triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Ernährung und Gesundheit (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=5)
-   -   Das offizielle triathlon-szene-Lazarett (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=2296)

pinkpoison 18.12.2010 10:47

Zitat:

Zitat von betty (Beitrag 508005)
Warum fragen die Osteopathen eigentlich, ob man genug trinkt? Das bin ich nämlich auch letzte Woche von meinem Osteopathen als erstes gefragt worden. Womit hängt das zusammen?

Ich bin zwar kein Osteopath, aber habe mich über dieses Thema mit dem meinigen mal unterhalten. Wahrscheinlich hat es damit zu tun, dass muskuläre Dysfunktionen wie Triggerpunkte und andere Bindegewebs"verschlackungen" in der Erfahrungsmedizin auf eine nicht ausreichende Entgiftungs- und Selbstreinigungsfunktion des Organismus (insbesondere Leber und Nieren) zurückzuführen ist. Reichliches Trinken trägt zur Verbesserung dieser Selbstreinigungskräfte bei, schwemmt ausscheidungspflichtigen Stoffwechselmüll aus und trägt so zur Unterstützung manueller Therapietechniken bei. Insbesondere können hohe Harnsäurewerte und kristalline Harnsäureablagerungen in der Muskulatur und/oder Sehnengewebe eine erfolgreiche Auflösung von Störungen vereiteln bzw. rezidivieren die Störungen wieder und der Erfolg ist nicht anhaltend.

Meiner eigenen Erfahrung nach ist die Empfehlung der amerikanischen Schule der "Natural Hygiene" für ein paar Tage kurmäßig 2-3 Liter mineralarmes, besser noch destilliertes Wasser mit reichlich frisch gepresstem Zitronensaft zu trinken und reichlich grünes Blattgemüse als Rohkost zu verzehren, in harten Fällen besonders wirkungsvoll um die Muskeln wieder weich zu machen.

Wer einen Entsafter hat, sollte mal frisch zubereiteten Saft aus Karotten, Spinat und Roter Beete probieren. 0,5 bis 1 Liter pro Tag - und einfach nur staunen über das im Laufe von 2-3- Wochen passiert.

Gruß Robert

glaurung 18.12.2010 11:15

Zitat:

Zitat von pinkpoison (Beitrag 508058)
Meiner eigenen Erfahrung nach ist die Empfehlung der amerikanischen Schule der "Natural Hygiene" für ein paar Tage kurmäßig 2-3 Liter mineralarmes, besser noch destilliertes Wasser mit reichlich frisch gepresstem Zitronensaft zu trinken und reichlich grünes Blattgemüse als Rohkost zu verzehren, in harten Fällen besonders wirkungsvoll um die Muskeln wieder weich zu machen.

Dafür sind dann wohl auch diverse Franzosenwässer wie Volvic, Evian und Co. bestens geeignet. Mineralien sind da eher nicht drin. :Cheese:

betty 18.12.2010 12:17

Zitat:

Zitat von glaurung (Beitrag 508073)
Dafür sind dann wohl auch diverse Franzosenwässer wie Volvic, Evian und Co. bestens geeignet. Mineralien sind da eher nicht drin. :Cheese:

Und Leitungswasser müsste doch auch gehen, oder?

@pinkpoison: Danke für die ausführliche und interessante Antwort!

pinkpoison 18.12.2010 12:18

Zitat:

Zitat von glaurung (Beitrag 508073)
Dafür sind dann wohl auch diverse Franzosenwässer wie Volvic, Evian und Co. bestens geeignet. Mineralien sind da eher nicht drin. :Cheese:

Ja, die kann man wohl für diesen Zweck nehmen. Es tut aber im Zweifel auch Leitungswasser, das aber je nach Gegend durchaus auch schon fast Mineralwasserqualität haben kann. Ggfls. beim Versorger die Werte nachfragen.

@ betty: Keine Ursache. Dafür ist das Forum ja da.

MarionR 18.12.2010 12:49

Zitat:

Zitat von pinkpoison (Beitrag 508058)
...Wer einen Entsafter hat, ...Saft aus Karotten, Spinat und Roter Beete...

Hm, Entsafter hab ich. Aber aus Spinatblättern (und anderen Blattgemüsen) macht der bestenfalls Mus, Saft kommt dabei keiner raus. Weder aus frischem noch aus TK-Blattspinat. Woran liegt das?

pinkpoison 18.12.2010 13:22

Zitat:

Zitat von MarionR (Beitrag 508109)
Hm, Entsafter hab ich. Aber aus Spinatblättern (und anderen Blattgemüsen) macht der bestenfalls Mus, Saft kommt dabei keiner raus. Weder aus frischem noch aus TK-Blattspinat. Woran liegt das?

Wahrscheinlich hast Du einen nach dem Zentrifugalprinzip arbeitenden Entsafter, so wie die allermeisten preisgünstigeren Modelle arbeiten. Die Konsistenz wird bei einem (sauteuren) hydraulisch arbeitendem Entsafter (wie zb dem Klassiker von "Champion", den ich mein Eigen nenne) etwas "saftiger". Wenn Dich das "Musige" nicht stört, dem gesundheitlichen Aspekt tut das keinen Abbruch, wenn Du das "Spinatmus" trotzdem mit dem Karotten- und Rote-Beete-Saft mixt.

Es spricht auch nichts dagegen grünes Blattgemüse in einem Standmixer mit etwas Wasser (oder Saft) zu einem Green Smoothie) zu verarbeiten. Hauptsache roh und so gut zerkleinert, so dass die Enzyme und sekundären Pflanzenstoffe im Blattgemüse optimal aufgeschlossen werden, was man ansonsten - auch das ne Alternative - nur durch langes und gründliches Kauen schaffen würde. Aber wer kaut schon gern auf Spinatblättern rum... .

MarionR 18.12.2010 21:30

Zitat:

Zitat von pinkpoison (Beitrag 508118)
Wahrscheinlich hast Du einen nach dem Zentrifugalprinzip arbeitenden Entsafter...

Ja genau. Der zentrifugiert aber leider auch das Mus in den "Abfallbehälter". Green Smoothies gibt es sowieso regelmäßig.

Coles 03.01.2011 19:17

Bindehautentzündung
 
Seit: Silvester:confused: War also ein super Start ins neue Jahr:cool:

Antibiotika bekomme ich in Augentropfenform, weil beide Augen betroffen sind. Argh, wie ärgerlich. Schwimm- und Laufverbot bis die Symptome weg sind *rumjammer*

Sorry, musste mal raus:(


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:53 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.