddingbeine - Marathon im April kann ich wohl vergessen. :(

oh Mensch was für ein Pech aber so ist das leider mit kleine Kinder. Ich kann dir sagen einmal eingeschult wird es meistens besser. Bis dahin gute Besserung :Blumen:

Mirko 29.01.2018 14:33

Zitat:

Zitat von PabT (Beitrag 1358156)
Update: damit lag ich fünf Wochen flach. Danach langsam und geduldig, mit langen Regenerationsphasen, wieder vorsichtig in den Grundlagenaufbau gegangen, die miese Pace weise lächelnd hingenommen, keinen Stress gemacht - aber seit gestern den nächsten Infekt von den Kindern vererbt bekommen. Hohes Fieber, Puddingbeine - Marathon im April kann ich wohl vergessen. :(

Grob! Das dein Körper 5 Wochen braucht um einen Infekt loszuwerden ist schon arg lange oder? Du bist in einem guten Alter, Sportler, Nichtraucher. Da sollte das doch selbst in hartnäckigen Fällen in 14 Tagen erledigt sein oder?

Hast mal ein Blutbild gemacht in dieser Zeit? Irgendwas stimmt doch da grundsätzlich nicht. Auch das du dir direkt das nächste einfängst würde ich nicht als normal bezeichnen.
Allerdings hatte ich auch mal so einen Seuchen-Winter in dem ich fast nie richtig gesund war. Nachdem ich Orthomol genommen hatte ging es dann plötzlich wieder, mittlerweile glaube ich da aber eher an Zufall.

Naja, whatever... Jedenfalls dir gute Besserung! Für einen guten Lauf im April müsste es jetzt wirklich bald wieder los gehen mit anständigem Training!

bellamartha 29.01.2018 15:26

Patientin: bellamartha
Diagnosen: Infektion
Übellaunigkeit
Übergewicht
Medikamentennebenwirkungen
Behandlung: im Bett liegen
Nebenwirkungen:total genervt

Seit knapp 2 Wochen hampele ich mit einer Infektion herum. Erst massiver Husten als Leitsymptom, zwischenzeitlich kurz besser, vielleicht weil ich zwei Tage die Füße still gehalten habe. Dann rasch wieder arbeiten gehen, weil ich ja unersetzlich bin :Cheese: , fetter Rückfall am Wochenende. Heute Morgen leicht besser gefühlt und mich nur mit unglaublich schlechtem Gewissen krank gemeldet, obwohl in der Klinik nicht allzu viel anliegt (sonst hätte ich es gar nicht in Erwägung gezogen), zum Arzt, der mich bis einschließlich Mittwoch krank geschrieben hat.
Weil heute dummerweise Montag ist, wo ich seit Anfang Januar wieder Interferon spritze, habe ich jetzt auch noch mit fetten Nebenwirkungen davon zu kämpfen.
Meine Laune sinkt gegen Null.
Normalerweise würde ich als Trost Süßigkeiten essen, aber weil jannjazz mich im Versteckte-Fette-Thread angeblafft hat, ich soll mich mal anstrengen, verkneife ich mir die jetzt heldenhaft und kriege dafür aber noch schlechtere Laune.
Ich weiß, Leute, alles nix Wildes, aber das eigene Leid ist ja immer das Größte...

bergen 29.01.2018 15:40

So. Ich werde mich hier wohl auch mal melden müssen. Am Samstag bei einer herrlichen Skilanglauftour in einer Kurve gestürzt, leider lösen die Langlaufski nicht aus, sodass ich mir die Bänder inmeinen linken Aussenknöchel gezerrt habe ( hoffentlich nicht mehr). Gehn/Laufen ist nicht wwirklich machbar. Dank Aircast Schienekann ich zumindest etwas umherhumpeln. Es wird gekühlt und nachgelagert.

Ich befürchte das das wohl mindestens 2Wochen braucht, bis ich wieder schmerzfrei laufen kann. Ich hoffe Ende der Woche wieDer etwas schmerzfrei radeln zu können.

Nebenwirkung: Selbstmitleid, schlechte Laune

PabT 29.01.2018 17:35

Zitat:

Zitat von elme (Beitrag 1358250)
oh Mensch was für ein Pech aber so ist das leider mit kleine Kinder. Ich kann dir sagen einmal eingeschult wird es meistens besser. Bis dahin gute Besserung :Blumen:

Das ist wohl die Ausnahme von der Faustregel. Die Jungs sind zwischen 7 und 13. :)

Zitat:

Zitat von Mirko (Beitrag 1358273)
Grob! Das dein Körper 5 Wochen braucht um einen Infekt loszuwerden ist schon arg lange oder? Du bist in einem guten Alter, Sportler, Nichtraucher. Da sollte das doch selbst in hartnäckigen Fällen in 14 Tagen erledigt sein oder?

