triathlon-szene.de |  Europas aktivstes Triathlon  Forum

triathlon-szene.de | Europas aktivstes Triathlon Forum (https://www.triathlon-szene.de/forum/index.php)
-   Material: Bike (https://www.triathlon-szene.de/forum/forumdisplay.php?f=45)
-   -   Schnelles Fitnessbike für Roth, 30er Schnitt möglich? (https://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=48712)

FMMT 25.09.2020 07:44

Schnelles Fitnessbike für Roth, 30er Schnitt möglich?
 
Vorerst rein hypothetisch:Lachen2: . Wenn ich aus wichtigen Gründen weder in Aerohaltung, noch beim Rennrad mit Unterlenker fahren könnte, was für Möglichkeiten hätte ich, um trotzdem die Challenge Roth in annehmbarer Zeit zu meistern?

Dieser Tage testete ich mit meinen ca. 10 kg schweren Fitnessbike Cube SL Road SL mit geradem Lenker, wie viel Zeit ich auf schneller Strecke (Seitenstreifen auf Bundesstraße mit ca. 200 HM) für 100 km benötigen würde.
Relativ aufrecht, ohne Klickpedale mit alten Laufschuhen, aber hoher Wettkampfintensität:Peitsche: , wurden es 100 km in 3.33 Std. (davon die ersten 3*30 km jeweils in 1.04 Std.).
Es machte viel Spaß, hätte aber mit der Intensität auf 180 km wohl wenig Sinn, wenn ich danach noch laufen wollte:kruecken: .

Gibt es Richtwerte, was tuningmässig mit einem neuen Rad, aber weiterhin aufrechter Position möglich wäre ? Zum Beispiel mit 1-2 Kilo weniger Radgewicht oder dünneren Reifen(ca. 28-32 mm, um trotzdem noch einen gewissen Komfort und Stabilität geniessen zu können).
Oder mit Klickpedalen?
Oder..?
Gerne auch konkrete Kaufvorschläge.

Zum Vergleich: 2019 fuhr ich mit meinem 12 Jahre alten Zeitfahrrad Cervelo P2C und Swissside Hadron mit 64 mm Felgenhöhe in Limmer die ersten 5 30-km-Runden in rund einer Stunde, egal ob, in der bei mir leider zu selten möglichen Aerohaltung oder auf den Zeitfahrlenker aufgestützt. Allerdings fühle ich mich so zunehmend unsicher.

Vielleicht ist ein stabileres, aber trotzdem schnelles Setup nur eine unrealisierbare Wunschvorstellung, aber für Vorschläge, Ideen oder Meinungen würde ich mich freuen:Blumen:

Bockwuchst 25.09.2020 07:53

Wenn dein Rad gut läuft macht es meiner bescheidenen Meinung nach wenig Sinn ein neues mit identischem Setup zu kaufen. Auf einer (relativ) flachen Zeitfahrstrecke macht die Aerodynamik bestimmt viel mehr aus als 1 kg gespart aber trotzdem gleiche aufrechte Haltung.
Wenn die Aerodynamik schon einigermaßen passt, macht 1 kg bestimmt was aus, aber ich hier wäre Kosten / Nutzen für mich nicht sinnvoll.

Klickpedale und Radschuhe mit steifer Sohle sind mit Sicherheit sinnvoll und einfach umsetzbar.
Was für Reifen bekommst du denn auf dein jetziges Rad bzw. was ist aktuell montiert? Wenn du da was deutlich breiteres mit auch noch Stollen oder so drauf hast, würde ich auch schauen was in Richutng 30 mm aufzuziehen.

Ob es generell sinnvoll ist in Roth einen IM mit Fitnessbike anzugehen ist wieder ne andere Sache und liegt im AUge des Betrachters.

TTTom 25.09.2020 07:55

Dass der Luftwiderstand dein Feind ist, sollte klar sein.
Option 1: Auflieger drauf.
Option 2: Lenkerband um den Bereich links und rechts des Vorbaus und dort greifen. Dann so tief wie möglich. Also Alle Spacer raus und du dich flach machen.

Gewicht ist bei der Strecke nachrangig.
Reifen kommt weniger auf die Breite an. Nimm was mit wenig Rollwiderstand. Also einen klassischen RR-Reifen. Du kannst ja schauen, welche Breite mit deiner Felge gut harmiert - aber von der Aerodynamik macht das bei diesem Setup wohl weniger aus.

Bockwuchst 25.09.2020 08:01

Zitat:

Zitat von TTTom (Beitrag 1554486)
Dass der Luftwiderstand dein Feind ist, sollte klar sein.
Option 1: Auflieger drauf.
Option 2: Lenkerband um den Bereich links und rechts des Vorbaus und dort greifen. Dann so tief wie möglich. Also Alle Spacer raus und du dich flach machen.

Gewicht ist bei der Strecke nachrangig.
Reifen kommt weniger auf die Breite an. Nimm was mit wenig Rollwiderstand. Also einen klassischen RR-Reifen. Du kannst ja schauen, welche Breite mit deiner Felge gut harmiert - aber von der Aerodynamik macht das bei diesem Setup wohl weniger aus.

Auflieger will er ja nicht und bei so nem Rad auch schwierig wegen Geo wahrscheinlich.

JENS-KLEVE 25.09.2020 08:02

Wenn ich aus orthopädischen Gründen ein Fitnessbike in Roth fahren müsste, dann würde ich ganz sicher jedes Gramm sparen wollen und extrem das Rad abspecken. Ich würde mir hochwertige Rennradreifen montieren mit hohem Luftdruck. Für den Fall, dass du zumindest immer wieder für 5 Minuten einen Triathlonlenker fahren könntest, wäre ein Syntace C3 eine clevere Ergänzung um in schnellen Teilstücken extrem Luftwiderstand einzusparen. Bei einer abwechslungsreichen Strecke wie Roth, sicherlich eine gute Option.

Siebenschwein 25.09.2020 08:17

Sieht zwar scheisse aus, aber bringt Dich eventuell in eine Position, die gerade noch fahrbar ist: die klassischen Lenkerhörnchen. Kosten n Appel und ein Ei und sind jederzeit wieder entfernbar, wenn Du nicht damit klarkommst. Würde eine etwas längere Variante wählen.
Lenker rechts und links etwas einkürzen bringt auch schon was, kostet nix.
25er schnelle Reifen, eventuell mit einem anderen Laufradsatz, würd ich schon montieren.

TTTom 25.09.2020 08:19

Zitat:

Zitat von Siebenschwein (Beitrag 1554491)
Sieht zwar scheisse aus, aber bringt Dich eventuell in eine Position, die gerade noch fahrbar ist: die klassischen Lenkerhörnchen. Kosten n Appel und ein Ei und sind jederzeit wieder entfernbar, wenn Du nicht damit klarkommst. Würde eine etwas längere Variante wählen.
Lenker rechts und links etwas einkürzen bringt auch schon was, kostet nix.
25er schnelle Reifen, eventuell mit einem anderen Laufradsatz, würd ich schon montieren.

Das glaube ich fast nicht. MIt den Barends sitzt ja da drauf wie ein Bremsfallschirm.
Von SQ gabs mal welche, die weiter innen montiert werden, das könnte funkionieren.
https://www.sq-lab.com/produkte/inne...SABEgJQ3_D_BwE

FinP 25.09.2020 08:39

Wenn ich es richtig verstehe, dann sprechen nicht orthopädische sondern motorische Gründe gegen das Zeitfahrrad oder?

Das würde dann bedeuten, dass Du auch nicht zu eng greifen möchtest - damit würde ja auch ein schmalerer Lenker wie bei diesen Poser-Fixies ausfallen.

Daher würde ich versuchen, die Sitzposition zwar aerodynamisch zu optimieren (flach und eng, was halt geht), ansonsten aber auf Komfort trimmen.
Je langsamer Du fährst, desto weniger ist eh der Luftwiderstand relevant (schwacher Trost), aber Du sitzt länger auf dem Bock und willst ja in erster Linie einen schönen Tag, an dessem Ende die Beine leer und der Kopf voll mit guten Eindrücken ist.

Wenn die Frage also eher ist: Lieber eine Langdistanz mit Material, das von außen betrachtet suboptimal ist, im entsprechenden Tempo als keine Langdistanz, dann: mach es!
Der Schnitt am Ende ist doch eh subjektiv - wenn keine 3 vorne steht, Du das Ding aber gerockt hast, dann ist das eine geile Aktion!


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:40 Uhr.

Powered by vBulletin Version 3.6.1 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.