Hast mal ein Blutbild gemacht in dieser Zeit? Irgendwas stimmt doch da grundsätzlich nicht. Auch das du dir direkt das nächste einfängst würde ich nicht als normal bezeichnen.
Allerdings hatte ich auch mal so einen Seuchen-Winter in dem ich fast nie richtig gesund war. Nachdem ich Orthomol genommen hatte ging es dann plötzlich wieder, mittlerweile glaube ich da aber eher an Zufall.

Naja, whatever... Jedenfalls dir gute Besserung! Für einen guten Lauf im April müsste es jetzt wirklich bald wieder los gehen mit anständigem Training!

Meine Kollegen und Bandkollegen sind auch ca. 4 Wochen ausgefallen, das ist wohl einfach hartes Zeug, das wir da in diesem Winter als Wirtstiere versorgen. Nach drei Wochen zurückhaltenden Sports brauchte ich für 22 km immer noch 2 1/2 Stunden, der Verfall war also weitreichender als bei einer reinen Trainingspause.

Das Blutbild war im Großen und Ganzen beruhigend; einen kleinen Nebenkriegsschauplatz fanden wir damit noch, aber der erklärte nicht den üblen Verlauf. Wahrscheinlich gibt jedes Immunsystem irgendwann einmal auf, wenn der Nachwuchs derart hartnäckig und unmittelbar niest und hustet. :bussi:

Vielleicht kann ich im April auf HM downgraden und dafür nach der MD im Juni die Sommerferienplanung gaaaaanz vorsichtig modifizieren ... aber dafür braucht es mal einen ruhigen Abend im Familienrat. :cool:

Foxi 29.01.2018 20:35

Zitat:

Zitat von bellamartha (Beitrag 1358297)
Patientin: bellamartha
Diagnosen: Infektion
Übellaunigkeit
Übergewicht
Medikamentennebenwirkungen
Behandlung: im Bett liegen
Nebenwirkungen:total genervt

Seit knapp 2 Wochen hampele ich mit einer Infektion herum. Erst massiver Husten als Leitsymptom, zwischenzeitlich kurz besser, vielleicht weil ich zwei Tage die Füße still gehalten habe. Dann rasch wieder arbeiten gehen, weil ich ja unersetzlich bin :Cheese: , fetter Rückfall am Wochenende. Heute Morgen leicht besser gefühlt und mich nur mit unglaublich schlechtem Gewissen krank gemeldet, obwohl in der Klinik nicht allzu viel anliegt (sonst hätte ich es gar nicht in Erwägung gezogen), zum Arzt, der mich bis einschließlich Mittwoch krank geschrieben hat.
Weil heute dummerweise Montag ist, wo ich seit Anfang Januar wieder Interferon spritze, habe ich jetzt auch noch mit fetten Nebenwirkungen davon zu kämpfen.
Meine Laune sinkt gegen Null.
Normalerweise würde ich als Trost Süßigkeiten essen, aber weil jannjazz mich im Versteckte-Fette-Thread angeblafft hat, ich soll mich mal anstrengen, verkneife ich mir die jetzt heldenhaft und kriege dafür aber noch schlechtere Laune.
Ich weiß, Leute, alles nix Wildes, aber das eigene Leid ist ja immer das Größte...

O je, das klingt alles gar nicht gut. Und das mit dem "Unersetzlich-sein" kenne ich auch irgendwoher... :Huhu: Vor allem, wenn man später die Folgen des Fernbleibens noch selbst auzubaden hat.
Bei meinem fetten Infekt vorletzte Woche hat tatsächlich eines gut geholfen: SCHLAFEN! Egal, ob mit Fernseher oder ohne, aber bei jeder Gelegenheit PENNEN!
Dass du bei alledem die Heldentat aufgebracht hast, KEINE Schokolade zu futtern, nötigt mir großen RESPEKT ab. Das ist ein echter Grund, keine schlechte Laune zu haben. Gut so! :liebe053:

Für's ganze Paket aber erstmal Gute Besserung!

Foxi 29.01.2018 20:40

Zitat:

Zitat von PabT (Beitrag 1358156)
Update: damit lag ich fünf Wochen flach. Danach langsam und geduldig, mit langen Regenerationsphasen, wieder vorsichtig in den Grundlagenaufbau gegangen, die miese Pace weise lächelnd hingenommen, keinen Stress gemacht - aber seit gestern den nächsten Infekt von den Kindern vererbt bekommen. Hohes Fieber, Puddingbeine - Marathon im April kann ich wohl vergessen. :(

Sowas ist einfach nur scheiße, da lässt sich nichts schönreden :(
Grundsätzlich hast du wohl alles richtig gemacht, aber wenn's zuviel wird, holt sich der Körper demonstrativ eine Auszeit. Fieber ist immer ein KO-Kriterium, dann geht nichts mehr.
Also hau dich ins Bett, sieh zu, dass du dir keine Bronchitis oder mehr einbaust, zähl langsam bis 2.000.000 und schlaf dich dazwischen gesund.
Gute Besserung!

Und über den Marathon reden wir danach. Denn ich will ja auch im April...


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:34 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.